Gucci: Zu dünnes Model wird zensiert

Gucci darf seine Werbung in Großbritannien nicht zeigen. …

Bild von Gucci

Gucci darf seine Werbung in Großbritannien nicht zeigen.

Die Kampagne, die eigentlich die Cruise 2016 Kollektion des italienischen Modehauses promoten sollte, wurde jetzt in Großbritannien von der U.K. Advertising Standards Authority (ASA) als gefährlich eingestuft, da sie ein „verantwortungsloses Körperbild“ propagiere.

Einem Leser war das Video, das im Dezember letzten Jahres auf der Homepage der Zeitung ‚The Times‘ veröffentlicht wurde, offenbar ein Dorn im Auge. Der Clip zeigt mehrere Models beim Tanzen sowie Fotos der einzelnen Mädchen. Eines davon präsentiert ein Model in einem langen Kleid, das an eine Wand angelehnt steht – und eben dieses Model ist dem Leser und der ASA zu dünn.

So entschied die Organisation am Mittwoch [6. April], dass eines der Models zwar schlank, aber nicht ungesund, aussehe, die an der Wand lehnende Frau allerdings zu dünn sei. Das Foto sei „verantwortungslos“, da das Model „ausgemergelt“ aussieht. Weiterhin urteilte die ASA: „Ihr Torso und ihre Arme waren ziemlich mager und scheinen nicht in Proportion zu ihrem Kopf und Unterkörper zu stehen.“

Deshalb wurde Gucci die weitere Verwendung des Fotos nun verboten. „Aus diesen Gründen finden wir, dass das Model, das an der Wand lehnt, in dem Bild ungesund dünn aussieht und sind deshalb zu dem Entschluss gekommen, dass die Werbung verantwortungslos ist“, hieß es in einer Pressemitteilung.

Gucci selbst verteidigte die Wahl des Models übrigens damit, dass es eine „subjektive“ Ansicht sei, ob man das Mädchen zu dünn findet oder nicht. Trotzdem nützt es nichts, das Foto muss aus der Kampagne verschwinden. Abschließend solle Gucci sicherstellen, in Zukunft verantwortungsbewusstere Körperbilder zu promoten, rügte die ASA. © Cover Media

Continue reading “Gucci: Zu dünnes Model wird zensiert”

Karlie Kloss: „Ich wurde oft gehänselt“

Karlie Kloss (23) war in der Schule nicht besonders beliebt bei den Jungs. …

Kaum zu glauben: Das Topmodel, das einst als Victoria’s-Secret-Engel Männern weltweit den Kopf verdrehte, behauptet nun, früher ein hässliches Entlein gewesen zu sein, dem seine Mitschüler keinerlei Aufmerksamkeit schenkten.

„Ich war überhaupt nicht beliebt bei den Jungs – zum Teil, weil ich in den Wissenschaften und Ballett so gut war, aber auch weil ich keine Zeit hatte, um sie mit Jungs zu verschwenden. Ich wurde oft gehänselt, weil ich so groß und dünn war“, erinnerte sich Karlie im Interview mit dem Magazin ‚Glamour‘.

Mit 14 wurde Karlie dann aber zum Model und zählt heute zu den erfolgreichsten ihrer Zunft, nachdem sie bereits für Marken wie Jean Paul Gaultier, Alexander McQueen, Yves Saint Laurent und Dolce & Gabbana arbeitete. Die Modeindustrie ist genau Karlies Ding, sie genießt vor allem den Performance-Aspekt des Jobs. „Deshalb hätte ich auch gerne in der Ära der Supermodels gearbeitet, in den 70ern, 80ern und 90ern“, lächelte sie.

Damals gab es allerdings noch keine sozialen Netzwerke, denen Karlie heute auch einen großen Teil ihres Erfolgs verdankt. Auf Instagram folgen ihr schließlich 4,3 Millionen Fans, auf Twitter über eine Million. Das Phänomen hat sie dennoch irgendwie noch nicht so ganz verstanden. „Es kann ein bisschen zur Arbeit werden. Es ist im Grunde ein Vollzeitjob, wenn man auf jeder Plattform aktiv ist“, gestand Karlie Kloss. „Man zeigt auch nur die Highlights aus dem Leben, es gibt also auf jeden Fall den Druck, die besten Momente zu haben – das ist wahrscheinlich nicht gerade gesund.“

 

Scarlett Rose Leithold: Instagram ist eine Chance für Models

Laut Scarlett Rose Leithold (18) ist Instagram der perfekte Ort, um Nachwuchsmodels zu finden. …

Das Model wurde mit 14 Jahren auf einem Flughafen entdeckt, mittlerweile ist sie das Gesicht des Labels Brandy Melville und hat eine riesige Social-Media-Fan-Gemeinde. Zwar wurde Scarlett auf klassischem Wege entdeckt, doch unterstützt sie ebenso Models, die dank Instagram & Co. bekannt werden. “Die Leute sagen, dass Instagram-Models keine echten Models sind”, sagte sie auf ‘nextshark.com’. “Aber ich denke, dass das so ziemlich das Gleiche ist, wie jemand, der auf der Straße entdeckt wurde. Sie finden jemanden auf Instagram und denken, dass das Mädchen unbedingt für sie arbeiten sollte. Ich finde es toll, dass Social Media all diesen Menschen diese Möglichkeit bietet.”

Auf Fotos strahlt die Blondine nur so vor Selbstbewusstsein, das war aber nicht immer so. Früher fühlte sich Scarlett oftmals sehr unwohl in ihrer Haut, weil sie von vielen für ihre sehr schlanke Figur kritisiert wurde. “Jeder kann davon berichten, wie es ist, sich nicht perfekt zu fühlen. In der Schule galt ich immer als zu dünn. Aber so ist nun mal mein Körper. Kinder sind einander gegenüber gemein, weil sie selbst unsicher sind. Als ich in die Schule ging, dachte ich, dass ich nicht normal aussehen würde. Die Leute sagten ständig zu mir, dass ich mehr essen solle, dass ich ungesund aussehe”, erinnerte sie sich.

Jetzt nutzt das Model diese Erfahrungen, um anderen zu helfen. Vor allem jungen Mädchen möchte sie in schwierigen Zeiten beistehen: “Ich bekomme viele Nachrichten, in denen ich um Rat gefragt werde. Teenager-Mädchen haben viele Dinge im Kopf. Sie sind verunsichert im Hinblick auf ihren Körpertyp oder wegen dem, was in der Schule passiert. Das habe ich viele Male selbst erlebt. Ich bin dazu in der Lage, ihnen dabei zu helfen und das ist ein tolles Gefühl”, freute sich Scarlett Rose Leithold.

 

Jourdan Dunn: Entdeckt bei Primark

Wäre Jourdan Dunn (25) mit 15 nicht im Kaufhaus gewesen, wäre sie vielleicht gar nicht entdeckt worden. …

Wäre Jourdan Dunn (25) mit 15 nicht im Kaufhaus gewesen, wäre sie vielleicht gar nicht entdeckt worden.

Das Topmodel shoppte in London bei Primark, als ein Modelscout sie ansprach. Die Britin war erst skeptisch: “Mir wurde es immer gesagt, aber ich wollte es nicht hören – ich wollte kein Model werden. Was zur Hölle macht ein Model überhaupt”, erinnerte sich die Schönheit in einem Interview mit ‘The Cut’.

Doch die Skepsis legte sich und sie arbeitete vor der Kamera. Mit 18 wurde sie allerdings ungewollt schwanger, sie machte den Schwangerschaftstest im Flughafen von Heathrow: “Ich wusste gar nicht, wie ich reagieren sollte. Ich wusste nur, dass ich mit der Situation umgehen musste. Es meiner Mutter zu sagen, war das Schwerste. Sie wollte nicht, dass ich ein ähnliches Schicksal wie sie habe.” Und so nahm sich ihre Mutter des kleinen Riley an, während sich Jourdan ihrer Modelkarriere widmen konnte.

Das tut sie glücklicherweise sehr erfolgreich. Gute Haut ist dabei entscheidend, deshalb widmet sie sich dieser morgens und abends in einem achtstufigen Programm: “Es ist ganz schön intensiv”, gestand das Topmodel unlängst ‘Harper’s Bazaar. “Jeden Morgen und jeden Abend nehme ich mir die Zeit, mindestens eine halbe Stunde, um meine Haut zu präparieren. Ich schwöre da auf eine gute Tuchmaske. Meine Lieblingsmaske ist die von SK-II.”

 

Saint Laurent: Verbot der neuen Kampagne

Saint Laurent erhielt Kritik für seine neue Kampagne, da diese laut ‘ASA’ ein zu stark “untergewichtiges” Model zeige.

Bild von Saint Laurent

Saint Laurent erhielt Kritik für seine neue Kampagne, da diese laut ‘ASA’ ein zu stark “untergewichtiges” Model zeige.

Hedi Slimane, der Kreativchef des Modehauses, ist bekannt für seine trendy Kampagnen und auch die neuesten Werbeaufnahmen sorgten für Schlagzeilen. Allerdings gab es diesmal auch negative Kritiken. Eines der Schwarz-Weiß-Fotos zeigt ein Model mit geschlossenen Augen auf dem Boden liegend, eine Hand führt sie zum Kopf. Aufgrund des tief ausgeschnittenen Kleides sieht man die Rippen des Models deutlich, auch seine Beine sind extrem dünn – die Oberschenkel sind kaum breiter als die Knie. Dazu trägt das Model Strumpfhosen, eine Lederjacke und Plateau-Schuhe.

Nachdem das Foto in der britischen ‘Elle’ veröffentlicht wurde, erhielt die ‘Advertising Standards Authority’ (ASA) eine Beschwerde: Es sei unverantwortlich ein so extrem dünnes Model in einer Werbekampagne abzulichten.

‘ASA’ antwortete, dass die Beleuchtung des Shootings so darauf angelegt war, die Brust und die “sehr dünnen” Beine des Models noch zu betonen. “Deshalb sind wir der Meinung, dass das Model auf dem Bild ungesund und untergewichtig aussieht und schlussfolgern, dass das unverantwortlich war.”

‘Elle’ erklärte, keine Stellungnahme erhalten zu haben, das Modehaus hingegen “wies darauf hin, dass sie nicht mit dem Standpunkt der Beschwerde übereinstimmten, dass das Model zu dünn ist”.

Die ‘ASA’ beschloss, dass die Kampagne nicht in Großbritannien veröffentlicht werden dürfe und erinnerte die Inserenten daran, dass auch sie für die Fotos rechenschaftspflichtig seien.

Das Foto gehört zur Frühjahrskampagne 2015 von Saint Laurent, Hedi Slimane schoss die Bilder selbst.

Es ist nicht das erste Mal, dass die ‘ASA’ eine Werbekampagne verbietet: 2011 traf sie das gleiche Urteil über die Parfümkampagne von Marc Jacobs, die laut ‘ASA’ “zu sehr provozierte”. Dakota Fanning (21, ‘Krieg der Welten’) warb damals für den Duft ‘Oh Lola!’ auf einem Foto, auf dem sie den Parfümflakon zwischen ihren Oberschenkeln hielt. © Cover Media

Continue reading “Saint Laurent: Verbot der neuen Kampagne”

Victoria’s Secret: Neue Engel braucht das Land

Für Victoria’s Secret werben jetzt insgesamt 15 Engel.

Bild von Victoria's Secret

Für Victoria’s Secret werben jetzt insgesamt 15 Engel.

Die Victoria’s-Secret-Engel zählen zu den wohl bekanntesten Models der Welt: In der Vergangenheit trugen schon Branchengrößen wie Tyra Banks (41), Heidi Klum (41), Gisele Bündchen (34) und Miranda Kerr (32) die berühmten Flügel. Nach dem Weggang von Karlie Kloss (22) und Doutzen Kroes (30) verkündete der Wäschehersteller gestern gleich zehn neue Schönheiten, denen diese Ehre ebenfalls zuteil wird:

Von nun an dürfen sich Kate Grigorieva, Taylor Hill, Elsa Hosk, Martha Hunt, Jac Jagaciak, Stella Maxwell, Lais Ribeiro, Sara Sampaio, Romee Strijd und Jasmine Tookes Victoria’s-Secret-Engel nennen.

In der Pressemitteilung des Unternehmens wurden die Models vorgestellt. Deutlich wurde darin auch, dass Victoria’s Secret vor allem Wert auf körperliche Fitness und Gesundheit legt, anstatt einfach nur dünne Models zu engagieren: So war Elsa früher Basketballspielerin und Sara hat einen braunen Gürtel in Karate.

Die zehn neuen Models reihen sich neben den bestehenden Engeln Adriana Lima (33), Alessandra Ambrosio (34), Behati Prinsloo (25), Candice Swanepoel (26) und Lily Aldridge (29) ein und machen den Victoria’s-Secret-Kader komplett.

Die Mädchen freuen sich natürlich sehr über diese Ehre. Die niederländische Schönheit Romee Strijd (19) schwärmte von ihrem neuen Job. “Das ist so toll für eine Marke zu stehen, bei der es um selbstbewusste Frauen geht. Das ist mir sehr wichtig”, begeisterte sie sich gegenüber ‘style.com’. “Wir sind alle ziemlich jung, also ist es ein wenig frischer. Es ist toll, in diesem Alter zu so einer großen Marke zu stoßen.”

Jetzt mit ihrem großen Idol Doutzen Kroes in einem Atemzug genannt zu werden, freute die Holländerin besonders: “Für uns in Holland ist sie das bekannteste Model. Ich habe jede einzelne Show geschaut und es war immer inspirierend, sie zu sehen.” © Cover Media

Continue reading “Victoria’s Secret: Neue Engel braucht das Land”