Daria Werbowy: Ich liebe Abwechslung

Daria Werbowy (30) liebt es, mit Make-up zu experimentieren.

Bild von Daria Werbowy

Daria Werbowy (30) liebt es, mit Make-up zu experimentieren.

Das ukrainisch-kanadische Model ist ein echtes Chamäleon: Niemand eröffnete und beschloss mehr Fashionshows in einer Saison als sie und darüber hinaus durfte sie schon Kleidung von Valentino und Gucci präsentieren. Wer so viele unterschiedliche Looks getragen hat, liebt die Abwechslung und Daria hat richtiggehend Angst, irgendwann festgefahren zu sein, was ihren Beauty-Look angeht. “Erforscht das Verspielte, das mit dem Weiblichen einhergeht: Mir gefällt die Idee überhaupt nicht, auf irgendeine Art fest zu hängen. Mit seinem Make-up zu experimentieren, kann dem Selbstbewusstsein einen Schub geben und die Laune verändern”, beschrieb sie im Interview mit der britischen Zeitung ‘The Telegraph’.

Daria gefällt es sehr, wenn sie am Set die Möglichkeit hat, in unterschiedliche Rollen zu schlüpfen – so wird ihr auch nie langweilig. “Bei Fotoshootings versuche ich, so viele verschiedene Figuren wie möglich darzustellen, weil ich das Gefühl habe, dass ich von jeder etwas lernen kann. Man kann etwas davon auch auf seinen Alltag anwenden, wenn man mit seinem Make-up experimentiert – das ist ein bisschen wie Schauspielerei. Letzten Endes glaube ich an keine feste Definition von Schönheit: Das ist etwas, was immer wächst und sich verändert.”

Neben ihrer Leidenschaft für Make-up liebt es Daria Werbowy aber natürlich auch sehr, in der Mode immer wieder neue Schätze zu finden. Wobei sie da – anders als bei der Kosmetik – ihrem Stil in gewisser Hinsicht treu bleibt: “Ich habe etwa 30 Lederjacken, die sich alle ein wenig voneinander unterscheiden. Ich mag die Idee, meine eigene Uniform zu finden und ich glaube, wenn man erst mal die Klamotten gefunden hat, die man liebt, sollte man ignorieren, was die jeweiligen Trends einer Saison sind”, riet Daria Werbowy. © Cover Media

Continue reading “Daria Werbowy: Ich liebe Abwechslung”

Modepilot testet: Hypnôse versus Grandiôse

Es gibt Beauty-Produkte, die so gut sind, dass aus Ihnen Klassiker werden. Das ist der Fall der Mascara von Lancôme. Ich habe einen absoluten Liebling und den habe ich aktuell gegen eine Neuheit getestet. Hier das Ergebnis:

Beauty-Lancome-Hypnose-Modepilot

HYPNOSE

Seit 2004 gibt es dieses Produkt und ich bin ihm seit dem Start, also seit einem Jahrzehnt, treu. Diese Mascara verlängert wirklich die Wimpern und kleckst nicht, klebt nicht, bröselt nicht und ist kinderleicht anzuwenden.

Zum Jubiläumsjahr gibt es auch ein Sonderedition in einer Extra Black-Nuance. Die Formel enthält eine noch höhere Konzentration von Eisenoxid-Pigmenten, das Licht absorbiert und einen stärkeren Kontrast erzeugt. Die patentierte Bürste aus 1000 Sensor-Borsten (Wer hat die denn nachgezählt?) trennt die Wimpern perfekt und verschafft Volumen, wo kaum eines ist. Bei mir wenigstens.

Mit dieser Formel hat Lancôme nicht nur mich überzeugt, sondern auch viele andere. Hypnôse ist die Nr. 1 Mascara in Europa in der Parfümerie (Nr.1 in Deutschland, Frankreich, Italien und Spanien). In den letzten zehn Jahren wurde weltweit alle zehn Sekunden ein HYPNÔSE-Mascara verkauft. Fast 60 Millionen insgesamt. Wow! 130 internationale Preise hat das Produkt eingeheimst. Die Hypnôse Familie hat folgende Varianten auf Lager: Hypnôse Drama (2009), Hypnôse Doll Eyes (2011), Hypnôse Star (2012). Ich schwanke zwischen Doll Eyes und Star als meine Lieblinge.

image007 Continue reading “Modepilot testet: Hypnôse versus Grandiôse”

Daria Werbowy: Emotionale Werbekampagne

Daria Werbowy (30) machte die Fotos und ein Video für ihre neueste Kampagne selbst.

Bild von Daria Werbowy

Daria Werbowy (30) machte die Fotos und ein Video für ihre neueste Kampagne selbst.

Das ukrainisch-kanadische Model ziert die aktuelle Kampagne des Luxus-Shirt-Labels Equipment auf den Wunsch des Firmenchefs und Kreativ-Direktors Serge Azria. Doch Werbowy sollte für die Kampagne nicht nur posieren, sondern sich selbst ums Styling kümmern und ein Begleitvideo in Selfie-Form drehen. Das Shooting fand in der Nähe ihrer Wahlheimat in Irland statt und das Model beschloss, mit Perücken und verschiedenen gemusterten Shirts aufs Ganze zu gehen. “Ich konnte mir nicht vorstellen, das in einem Studio zu machen. Ich drehte ein bisschen durch und machte einfach immer weiter, weil mich der ganze Prozess doch etwas nervös machte. Es hat für mich definitiv etwas Emotionales ans Licht geholt. Ich erkannte in dem kreativen Prozess einige meiner Qualitäten und sogar auch ein paar Kontroll-Probleme, die ich hatte. Ich glaube, dass es eine wahrere Repräsentation meiner selbst ist als alles, was es vorher gab”, berichtete sie gegenüber ‘vogue.com’.

Daria Werbowy ist außerdem das Gesicht der Labels Céline und Lancôme. Sie mag eines der berühmtesten Models ihrer Generation sein, doch legt sie sonst viel Wert auf Privatsphäre und hält wenig von Selfies. Diese Eigenschaft erschwerte ihr auch die Aufgabe, sich selbst zu fotografieren. “Ich dachte erst: ‘Oh Gott. Wie soll ich bloß fünf oder sechs Fotos von mir selbst machen?’ Das hat sich sehr eitel angefühlt. Normalerweise werde ich in die Ideen anderer kreativer Leute eingefügt”, erklärte sie.

Bevor sich die Beauty in Cork in Irland mit ihrem Tischler-Freund niederließ, bereiste sie die ganze Welt. Vor Kurzem sprach sie darüber, wie wichtig es für sie war, eine Auszeit vom Modeln zu nehmen, da sie bereits mit 14 Jahren ihre Karriere startete. “Vor zwei Jahren bin ich das Risiko eingegangen und habe beschlossen, nur das Minimum an Arbeit zu machen, weil ich es psychisch und physisch nicht mehr aushalten konnte. Man hat alles, was man will, all seine Träume sind wahr geworden, man kann nichts mehr kaufen, um sich glücklicher zu machen – also denkt man: ‘Was ist noch da draußen?’ Und dann muss man eine Weile fortgehen”, berichtete Daria Werbowy. © Cover Media

Continue reading “Daria Werbowy: Emotionale Werbekampagne”

Daria Werbowy: Reisen mit Rucksack

Daria Werbowy (30) verschwindet gerne mal für ein paar Monate von der Bildfläche, um mit ihrem Freund Backpacking zu machen.

Bild von Daria Werbowy

Daria Werbowy (30) verschwindet gerne mal für ein paar Monate von der Bildfläche, um mit ihrem Freund Backpacking zu machen.

Das Topmodel, das im polnischen Krakau geboren wurde und in Kanada aufwuchs, reist für den Job um den ganzen Globus, erscheint auf der Forbes-Liste als eines der bestbezahlten Models und zierte bereits Luxus-Kampagnen von Marken wie Céline, Isabel Marant und Lancôme. All dies kann der Beauty dennoch nicht die Freude an coolen Rucksack-Reisen nehmen. “Mein Ziel ist es, in Einheiten zu arbeiten, damit ich auch Zeit zu meinem Vergnügen, dem Reisen, habe. Ich reise dann so weit weg wie möglich und so oft ich kann”, lachte sie im Gespräch mit ‘Telegraph.uk’ und stellte klar: “Ich lebe immer noch den Traum des Backpackings und der Hostel-Reisen. Ich konnte das mit 18 nicht machen, also mache ich es jetzt immer wieder.” Sie und ihr Freund Tom verbrachten vor Kurzem einen dreimonatigen Trip, der sie durch den Norden Indiens führte. Sie legten die Strecke auf Motorrädern zurück und ihr nächstes gemeinsames Ziel stünde auch schon fest: Bhutan in Südasien.

Wenn sich Werbowy als Frischluftfanatikerin und sportlich bezeichnet, stellt sie ihr Licht unter den Scheffel, da sie surft, segelt, Snowboard, Skateboard und Fahrrad fährt, Basketball spielt, wandert und jeden Morgen zwei Stunden Ashtanga-Yoga macht. Als Kind lernte sie segeln und verbrachte mal mit ihrem Vater, der Schwester, dem Bruder und drei Freunden 24 Tage auf dem atlantischen Ozean. “Es war eine der besten Erfahrungen in meinem Leben”, beschrieb sie das Erlebnis. “Für mich ist das Segeln ein Weg, um mich von der schnelllebigen Welt, in der wir leben, zu trennen, und mich auf eine rohe Art wieder mit der Natur zu verbinden.”

Doch das Model-Leben schoss sie auf die Überholspur. So stellte sie im September 2003 einen Rekord auf und eröffnete die Modenschauen von zwölf Labels. Daria Werbowy wurde dieses hektische Leben aber schnell zu viel, teilweise wusste sie damals beim Aufwachen nicht mal, wo sie sich befand. Sie fühlte sich von ihrem “Leben abgekoppelt”, nahm sich vor zwei Jahren eine Auszeit und zog in die irische Kleinstadt Cork. “Es ist mein Lieblingsplatz auf der Welt, mit seiner keltischen Mystik und hügeligen Landschaft”, schwärmte Daria Werbowy. © Cover Media

Continue reading “Daria Werbowy: Reisen mit Rucksack”