Unser neues Office wird wohnlich mit Westwing Collection

Ich bin Jessie Weiß, 32 Jahre jung, lebe verheiratet in Berlin, bin Mama von Levi (1), schwanger mit dem zweiten Kind sowie Gründerin von Journelles. Ich liebe Phoebe Philo, Stella McCartney und Isabel Marant, kann aus anatomischen Gründen nicht auf hohen Schuhen laufen, habe einen Céline-Taschentick, tanze und höre leidenschaftlich gern Hip Hop, kann mir selten Ironie verkneifen, leider immer noch kein Französisch sprechen, obwohl ich Paris für die schönste Modestadt der Welt halte, gucke am liebsten Jimmy Fallon, Jan Böhmermann, Game of Thrones oder entspanne beim Serienmarathon auf Netflix, bin ein kleiner Workaholic mit Multitaskingtalent, professionelle Instagram-Durchscrollerin, in jeder Lebenslage tollpatschig, habe ein Faible für skandinavisches Interior und einen Kissen-Tick, bin groß im Wellness machen und wäre daher noch lieber professionelle Hoteltesterin. Mode ist meine grosse Liebe, aber meine Kohle investiere ich eher in Reisen und Essen – und neuerdings fast ausschliesslich in mein Kind.

Als alter Bloghase – 2007 habe ich LesMads mitbegründet – ging im Oktober 2012 mein persönlicher Traum in Erfüllung: Ich habe mich mit “Journelles” selbstständig gemacht. Das Blogazine ist mein digitales Zuhause, News-Plattform, Modetagebuch und tägliche Anlaufstelle für spannenden Content rund um die Themengebiete Interior, Reisen, Beauty und sowohl High Fashion als auch Contemporary Labels und Highstreetmode.

Nebenbei habe ich die Modesendung It’s Fashion auf EinsPlus von der ARD moderiert, berate Firmen im Social-Media-Bereich, halte Vorträge und reise um die Welt, um euch täglich den schönsten Content zu präsentieren. Im Juni 2015 habe ich mein eigenes Modelabel JOUUR. gegründet.

2016 ist mein Sohn Levi auf die Welt gekommen. Baby-Themen werden seither auf Mini Journelles behandelt und das nun auch wieder intensiver, da unser zweites Kind unterwegs ist.

Journelles ist inzwischen gewachsen: Wir sind ein sechsköpfiges Redaktionsteam im Berliner Prenzlauer Berg und haben im Sommer 2018 unseren ersten temporären Concept-Store, den Journelles Marché, eröffnet.

Mein Credo: Mode muss Spaß machen, auf Augenhöhe funktionieren und sollte sich nicht so ernst nehmen.

Mehr über mich findet ihr im Presse-Bereich, auf Instagram und ab und an auf YouTube. Subscribe!

Aktuelles Presse-Feature:

VOGUE.DE: “Influencer im Portrait: Jessica Weiß – Alles, nur kein Stillstand”


Archiv anzeigen

Frischer Wind im Kinderzimmer dank Jotex: Neues Bücherregal und entzückender Mini-Sessel!

Ich bin Jessie Weiß, 32 Jahre jung, lebe verheiratet in Berlin, bin Mama von Levi (1), schwanger mit dem zweiten Kind sowie Gründerin von Journelles. Ich liebe Phoebe Philo, Stella McCartney und Isabel Marant, kann aus anatomischen Gründen nicht auf hohen Schuhen laufen, habe einen Céline-Taschentick, tanze und höre leidenschaftlich gern Hip Hop, kann mir selten Ironie verkneifen, leider immer noch kein Französisch sprechen, obwohl ich Paris für die schönste Modestadt der Welt halte, gucke am liebsten Jimmy Fallon, Jan Böhmermann, Game of Thrones oder entspanne beim Serienmarathon auf Netflix, bin ein kleiner Workaholic mit Multitaskingtalent, professionelle Instagram-Durchscrollerin, in jeder Lebenslage tollpatschig, habe ein Faible für skandinavisches Interior und einen Kissen-Tick, bin groß im Wellness machen und wäre daher noch lieber professionelle Hoteltesterin. Mode ist meine grosse Liebe, aber meine Kohle investiere ich eher in Reisen und Essen – und neuerdings fast ausschliesslich in mein Kind.

Als alter Bloghase – 2007 habe ich LesMads mitbegründet – ging im Oktober 2012 mein persönlicher Traum in Erfüllung: Ich habe mich mit “Journelles” selbstständig gemacht. Das Blogazine ist mein digitales Zuhause, News-Plattform, Modetagebuch und tägliche Anlaufstelle für spannenden Content rund um die Themengebiete Interior, Reisen, Beauty und sowohl High Fashion als auch Contemporary Labels und Highstreetmode.

Nebenbei habe ich die Modesendung It’s Fashion auf EinsPlus von der ARD moderiert, berate Firmen im Social-Media-Bereich, halte Vorträge und reise um die Welt, um euch täglich den schönsten Content zu präsentieren. Im Juni 2015 habe ich mein eigenes Modelabel JOUUR. gegründet.

2016 ist mein Sohn Levi auf die Welt gekommen. Baby-Themen werden seither auf Mini Journelles behandelt und das nun auch wieder intensiver, da unser zweites Kind unterwegs ist.

Journelles ist inzwischen gewachsen: Wir sind ein sechsköpfiges Redaktionsteam im Berliner Prenzlauer Berg und haben im Sommer 2018 unseren ersten temporären Concept-Store, den Journelles Marché, eröffnet.

Mein Credo: Mode muss Spaß machen, auf Augenhöhe funktionieren und sollte sich nicht so ernst nehmen.

Mehr über mich findet ihr im Presse-Bereich, auf Instagram und ab und an auf YouTube. Subscribe!

Aktuelles Presse-Feature:

VOGUE.DE: “Influencer im Portrait: Jessica Weiß – Alles, nur kein Stillstand”


Archiv anzeigen

Interior Update: Der Frühling naht und wir sorgen für frischen Wind im Schlafzimmer!

Huhu, ich bin Charlotte! Was ich hier genau mache? Nun, Journelles hat Beiträge, die durch Kooperationen unterstützt werden. Und genau diese Kooperationen und Partner sind mein Aufgabenbereich. Ich bin dafür verantwortlich, dass ihr mit schönen Markenbotschaften von Brands, die wir lieben, versorgt werdet.

Aber lasst mich von vorne beginnen. Ich komme ursprünglich aus der ominösen Stadt, die es angeblich nicht gibt – eine große Lüge: Bielefeld ist meine Heimat.

Nach dem Abitur ging ich ein Jahr als Au-Pair nach Mailand mit dem Ziel, danach nicht nur fließend Italienisch sprechen zu können, sondern auch eine Entscheidung getroffen zu haben, was ich danach studieren möchte.

Dort lernte ich viele interessante und tolle Menschen aus Kunst und Kultur kennen, von denen kaum einer ein Wort Italienisch sprach, aber alle ein sehr gutes Englisch! No problemo (wenn ich an dieser Stelle Alf zitieren darf), denn mit nach diesem aufregenden Jahr in bella Italia konnte ich die englische Sprache in mindestens fünf verschiedenen Dialekten sprechen und hatte einen Entschluss gefasst: Ich würde Modemanagement an der Akademie LDT Nagold studieren und somit vier Semester im Schwarzwald leben.

Um viele Erfahrungen reicher und mit einem Abschluss in der Tasche zog es mich in die Hauptstadt. Wohin sonst? Dass Berlin für die Modebranche im eigentlichen Sinne viel weniger zu bieten hat als der Süden Deutschlands, war mir damals schon bewusst, aber wo ein Wille ist, da ist ein Weg. So absolvierte ich einige spannende Praktika im Produktmanagemet und in der Redaktion bei Stylebook, in der PR bei Schoeller und von Rehlingen und lernte eine neue Facette der Modebranche kennen, mit der ich mich vorher nur wenig beschäftigt hatte: Kommunikation – ja, das kann ich!

Über vier Jahre habe ich dann gemeinsam mit Stylebook und Travelbook ein Bloggernetzwerk aufgebaut. Eine aufregende Zeit mit vielen unvergesslichen Erlebnissen. In einer Branche, in der es eine sehr hohe Fluktuation mit wenig Beständigkeit gibt, ist es ein sehr langer Zeitraum auf meinem Lebenslauf. Also entschied ich mich, neue Wege einzuschlagen und mich umzuschauen.

Ach, wollt wissen, wie ich Jessie kennengelernt habe und zu meinem Job bei Journelles kam? Es mag sicher wie ein Märchen klingen, ist aber die pure Wahrheit! Ich führte bereits Gespräche für potentielle neue Jobs, jedoch war ich in keinen Job so richtig “verliebt”. Wie an so vielen Abenden telefonierte ich mit meiner Mutter und sagte zu ihr: “Ach Mama, weißt du was? Ich glaube ich muss mich bei Journelles bewerben.”

Dazu müsst ihr wissen, dass ich trotz meiner jahrelangen Arbeit mit Bloggern nur wenige Blogs wirklich mit Herzblut verschlungen habe – Journelles war seit dem Launch mein absoluter Lieblingsblog. Ich war beeindruckt von Jessie und dem Frauenbild, das sie auf Journelles zeigt: selbstbewusst, modern, zeitgemäß, emanzipiert und gesund. Ich fühlte mich bei meinem täglichen Klick immer abgeholt und verstanden.

Ein Like hier, ein Herz dort! Persönlich getroffen hatten wir uns bis dato noch nie, Jessie und ich führten eine Instagram-Bekanntschaft. Könnt ihr euch also vorstellen, wie mir das Herz in die Hose gerutscht ist, als ich eines Tages eine Facebook-Nachricht von Jessie bekam, ob wir uns bezüglich einer potentiellen Stelle bei Journelles auf einen Kaffee treffen wollen?!

Ich fiel aus allen Wolken und landete direkt auf Wolke Sieben: Sales und Marketing für mein liebeste Blogazine – das wäre mein Herzensjob! Woher wusste Jessie bloß, dass meine Bewerbung schon in meinem Emailfach als Entwurf darauf wartete, abgeschickt zu werden? Uns beiden war klar: Das muss Gedankenübertragung gewesen sein.

Diese telepathische Verbindung erleichtert natürlich die Zusammenarbeit, denn Konzepte zu schmieden bedarf viel Feingefühl und Kreativität. Seitdem sind wir auf Standleitung und möchten euch in Zukunft mit vielen schönen Kooperationen überraschen.

Hier könnt ihr mir auf Instagram folgen!


Archiv anzeigen

Wohntrends 2022: Die größten Living-Träume bei Pinterest

1. Wohntrends 2022: Rückzugsorte

Orte, die für Harmonie und Seelenheil stehen, sind zur Zeit so wichtig wie selten zuvor. Und da wir uns ebenso viel zuhause aufhalten, schaffen wir uns zuhause diese Rückzugsorte. Bedeutet: Bibliotheken, Musikzimmer oder Yoga- und Meditationsräume werden laut Pinterest immer wichtiger. Wer kein extra Zimmer zur Verfügung hat, kann sich einfach im Wohn- oder Schlafzimmer eine eigene Ecke einrichten, in der Energie getankt werden kann.

2. Pinterest-Trends 2022: Biophilic Design

Viele von uns sehnen sich an den Wochenenden nach Natur. Frische Luft, Ruhe, Tiere, Pflanzen… – das gibt einfach ganz viel Energie. Warum also nicht mehr Natürlichkeit von draußen nach drinnen bringen? Der Pinterest-Wohntrend Biophilic Design steht für ganzheitliches Pflanzen-Design, das von einem Indoor-Garten über natürliche Holzer bis hin zu Blumenampeln reicht. Der Trend zeigt sich übrigens auch in öffentlichen Räumen wie in Büros oder Geschäften. 

3. Wohntrends 2022: Neuer Luxus ohne Grenzen

Ein Hauch von Luxus darf auch zuhause nicht fehlen. Gute Nachrichten: Dafür brauchen wir kein Vermögen auszugeben! Denn laut Pinterest geht es bei dem Wohntrend darum, lange vergessene, kahle oder lieblose Ecken mit wenigen Handgriffen aufzuhübschen. Wie etwa die Ecke, in denen die Pflandflaschen stehen, der Sessel, auf dem abends die Kleidung vom Tag landet oder der Flur, der voller Schuhe steht. Die Details machen auch in der Einrichtung den Unterschied – und denen widmen wir uns nun endlich mit smarten und schicken Aufbewahrungslösungen, wie zum Beispiel Kommoden, schönen Boxen oder einer Sitzbank mit Stauraum für den Flur.

4. Pinterest-Trends 2022: Runde Formen

Sicherlich bestehen auch der Großteil eurer Möbel aus vielen rechten Winkeln, Ecken und Kanten. Im Jahr 2022 bekommen diese Möbelformen allerdings ein Update. Auf Pinterest sieht man derzeit auffallend viele runde Formen (Sessel), Rundbögen (Türen) und organisch geschwungene Möbelstücke (Tische). Das bringt nicht nur Abwechslung und eine warme Atmosphäre, sondern sorgt auch für Gemütlichkeit und Harmonie!

5. Wohntrends 2022: Griechische Antike

Auch bei den Deko-Trends 2022 fällt auf: Wir wollen unser Zuhause individuell gestalten. Im Trend liegen in diesem Jahr Wohnaccessoires, die an antike Griechenland erinnern. In der Umsetzung zeigen sich Götter-Prints auf Tapeten oder Kissen, Statuen und Büsten als Deko-Pieces oder Vasen, Kerzen und Schalen mit mit altgriechischem Flair.

Tines Interior Fundstücke im März

Nach einem völlig verpennten Januar kehren im Februar so langsam meine Lebensgeister zurück. Viel Neues wurde entdeckt und der nahe Frühling macht Lust auf mehr Farbe und Leichtigkeit. Interior-Perlen für den März? Here we go!

Pretending it’s wood

Schöne Balkon- oder Gartenmöbel zu finden, ist immer so eine Sache. Wer keinen Bock auf Rattan und Korbgeflecht auf dem Balkon hat, sollte sich das Berliner Label Ertl und Zull unbedingt genauer anschauen. Solide Outdoormöbel, die aussehen als wären sie aus Holz – in Wirklichkeit aber aus Aluminium gebaut sind. All das in fröhlichen Farben für ein ganzjähriges Outdoor-Szenario (das aber auch in Innenräumen funktioniert).

Hoteltipp: Hotel Schwarzwand, Lech, Österreich

Auch wenn die Sonne langsam wieder mehr an Kraft gewinnt, liegt in den Alpen immer noch sehr viel Schnee. Und wo kann man den Alltag besser hinter sich lassen als bei einem Weekend-Trip in die Berge? Das Hotel Schwarzwand in Lech ist genau der richtige Ort dafür. Die ruhige, sanfte Atmosphäre lässt einen augenblicklich zur Ruhe kommen. Grosse Panoramafenster öffnen den Blick nach draussen in die Natur. Design-Fans kommen hier voll auf ihre Kosten –handverlesenes und massgefertigtes Mobiliar, Naturstein, warme Holz und Grautöne bilden den roten Faden des kürzlich renovierten Hauses aus den 60er Jahren. Besitzerin Birgit Elsensohn, eine in Florenz lebende Architektin, übernahm das Hotel von ihrem Vater und verwandelte es nach und nach mit viel Fingerspitzengefühl in ein ästhetisches Refugium. Gemeinsam mit ihrer Tochter Marlène, die in Florenz geboren und aufgewachsen ist, kümmert sie sich mit viel toskanisch-österreichischem Charme um ihre Gäste.

Chunky Cups

Der schwedische Designer Gustaf Westman verzaubert uns schon eine ganz Weile mit seinen fröhlichen, pastellfarbigen Designs – kaum ein Instagram-Feed, in dem seine Curvy Mirrors noch nicht aufgetaucht sind. Der nächste Coup des Schweden: die Erweiterung seines Sortiments um kleine Dekorationsaccessoires wie die niedlichen, rosafarbenen Chunky Cups. Aktuell ausverkauft, aber bald wieder erhältlich!

Saúde!

Ist die Pandemie wirklich bald vorbei? Wir werden es sehen, trotzdem ist die allmähliche Rückkehr zum leichteren Leben allemal ein Grund anzustossen. Centá Lisbon hat die passenden Gläser dazu! Hinter Centá verbirgt sich ein kleines Blumengeschäft mit Vogue-Ästhetik im Herzen Lissabons, in dem man nicht nur originelle Blumenkreationen kaufen, sondern auch einfach auf einen blumigen Cocktail vorbeischauen kann. Die Idee schlug ein wie eine Bombe – eigene Cocktailgläser mit Trinkschalen aus Muscheln waren der nächste konsequente Schritt.

Nightnight

Pyjamas haben zwar nur entfernt mit Interior zu tun, aber ganz unwichtig ist es ja nicht, was man innerhalb seiner eigenen vier Wänden so trägt. Die neue Pyjama Capsule Collection des spanischen Brands Atelier Manola ist jedenfalls zu schön, um sie euch vorzuenthalten. Und das Beste – mit den Teilen aus recycelter Premium-Baumwolle kann man, vor allem im Sommer, auch einfach auf die Strasse gehen – kennen wir ja noch aus den Lockdowns :).

Bilder: Ertl und Zull, Atelier Manola, Gustaf Westman, Centa Lisbon


Von Tine

Ich beobachte gerne, überall und immer, ich mache sozusagen Fotos mit den Augen. Ein fester Bestandteil meiner Arbeit als Grafikerin ist das Erstellen von Moodboards. Dabei entdecke ich täglich Neues aus den unterschiedlichsten Bereichen. Seit 2011 stelle ich meine Entdeckungen regelmässig auf meinem Blog Inattendu vor. Oft werde ich gefragt, ob ich nicht den Drang verspüre, all die schönen Dinge auch kaufen zu müssen. Zum Glück nicht, denn sobald ich etwas gepostet habe, habe ich ohnehin schon ein wenig das Gefühl, als würde es mir gehören. Dass „posten“ hier in der Schweiz auch „einkaufen“ bedeutet, ist also vielleicht mehr als nur Zufall?

Ihr findet mich auch auf Facebook und Instagram.


Archiv anzeigen

Journelles ist das grösste unabhängige Mode-Blogazine in Deutschland und wurde 2012 von Jessie Weiß gegründet. Die 34-jährige Unternehmerin legte 2007 den Grundstein für die Modeblogosphäre mit dem Netz-Urgestein LesMads und arbeitet seither als Journalistin, Moderatorin und Kreativdirektorin.

Tines Interior Highlights im Januar

Omikron, PCR, Isolation – gibt es eigentlich noch andere Themen? Türlich, türlich – man muss sie nur suchen und das habe ich für euch übernommen. Januar Interior Inspiration – here we go!

Look at you

Wer macht ihn nicht, den schnellen Outfit-Check, bevor man das Haus verlässt? Schon lange spiele ich mit dem Gedanken, einen grossen Ganzkörperspiegel anzuschaffen, der exakt in den Flur passt, statt immer zurück ins Schlafzimmer huschen zu müssen. Aber wo bekommt man so etwas? Look at you ist ein junges Berliner Label, das sich genau darauf spezialisiert hat. Grossformatige, massgefertigte Spiegel zu bezahlbaren Preisen, die lokal von Partnerglasereien überall in Deutschland produziert werden. Das heisst, wird ein Spiegel in Berlin bestellt, wird er auch dort gefertigt. Momentan umfasst das Sortiment runde und viereckige rahmenlose Spiegel in drei Standardgrössen oder eine individuell angefertigte Variante.

Skulpturensammlung

Ich habe zwar so gar kein Sammler-Gen, die Zementskulpturen der Künstlerin Vic Wright könnten das allerdings ändern. Ihre Formen interagieren und verbinden sich miteinander, können nebeneinander ausgestellt oder gestapelt werden. Die gesamte Kollektion besteht aus 15 einzelnen farbigen Skulpturen aus handgegossenem Giesszement in den Farben Salbei, Terrakotta, Pfirsich, Mokka, Weiss und Taupe.

Hotel Nuage, Paris

Meinen für Januar geplanten Paris-Trip habe ich entnervt abgeblasen, zu unübersichtlich und anstrengend empfand ich die Gesamtsituation. Sieht aber so aus, als wäre so langsam Land in Sicht und womit könnte man sich für diese nervenaufreibende Zeit besser belohnen als mit einer Nacht im neu eröffneten Hotel Nuage? Nach zwei Jahren Arbeit wird das ehemalige Hôtel Elysées Mermoz unter einem neuen Namen wiedergeboren. Olivier Breuil, der das familienfreundliche Boutique-Hotel mit 22 Zimmern und 5 Suiten weiterhin leitet, hat es in einen urbanen Rückzugsort verwandelt, in dem Körper, Geist und Seele zur Ruhe kommen. Das neues Interieur ist wie ein nach innen gekehrtes Stadthaus gestaltet, in dem Materialien wie Leinenstoff, warme Farben, viel dunkles Holz und ausgesuchte Kunstwerke zum Träumen einladen. Auf Anfrage sind Yogamatten und iPad-Tablets mit Anwendungen für Achtsamkeit und Meditation erhältlich.

Es eskaliert eh

Meine Begeisterung für metallische Wohnaccesoires ist ungebrochen. Der Escala Side Table aus poliertem Edelstahl von Curated by. wird auf Bestellung gefertigt. Ob man ihn jetzt als Nachttisch, Beistelltisch oder einfach dazu benutzt, seine liebsten Objekte auszustellen – der Verwendung sind keine Grenzen gesetzt.

Fantastic Frank x Note Design

Berliner aufgepasst! Die Real Estate-Agentur Fantastic Frank hat in Charlottenburg kürzlich einen neuen Showroom eröffnet, gleich um die Ecke des Ku’damsms. Herzstück ist die himmelblaue FRAME Küche von Note Design, die für das Interiorkonzept „An Artist’s Abode“ verantworlich waren. Der so entstaunde Raum zeichnet sich durch ausdrucksstarke Farben und Materialien aus, die mit raffinierten Details harmonisch zusammen wirken. Definitv einen Abstecher wert!


Von Tine

Ich beobachte gerne, überall und immer, ich mache sozusagen Fotos mit den Augen. Ein fester Bestandteil meiner Arbeit als Grafikerin ist das Erstellen von Moodboards. Dabei entdecke ich täglich Neues aus den unterschiedlichsten Bereichen. Seit 2011 stelle ich meine Entdeckungen regelmässig auf meinem Blog Inattendu vor. Oft werde ich gefragt, ob ich nicht den Drang verspüre, all die schönen Dinge auch kaufen zu müssen. Zum Glück nicht, denn sobald ich etwas gepostet habe, habe ich ohnehin schon ein wenig das Gefühl, als würde es mir gehören. Dass „posten“ hier in der Schweiz auch „einkaufen“ bedeutet, ist also vielleicht mehr als nur Zufall?

Ihr findet mich auch auf Facebook und Instagram.


Archiv anzeigen

Journelles ist das grösste unabhängige Mode-Blogazine in Deutschland und wurde 2012 von Jessie Weiß gegründet. Die 34-jährige Unternehmerin legte 2007 den Grundstein für die Modeblogosphäre mit dem Netz-Urgestein LesMads und arbeitet seither als Journalistin, Moderatorin und Kreativdirektorin.