Category Archives: The Row

News du JOUR: LiebLinks KW 52

Freunde, es war wirklich sehr schwer, euch diese Woche News zu präsentieren, die weder das Wort Holiday, Weihnachten, Party oder Festlich enthielten. Doch ich habe mich zwischen all den blickenden Weihnachtsbäumen, Geschenkeverpackungsbergen und Essenresten durch die Tiefen des Internets geklickt, um euch die unweihnachtlichen Kirschen der LiebLinks zu präsentieren. Das ist dabei herausgekommen

Exklusiv: Der zweite Trailer von „Jackie“

Dass Jackie Kennedy eine Stilikone war, ist klar. Dass sie aber auch bis heute eine der mysteriösesten First Ladies im Weißen Haus ist und bleibt, wird spätestens beim Ansehen des zweiten Trailers von „Jackie„, den wir euch heute exklusiv präsentieren dürfen, klar. Der Film, der Natalie Portman vielleicht den zweiten Oscar bringen könnte, läuft am 26. Januar in den deutschen Kinos an. Wir können es kaum erwarten.

Trauer um Franca Sozzani

Dass Franca Sozzani keine normale Modejournalistin war, wird klar, wenn man sich anschaut, wo ihre Interessen außerhalb der Mode lagen: Unabhängigkeit von Frauen, Selbstständigkeit, Selbstverantwortung. Dass sie genau in einer Branche arbeitete, in der Frauen sich misstrauen, bekämpfen und keinen Erfolg gönnen, störte sie zutiefst. Und das wollte die Chefredakteurin der italienischen Vogue immer ändern. Noch am 5. Dezember war sie für ihr Bemühen mit den „Fashion Awards“ in der Royal Albert Hall geehrt worden. Schon dort war sie schwach und umgab sich nur noch mit den engsten Familienmitgliedern. Am 22. Dezember verstarb die Modeikone dann mit nur 66 Jahren. Und wir verloren damit eine der bewundernswertesten Frauen.

My biggest fashion inspiration, I will never forget my interview with the late @francasozzani1 – her work made me fall love with fashion, especially in social context. ?

A photo posted by Jessie Weiß || Journelles.de (@journelles) on

Die erste Dior Kampagne unter Maria Grazia Chiuri

Foto: PR
Die erste Kollektion von Dior rief bei mir ein gemischtes Gefühl hervor. Einerseits fand ich es toll, dass endlich eine Frau die Chefdesignerin im französischen Traditionshaus ist, andererseits fand ich die erste Kollektion zwar schön, aber doch ein bisschen oberflächlich. Nur weil man Feministin auf ein T-Shirt schreibt, ist man schießlich noch lange keine. Mit der ersten Kampagne der Spring Summer Kollektion 2017 zieht mich Chiuri jetzt aber doch wieder auf die Seite meines geliebten Diors – denn mit den Zwillingsmodels Ruth und May Bell und dem Ansatz, dass eine Frau mehrere Seiten haben kann, hat sie genau ins Schwarze getroffen. Sind wir als Menschen doch unendlich facettenreich.

Mini Me – Aquazurras Kinder Kollektion

Obwohl Jessie eigentlich auf Mini Journelles über alle Themen rund um Schwangerschaft und Babies berichtet, kann ich euch diese süßen Neuigkeiten einfach nicht vorenthalten. Aquazurra launcht seine erste Kinder-Kollektion und wer jetzt an niedliche rosa Schuhe mit Barbie-Motiv denkt, der fehlt: Die Modelle der Kleinen sind einfach nur Miniaturen der normalen Frauen-Kollektion – da wird Partnerlook (anders als mit dem Freund oder Ehemann) doch gleich wieder ein attraktives Thema. Mehr Infos hat WWD.

Foto: PR
Foto: Tom Newton via Intothegloss.com

Beauty-Geheimnis der Olsen Twins gelüftet

Also jetzt mal ehrlich: Über den Kleidungsstil der Zwillinge kann man sich streiten, ich liebe ihn jedenfalls. Nicht zu bezweifeln ist jedoch der grandiose Erfolg ihres Labels The Row – mit dem sich die beiden ehemaligen Soap-Stars in den Olymp der Modebranche katapultierten. Wenn man sich die Fotos von früher und heute anschaut und vergleicht, dann kann man stiltechnisch eine krasse Evolution betrachten – gealtert sind Mary-Kate und Ashley jedoch nicht. Beneidenswert. Gottseidank haben die beiden jetzt endlich ihre liebsten Beauty-Produkte verraten und man kann sie auch noch gleich im The Row-Store kaufen. Reinschauen lohnt sich, denn viele von den Labels kannte ich noch gar nicht, möchte ich jetzt aber unbedingt testen. Bei Intothegloss erfahrt ihr mehr über die einzelnen Produkte.

Die 10 gefragtesten Designer 2016

Und was wären die letzten News des Jahres ohne ein paar Jahresrückblicke? Richtig, geht gar nicht. Wir starten mit der Trendanalyse der deutschen Vogue: Das sind die 10 gefragtesten Designer 2016 – laut Google Suchanfragen in Deutschland. Die ersten drei Labels sind (leider) wenig überraschend, dafür steht schon auf Platz 4 Chanel. Was wir daran merken? Deutschland, bitte ein bisschen modemutiger werden!

Foto: PR

Rahmenlose Aussichten

Die Zeiten, als man die Augen verdreht hat, als der Vater das neue rahmelose Brillenmodell präsentiert hat, sind hiermit offiziell vorbei. Das Label Andy Wolf hat mit seinem neuen Lookbook, das in einem Marmor Steinbruch in Laas in Südtirol produziert wurde, beweist nämlich das Gegenteil. Ab jetzt lassen wir unseren Blick also nicht mehr durch einen Rahmen einschränken – für alle Nichtbrillenträger wie mich gut zu wissen: Es gibt auch ein paar tolle Sonnenbrille – falls ihr zufällig gerade einen Winterflucht-Urlaub plant…

Heidi Klum: Shapewear? Lieber nicht

Image heidi-klum-shapewear-lieber-nicht-cmgc058b4fd-2792-45d9-9fb7-eb9a3b93eab9.jpg

Bild von Heidi Klum

Heidi Klum (41) macht sich nicht die Mühe, sich in Shapewear zu quetschen, weil auch damit viel schief gegen kann.

Die Werbe-Ikone wurde bereits in den 90er Jahren berühmt, aber auch heute noch läuft die Karriere wie am Schnürchen. Natürlich sammelten sich im Laufe der Zeit etliche Styling-Tipps an, von denen die Deutsche profitiert – etwas, was sie auf jeden Fall gelernt hat, ist, dass Formwäsche ganz schön tricky sein kann.

“Ich habe während meiner Zeit zu viele Spanx-Unfälle gesehen – der Wind bläst aus der falschen Richtung, wenn das Kleid zu kurz ist – ich glaube, es ist besser, sie [Shapewear] komplett zu vermeiden”, meinte sie gegenüber dem britischen ‘ES’-Magazin.

Wenn es um Unterwäsche geht, weiß die gebürtige Bergisch-Gladbacherin auf jeden Fall, wovon sie spricht, immerhin kreierte sie in Zusammenarbeit mit dem australischen Label ‘Bendon’ bereits die Dessous-Kollektion ‘Heidi Klum Intimates’. Die Blondine erklärte, wie viel Arbeit in der Kreation der guten Stücke steckt. “Ich habe ganze Teams, die sich darum kümmern, um den perfekten Bügel und eine nahtlose Einlage zu kreieren. Das ist kein zeitloses Objekt. Wie ein iPhone braucht es ständig Updates.”

Übrigens plauderte Heidi Klum in dem Gespräch nicht nur über Unterwäsche, sondern verriet auch ihre Lieblingsmarken für elegante Galaroben: Dazu zählen Elizabeth and James und The Row – die passenderweise beide von den Zwillingen Ashley und Mary-Kate Olsen (28) geführt werden. © Cover Media

Lauren Hutton: Jeder kann Stil haben

Bild von Lauren Hutton

Lauren Hutton (70) findet, dass jeder in der Lage dazu ist, stylish zu sein.

Das legendäre Model gehört seit Jahrzehnten zu den führenden Stilikonen und sie steht auch weiterhin vor der Kamera – sei es kürzlich für Revlon oder für The Row, der Linie von Mary-Kate und Ashley Olsen (27). Auch heute noch wirft sich die Amerikanerin in ungewöhnliche Outfits und sie rät anderen, auf die innere Stimme zu hören. “Die Leute sagen immer, dass man entweder mit einem Sinn für Stil geboren sei oder nicht. Das ist aber Humbug. Man muss seinen eigenen Stil entwickeln und finden. Wir sind doch alle verschieden und haben unterschiedliche Körper. Hol dir etwas, was zu dir passt. Schau dich ganz genau im Spiegel an – nicht mit den Augen deiner Mutter oder deiner Schwester – lass dich nicht darauf ein, was andere dir erzählen, wie du zu sein hast. Schau dich ganz genau an”, forderte Lauren Hutton im Interview mit ‘WWD’ auf und sagte weiter: “Erinnere dich an die Komplimente, die du von anderen bekommen hast und mach dir dies zunutze. Wenn man immer das trägt, was andere dir verkaufen wollen, wird man nie modisch sein.”

Die Schauspielerin (‘Ein Mann für gewisse Stunden’) zog als junges Mädchen von Charleston nach New York, um ihre Modelkarriere voranzutreiben. Und sie hatte Riesenerfolg – wenn auch ganz anders, als sie es sich vorgestellt hat. “Es war unheimlich. ‘People’ schrieb damals die Schlagzeile über mich ‘Sie hat alles’. Ich weiß noch, wie es mir kalt den Rücken herunterlief. Denn so etwas gibt es nicht. Sie hat alles? Das ist doch der Wahnsinn. Niemand kann alles haben. Das Leben bietet dir eine Million von Optionen und zwar in jeder Minute des Tages”, philosophierte Lauren Hutton. © Cover Media

Today in L.A. – Reloaded

Selten hatte ich nach einem Urlaub solche Resozialisierungsschwierigkeiten wie gerade. Und das liegt nicht am Jetlag. L.A. ist und bleibt meine Lieblingsstadt und da fällt es mir schwer, den Weg zurück in die Normalität zu finden (denn normal ist das Leben da ja nicht gerade…). Jedenfalls bekommt Ihr in der nächsten Zeit ein paar Tipps von mir, was Shopping und Geldverschwendung unter Kaliforniens Sonne angeht, denn ich lege “Today in L.A.” neu auf. Heute starten wir mit dem Grundsätzlichen.

So einfach und doch so schwer: eine neue Sonnenbrille musste für L.A. her. Toll an Hollywood: Sonnenbrille kann dort drinnen wie draußen, nachts und sonst wann getragen werden, macht nichts und wirkt auch nicht bescheuert oder affektiert, denn genug andere machen es ja auch. Man könnte ja prominent sein oder es bald werden.
Meine Wahl fiel auf obiges Modell von Linda Farrow für The Row. Erworben in der Kathedrale of Cool: Opening Ceremony. Der Preis war lachhaft hoch, aber die Brille mit lederbezogenen Bügeln einfach zu gut.

Fotos: Mainlandoffice/Modepilot