Mentale Stärke trainieren – 7 Tipps für deine starke Karriere

Mentale Stärke ist eine Eigenschaft, die dich bei deinen beruflichen Zielen enorm vorantreibt. Sie hilft dir, überzeugend für deine Träume und Ziele einzustehen und sorgt für eine ausdauernde Performance. Wie du davon profitierst und vor allem, wie du mentale Stärke trainieren kannst, verrate ich dir in diesem Beitrag. 

Was bedeutet mentale Stärke? Entdecke, was mentale Stärke bedeutet und wie du sie explizit für deine Karriere trainieren kannst.

Was bedeutet mentale Stärke?

Befindest du dich gerade vor dem Absprung in die Selbstständigkeit und bist dir in manchen Dingen noch etwas unsicher? Oder stehst vor einer neuen beruflichen Herausforderung, wie etwa der Übernahme einer Führungsposition und hast Zweifel, ob du dieser Aufgabe gewachsen bist?

Unabhängig davon, ob du dich in der Gründungsphase deines Unternehmens befindest, bereits mit beiden Beinen fest in der Selbstständigkeit stehst oder als Führungsposition Verantwortung übernehmen möchtest – mentale Stärke ist eine grundlegende Voraussetzung, um deine Karriere erfolgreich zu bestreiten.

Mentale Stärke ist ein Teilbereich des Mentaltrainings und stammt ursprünglich aus dem Sportbereich. Um die höchsten Erfolge zu erzielen, müssen die menschlichen Entscheidungsträger, Körper, Geist und Seele, bestens vorbereitet sein.

Nur wenn alle drei Teilbereiche effektiv trainiert werden, kannst du dich in schwierigen Situationen auf dein Ziel fokussieren sowie Rückschläge als positive Lehren betrachten. Eine hohe Frustrationstoleranz sowie eine ausgeprägte Willensstärke sind charakteristisch für mentale Stärke. 

Die Auswirkungen mentaler Stärke

Die Art und Weise, wie wir an unsere Vorhaben rangehen, entscheidet darüber, ob wir als Gewinner oder Verlierer das Spielfeld verlassen. Mental stark zu sein, bedeutet, sich entschlossen und mutig neuen sowie bestehenden Aufgaben zu widmen. Durch das Zusammenspiel unterschiedlicher Persönlichkeitseigenschaften soll dein Vertrauen in deine eigenen Fähigkeiten und Kompetenzen gestärkt werden. Du sollst dich stark und zuversichtlich fühlen, Hindernisse aller Art zu überwinden. 

Ein überdurchschnittliches Maß an Disziplin, gepaart mit anhaltendem Durchhaltevermögen, einem sicheren Gefühl der Unabhängigkeit sowie einer bewussten Selbstverantwortung spiegeln mentale Stärke wider. Dein Selbstvertrauen bringt dich dazu, deine Ziele zu erreichen und durch eine ausgewachsene Selbstreflexion für dein eigenes Handeln selbstbewusst und verantwortungsvoll einzustehen. 

Wie wirst du mental stark?

Viel zu oft richten wir den Fokus auf Schwächen, Defizite und Fehler. Anstatt sie als Chance zu sehen, daran zu wachsen, vergraben wir uns dahinter und haben Angst, sie zu überwinden. Um erfolgreich zu sein, musst du stattdessen diese Blockaden überwinden und deine eigenen Stärken in den Vordergrund rücken. Nur wenn du an dich selbst glaubst, kannst du auch andere von dir und deinem Tun überzeugen. 

Mental stark dank Selfcare-Coaching

Du fühlst dich in manchen Situationen überfordert und benötigst Hilfe, um besser auf dich Acht zu geben? Bist du eine Frau, die mit der Vereinbarkeit von Beruf und Familie kämpft?

Ich biete Selfcare-Coachings an, die dir dabei helfen, neue Routinen zu schaffen und ein Gleichgewicht zwischen Arbeit und Privatleben zu erreichen. Wir werden uns auf deine individuellen Bedürfnisse und Ziele konzentrieren, damit du dich sowohl im Beruf als auch in deinem Privatleben erfüllter fühlst.

Kontaktiere mich hier für ein kostenloses Beratungsgespräch.

Mentale Stärke ist keine einfache Willenserklärung – sie muss effizient trainiert werden. Was im ersten Moment schwierig klingt, ist im Grunde ganz einfach umzusetzen. Jeder Mensch ist dazu in der Lage, die Macht der Gedanken zu nutzen, um die persönlichen Ziele zu erreichen. Ein ausgeprägtes Selbstvertrauen steigert die Motivation, erhöht die Ausdauer und unterstützt dich bei deinem Stressmanagement. 

Was bedeutet mentale Stärke? Mentale Stärke ist der Schlüssel zum Erfolg in jedem Bereich des Lebens. Hier sind sieben Tipps, die dir helfen, mentale Stärke zu kultivieren und deine beruflichen Ziele zu erreichen.

So trainierst du deine mentale Stärke – 7 Ansätze

#1: Selbstreflexion

Welche Ziele hast du dir in der Vergangenheit gesetzt? Konntest du sie erreichen? Hast du weitere Erfolge erlebt, auf die du besonders stolz bist?

Reflektiere im ersten Schritt dein bisheriges Handeln und halte wesentliche Punkte schriftlich fest. Überlege dir, welche Fähigkeiten dir dabei geholfen haben, deinen Erfolg zu erreichen. 

Notiere auch deine persönlichen Stärken und Kompetenzen. Wenn du wieder Selbstzweifel verspüren, oder von außen auf Widerstand und Kritik stoßen solltest, hol diese Gedanken hervor und stärke damit deine innere Kraft. 

#2: Behalte deine Ziele im Fokus

Ob bei der Unternehmensgründung, in der Selbstständigkeit, in Führungspositionen oder anderen beruflichen Verhältnissen orientieren wir uns viel zu oft an unserem Umfeld. Stattdessen solltest du dich auf deine eigenen Ziele konzentrieren und sie überzeugt verfolgen. 

Neben dem direkten Umfeld hat auch übermäßiger Social-Media-Konsum erheblichen Einfluss auf unser Tun. Streiche deshalb alle unwichtigen Dinge aus deiner Agenda und fokussiere deinen persönlichen Erfolg. 

#3: Steigere deine Frustrationstoleranz

Es gibt Situationen im Leben, da läuft es nicht so wie geplant. Jeder Mensch reagiert anders auf solchen Widerstand. Bei niedriger Frustrationstoleranz sind Enttäuschungen besonders schwer zu verarbeiten. Die Reaktion zeigt sich in vielen Fällen mit Ärger, Trauer, Wut und Fassungslosigkeit. 

Leider ist eine geringe Frustrationstoleranz ein absoluter Erfolgs- und Karrierekiller. Sie sabotiert Chancen und die Aussicht auf ein erfülltes und zufriedenes Leben – beruflich und privat. 

Anstatt dich dem Frust hinzugeben, kannst du im ersten Schritt die damit verbundenen Gefühle akzeptieren und dich ihrer annehmen. Es ist keine Schwäche, Fehler, Ärger oder Hilflosigkeit vor sich selbst zuzugeben. Auch wenn wir in einer Leistungskultur leben, sind es Fehler, die uns weiterbringen.

Streiche klassische Wenn-dann-sonst sowie hätte-wäre-wenn Formulierungen und überwinde stattdessen die Hindernisse, denen du begegnest. Blicke in fordernden Zeiten nach vorn und nutze die Gelegenheit, dich zu entwickeln. So kannst du den Blickwinkel wechseln und neue Freiräume sowie Handlungsoptionen schaffen. 

#4: Trainiere deine Resilienz

Resilienz ist die innere Widerstandskraft gegen Stress und Krisen. In hektischen Zeiten verlieren wir oft den Blick aufs Wesentliche. Multitasking ist Alltag und wird speziell von Frauen in vielen Situationen als selbstverständlich erachtet. Bewusstes Resilienz-Training ist deshalb notwendig, um dein inneres Gleichgewicht und damit deine Fähigkeit, Körper und Geist gesund zu halten, zu stärken. 

Bewusste Wahrnehmung hilft dir dabei, die Dinge wieder klar zu sehen und deine Selbstwahrnehmung zu stärken. Nehme Stress bewusst wahr und reflektiere, in welchen Situationen du Stress verspürst. Versuche Parallelen herzustellen und daraus Strategien abzuleiten, die dir bei der Bewältigung helfen. Journaling und Achtsamkeitstraining können dich dabei unterstützen. 

#5: Sei authentisch und lebe deine Werte

Authentizität kommt aus dem Griechischen und bedeutet echt, unverfälscht oder den Tatsachen entsprechend. Authentisch zu sein bedeutet demnach, dem wahren Selbst entsprechend zu handeln und sich auszudrücken. Authentizität umfasst die eigenen Gedanken, Emotionen, Bedürfnisse, Vorlieben, Überzeugungen und Werte. 

Nur wenn du in dir ruhst, fühlst du dich wohl und überträgst diese Zufriedenheit auch nach außen. Das bedeutet, du bist in der Lage, Entscheidungen zu treffen, die deinen Werten entsprechen und lässt dich dabei nicht verunsichern. Mögliche Konsequenzen sind dir bewusst und du kannst dich damit arrangieren. 

#6: Lerne, mit Erfolg umzugehen

Erfolg kann in manchen Situationen wie eine Droge sein und süchtig machen. Du brauchst immer mehr davon, es muss höher, schneller und weiter gehen! Behalte in solchen Situationen stets deine Werte und Ziele im Auge: 

  • Wo willst du hin?
  • Was ist dein Ziel?
  • Geht es dabei um dich selbst oder um die Anerkennung von außen? 

Zudem ist der Erfolg anderer oft ein Ansporn für das eigene Tun. Achte darauf, dich nicht in Neid, Selbstzweifel oder Eifersucht zu verlieren. Lerne stattdessen, mit den Erfolgen deiner Mitmenschen umzugehen und ihnen die Anerkennung zu gönnen. Anstatt sie als Konkurrenz wahrzunehmen, kannst du sie als Vorbild einsetzen.

#7: Motiviere dich selbst und spüre die Dankbarkeit in dir

Ausbleibende Fortschritte können dazu führen, dass deine Motivation nachlässt. Teile deine Ziele in Etappen ein. Blicke auf deine bereits erlangten Erfolge zurück und führe dir stets vor Augen, was dich antreibt und was du bislang erreicht hast.

Lerne, dankbar für die Dinge zu sein, die du bisher geschafft hast. Dankbarkeit ist ein wesentliches Schlüsselkriterium, um mental stark zu werden. Sie rückt langfristige Ziele in den Mittelpunkt, indem sie kurzfristige Erfolge nicht beachtet. Dadurch stärkt sie auch deine Selbstbeherrschung, die wiederum ein bedeutsames Zeichen mentaler Stärke ist.

Wie du mental stark wirst: 7 Tipps für deine starke Karriere. Mentale Stärke ist der Schlüssel zum Erfolg in jedem Bereich. Hier sind sieben Tipps, die dir helfen, diese wichtige Eigenschaft zu entwickeln und deine beruflichen Ziele zu erreichen.

Wie wichtig ist dir mentale Stärke?

Mentale Stärke hilft dir dabei, den Fokus nicht zu verlieren. Ob in der Selbstständigkeit oder im Angestelltenverhältnis – vor Herausforderungen des beruflichen Alltags ist niemand gefeit. Mental stark zu sein bedeutet motiviert zu bleiben und deine Gedanken sowie persönlichen Eigenschaften zu bündeln. 

Zudem fällt es dir spürbar leichter, dich für das Erlangen deiner gesetzten Ziele einzusetzen. Deine eigene Selbstwirksamkeit ist für die Entwicklung deiner mentalen Stärke sehr essenziell. Widme dich ihrer durch gezielte Trainingseinheiten mit mentalen Übungen, die dich auf deinem Weg zum Erfolg bekräftigen. 

Mentale Stärke kommt nicht von heute auf morgen. Es ist etwas, an dem man konsequent arbeiten kann. Denke daran, dass sie nicht das Ergebnis von Glück oder Talent ist. Es ist das Ergebnis von harter Arbeit, Hingabe und Beharrlichkeit. Wenn du dir die Kraft der mentalen Stärke zunutze machst, wirst du deine Ziele schneller und selbstbewusster als je zuvor erreichen können.

Vielleicht überraschst du dich sogar selbst, zu welchen Leistungen du fähig bist, wenn es darum geht, im Leben erfolgreich zu sein! Wenn du Hilfe beim Trainieren deiner mentalen Stärke brauchst, unterstütze ich dich als Selfcare-Coach. Ich kann dir Ratschläge sowie Werkzeuge und Ressourcen zur Verfügung stellen, die dir helfen, deine mentale Stärke zu verbessern, damit du deine Träume verwirklichen kannst. Nimm dein Schicksal noch heute selbst in die Hand – du wirst es nicht bereuen!

Mentale Stärke ist eine Eigenschaft, die dich bei deinen beruflichen Zielen enorm vorantreibt. 7 Ansätze, wie du deine mentale Stärke im Alltag trainieren kannst, liest du am Karriere Blog.

Fotocredit: socialsquares.com

Neujahrsvorsätze: Mit diesen 7 Tipps setzt du deine Ziele um!

Unglaublich! Schon wieder ist ein Jahr vorüber und schon wieder ist es an der Zeit, mit den richtigen Neujahrsvorsätzen motiviert ins neue Jahr zu starten. Doch bekanntlich ist es ja so, dass die meisten unserer Neujahrsvorsätze nicht gerade lange halten… Denn kaum sind 2 Wochen um, werden die guten Vorsätze für das neue Jahr auch schwuppdiwupp schon wieder über Bord geworfen.

Damit dir das dieses Jahr nicht passiert, zeige ich dir heute, wie du gute Neujahrsvorsätze für dich findest und wie du es schaffst, das einzuhalten, was du dir vornimmst!

Am Karriere Blog zeige ich dir, wie du gute Neujahrsvorsätze für dich findest und wie du es schaffst, das einzuhalten, was du dir vornimmst! www.whoismocca.com

7 Tricks, um deine Neujahrsvorsätze einzuhalten!

Neujahrsvorsätze sind ja so eine Sache… In den ersten Tagen des neuen Jahres sind wir höchst motiviert und wollen am liebsten gleich alles angehen. Nach ein paar Wochen aber haben wir unsere tollen Ideen meistens schon verworfen. Dabei ist es mit der richtigen Technik und den passenden Tipps gar nicht schwer, die eigenen Neujahrsvorsätze nicht aus den Augen zu verlieren.

Mit den folgenden 7 Tipps zeige ich dir, wie du es schaffst, im neuen Jahr an deinen Zielen festzuhalten!

1. Deine Vorsätze müssen deinen Werten entsprechen!

Ein Neujahrsvorsatz ist erst dann umsetzbar, wenn er mit dir und deinen Werten in Einklang steht. Es geht also darum, dass du dir für das neue Jahr solche Ziele vornimmst, die auch wirklich zu dir und deinem Leben passen. Das Problem ist leider oft, dass wir uns Dinge vornehmen, die wir zwar bei anderen Menschen gesehen haben, aber die vielleicht gar nicht unserem eigenen Lebensstil und unseren Werten entsprechen.

Wenn du dir zum Beispiel vornimmst, dass du im neuen Jahr viel Sport machen möchtest, damit du einem gewissen Fitnessideal gerecht wirst, du aber Sport hasst, wird sich dieser Neujahrsvorsatz wohl leider nicht lange halten. Deshalb ist es bei der Auswahl deiner Vorsätze wichtig, dass du sie auf dich selbst abstimmst und nicht etwas hinterherrennst, was du eigentlich gar nicht sein möchtest.

2. Deine Vorsätze sollen mit deinem Lebensziel übereinstimmen!

Dieser Leitsatz klingt vielleicht auf den ersten Blick einschüchternd, weil was ist schon ein Lebensziel? Was sich dahinter aber verbirgt, ist, dass du deine Vorsätze so wählen solltest, dass sie dich deinen großen Zielen näher bringen.

Wenn es zum Beispiel dein Lebensziel ist, ein genussvolles Leben zu leben, in dem du alles konsumieren kannst, was dich glücklich macht, wird dich ein strenger Diätplan wohl kaum diesem Lebensziel näher bringen. Das Fazit also: Diesen Vorsatz lieber verwerfen und einen anderen wählen!

Am Karriere Blog zeige ich dir, wie du gute Neujahrsvorsätze für dich findest und wie du es schaffst, das einzuhalten, was du dir vornimmst! www.whoismocca.com

3. Deine Vorsätze müssen realistisch und umsetzbar sein!

Leider neigen wir gerne dazu, bei unseren Neujahrsvorsätzen maßlos zu übertreiben. Dieses Jahr mach ich 7 Mal die Woche Sport, im neuen Jahr ernähre ich mich nur noch vegan, etc. Wenn wir uns unsere Ziele für das neue Jahr zu groß stecken, werden wir leider ständig daran vorbeifahren, weil es einfach nicht möglich ist, von heute auf morgen etwas zu 100 % umzusetzen.

Denke deshalb bei der Wahl deiner Neujahrsvorsätze daran, dass du sie schrittweise erreichen kannst (und sollst!) und dass du sie so gestalten kannst, dass sie für dich umsetzbar sind. Wenn du nämlich im Hinterkopf behältst, dass du dir zum Beispiel auch mal Tage gönnen kannst, an denen du weniger für deinen Vorsatz tust, wird es dir leichter fallen, dein Ziel zu verfolgen. Sei nicht allzu streng mit dir!

4. Monatsreflexion

Der Januar mag vielleicht gut klappen, im Februar wird’s schon etwas schwieriger und im März ist dann auch der kleinste Rest vom Neujahrsvorsatz schon verebbt. Wenn dir das bekannt vorkommt, ist der nächste Tipp ein echter Game-Changer! 

Indem du nach jedem Monat eine kurze Reflexion machst, in der du entweder schriftlich oder gedanklich reflektierst, was du diesen Monat erreicht hast und ob du deinem Ziel näher gekommen bist, kannst du beobachten, ob du dich von deinen Vorsätzen entfernst. Mache dir zum Beispiel Gedanken über die Dinge, die du erreicht hast oder das, was gut bzw. weniger gut gelaufen ist.

Du kannst dir in diesem Zuge auch überlegen, welche Dinge du im kommenden Monat anders machen und was du beibehalten möchtest. Mit dieser Methode verlierst du deine Ziele weniger schnell aus den Augen und schaffst es so, länger an deinen Vorsätzen festzuhalten!

Am Karriere Blog zeige ich dir, wie du gute Neujahrsvorsätze für dich findest und wie du es schaffst, das einzuhalten, was du dir vornimmst! www.whoismocca.com

5. Nicht aufgeben, sondern modifizieren!

Ufff… Der Neujahrsvorsatz scheint schwerer als gedacht… Was du jetzt bloß nicht machen darfst, ist aufgeben! Du hast dir dein Ziel aus einem guten Grund gesteckt und es wäre schade, wenn du es jetzt einfach so aufgibst und dir eine Niederlage eingestehen müsstest.

Stattdessen habe ich einen motivierenden Tipp für dich: Modifiziere deinen Neujahrsvorsatz doch einfach! Dein Ziel war es zum Beispiel, dich als ehemalige Fleischesserin ausschließlich vegan zu ernähren und es scheint unmöglich? Dann nehme es dir vielleicht für dieses Jahr vorerst mal zum Ziel, dich vegetarisch zu ernähren.

Das wird es dir enorm erleichtern und du musst so deinen Vorsatz nicht komplett verwerfen. Modifizieren ist erlaubt!

6. Kleines Ziel… Check!

Wenn gewisse Vorsätze und Ziele zu groß erscheinen, kann dir eine Art Stufenplan bei der Umsetzung helfen. Lege dir zum Beispiel für den ersten Monat ein kleines Ziel fest, das Teil des großen Neujahrsvorsatzes ist. Dasselbe kannst du dann im zweiten Monat machen, usw. So bringen dich viele kleine Ziele am Ende des Jahres ans Große!

Mein Tipp: Mache dir am besten eine Liste, die du abhaken kannst. Denn Haken setzen ist ja bekanntlich die beste Belohnung und motiviert dich zusätzlich!

7. Sei offen für Unerwartetes!

Neujahrsvorsätze sind schön und gut, aber was bringen sie dir, wenn sie dich am Ende nur frustrieren? Das Leben besteht nicht nur aus Listen abhaken und Ziele verfolgen – es gibt auch noch so viel mehr zu erleben und zu entdecken!

Versuche deshalb, im neuen Jahr nicht nur deinen Vorsätzen hinterherzujagen, sondern genieße auch einfach mal das, was kommt. Oft sind die unerwarteten Dinge im Leben genau das, was uns am Ende an unser Lebensziel bringt!

Mit welchen Zielen und Vorsätzen startest du motiviert ins neue Jahr?

Am Karriere Blog zeige ich dir, wie du gute Neujahrsvorsätze für dich findest und wie du es schaffst, das einzuhalten, was du dir vornimmst! www.whoismocca.com