Tag Archives: cover links

Neelam Gill: Gute Augenbrauen machen selbstbewusst

Bild von Neelam Gill

Für Neelam Gill (20) geht nichts über sauber gezupfte Augenbrauen.

Die Model-Schönheit betört momentan die Fashion-Welt und macht mit ihren buschigen, aber gepflegten Brauen ihrer Kollegin Cara Delevingne (23) Konkurrenz. Für Labels wie Burberry Prorsum durfte sie deshalb auch schon über den Laufsteg stolzieren, während sie die Beauty-Marke Blink Brow Bar als Werbegesicht unterstützt. Ihr Tipp für Frauen, die ihre Augenbrauen beneiden: regelmäßiges Zupfen und Pflegen – und zwar am besten beim Profi.

“Meine Mutter erlaubte mir früher nie, meine Brauen selbst zu zupfen. Sie nahm mich mit zum Threading [Haarentfernung mit Faden], als ich auf die weiterführende Schule kam. Heute gehe ich alle zwei Wochen zu Blink”, gab Neelam gegenüber ‘vogue.co.uk’ preis. “Ich mag das, weil ich persönlich alles gerne unter Kontrolle habe und sage ihnen genau, welches Haar sie zupfen sollen.”

Angenehm ist das Augenbrauenzupfen mithilfe eines Fadens nicht unbedingt, doch für die Britin gilt das Motto ‘Wer schön sein will muss leiden’. “Es tut beim ersten Mal weh, aber man gewöhnt sich dran. Außerdem geben gute Augenbrauen Selbstbewusstsein und lassen dich selbst ohne Make-up besser aussehen!”, erklärte die Schöne.

Make-up benutzt Neelam Gill noch nicht allzu lange, vor allem aufgrund ihres dunklen Hauttons, den sie ihren indischen Wurzeln zu verdanken hat. Inzwischen kennt sie jedoch Tricks, um sich eine für ihre Haut passende Grundierung zu zaubern.

“Für meine Haut muss man unterschiedliche Töne benutzen. Meine Nase und meine Stirn sind etwas dunkler, also muss ich da einen anderen Ton verwenden als beim Rest meines Gesichts.” Welche Marken sie empfehlen kann? “Bobbi Brown und Burberry sind toll für den Alltag. Und die Armani Luminous Silk Foundation ist perfekt, wenn ich etwas mehr Deckkraft brauche.” © Cover Media

Ashley Graham: Plus-Size-Frauen sind wichtig

Bild von Ashley Graham

Ashley Graham wollte mit ihrem Auftritt auf den Fashion Weeks die fülligeren Damen dieser Welt daran erinnern, dass sie nicht in Vergessenheit geraten sind.

Vor Kurzem brachte das Plus-Size-Model seine eigene Lingerie-Kollektion auf den Markt, die Kreationen debütierte sie auf der Fashion Week im September. Die Amerikanerin ist stolz, Plus-Size-Ladys auf dem Laufsteg repräsentiert zu haben:

“Als sie mir sagten, dass sie es auf der New York Fashion Week zur Schau stellen wollten, konnte ich es nicht glauben”, sagte sie auf ‘glamour.com’. “Als ich das Make-up und meine Haare gemacht bekam, war ich nervös. Aber kurz bevor ich rausging, atmete ich tief ein und sagte mir, dass es großartig sein würde. Jetzt, wo es vorbei ist, bin ich sehr stolz darauf, das gezeigt zu haben. Das bedeutet mir und allen Zuschauern sehr viel – für mich bedeutet das, dass wir den Frauen in Amerika zeigen, dass wir sie nicht vergessen haben.”

Ashley sorgte schon zuvor für Aufsehen, als sie als erstes Plus-Size-Model das Cover der ‘Sports Illustrated’ landete.

Die hübsche Brünette war aber nicht das einzige Plus-Size-Model, das auf den Fashion Weeks den Laufsteg entlang flanierte: Candice Huffine (30), die das Gesicht der Herbstkampagne 2015 von Designerin Sophie Theallet ist, lief eine Show für sie. Für Candice, die früher nie eine Modenschau laufen wollte, war das ein großer Schritt: “Ich könnte mir kein besseres Debüt vorstellen als für Sophie Theallet. Keine ist wie sie und ich bin stolz, ein Teil ihrer Bemühungen zu sein, für Vielfalt einzustehen und die Schönheit aller Frauen zu feiern. Es war eine große Ehre für mich, ein Teil des vielfältigsten Laufstegs überhaupt gewesen zu sein”, schwärmte die Kollegin von Ashley Graham. © Cover Media

Lily Aldridge: Profi-Tipps für Möchtegern-Engel

Image lily-aldridge-profi-tipps-f-r-m-chtegern-engel-cmgce734e42-a5a2-4dc7-81cb-e2fbb4493ccf.jpg

Bild von Lily Aldridge

Lily Aldridge (29) tut gerne so, als könnte sie fliegen – rein beruflich, versteht sich.

Die brünette Amerikanerin weiß, wie man sexy aussieht und beweist das nur zu gerne in Fotoshootings und bei Runway-Shows. Ihr Aushängeschild: Lily ist Engel bei Victoria’s Secret. Für den Dessous-Hersteller tritt sie stets ganz besonders heiß auf den Laufsteg und hat nun verraten, wie das geht:

“Es dreht sich alles ums Selbstbewusstsein. Man muss stolz sein, Brust raus! Außerdem haben wir Flügel, also sollte man so tun, als würde man fliegen.”

Doch nicht nur für VS schwebt Lilly über den Laufsteg, erst kürzlich lief sie für Kult-Modemacherin Diane von Furstenberg (68) auf der New York Fashion Week.

Doch während die Fans und die Presse die Catwalk-Show als Highlight einer Präsentation wahrnimmt, fängt für Lilly die Arbeit – und sicher auch das Nervenflattern – schon früher an. “Das erste ist das Beauty-Posen backstage bei einer Modenschau”, berichtete sie. “Die Fotografen wollen meistens einige Aufnahmen von dir und zum Beispiel deinen Fingernägeln? Und dann musst du dich hinter diesen großen Rahmen setzen und dir eine Pose ausdenken, die deine Nägel zeigt, ohne dass du doof dabei aussiehst.”

Man ahnt es schon: Lilly Aldridge hält sich dafür meistens verspielt die Hände vors Gesicht. © Cover Media

Karl Lagerfeld: Kendall und Lily sind starke Frauen

Image karl-lagerfeld-kendall-und-lily-sind-starke-frauen-cmgf9c8eb7f-1258-4381-9e44-9dce00d5c9bc.jpg

Bild von Karl Lagerfeld

Kendall Jenner (19) und Lily Donaldson (28) erschienen Karl Lagerfeld (81) als ideale Besetzung für seine Fendi-Kampagne.

Als Gesichter für seine Herbst/Winterkampagne wählte der Modeschöpfer den Reality-TV-Star (‘Keeping Up with the Kardashians’) und das britische Model und setzte damit auf zwei der angesagtesten Gesichter der Mode-Branche.

“Sie verkörpern den Geist der Kollektion perfekt”, erklärte Karl seine Wahl im Interview mit dem britischen ‘Glamour’-Magazin. “Das sind starke Frauen, die keine Angst vor ihrer Weiblichkeit haben.”

Der gebürtige Hamburger ist bekannt dafür, mit seinen Models eng zusammenzuarbeiten und darüber hinaus mit ihnen befreundet zu sein. So auch mit Cara Delevingne (23), die viele Male in Chanel-Kampagnen mitwirkte. Die gute Beziehung zwischen dem Designer und seinen Models zeigt sich auch in den Kampagnenbildern von Kendall und Lily:

“Die Mädchen sind ein Teil der Fendi-Familie. In den Shooting-Pausen machten sie Fotos von sich zusammen, lachten die ganze Zeit und spielten herum. Die Energie am Set war toll!” schwärmte Karl.

Beide Models liefen schon zuvor für Fendi über den Laufsteg. Das und ihr weltweiter Erfolg veranlassten Lagerfeld dazu, sie für seine neue Kampagne zu engagieren. Das Thema der Fotos lautete ‘Arty Puppets’ und ist eine Hommage an die Schweizer Künstlerin Sophie Taeuber-Arp.

“Ihre Arbeit ist so modern und grafisch – genau das repräsentiert Fendi im Herbst: sehr luxuriös und gleichzeitig absolut zeitgenössisch. Sophies künstlerische Herangehensweise passt perfekt zur DNA von Fendi, dazu gehören Colour-Blocking, Gegensätze und geometrische Spiele”, schloss Karl Lagerfeld. © Cover Media

Beverly Johnson: Cappuccino ist mein Gesundheitsdrink

Image beverly-johnson-cappuccino-ist-mein-gesundheitsdrink-cmg2cb9de0b-bc9d-4958-b282-fd89ab7dd3fc.jpg

Bild von Beverly Johnson

Für Beverly Johnson (62) ist Koffein ein Superfood.

Die Amerikanerin kann auf eine lange und erfolgreiche Karriere in der Fashion-Branche zurückschauen, in der sie über 500 Magazintitelseiten zierte. Und noch immer ist Beverly ein gefragtes Model. Kein Wunder, dass sie bei ihrem stressigen Arbeitsalltag ein wenig Hilfe – in Form von Koffein – braucht, um den Tag zu überstehen. Im Gegensatz zu den Kaffeekritikern, die dem Getränk eine gesundheitsschädliche Wirkung nachsagen, sieht der Mode-Star darin ihr persönliches Superfood.

“Ein Cappuccino, denn Kaffee ist gut für den Kopf!” antwortete sie ‘StyleCaster’ auf die Frage nach ihrem letzten gesunden Getränk.

Sonst sieht ihr Speiseplan aber tatsächlich gesund aus: Beverly beginnt ihren Tag mit einem Glas warmen Zitronenwasser sowie einer Schüssel frischer Erdbeeren. Das Mittag- und Abendessen besteht aus ausgewogenen Zutaten und ihr Lieblingssnack sind Äpfel. “[Zum Mittag] hatte ich gegrillte Hühnerbrust, gedämpften Spinat und Wasser. [Zum Abend] gab es ein Filet Mignon, Spargel und Wasser. Zum Nachtisch Erdbeeren.”

Um den Tag auch geistig gestärkt zu starten, setzt Beverly auf ein paar Minuten Meditation. Ihr Workout hingegen ist eher etwas gemächlicher: “Golf – 18 Löcher zu laufen, ist mein Workout”, lachte sie und verriet abschließend, dass ihre Lieblingsfitness-App ‘Your Fat Loss Coach’ sei. © Cover Media

Rosie Huntington-Whiteley: Arbeit ist nicht selbstverständlich

Image rosie-huntington-whiteley-arbeit-ist-nicht-selbstverst-ndlich-cmg0bc0f85d-4562-4a00-8e9e-6c5360b3385d.jpg

Bild von Rosie Huntington-Whiteley

Rosie Huntington-Whiteley (28) freut sich, wenn das Telefon klingelt – das bedeutet schließlich Arbeit.

Die britische Schönheit modelte bereits für große Labels wie Tommy Hilfiger, Burberry und Victoria’s Secret und ist nebenbei auch als Schauspielerin tätig. Es kommt also so gut wie nie vor, dass Rosie nichts zu tun hat, was sie nach wie vor überrascht. “Das Telefon klingelt immer weiter. Die Leute bieten mir noch immer Möglichkeiten an. Das ist nicht normal. Nicht nach dieser Zeit. Man hat immer im Kopf, dass schon morgen alles vorbei sein könnte”, erklärte sie gegenüber ‘Haper’s Bazaar’. “Der wichtigste Ratschlag, den ich jemals von jemandem bekommen habe, war, dass ich akzeptieren muss, dass dies nicht für immer so bleiben wird. Es gibt ein Verfallsdatum. Spare also lieber dein Geld!”

Ihr Dasein als Model sieht Rosie deshalb auch nicht als Lifestyle, sondern als Karriere. Dennoch will sie bei Shootings nicht nur das schöne Gesicht sein: Sie will auch ihre Meinung einbringen – was ihr allerdings nicht immer gelingt. “Je länger ich das mache, desto kritischer werde ich, wenn ich mir Bilder von mir selbst ansehe. Die Leute vergessen manchmal, dass ich das schon seit 13 Jahren mache und genauso viel Wissen zu einem Shooting mitbringe wie alle anderen auch. Es ist sehr frustrierend, wenn deine Meinung nicht zählt. Ich versuche diese Situationen heutzutage so gut es geht zu verhindern”, verriet Rosie Huntington-Whiteley. © Cover Media