Karl Lagerfeld: Die Models sind wie meine Familie

Karl Lagerfeld (81) liebt es, immer wieder mit denselben Models zu arbeiten.

Bild von Karl Lagerfeld

Karl Lagerfeld (81) liebt es, immer wieder mit denselben Models zu arbeiten.

Männliche Schönheiten wie Brad Kroenig (35) oder Baptiste Giabiconi (25) arbeiten häufig mit dem Designer und Karl ist sogar der Patenonkel von Brads fünfjährigem Sohn Hudson.

Mit der ‘New York Times’ sprach der legendäre Modeschöpfer über sein enges Verhältnis zu den Models: “Ich betitele das nicht. Ich gebe den Dingen, die ich designe, Titel, aber doch keinen Menschen”, überlegte er, als er auf seine Jungs angesprochen wurde. “Ich sehe sie als meine Familie. Ich habe sonst keine Familie, deswegen ist es gut, das zu haben, Söhne, aber ohne die unangenehmen Probleme, die Söhne verursachen können. Es ist eine Entscheidung, keine Verpflichtung. Das ist ein großer Unterschied. Ich habe eine Schwester in Amerika, die ich seit 40 Jahren nicht gesehen habe. Ihre Kinder schicken mir nie eine Weihnachtskarte.”

Brad gilt als eine der ersten Musen von Karl Lagerfeld, aber er hat kein Problem damit, dass jüngere Männer wie Baptiste nachrückten. Er ist einfach froh über das enge Verhältnis, das er zu dem Fashion-Guru pflegt.

“Es gab überhaupt keine Eifersucht, als Baptiste daherkam. Baptiste war zu der Zeit wahrscheinlich ungefähr 20, ich war etwa 30, also schätze ich, dass Karl von ihm mehr inspiriert wurde, was in Ordnung ist. Aber sehen Sie, Karl und ich rückten sogar noch näher zusammen, wegen all dem, was mit Hudson passierte. Die ganze Sache, dass er sein Pate wurde, fühlte sich ganz natürlich an. Das war keine abgekartete Sache!”

Auch Karl erklärte, nach wie vor gerne mit Brad zu arbeiten, er liebe es einfach nur, Abwechslung ins Spiel zu bringen. Deswegen habe Brad auch nie einen garantierten Platz in einer Chanel-Show und außerdem könnte man ja nicht “200 Jahre lang die gleiche Person fotografieren”.

Apropos Fotos: Seitdem Karl, der früher dafür bekannt war, nur übers Fax zu korrespondieren, ein iPhone besitzt, nutzt er dieses dafür, um mit Brad und seinem Patensohn Bilder auszutauschen. Dabei schickt der gebürtige Hamburger natürlich mit Vorliebe Fotos von seiner Katze Choupette und bekommt dafür im Gegenzug Schnappschüsse von Hudson und dessen Bruder Jameson.

Weiß der Patensohn eigentlich von der Berühmtheit seines Onkels? “Er weiß, dass Karl etwas besonderes ist”, lächelte Brad. “Er weiß, dass man ihn googlen kann und dass man nicht jeden googlen kann.” © Cover Media

Continue reading “Karl Lagerfeld: Die Models sind wie meine Familie”

Nude-Look: das Cockpit verrät seine Kultprodukte

Wie schon Barbara berichtete, schaut der Nude-Trend auf den Laufstegen so einfach aus, doch einen perfekten Teint auf die Wangen und Stirn zu zaubern, ist gar nicht einfach.  Welche Produkte soll man nehmen, wie lassen sich Falten, Flecken oder Augenringe weg kaschieren?

Wir Modepilotinnen haben alle unsere kleinen Geheimnisse, um den Nude-Trend für uns umzusetzen. Hier lassen wir Euch in unsere Badezimmer blicken und erklären unsere Morgen-Rituale für den perfekten Teint.

Kathrin Bierling:

Unbenannt-1

„Bei mir geht der Tag nicht ohne “Eye Urgency” aus Helena Rubinsteins Prodigy Powercell-Serie los. Damit kaschiere ich Augenschatten und alle anderen Unebenmäßigkeiten im Gesicht weg. Ich benutze den Farbton: 02 Natural Beige. Ich verschwende das Zeug, wie sonst nur Wasser. Es hat den Vorteil, nicht auszutrocknen und auch nach 12 Stunden irgendwie da zu sein. Drüber: Kompaktpuder “Mat Lumière” von Chanel. Das hat einen 10er Lichschutzfaktor. Sorte: 80 Contour. Es verhindert die Glanzstellen, aber nicht all zu lange. Das müsste ich zwischendurch nachlegen, vergesse es aber leider immer, weshalb ich auf Fotos meist glänze.“

 Barbara Markert:

Unbenannt-1

“Ich benutze als Make-Up “Dior Skin Forever”, Nr. 022. Das lässt Poren und Flecken verschwinden, riecht gut und ist so angenehm in der Textur, dass ich es nach einer Sekunde vergessen habe. Das Ergebnis ist ganz natürlich und hält einen ganzen Tag an.  Denn wenn ich eines hasse, dann ist es nach Make-Up auszusehen. Für die Augenringe streiche ich dann noch By Terry “Touch Veloutée”, Nr. 2, unter die Augen. Meine Stirn-Zornesfalte und die Magenfalten um den Mund werden mit einem Strich vom Dior Skinflash, Nr. 002 gemildert. Fertig!”

Isaroffice:

Unbenannt-1“Also ich benutze “Circleplex-2 Dark Circle Specialist for Eyes” von GoodSkin Labs für die Augen und alle Zonen, die ein bisschen kaschiert werden müssen. Diese Augencreme ist nämlich getönt und hat den Concealer schon eingebaut. An meinen Teint lasse ich nur “Fond De Teint Correcteuer Invisible” von Eisenberg, in “Naturel Porcelaine”. Schenkt einen makellosen Teint, einen tollen Glow (wirklich Glow, so wie bei Charlize Theron auf red-carpet-Fotos, keinen Glanz) und ich brauche kein Puder mehr.”

Munichoffice:

Unbenannt-1

“Ich nehme nur Clarins Creme und dann etwas Puder und zwar M.A.C. Cosmetics, “Mineralize Skinfinish Medium Matte Finish”. Es bringt das Gesicht zum Strahlen und reicht wirklich sehr lange. Das hab ich immer dabei.”

Blackforestoffice:

Unbenannt-1

“Make-Up-technisch geht’s bei mir, in Teilen, recht unglamourös zu, seit ich Mama bin. Also: Meine Augenschatten, und die sind oft dunkelgrau bis schwarz, kaschiere ich zur Zeit testweise mit dem Stylo Rayonnant Jeunesse (02) von Yves Rocher. Daumen hoch.  Danach benutze ich (Achtung!) das Cover Make-up “Der Löscher” von Jade Maybelline im Farbton Sand. Ich liebe das Teil, weil er wirklich deckt, die Haut nicht austrocknet und man mit dem aufgesteckten runden Schwämmchen blitzschnell und flächendeckend arbeiten kann. Ausserdem bin ich Fan von Full Coverrage Foundation (PF4) von Korres. Die erste Foundation, die ich gut riechen kann. Die hat außerdem LSF 15 und mattiert schön. Wenn ich nur ein Hauch Make-Up tragen oder nur mattieren möchte, bin ich seit Jahren der “Perfect Smoothing Compact Foundation (B60)” von Shiseido treu. Sie ist superzart und fühlt sich sehr angenehm an.”

Tempoffice:

Unbenannt-1“Zur Grundierung verwende ich gerne “Vitalumière Aqua Cream Compact Make-up” in der Farbe 30 von Chanel. Das spendet super viel Feuchtigkeit, ist schön leicht und verstopft nicht alles. Drüber kommt dann wie bei Modejournalistin das Kompaktpuder “Mat Lumière” von Chanel zum mattieren. Ich bin nämlich auch so ein Kandidat mit ständig glänzendem Gesicht. Um kleine Unreinheiten zu kaschieren verwende ich je nach Bedarf die “Erase Paste” von Benefit. Farbe: Medium. Die hat eine sehr cremige Textur und deckt super ab. Mein Tip für ein wenig Glanz beim Make-up für den Abend: “Girl Meets Pearl” von Benefit. Das zaubert schnell einen feinen Glanz auf die Wangen.”

Fotos: Screenshots der Websites, Collagen Tempoffice