Tag Archives: naomi campbell

Naomi Campbell: „Ich bin einfach erschöpft“

Image naomi-campbell-ich-bin-einfach-ersch-pft-cmg9ab38b9a-2be8-468c-a804-c47279d18f01.jpg

Bild von Naomi Campbell

Naomi Campbell (45) ist gestresst.

Das Supermodel, das derzeit durch die Welt tourt, um seinen Bildband zu promoten, hat während eines Termins in China [18. April] über den Druck gesprochen, der auf ihm lastet. „Ich bin einfach erschöpft“, erzählte die Schönheit ihren Fans während des Events. „Ich habe eine ganze Woche ohne Unterbrechung in Brasilien gearbeitet und bin ins Flugzeug gestiegen, angekommen und habe gleich wieder gearbeitet.“

30 Jahre im Modebusiness haben sie einiges gelehrt, doch auch für sie ist ein voller Zeitplan eben stressig. „Du denkst vielleicht, dass ich alles habe. Wenn ich gestresst bin, verinnerliche ich alles und ich denke, ich kann die Lage meistern.“

Doch ihre derzeitige Situation könnte schlimmer sein, wenn sie noch immer einen ungesunden Lebensstil pflegen würde. Naomi trank zeitweilig viel Alkohol, ein Umstand den sie komplett aus ihrem Leben verbannt hatte. „Ich glaube an eine höhere Macht“, fügte sie hinzu. „Ich erhole mich und mit der Gnade Gottes bin ich clean und heute nüchtern. Ich esse gesund. Ich habe immer Mist gegessen. Ich versuche, auf mich selbst zu achten.“

Nicht nur ihre Gesundheit liegt ihr jetzt am Herzen, auch ein neues Projekt will sie bald umsetzten. „Ich bin an meinem Ziel noch nicht angekommen“, sagte sie. „Ich will meine eigenen Marken mit meinem Namen herausbringen. So sehr ich auch die Arbeit mit Designern liebe, will ich auch meine eigene Mode machen.“ © Cover Media

Naomi Campbell: Mit Kate Moss gegen Brustkrebs

Image naomi-campbell-mit-kate-moss-gegen-brustkrebs-cmg496990f1-62d0-4c0f-be82-23f5d9d4df14.jpg

Bild von Naomi Campbell

Naomi Campbell (45) und Kate Moss (42) wurden von Mario Testino (61) für den guten Zweck abgelichtet.

Fashion Targets Breast Cancer heißt die Charity, die sich bereits seit 20 Jahren dem Thema Brustkrebs widmet. Von Anfang an dabei war auch Naomi, die auf die Organisation richtig stolz ist.

„In den letzten 20 Jahren hat Fashion Targets Breast Cancer uns alle vereint – Wissenschaftler, Models, Designer, Mütter, Fotografen, Verkäufer – als starke Kraft gegen diese Krankheit. Das sind zwei Jahrzehnte voll starker Unterstützung für innovative Brustkrebsforschung und es ist ganz wichtig, dass wir jetzt nicht damit aufhören“, so Naomi in einem Statement.

Genau wie das Kultmodel ist auch Kate Moss in diesem Jahr wieder dabei. Sie war 1996 auf dem ersten Kampagnenposter von Fashion Targets Breast Cancer zu sehen. Fotografiert wurden die beiden Schönen in diesem Jahr von keinem Geringeren als Mario Testino. Der Starfotograf ist begeistert.

„Als ich gebeten wurde, die Originalgesichter von Fashion Targets Breast Cancer, Naomi Campbell und Kate Moss, für das 20-jährige Jubiläum zu fotografieren, konnte ich gar nicht nein sagen“, gab Mario zu. „Leider wurden wir alle schon mal irgendwie in unserem Leben von Krebs betroffen und es gibt nichts Schlimmeres als zu wissen, dass eine Frau, die dir nahe steht, Brustkrebs hat. Deshalb ist diese Kampagne auch so wichtig.“

Fashion Targets Breast Cancer sammelt Geld durch eine exklusive Kollektion, die von britischen Modehäusern wie Topshop, Laura Ashley oder Marks & Spencer ausgewählt wird. Die Einnahmen gehen direkt an die Forschungs-Charity Breast Cancer Now. © Cover Media

Naomi Campbell: Ich kann mich nicht zur Ruhe setzen

Image naomi-campbell-ich-kann-mich-nicht-zur-ruhe-setzen-cmgd5880579-d453-45d0-8d5e-71216067d698.jpg

Bild von Naomi Campbell

Naomi Campbell (45) hat das Gefühl, sie müsse ihre “Babys” beschützen und will sich deswegen noch lange nicht zur Ruhe setzen.

Das Model ist eine starke Fürsprecherin für mehr Vielfalt in der Branche, mit ihren Kolleginnen Iman (59) und Bethann Hardison gründete sie aus diesem Grund die Organisation ‘Balance Diversity’. Naomi hält den Mangel an schwarzen oder auch asiatischen Models nicht nur für altmodisch und beleidigend, sie macht sich auch Sorgen, welchen Einfluss das auf aufstrebende Talente haben könnte.

“Wir dachten, dass wir ja nichts mehr zu verlieren haben und die Babys – Jourdan [Dunn] und Joan Smalls und Malaika [Firth] ? Wir wollen nicht, dass sie etwas sagen und ihre Jobs gefährden, also übernehmen wir das”, erklärte Naomi dem Fotografen Nick Knight im Rahmen seiner ShowStudio-Reihe ‘Subjective’.

“Wir unterliegen keinem Trend – ich arbeite nicht seit 28 Jahren, weil es ein Trend wäre. Es ist eines der Dinge, die dazu beitragen, dass ich weiterarbeiten will. Ich kann mich noch nicht davonstehlen, weil ich das Gefühl habe, ich muss weiter repräsentieren und auf meine kleinen Babys aufpassen und für sie da sein. Viele ihrer Herzen wurden dieses Mal in Paris gebrochen; ich habe die Anrufe und SMS bekommen. Wir haben diese WhatsApp-Gruppe. Das ist etwas, über das ich so lange reden werde, bis ich eine gewaltige Verbesserung sehe.”

Weiter erläuterte die Britin, dass sie nicht den Ausdruck Rassismus für das Problem verwenden wolle, sie bevorzuge, es “Territorial-ismus” zu nennen. Sie glaubt nämlich, dass sich einige Designer einfach nicht weiterentwickeln wollen und keinen Grund sehen, sich neuen Möglichkeiten zu öffnen – unabhängig welche Möglichkeiten das sein könnten.

Die Laufsteg-Ikone will nicht mit ihrer Arbeit aufhören, bis alle Models, unabhängig ihrer Hautfarbe, gleich behandelt werden.

“Ja, es ist schon besser geworden, aber ich kann dir die Statistik liefern – als wir 2014 die Shows beendeten, waren 6,8 Prozent [schwarze Models]. 7,9 Prozent kamen aus Asien. Das ist nicht toll. Einige machten Rückschritte, buchten in dieser Frühjahrs-Sommersaison gar keine farbigen Mädchen, in einer Saison, in der man wegen der ganzen hübschen Farben gut schwarze Mädchen nehmen könnte. Diese Unterhaltung muss einfach geführt werden. Es geht nicht darum, Namen zu nennen, um jemanden anzugreifen, wir wollen niemanden die Schuld zuschieben, auf niemanden mit dem Finger zeigen. Es geht um mehr, wie man hoffentlich versteht”, führte Naomi Campbell aus. © Cover Media

Naomi Campbell: Modeln ist wie Tanzen

Image naomi-campbell-modeln-ist-wie-tanzen-cmg538cf07d-28b0-4209-b983-0ca2a7598c30.jpg

Bild von Naomi Campbell

Naomi Campbell (44) muss für jede Laufsteg-Show einen “neuen Tanz” aufführen.

Schon in den 80er Jahren debütierte die Britin auf dem Laufsteg und ist seitdem eine feste Größe im Model-Business. Als sie die Catwalks der Welt zu erobern begann, wollte sie ihren Läufe eine besondere Note verleihen:

“Meine erste Show lief ich auf der New York Fashion Week für Marc Jacobs. Ich erinnere mich noch daran, wie ich zur Anprobe ging. Ich hatte einen Riesenhunger und er bot mir Schokolade an, als ich dort ankam”, plauderte sie gegenüber ‘style.com’. “Christy [Turlington] war die Braut und Cindy [Crawford] und ich die Brautjungfern. Es war ganz easy und seitdem sind Marc und ich Freunde. Jedes Designer-Outfit fühlt sich am Körper anders an. Jean Paul Gaultier, Lya [Lya], Rifat Ozbek – man musste immer anders laufen. Das war mein Gefühl, es war fast wie ein Tanz, aber auf eine andere Art.”

Ihre erste Couture-Modenschau lief Naomi für Yves Saint Laurent, da sie damals bei dem Label unter Vertrag stand. In der Mitte des Catwalks befand sich ein wundervoller Kerzenleuchter, der sich allerdings als Problem erwies, als das Model ihm zu nahe kam: “Ich musste meinen Mantel und meinen Umhang ausziehen und hab es nicht hinbekommen ? Ich trug ein langes Nerz-Cape und einen Nerz-Hut. Also lief ich den Laufsteg entlang und musste den Umhang ausziehen und plötzlich spürte ich, wie mein Kopf zurückgezogen wurde, weil sich der Hut im Kerzenleuchter verfangen hatte! Irgendwie habe ich meinen Kopf aus dem Leuchter befreit und konnte weiterlaufen – Gott sei dank”, seufzte Naomi Campbell. © Cover Media

Naomi Campbell: Schweigen ist Gold

Image naomi-campbell-schweigen-ist-gold-cmg4d57d7b7-72f7-4e13-832f-fde0548db0c3.jpg

Bild von Naomi Campbell

Naomi Campbell (44) hat mittlerweile erkannt, dass man nicht immer seine Meinung zu allem preisgeben muss.

Der britische Fashion-Star zählte in den 90er Jahren zu den legendären Supermodels und ist auch heute noch mit seiner Kollegin Kate Moss (41) gut befreundet. Im Laufe ihrer Karriere hat Naomi vor allem eins gelernt: Es ist nicht immer der beste Weg, seine Meinung laut zu sagen.

“Schweigen ist gut”, erkläre sie auf ‘vogue.com’. “Es erdet einen, wenn man nicht reagiert und verleiht einem Stärke.”

Selbstverständlich ist das Model ein häufig gesehener Gast auf den Fashion Weeks und auch gestern wieder begutachtete sie die neuesten Kreationen aus dem Hause Burberry Prorsum auf der London Fashion Week. Ihr Outfit suchte ihr dabei der Kreativchef des Labels Christopher Kane selbst aus und so trug die Beauty einen verzierten goldenen Rock kombiniert mit einem weiten, weißen Mantel. Der Look entsprach Naomis typischen glamourösen Outfits, allerdings versicherte der Star, dass er ebenso ein Fan von Casual Styles sei. “Wenn es um meinen persönlichen Stil geht, dann mag ich an einem Tag Bleistiftröcke, am anderen lieber Turnschuhe. Das kann man bei mir nicht vorhersagen”, grübelte sie.

Im Laufe ihrer Karriere versuchte sich Naomi auch als Schauspielerin und trat zum Beispiel in kleinen Rollen in der ‘Bill Cosby Show’ und ‘Der Prinz von Bel Air’ auf. Ihre letzte Rolle hatte sie in dem Drama ‘Karma, Confessions and Holi’ im Jahr 2009. Jetzt feiert die Schöne ihr TV-Comeback mit einem Auftritt in der Fernsehserie ‘Empire’: Dort verkörpert sie die stylishe Camilla Marks an der Seite von Stars wie Terrence Howard (45, ‘Iron Man’) und Courtney Love (50, ‘Mono’). “Ich kenne Lee [den Produzenten] schon sehr lange, aber als er mich fragte, ob ich die Rolle spielen wolle, war ich mir nicht sicher. Ich hatte die Schauspielerei irgendwie aufgegeben”, räumte sie ein.

Auf Anraten ihrer Freunde, die sie zu einem letzten Versuch ermunterten, sagte Naomi Campbell dann aber doch für die Rolle in ‘Empire’ zu. © Cover Media

Naomi Campbell: Bieber wird ihr nicht gefährlich

Image naomi-campbell-bieber-wird-ihr-nicht-gef-hrlich-cmgb11383e4-83a6-4ba3-a1c2-a193ed291350.jpg

Bild von Naomi Campbell

Naomi Campbell (44) verriet, dass Justin Bieber (20) nicht wirklich ihr Fall sei.

Das Supermodel ist aktuell schwer mit den ‘Fashion For Relief’-Shows beschäftigt, eine lief bereits in New York und heute Abend [19. Februar] findet eine in London statt.

Justin Bieber (‘Boyfriend’) saß im Publikum, aber als er und Naomi händchenhaltend fotografiert wurden, kochte die Gerüchteküche natürlich umgehend über. Grund für die Britin aufzuklären: “Justin Bieber sollte laufen, aber er wurde nervös. Na ja, ich weiß nicht, ob er wirklich nervös war … er war einfach … er wollte einfach lieber zugucken. Ich war gerne seine Unterstützung. Ich nahm ihn mit, damit er ein paar Klamotten anprobierte, ich brachte ihn zu unserem Stylisten”, erklärte die Schönheit im Interview mit ‘BBC Radio 1′. “Für mich ist es normal, jemanden an der Hand zu nehmen. Sie haben eine Riesensache daraus gemacht, die nicht wahr war. Sie wollten es so hindrehen, als würde das Leben die Kunst imitieren, weil mein Freund in der Show [‘Empire’, wo Naomi mitspielt] jünger ist. Netter Typ, aber nicht mein Typ!”

Dabei könnten die beiden sich mittlerweile sogar über das Modelgeschäft austauschen: Immerhin trat Justin vor Kurzem für Calvin Klein vor die Linse. Damit beeindruckte er Naomi auch, die allerdings zunächst gar nicht glaubte, was sie sah: “Ich sah die Werbung, aber ich dachte erst, dass sie nicht echt sei, aber sie ist echt, nicht wahr?”

Was die Bauchmuskeln von Justin Bieber angeht, konnte sich Naomi Campbell ja möglicherweise selbst überzeugen, als sie mit ihm zur Anprobe schlenderte. © Cover Media