Maritime Streifen im Fokus: Das sind die schönsten Streifen-Klassiker zum Nachshoppen 

1. Maritime Streifen Longsleeve 

Ganz im Sinne von Chanel zeigen sich die Longsleeve-Shirts mit maritimen Streifen ganz klassisch und originalgetreu. Die Matrosenstreifen sind üblicherweise in Dunkelblau und Weiß gehalten, aber auch Modelle mit Rot oder Schwarz liegen jetzt im Trend. Kombiniere die schmalen Tops sie zu einer Wide-Leg-Jeans und Sneakers für einen coolen Look oder zu einem plissierten Midirock für mehr Eleganz im Alltag. 


Baker Boy Mütze mit Streifen Shirt

2. Pullover mit maritimen Streifen

Im Herbst und Winter 2021/22 werden wir Streifen in jeder Form sehen. Besonders schön sind die aktuellen Pullover mit großen Blockstreifen, die den herbstlichen Pieces eine raffinierte Note verleihen. Oversized geschnitten sorgen sie für einen coolen Look und sind außerdem die perfekten Styling-Partner für weitere Musterteile. Trage einen gestreiften Pullover über ein florales Midikleid oder style ihn zu einem karierten Mantel und Jeans. 


lederhose-frühlings-look

3. Maritime Streifen T-Shirts

Egal, zu welcher Jahreszeit – auf ein T-Shirt mit maritimen Streifen können wir das ganze Jahr über setzen. Jetzt besonders angesagt: kastige Shirts. Die boxy geschnittenen Oberteile wirken modern und verpassen den zeitlosen Streifen einen trendigen Look. Schön wirken sie zu Slim-Fit-Jeans und Loafern oder unter einem Cardigan getragen.  

Hermès hat jetzt eine ‘Maison des Carrés’

Bandana Hermès 55 150 Euro Modepilot

Das neue Hermès-Seidentuch 55 “Bandana” in fünf verschiedenen Farben, je circa 150 Euro

Die Seidentücher von Hermès haben seit Oktober 2014 ein eigenes Zuhause: La Maison des Carrés  – man könnte sagen, nach 77 Jahren wurde es Zeit. 1500 Designs entstanden seit Einführung des 90 mal 90 Zentimeter großen “Carrés” im Jahre 1937 und fast ebenso viele Tragevarianten. Zu den Seidentüchern des Hauses gehören mittlerweile auch die 20 mal 220 Zentimeter großen Seidenschals “Maxi Twillys”, die übergroßen Tücher in 140 mal 140 Zentimeter, die beliebten Seiden-Kaschmir-Mischungen oder das neue Seidentuch 55 (55 mal 55 Zentimeter) – alle gibt es nun in der ‘Maison des Carrés’ online zu kaufen, ab 150 Euro >>>

In dem virtuellen Maison des Carrés bewohnen die Carrés, Twillys & Co. unterschiedliche Stockwerke. Hier kann man sich alle Motive und Farbvarianten ansehen und bestellen. Zudem sind liebevoll produzierte Videos eingebunden, die das jeweilige Tuchmodell in der Lebenswelt junger Frauen zeigen. Andere Videos zeigen, wie sich das Tuch binden und tragen lässt.

Warum ein Seidentuch von Hermès nach wie vor etwas Besonderes ist:

– Es wird aus der hochwertigsten Seide (feine, gleichmäßige Fäden), der brasilianischen Maulbeerseide, hergestellt.

– 450 Kilometer Seide werden pro Carré (90 mal 90 Zentimeter) verwendet – das entspricht zufällig der Entfernung Paris – Lyon, wo alle Herstellungsprozesse (z.B. das aufwendige Siebdruckverfahren) stattfinden.

– Von der Kreation bis zum fertigen Carré dauert es circa zwei Jahre.

– Jedes Jahr gibt es um die 24 neue Motive – die Hälfte davon sind Re-Editionen (neuinterpretierte Klassiker). Jedes Motiv gibt es in sechs bis zwölf Farbvarianten.

– Jede einzelne Farbe eines Tuchmotivs benötigt einen eigenen Siebdruckrahmen. Das Verfahren ist aufwendig und immens präzise.

– Es benötigt bis zu 50 Andrucke bis die Farbharmonie, auf die sich Designer und Hersteller einigen, gefunden wird.

– Die offenen Kanten werden in 30 bis 40 Minuten Handarbeit rolliert und vernäht.

– Jedes Motiv hat eine Geschichte. Mein aktuelles Lieblingsmotiv “Zebra Pegasus” von Alice Shirley zum Beispiel diese hier…

Hermès Carré Zebra Pegasus Modepilot

Fasziniert vom Mythos des Pegasus und der legendären Unzähmbarkeit seines gestreiften Verwandten lässt Alice Shirley die antike Sage im Süden Afrikas in neuem Gewand auferstehen. Pegasus, das Ross des Göttervaters Zeus, brachte mit einem Huftritt die Quelle der Musen zum Sprudeln und wurde vom Herrscher des Olymps als Sternbild am Nachthimmel verewigt. Für dieses exotische Porträt tauscht er sein strahlend weißes Fell gegen das schwarz-weiße Streifenmuster des Zebras, während seine mächtigen Flügel die schillernde Farbenpracht afrikanischer Papageien heraufbeschwören. Hat Pegasus durch den Zauber dieser Metamorphose vielleicht sogar die Gabe der Sprache erhalten? Niemand kann es sagen …

Die schönsten Tücher, die wir bei unserem Rundgang durchs virtuelle Seidenkaufhaus von Hermès, der Maison des Carrés, entdeckt haben, präsentieren wir euch in unserer rechten Seitenleiste im “We Select Silk”. Hier habt ihr auch ganz einfachen Zugang zu den verschiedenen Abteilungen des Hauses – jeweils nur ein Klick entfernt.

Fotos: Hermès

Dots and Stripes

Dots-and-Stripes

Bildquellen: 1 2 3 4 5 6

Punkte und Streifen – sie sind einfach unsere All Time Favorites. Egal auf welchem Kleidungsstück, Punkte oder Streifen machen sich einfach immer super. Erst neulich habe ich mir wieder eine schwarze Bluse mit weißen Pünktchen zugelegt, obwohl ich letzten Sommer eigentlich der festen Überzeugung war, dass sich der Trend bald in Luft auflösen wird. Aber nein, Pünktchen und Streifen sind einfach nach wie vor ein echter Hit. Da Prints derzeit ja sowieso total angesagt sind und man eigentlich gar nicht zu viele Prints auf einmal tragen kann, ist es auch sehr schön den All Time Trend einfach zu kombinieren. So kann man zum Beispiel auf einen gepunkteten Rock und ein gestreiftes Oberteil setzen.

Da doppelt ja bekanntlich besser hält, lassen sich auch Punkte zu Punkten und Streifen zu Streifen kombinieren. Setzt man zweimal auf das gleiche Muster, gefällt es mir besonders gut, wenn sich die Größe der Prints etwas unterscheidet oder man unterschiedliche Farbkombinationen auswählt. Da wir vermutlich alle Teile mit Punkten und Streifen im Kleiderschrank haben, gilt es nun die verschiedenen Pieces einfach ganz mutig miteinander zu kombinieren.

DotsStripes

(1) Bluse mit Schößchen | (2) Minirock mit Punkten | (3) T-Shirt mit Glanzeffekt

Steht ihr eher auf Punkte oder Streifen? Oder könnt Ihr Euch auch nicht so recht entscheiden, was schöner ist und kombiniert daher die beiden Trends einfach miteinander? Continue reading “Dots and Stripes”

Für mich soll’s rote Rosen regnen…

Bildquellen: 1 2 3 4 Na gut, rot müssen die Rosen nicht zwangsläufig sein, sie dürfen auch gerne mal rosa oder weiß sein.

Für-mich-solls-rote-Rosen-regnen

Bildquellen: 1 2 3 4

Na gut, rot müssen die Rosen nicht zwangsläufig sein, sie dürfen auch gerne mal rosa oder weiß sein. Kein Print ist in diesem Frühjahr so bliebt wie süße Rosen. Prints jeglicher Art sind eigentlich schon seit Jahren nicht mehr aus der Modewelt wegzudenken. Und das ist auch gut so, denn sie machen unsere Outfits aufregend und farbenfroh. Derzeit ist der blumige Rosenprint der Liebling der Designer und deshalb zieren sie auch jedes erdenkliche Kleidungsstück damit. So durften wir ja bereits in den vergangenen Wochen einige Kreationen dieser Art bei den zahlreichen Fashion Weeks betrachten.

Wer sich Kleidungsstücke mit Rosenprint jetzt altbacken vorstellt, hat weit gefehlt. Natürlich gibt es niedliche Kleider mit Blumenprint, die in der Tat etwas an die 50er Jahre erinnern, doch ist das nicht die Regel! Diese Saison sind auch Mäntel im Oversize Look oder lässige Shorts mit Rosenprint erhältlich. Es ist wohl nicht notwendig zu erwähnen, dass diese coole Kombi dann alles andere als altbacken aussieht. Durch die Kombination dieser “gegenteiligen” Stile wird ein sehr beliebter und cooler Mix erzeugt: romantisches Print gepaart mit lockeren Schnitten – wenn das mal nicht nach einem echten Erfolgsrezept klingt. Ich habe mich auf jeden Fall gleich verliebt und mir eine weit geschnittene Bluse mit dem blumigen Muster zugelegt.

Auf welchem Kleidungsstück ihr das süße Print tragt, ist euch völlig frei überlassen, sicher ist nur, dass es ein echtes Muss für diesen Sommer ist.

Besitzt ihr bereits ein Teil mit dem tollen Rosenprint?

Bis bald,
Eure Alessa

Continue reading “Für mich soll’s rote Rosen regnen…”

Malibuoffice’s Choice zu Trend Statement-Sweater

Trendthema: Statement Sweater. Da Modepilot ja immer gerne mal über Landesgrenzen schaut, bekam ich einen Auftrag aus dem Cockpit in Paris und München: “Welches Statement trägt man in Malibu auf der Brust? Zeig uns mal Deine Lieblings-Sweater.” Ihr wisst, mit den Damen auf dem Cockpit ist nicht zu spaßen. Also war ich mal Online-Window-Shopping und das ist: My choice!!

Super erfolgreich hier bei uns ist L.A. Designer Brian Lichtenberg mit Bold Prints mit seinen “Homies”, “Féline oder “Ballin”- Drucken.

feline Brian Lichtenberg
Brian Lichtenberg, Féline Sweatshirt

homies Brian Lichtenberg
Brian Lichtenberg, Homiés Sweatshirt

KENZO spielt auch bei mir mit: Nach dem Tiger ist ganz aktuell das AUGE der Hinkucker.

kenzo auge sweater
KENZO, Eye-print cotton sweatshirt

Etwas tiefgründiger geht da das Münchner Label Des Artistes zu Werk. Auf ihren Tees und Sweatern finden sich Artworks von internationalen Kunst-Stars wie Ai Weiwei, Robert Marplethorpe oder Patti Smith in sorgfältig kuratierter Kombination mit jungem Künstler- und Illustratoren-Nachwuchs aus aller Welt. I love!

brain inflation ai weiwei de artistesBrain Inflation by Ai Weiwei

Yes - Des Artistes FW2013YES by Valeria Maggiani

In der aktuellen Kollektion bekommt z.B. unsere liebe Kera Till, die unser Modepilot-Illu gezeichnet hat, mit ihrem Mops-Motiv eine T-Shirt-Leinwand.

Mops by Kera - Des Artistes FW 2013Mops by Kera Till

Übrigens, das muss ich hier noch los werden: Das Gründer-Paar Frederik und Polly Bäumler achtet sehr auf ökologische und nachhaltige Produktion.  So lassen sich die Shirts mit gutem Gewissens tragen, während man ganz lässig zeitgenössische Kunst in den Alltag integriert.

Fotos: Net-à-Porter, Des Artistes

Flower Power

FlowerPower

Bildquellen: 1 2 3 4 5

Klar, der Blümchentrend ist schon lange kein Geheimnis mehr. Da er sich aber gar so wacker hält, wollte ich ihm doch einen kleinen Artikel widmen. Vor allem in Hinsicht auf besseres Wetter kann man nun seine Pastellfarben und Blümchenprints wieder aus den Ecken des Schranks kramen. Vorbei mit dicken Strickpullovern und tristem Design. Jetzt wird es wieder Zeit für kunterbunte Fröhlichkeit! Aufkommende Frühlingsgefühle verstärken natürlich nur den Drang, mal wieder mit frischen Farben und tollen Prints aufzufallen.

Sicherlich ist der Print einigen zu süß oder zu kitschig. Wem er bis jetzt nicht gefallen hat, der sollte dann vielleicht auch lieber die Finger davon lassen. Nicht jedem steht beispielsweise ein rosafarbener Blümchenpullover gleich gut. Allerdings muss man natürlich auch lobend erwähnen, dass dieser Trend ständig neu erfunden wird. In sämtlichen Variationen werden Blüten & Co. auf jedes Kleidungsstück gedruckt. Das heißt, wer wirklich noch nach dem Print für sich sucht, sollte weiterhin etwas Durchhaltevermögen beweisen. Irgendwann kommt das richtige Kleidungsstück bestimmt.

Kombiniert mit schlichten Klamotten, kommt der Print erst richtig zur Geltung. Dabei spielen auch diese Saison Pastellfarben eine wichtige Rolle. Natürlich lassen sich auch verschiedene Prints kombinieren, allerdings muss der Komplett-Blümchen-Look gekonnt sein. Ich persönlich setze lieber auf ein einziges auffälliges Teil und kombiniere dann mit einfarbigen Sachen. So, ich bin auf jeden Fall gewappnet für die sich hoffentlich häufenden warmen Tage.

Habt ihr eure Blümchenshirts schon wieder aus dem Schrank geholt? Oder habt ihr sogar ein neues Stück in Aussicht?

Liebe Grüße und bis bald,
Eure Kathi

Danke: insidefruits