Lookbook-Liebe: The Attico Spring 2018

Wenn die Modenschauen im vollen Gang sind, der ganze Instagram-Feed nur von Streetstyles und Kollektionsbildern zugespammt ist, ja, dann kann es auch passieren, dass man als Moderedakteurin kurz mal die Nase voll hat und sich das „normale Pre-Fashion-Week-Leben“ zurückwünscht. …

Wenn die Modenschauen im vollen Gang sind, der ganze Instagram-Feed nur von Streetstyles und Kollektionsbildern zugespammt ist, ja, dann kann es auch passieren, dass man als Moderedakteurin kurz mal die Nase voll hat und sich das „normale Pre-Fashion-Week-Leben“ zurückwünscht. Reizüberflutung auf allen Kanälen ist hier das Stichwort.

Aber dann gibt es da immer wieder Momente, da weiß man, warum man sich für den Job entschieden hat und den Großteil der Zeit doch gerne auf vollgespammten Instagram-Accounts abhängt – weil man Mode einfach liebt. Und sie einen immer wieder begeistert und überrascht.

So einen Moment hatte ich, als ich das neue Lookbook von Attico vergangene Woche zum ersten Mal sah und ich kann es euch einfach nicht vorenthalten in seiner ganzen Hülle, Fülle und Schönheit. Wir tauchen also ab in eine Welt, in der unbeschreiblich schöne Frauen in perfekt eingerichteten Appartments sitzen, Cocktails trinken und dabei in Vintage-inspirierte Kleider gehüllt sind.

Attico Klassiker: Das Wickelkleid

Die Wickelkleider von Attico waren der Startschuss für die Erfolgsgeschichte von Gilda Ambrosio und Giorgia Tordini – die als Streetstyle-Ikonen bekannt gewordenen Designerinnen wissen einfach, was wir wollen. Schlichte Schnitte, tolle Stoffe, aufwendige Muster und Knallfarben. Neu an den Designs für nächsten Sommer sind aufwendige Pailletten-Stickereien, Bischofsärmel und Ombré-Farbverläufe.

Flower Power

Mit jeder Menge Blumenmuster zeigen Ambrosio und Tordini allerdings auch, dass sie neben Glitzer und Glamour den Wunsch nach Tragbarkeit vernommen haben. Ob im Sixties-Look mit Pril-Muster in Minilänge, bestickte Wickelblusen mit gerüschten Maxiröcken oder im Allover-Look im klassischen Attico-Look, Flower Power wohin das Auge blickt – und nein, liebe Jungs, das ist keine alte Gardine von Oma, das ist Mode!

Everyday Summer Favorites

Noch mehr Alltagstauglichkeit (wenn auch nicht in Sachen Budget) fand man in schlichten Baumwollkleidern mit weiten Trompetenärmeln, bestickten Pencilskirts und azurblauen Hemdblusenkleidern. Attico kann eben nicht nur schick, sondern auch sportlich – zumindest im weitesten Sinne des Wortes…

Once upon a time…

Aber Attico wäre nicht Attico, hätten sie auch ein paar Märchenträume im Gepäck. Schließlich lud das Designer-Duo in Mailand zur Präsentation der Mode auch zu einer Cocktail Hour und schlürfte genüsslich Margaritas, Martinis und Bloody Marys. Ob im Ombré-Kleid, Lollipop-Zuckerstangen-Look oder doch elegant in Pailletten und Seide – wir würden den Martini in in einem Attico-Kleid gerührt und geschüttelt trinken.

Fotos: Attico

Der Beitrag Lookbook-Liebe: The Attico Spring 2018 erschien zuerst auf Journelles.

Continue reading “Lookbook-Liebe: The Attico Spring 2018”

#CPHFW: Die 5 wichtigsten Trendlektionen aus der Ganni Kollektion S/S 18

Dass Ditte Reffstrup ein Gespür für Zeitgeist und Trends hat, müsste allen klar sein, die auf Instagram unterwegs sind. …

Dass Ditte Reffstrup ein Gespür für Zeitgeist und Trends hat, müsste allen klar sein, die auf Instagram unterwegs sind. Woher ist das Kleid, das Camille Charrière trägt, der Pullover von Pernille Teisbaek und die Jacke von Leandra Medine? Die Antwort: Ganni! Das dänische Brand, das schon im Jahr 2000 gegründet wurde, gehört momentan zu einem der schnellstwachsenden Brands in Europa – dank Social Media und den richtigen Stilikonen, die das Label auch international bekannt machen.

Bei seiner neuen Schau waren genau diese Ikonen auch in der Front-Row und klatschten begeistert, als Reffstrup ihre neuen Entwürfe für den kommenden Sommer präsentierte. Damit ihr die Fragen, was die Influencer von Morgen auf ihren neuesten Instagram-Bildern tragen werden, schnell beantworten könnt, haben wir DIE 5 Trends des Sommers, die unter dem Titel „Global Citizen“ präsentiert wurden, für euch gesammelt:

Ein Beitrag geteilt von GANNI (@ganni) am

Ein Beitrag geteilt von GANNI (@ganni) am

In diesem Augenblick der geschlossenen Grenzen, ist es besonders wichtig über neue Wege des Lebens und der Zusammenarbeitens nachzudenken und unsere kulturellen Unterschiede zu überwinden. Der Global Citizen repräsentiert das Beste aller Welten.

Ditte Reffstrup, Creative Director

Milchmädchen-Charme

Wer weiß, ob Reffstrup sich in letzter Zeit besonders viele Folgen von Heidi, die Kinder aus Bullerbü oder Michel aus Lönneberga angesehen hat? Ein bisschen Einfluss hatten all diese Kindheitserinnerungen aber sicher, denn obwohl die gesamte Kollektion unter dem Namen „Global Citizen“ präsentiert wurde, fand man erstaunlich viele Anleihen an das heimische Dänemark. Kleine Blümchenprints, Bauernblusen, verspielte Rüschendetails – alles perfekt, um auf idyllischen Wiesen herumzutollen und Kälber mit Milchflaschen zu füttern. Wäre das nicht ein Traum: ein kleines skandinavisches Holzhaus, Blümchen-Tapeten und dazu eine kurze Wickelbluse von Ganni? So kann ich mir meine Zukunft jedenfalls sehr gut vorstellen.

Hüftjeans

Dass die 90er-Jahre schon seit geraumer Zeit ihr Comeback feiern, ist nicht neu. Hier eine kleine Liste der modischen Fehltritte, die wir gehofft haben nie wieder zu sehen, die aber im Laufe der letzten zwei Jahre wieder vor unserer Tür standen: Choker, Plateau-Sneakers, Bandana-Prints, Bomberjacken, Logo-Mania, Rucksäcke, Ghetto-Braids. Und glaubt mir, ich könnte noch so viel mehr schreiben.

Dank Ganni jetzt auch zurück: Hüftjeans. Mit weiten Beinen und baggy Schnitt werden die Denim-Teile immer noch am liebsten mit bauchfreien Tops kombiniert. Ich freue mich jedenfalls schon auf nächsten Sommer, wenn ich auf der Straße – passend zum Sitz der Jeans – auch wieder die Tattoo-Fehltritte der Neunziger zu Gesicht bekomme. Hallo, kleiner Delphin!

Layering

Layering gehört in unseren Kleiderschrank mindestens genauso sehr wie der Kaffee am Morgen. Ist ja auch ein schöner Trend, schließlich lassen sich so unendlich viele Kombinationsmöglichkeiten schaffen und Sommermode hat die Chance auch mal Schneeflöckchen zu sehen.

Bei Ganni kennt die Fantasie jedenfalls keine Grenzen, wenn es um das L-Wort geht. Ob Maxi-Pyjamablusenkleid über Stoffhose oder das Abendkleid über gestreiftem Hemd – jedes Kleidungsstück erhält so einen neuen Partner. Ist ja fast wie beim Domino-Spielen, oder?

Mustermix

Neben Layering ein wichtiges Thema im nächsten Sommer: der altbekannte Mustermix. Während wir im Alltag in Sachen Pattern eher vorsichtig waren, müssen wir unsere Ängste für die warme Jahreszeit anscheinend über Bord werfen. Hier gilt: Es gibt nichts, was es nicht gibt. Also Leo zu Blumen, Streifen zu Karos oder Karos und Leo.

Kleiner Tipp: Einfach mit geschlossenen Augen in den Kleiderschrank greifen et voilá. P.s. Der Trend macht sich besonders gut auf Reisen, wenn man eh eine begrenzte Anzahl an Kleidung dabei hat. Dann einfach mal mutig kombinieren und über eine kosmopolitische Garderobe freuen.

Jeansjacken

Noch ein 90er-Comeback: die Jeansjacke! War sie lange Zeit unter den Scheffel der Lederjacke gefallen, kann sie sich jetzt doch aus den Tiefen des Kleiderschranks befreien und beschert uns ungeahnte Revival-Momente. Der Schnitt und die Farbe sind dabei zweitrangig, denn ob Cropped, Gelb oder Knallorange, es gilt nur eine Regel: Hauptsache kein Denimblau! Wer schön sein will muss schließlich manchmal leiden und seine Farbscheu überwinden – dieses Jahr dank Ganni schon mit Grün geschehen.

Der Beitrag #CPHFW: Die 5 wichtigsten Trendlektionen aus der Ganni Kollektion S/S 18 erschien zuerst auf Journelles.

Continue reading “#CPHFW: Die 5 wichtigsten Trendlektionen aus der Ganni Kollektion S/S 18”