Selbstbräuner: Die besten Tipps für perfekte Fake-Bräune

Sonnenschutz

Von Selbstbräuner-Fails können wir alle bestimmt ein Lied singen. Dann gab es eine Zeit, in der die Fake-Bräune irgendwie vom Radar verschwand – bis Beauty-Labels das Tanning Produkt wieder aus dem Winterschlaf holten und mit neuen Düften, Texturen und Wirkstoffen zum Trend machten. Hinzu kommt, dass viele von uns bestimmt schon lange nicht mehr im Urlaub waren und schon wird der Selbstbräuner zum Must-have, um einen schönen Teint zu zaubern. Wären da nur nicht die ganzen No-Gos, die es ziemlich kompliziert machen, Tanning-Produkte zu verwenden. Genau deshalb räume ich heute damit auf und verrate euch meine effektiven Tipps, mit denen die Fake-Bräune garantiert ohne Flecken gelingt!

Shoppe gleich hier die besten Produkte:

gesunde Sommerbräune

Das sind die wichtigsten Dos beim Selbstbräuner auftragen

  • Damit das Produkt gleichmäßig von der Haut aufgenommen werden und wirken kann, sollte der Hautzustand überall auf ungefähr dem gleichen Level sein. Bedeutet: Ein Peeling vor dem Cremen ist Pflicht! Es befreit die Haut von abgestorbenen Hautschüppchen, die oftmals dafür sorgen, dass der Selbstbräuner fleckig wird. 
  • Ich bevorzuge es, den Fake Tan über Nacht aufzutragen – und zwar aus einem einfachen Grund. Ich kann den unangenehmen Geruch bei der Reaktion des Bräunungswirkstoffs DHA, dass das Produkt auf der Haut freisetzt, nicht ausstehen. Über Nacht angewandt dusche ich den Geruch am nächsten Morgen einfach ab, die Bräune konnte sich jedoch über die Schlafenszeit entfalten. Win-win! 🙂
  • Beim Auftragen hilft es, Gummihandschuhe zu verwenden. Denn oftmals bleiben Rückstände des Beauty-Produkte zwischen den Fingern oder den Nägeln haften und sorgen für unschöne Flecken. 
  • Und so trägt man die Lotion am besten auf: Ich gebe eine größere Menge Produkt in die Handinnenfläche, verreibe sie und gebe sie dann auf die Beine oder die Körperstellen, die etwas mehr Bräune gebrauchen können. Mit großen und gleichmäßigen Bewegungen arbeite ich den Selbstbräuner dann in die Haut ein. Das sorgt dafür, dass man weniger punktuell, sondern großflächiger alle Körperstellen abdeckt. 
  • Dann gut einziehen lassen – damit der Fake Tan nicht auf die Kleidung abfärbt. 
  • Ich wiederhole diesen Vorgang etwa alle zwei bis drei Tage, bis das gewünschte Bräunungsresultat erzielt ist. Und schon sieht man nicht mehr nach deutscher Blässe, sondern wie frisch vom Urlaub, aus 🙂

Übrigens: Wer mit Bräunungs-Lotions überhaupt nicht klarkommt, kann auch auf neue Innovationen setzen: So gibt es etwa Tanning Drops, die man unter seine übliche Body Lotion oder Gesichtscreme mischt. Das riecht nicht nur besser, sondern lässt sich auch gut verteilen. Außerdem gibt es auch Tanning Sprays, die man einfach auf die Haut aufsprüht.

Bademode-Trends 2021: Auf diese Swimwear können wir uns jetzt freuen

1. Bademode-Trends 2021: Badeanzug mit raffinierten Details

Der Badeanzug gehört in diesem Sommer zu einem wichtigen Thema in Sachen Swimwear. Er zeigt sich besonders vielseitig – von ganz schlicht und Basic bis hin zu Badeanzügen mit coolen Details wie Schnürungen, Schleifen oder Cut-outs. 


2. Swimwear 2021: Basic-Bikinis

Ich habe schon angedeutet, dass schlichte Bikinis zu den großen Bademoden-Trends 2021 gehören. Sie zeichnen sich durch eine sportiven Schnitt aus und sind meist einfarbig gehalten. Ein Bikini wie diesen lohnt es sich auf jeden Fall im Schrank zu haben, denn damit ist man Saison für Saison auf der richtigen Seite!


3. Bademode-Trends 2021: Vichy-Print

Ein ganz neuer Trend, den wir diesen Sommer besonders häufig sehen werden, sind karierte Bikinis und Einteiler. Vor allem das Vichy-Karo sieht man nahezu überall. Der Print bringt einen gewissen Retro-Flair mit sich und die Bikinis haben passend dazu häufig ein High-Waist-Höschen. Das sorgt für echte Vintage-Vibes am Strand!


4. Swimwear 2021: gesmockte Bademode

Bereits in der Mode gehörten gesmockte Details (damit sind Raffungen gemeint) zu den wichtigsten Looks der letzten Saison. Jetzt überträgt sich dieses stylische Detail auch auf die Bademode. Im Ergebnis sieht die Swimwear feminin und elegant aus, denn der strukturierte Stoff zieht garantiert Blicke auf sich. 


5. Bademode-Trends 2021: Blumenmuster

Ein weiterer Print, der in diesem Jahr gerne verwendet wird? Blumen! Ob Streublumenmuster im Mini-Format oder große Blüten und Palmen-Drucke – ohne tropischem Flair geht im Sommer 2021 nichts mehr! Wenn wir schon nicht ins Paradies fliegen können, bringen uns die geblümten Pieces ein wenig Urlaubsgefühl an den heimischen See.

Closet Diary mit Schmuckdesignerin Ariane Ernst

Es funkelt und glitzert in diesem schmuckvollen Closet Diary Der Beitrag Closet Diary mit Schmuckdesignerin Ariane Ernst erschien zuerst auf Journelles.

Es funkelt und glitzert in diesem schmuckvollen Closet Diary

Der Beitrag Closet Diary mit Schmuckdesignerin Ariane Ernst erschien zuerst auf Journelles.

Continue reading “Closet Diary mit Schmuckdesignerin Ariane Ernst”

Travel Lookbook #1: Jessies Outfits aus Griechenland

Alle Looks in der Übersicht Der Beitrag Travel Lookbook #1: Jessies Outfits aus Griechenland erschien zuerst auf Journelles.

Alle Looks in der Übersicht

Der Beitrag Travel Lookbook #1: Jessies Outfits aus Griechenland erschien zuerst auf Journelles.

Continue reading “Travel Lookbook #1: Jessies Outfits aus Griechenland”

Closet Diary mit Bestsellerautorin Susanne Kaloff

Vintage-Mode at its best! …

Vintage-Mode at its best!

Der Beitrag Closet Diary mit Bestsellerautorin Susanne Kaloff erschien zuerst auf Journelles.

Continue reading “Closet Diary mit Bestsellerautorin Susanne Kaloff”