Georgia May Jagger: Bildung geht vor Fashion

Für Georgia May Jagger (24) war es schon immer wichtiger, in die Schule zu gehen, als vor der Kamera zu posieren. …

Bild von Georgia May Jagger

Für Georgia May Jagger (24) war es schon immer wichtiger, in die Schule zu gehen, als vor der Kamera zu posieren.

Rimmel, Vivienne Westwood und Chanel sind nur einige der großen Modehäuser, für die das Model im Laufe seiner Karriere schon gearbeitet hat. Das Talent hat Georgia sicher von ihrer berühmten Mutter Jerry Hall (59) geerbt, dennoch träumte sie nicht immer von einer Karriere in der Modebranche.

„Ich war nicht von Anfang an ein Fan von diesem Konzept“, erklärte sie im ‚WWD‘-Interview. „Sogar als ich mit dem Modeln angefangen hatte, war ich irgendwie ein wenig rebellisch, weil mir das egal war, ich wollte zur Schule gehen – für mich stand die Ausbildung immer an erster Stelle. Ich mache auch Fotos, aber damit habe ich es nicht eilig. Ich möchte das auf eine andere Art und Weise als das Modeln machen – eher künstlerische Fotografie. Mehr Menschen, weniger Klamotten.“

Einige Tipps hat Georgia dann doch von ihrer Model-Mutter übernommen, wie den schwarzen Lip-Liner, den sie bis heute benutzt. Neuen Trends gegenüber ist die hübsche Blondine aber ebenso aufgeschlossen. Gemeinsam mit einem Friseur-Freund und dem Haar-Label Bleach plant sie nun auch ein neues Projekt: „Die Leute von Bleach können alles mit unseren Haaren anstellen – mein Bruder hatte mal blaue Haare im Leo-Look“, schwärmte sie. „Sie machen ihre eigenen Farben. Ich habe die Haar-Verträge nicht wegen dem Modeln, es ist also nur das Business, in das ich involviert bin. Sie sind an meiner Meinung interessiert, nicht an meinem Image. Ich bin eher ein stiller Partner.“

Die Britin modelt außerdem für das Surf-, Skate- und Snowboard-Label Volcom, das aus Fischnetzen neue Bikinis anfertigt. Für Georgia May Jagger ist dieses Projekt die „perfekte“ Kombination aus Fashion und Recycling: „Ich denke, dass es noch viele weitere Dinge in der Modebranche gibt, die wir tun könnten und das ist es auf jeden Fall wert!“ © Cover Media

Continue reading “Georgia May Jagger: Bildung geht vor Fashion”

Georgia May Jagger: Ihre Kollektion ist schön und praktisch

Die Jacke, die Georgia May Jagger für Mulberry entwarf, ist in gewisser Hinsicht multifunktional. …

Bild von Georgia May Jagger

Die Jacke, die Georgia May Jagger für Mulberry entwarf, ist in gewisser Hinsicht multifunktional.

Das Model zeigt derzeit sein kreatives Talent und designte für das britische Modehaus eine kleine Kollektion, zu der auch eine Jacke gehört, auf die die Schönheit besonders stolz ist. Bei dieser war ihr nämlich wichtig, dass sie auch praktisch ist.

“Ich liebe Lederjacken wirklich. Sie ist eines der grundlegendsten Stücke, man muss einfach eine haben. Das Problem bei ihnen ist meiner Meinung nach, dass die meisten für den Look designt werden, nicht den Komfort – viele sind kurz und eng geschnitten”, erklärte Georgia in der britischen Ausgabe von ‘Harper’s Bazaar’. “Aber diese hier ist für den Alltag gemacht. Sie geht über die Hüfte und ist groß genug, um darunter einen Pulli oder Hoodie zu tragen. Und die Tasche wurde so designt, dass ein iPhone darin Platz hat. Man müsste noch nicht mal eine Handtasche dabei haben.”

Doch Georgia weiß natürlich, dass Frauen nur ungerne ohne Tasche aus dem Haus gehen. Deshalb gibt es in der Kollektion auch eine lederne Cross Body Bag, die sowohl schick als auch schlicht zu tragen ist.

“Ich wollte eine Tasche, in die man bei Konzerten einfach reingreifen kann. Es ist leichter, wenn man etwas schräg über den Körper hängen kann; man will ja seine Hände frei haben. Und mit dem Reißverschluss in Richtung Körper hält man es sicher. Deshalb ist sie gut für Festivals oder die Straße. Der flache Boden lässt sie wie einen Rucksack aussehen. Dadurch passt auch richtig viel rein”, erklärte Georgia May Jagger die Vorzüge ihrer Tasche. © Cover Media

Continue reading “Georgia May Jagger: Ihre Kollektion ist schön und praktisch”

Georgia May Jagger: Britische Coolness

Georgia May Jagger (23) vermittelt in einer neuen Fotokampagne für Mulberry die typische “britische Kühle”.

Bild von Georgia May Jagger

Georgia May Jagger (23) vermittelt in einer neuen Fotokampagne für Mulberry die typische “britische Kühle”.

Die englische Berufsschönheit präsentiert die neuen Lederwaren für den Herbst und Winter und steht auf dem Foto vor einer roten Mauer. Ein schwarzer Hut verdeckt einen Teil ihres Gesichts. Die Blondine trägt einen grauen Mantel und hält in ihren Händen eine rote Bayswater-Tasche von Mulberry.

Die Fotos wurden im Londoner Stadtteil Chelsea geschossen, denn die Firma wollte hierbei auf ihre britischen Wurzeln verweisen, wie Mulberry-Chef Thierry Andretta ‘WWD’ berichtete: “Mulberry ist stolz britisch zu sein und es ist wichtig, diesen Geist von britischer Coolness am Leben zu erhalten, wenn wir international wachsen.”

Für die Fotos war Alasdair McLella verantwortlich, der dem Ganzen einen 70er-Jahre-Look verpasste. Neben der Bayswater sieht man auch die Roxette- und Mini-Jamie-Tasche. Ein Video, unterlegt mit Musik von The Jesus and Mary Chain, begleitete die Aufnahme.

Die Mulberry-Fotostrecke ist nicht die einzige Kampagne, die gerade veröffentlicht wird – auch Carolina Herrera brachte neue Werbefotos heraus. Hier sieht man Lily Aldridge, fotografiert von Mario Testino, wie sie zusammen mit einem Mann auf ein Baby schaut, das nach einer Tasche in Creme, Grün und Lila von Carolina Herrera greift. Testino beschrieb gegenüber ‘WWD’ die Idee hinter den Motiven. “Die südamerikanische Welt kommt nach Amerika und bringt dabei ihre Kultur, Tradition, Werte, Familiensinn und Stil mit. So möchten Südamerikaner angezogen sein und sich präsentieren und dieser Ethos gehört auch zu Carolina Herrera.” © Cover Media

Continue reading “Georgia May Jagger: Britische Coolness”

Georgia May Jagger: Inspiriert von Drag Queen

Georgia May Jagger (23) ist ein großer Fan von Drag Queen RuPaul (54).

Bild von Georgia May Jagger

Georgia May Jagger (23) ist ein großer Fan von Drag Queen RuPaul (54).

Die schöne Britin zählt zu den stylischsten Frauen der Modebranche ? sowohl auf dem Laufsteg als auch privat. Ihr gutes Aussehen hat sie von ihren berühmten Eltern, Rolling-Stones-Legende Mick Jagger (71, ‘Paint It Black’) und Ex-Supermodel Jerry Hall (58), geerbt. Kein Wunder also, dass Georgia selbst auch die Modewelt aufmischt.

Natürlich gehört ihre Mutter auch zu ihren modischen Vorbildern, allgemein haben es dem Jungstar aber vor allem Menschen angetan, die in Sachen Mode auch etwas riskieren ? so wie Drag Queen RuPaul (‘RuPaul?s Drag Race’). “Ich mag Menschen, die furchtlos sind. RuPaul ist eine große Ikone für mich. Ich liebe seine Extravaganz. Ich habe überall Bilder von ihm und auch von Dolly Parton”, schwärmte die Fashionista im Interview mit der britischen Zeitschrift ‘Grazia’.

Doch auch fiktionale Charaktere haben es Georgia angetan. So wirbt sie zurzeit im Minnie-Mouse-Look für eine Ausstellung über die Kultfigur, die im September während der Fashion Week in London stattfinden soll. “Ich habe Minnie schon immer geliebt. Ich habe sogar ein Bad im Minnie-Style, rot mit weißen Punkten. Ich mach keine Witze!”, gestand das Topmodel lachend.

Doch Georgia schlägt nicht nur nach ihrer Mutter Jerry Hall, auch von ihrem berühmten Papa hat sie scheinbar etwas geerbt. So verriet sie der Publikation, dass sie vor Kurzem mithilfe ihres Freundes Josh McLellan zusammen mit ihren Model-Kolleginnen und Freundinnen Cara Delevingne (22, ‘Margos Spuren’) und Suki Waterhouse (23, ‘Die Bestimmung ? Insurgent’) einen Song geschrieben hat. “Wir schrieben eines Abends einen Country-Song. Mein Freund produziert Musik, also half er uns, einen Beat zu kreieren und wir schrieben den Text. Es geht um Mädels, die ohne Männer im Auto unterwegs sind, Radio hören und solche Sachen. Wir machten ein paar Songs”, verriet sie. Gibt es also bald schon die erste Supermodel-Girlgroup? “Vielleicht”, lächelte Georgia May Jagger. “Aber wir brauchen erst noch eine weitere Strophe. Es hatte nur eine …” © Cover Media

Continue reading “Georgia May Jagger: Inspiriert von Drag Queen”

Georgia May Jagger: Gemeinsames Projekt mit Suki?

Georgia May Jagger (23) arbeitet bald möglicherweise mit Suki Waterhouse (23) zusammen.

Bild von Georgia May Jagger

Georgia May Jagger (23) arbeitet bald möglicherweise mit Suki Waterhouse (23) zusammen.

Die beiden zählen aktuell zu den erfolgreichsten Models und sind außerdem enge Freundinnen. Die beiden sind es gewohnt, dass sie ständig fotografiert werden – jetzt, weil Modefotografen oder auch Paparazzi um sie herumschwirren, früher, weil sie sich gegenseitig fotografierten.

“Suki war mein einwandfreies Model. Wir fotografieren uns seit acht Jahren, also machen wir vielleicht etwas zusammen”, plauderte Georgia gegenüber der britischen Zeitung ‘Metro’ aus.

Sicherlich konnte sich Georgia in den vergangenen Jahren bei den vielen Star-Fotografen, mit denen sie schon gearbeitet hat, den ein oder anderen Tipp abgucken, wenn sie tatsächlich ein Projekt mit Suki Waterhouse startet.

Die Tochter von Jerry Hall (58) und Mick Jagger (71, ‘Paint It Black’) landete immerhin schon Kampagnen für Rimmel, Thomas Sabo und Thierry Mugler. Außerdem wurde sie von Designern wie Isabel Marant und Alexander Wang engagiert.

Mit ‘Metro’ sprach die Schönheit auch darüber, wie sehr sie nach ihrem Vater, dem Frontmann der Rolling Stones, schlage.

“Ich liebe Musik, aber ich werde nichts in der Musikbranche machen. Ich singe gerne, aber ich kann kein Instrument spielen – ich habe ein Tamburin, das in verschiedenen Farben aufleuchtet, und das ist so ziemlich alles”, lachte sie.

Georgia May Jagger findet ohnehin nicht, dass sie neben dem Modeln und der Fotografie noch eine weitere Leidenschaft braucht: “Ich denke nicht, dass irgendetwas falsch daran ist, einfach Model zu sein”, zuckte sie mit den Schultern. © Cover Media

Continue reading “Georgia May Jagger: Gemeinsames Projekt mit Suki?”

Georgia May Jagger: Weihnachten im Pyjama

Georgia May Jagger (22) verbringt die Feiertage am liebsten bequem im Pyjama.

Bild von Georgia May Jagger

Georgia May Jagger (22) verbringt die Feiertage am liebsten bequem im Pyjama.

Als Tochter von Rolling-Stones-Rocker Mick Jagger (71, ‘Paint it Black’) und dem ehemaligen Supermodel Jerry Hall (58) ist die Britin Teil einer großen Familie. So freut sich der Modestar schon auf die Feiertage und verbringt diese am liebsten in seinem bequemsten Schlafanzug.

“Auf jeden Fall!”, beantwortete sie auch die Frage von ‘instyle.co.uk’, ob ein Onepiece zu Weihnachten in Ordnung sei. “Ich ziehe den ganzen Tag lang meinen Schlafanzug nicht aus. Wir bekommen zu Weihnachten meist neue, also schlüpfe ich nach dem Lunch gleich in den neuen Pyjama. Außerdem hoffe ich immer, ganz viele Welpen unter dem Weihnachtsbaum zu finden. Leider bekommen wir sie nie, weil sie schließlich was fürs Leben und nicht nur für Weihnachten sind! Ich habe schon einen Hund, aber vielleicht bekomme ich Anfang des nächsten Jahres einen neuen. Ich bin eine dieser Personen, die auf der Straße mit den Hunden anderer Leute spricht”, lachte sie.

Für die glamourösen Partys, auf die Georgia während der Festtage geht, entledigt sie sich dann aber doch ihres geliebten Pyjamas. Vorher nimmt sie stets ein ausgiebiges Bad, um “erfrischt” die Party zu rocken. Das tut sie dann abwechselnd in einem lässigen Outfit oder einem eleganten Look – je nach Laune:

“Manchmal schlüpfe ich einfach in eine schwarze Jeans und High Heels und schminke mich im Auto. Wenn es eine schicke Party ist, dann lasse ich mir aber meine Haare frisieren und das Make-up machen, das dauert dann ungefähr eine Stunde. Nach einer Party schminke ich mich immer ab. Als ich das einmal nicht gemacht habe, bin ich dann ganz verschmiert aufgewacht, das war furchtbar. Ein Abdeckstift für die Augenringe ist [das Beste, um einen Kater zu vertuschen]. Manchmal ist es auch gut, diese superkalten Kissen unter die Augen zu legen”, verriet sie.

Vorsätze für das neue Jahr wird Georgia May Jagger nicht fassen, da sie diese laut eigener Aussage meist sowieso nicht einhält. © Cover Media

Continue reading “Georgia May Jagger: Weihnachten im Pyjama”