Category Archives: Spiegel

Amber Le Bon: Fan von Kohlenhydraten

Image amber-le-bon-fan-von-kohlenhydraten-cmg4ac522e1-51d3-4473-ad12-ad70064598d7.jpg

Bild von Amber Le Bon

Amber Le Bon (26) hat eine Schwäche für Pommes und Kartoffelbrei.

Das Model ist die Tochter von Duran-Duran-Sänger Simon Le Bon (57, ‘Hungry Like A Wolf’) und scheint eine gesunde Einstellung zum Essen zu haben. “Ich liebe Kohlenhydrate, viele Kohlenhydrate”, gestand die Britin gegenüber ‘Marie Claire’. “Ich liebe es, Pommes in Kartoffelbrei zu dippen und ich finde auch Kartoffelbrei-Sandwiches super. Zucker ist auch eine Droge, wenn ich ihn nicht haben kann, werde ich sauer und aggressiv, deshalb erlaube ich mir auch ein bisschen.”

Da überrascht es nicht, dass Amber den grünen Gemüsesäften, der natürlichen Nahrung von Models, nicht viel abgewinnen kann: “Ich hasse grüne Säfte. Sie sind gesund, aber ich müsste mal einen finden, der gut schmeckt. Wenn ich einen haben muss, dann nehme ich Grünkohl, Spinat, Sellerie, Zitrone, ein bisschen Limone und einen Schuss Ingwer. Der Ingwer macht es erträglich.”

Auch sonst gibt sich die Berufsschönheit, die schon für den Haargiganten Pantene und das italienische Label Fausto Puglisi Werbung machte, sehr bodenständig. Sie braucht zum Beispiel keine Make-up-Artisten, um sich zu schminken. “Ich bin eine Expertin, was das Schminken im Taxi betrifft. Beim Eyeliner lehnt man sich nach vorn, stützt sich dann mit dem Ellbogen ab, hält den Spiegel und mit der anderen hält man den Stift an der Wange. Wenn dann das Auto in ein Schlagloch fährt, bewegt sich der Eyeliner mit einem”, gab Amber Le Bon als Tipp. © Cover Media

Karlie Kloss: Lernen ist sexy

Karlie Kloss (23) findet es klasse, dass sie ihr Gehirn benutzt und viele neue Dinge lernt.

Der Fashionstar teilt sich seine Zeit derzeit zwischen dem Laufsteg und der New York University auf. Für das Studium hängte Karlie ihren Job als Victoria’s-Secret-Engel an den Nagel, denn obwohl sie neben dem Dessous-Label Marken wie Donna Karan, Lanvin und L’Oréal Paris von sich überzeugen konnte, will sie ihre anderen Talente nicht verkümmern lassen.

“Vor etwa zwei Jahren fing ich an, darüber nachzudenken, was wohl als nächstes mit mir passieren wird”, beschrieb die Amerikanerin im Interview mit der britischen ‘Vogue’. “Ich bin ein 23-jähriges Model und ich wollte weniger über mein Aussehen und mehr über meine Zukunft nachdenken und das beinhaltet mein Gehirn. Ich möchte Firmen leiten, eine geschäftliche Zukunft haben.

Nennt mich Nerd, aber ich liebe das Programmieren, die Sprache von Computern. Programmieren zu können ist eine Superkraft! Ich bin so ehrgeizig und von technischer Sprache fasziniert, also habe ich entschieden, Teil der Unterhaltung zu werden? Ich finde es sexy, dieses Zeug zu lernen, es verleiht beiden Geschlechtern Macht.”

Möglicherweise fiel Karlie die Entscheidung für das Studium auch deswegen besonders leicht, weil das Modeln ohnehin nie ihr Traumjob gewesen ist? Die schöne Blondine wollte eigentlich Tänzerin werden und fing früh mit dem Ballettunterricht an. Erst Jahre später entschied sie sich, doch einen anderen Weg einzuschlagen.

Neben ihrer Modekarriere und jetzt ihrem Studium widmet Karlie auch ihrem YouTube-Kanal viel Zeit. Sie findet, dass sich dort die Möglichkeit bietet, ihren Fans ihre wahre Persönlichkeit zu zeigen – abseits von dem, was sie auf dem Laufsteg präsentiert.

“Als Model wird man angeheuert, um das Bild oder das Thema oder die Idee einer Kollektion zu transportieren – oder wenn ich ein Fotoshooting mache, für die ‘Vogue’ modele, dann spiele ich eine Rolle”, meinte Karlie Kloss vor Kurzem gegenüber ‘fastcocreate.com’. “Natürlich ist es für ein Model ein Karrierehöhepunkt, wenn man in der ‘Vogue’ auftritt, aber es ist nicht immer ein Spiegelbild meiner selbst. Aber auf dem YouTube-Kanal bin wirklich ich – man sieht wirklich mich, man hört mich.” © Cover Media

Die legendäre Stylenite von Michalsky ist zurück

Image 33173119-michael-michalsky-2015-Timm-face-to-face.jpg

Die legendäre Stylenite von Michael Michalsky © Timm/face to face 2015Designer Michael Michalsky ist der Star der Fashion Week. Seine Stylenite ist mittlerweile legendär und fidnet immer am Ende der Fashion Week Berlin statt.

Der Abschluss der Fashion Week Berlin wurde auf der Stylenite von Michael Michalsky gefeiert. Das Motto seiner Sommerkollektion für das nächste Jahr lautete „Die Mode ist tot!“. Im Hotel Ritz-Carlton zeigte er unter diesem Motto seine Fashion Show zu der viele Stars geladen waren und bewies damit, dass er auch Couture kann. Denn mit dem Motto wollte der Designer seinen Abgesang auf Fast Fashion verdeutlichen und zeigen, dass es auch anders geht. Im Grand Ballroom ließ er seine Models in atemberaubenden Gewändern über den Laufsteg laufen. Von der Decke hing ein imposanter Kronleuchter, der den Raum und die Models perfekt ausleuchtete.

Der Raum bestand aus einem Meer von Blumen und alle Säulen wurden mit Crysanthemen verkleidet, die für Unsterblichkeit und Vollkommenheit stehen. Diese Elemente spiegelten sich auch in seiner Kollektion wider.

Michalsky zeigte 21 Damen- und 7 Herren-Looks. Für die passenden Beauty Looks zeigten sich Maybelline New York und L’Oréal Professionnel verantwortlich. Die Looks: japanischer Purismus trifft auf einen Hauch Futurismus. Bekannte Models wie Esther Heesch oder Antonia Wesseloh trugen klassische Culottes, kurze Tennisröcke und dramatische Abendkleider in Kombination zu klobigen Plateauschuhen in Weiß oder Silber-Metallic. Durch große Flügeltüren betraten und verließen die Models den Saal.

Die Augenbrauen dazu waren betonte und akkurat in Kombination mit einem dramatisch breiten Lidstrich mit metallischer Außenlinie. Die Haare wurden in kleine Schnecken gedreht.

Die Crysanthemen an den Säulen fanden sich auf Hüten wieder, aber auch als Verzierungen oder Applikationen auf verschiedenen Styles. Die Farben für nächsten Sommer: Weiß, Sorbettöne wie Gelb- und Mint-Nuancen und schwarze Akzente.

Die Gästeliste der Stylenite
In der Front Row der Stylenite saßen Model Franziska Knuppe (40), Schauspielerin Natalia Avelon (35), Sängerin Alina Süggeler (30) sowie Schauspieler Nikolai Kinski (38), der ehemalige Berliner Bürgermeister mit seinem Lebensgefährten und „Breaking Bad“-Star RJ Mitte (23).

Jade Jagger: Yoga mit Kate Moss

Image jade-jagger-yoga-mit-kate-moss-cmg24d45603-8877-4f7b-a063-7d18bba3c953.jpg

Bild von Jade Jagger

Jade Jagger (43) und Kate Moss (41) trinken heute lieber Fruchtsäfte statt Alkohol.

Seit vielen Jahren sind die Fashion-Stars gute Freundinnen, früher machten sie regelmäßig die Clubs und Bars unsicher. Jetzt, wo Jade und Kate Ehefrauen und Mütter sind, haben sich die Zeiten jedoch geändert. “Kate und ich sind gute Freundinnen. Heutzutage fahren wir gern mit unseren Kindern in den Urlaub. Unsere Familien haben uns wirklich noch näher gebracht. Sie hat Lila Grace [12 Jahre] und ich habe Assisi [23 Jahre], Amba [19 Jahre] und Ray [elf Monate]. Früher gingen wir gern aus, aber mittlerweile trinken wir Saft und machen Yoga zusammen”, lachte sie im Interview mit der britischen Zeitung ‘The Mirror’.

Das Mutterdasein hat sich auch auf Jades Styling ausgewirkt. Zwar legt sie noch immer viel Wert auf das perfekte Outfit, kann aber nicht mehr Stunden vor dem Spiegel zubringen: “Ich ziehe mich gern schick an und trage Schmuck und andere Accessoires, aber ich brauche nicht mehr ewig, um mich fertig zu machen”, fügte sie hinzu. “Seit ich die Kinder habe, habe ich weniger Geduld. Es dreht sich nicht mehr alles darum, sich zurecht zu machen. Allerdings trinke ich noch immer gern ein Bier dazu, um mich in die richtige Stimmung zu bringen.”

Zu dem Interview brachte die Modeschöpferin einige Fotos aus alten Zeiten mit. Eines ihrer Lieblingsbilder zeigt sie zusammen mit ihrer früheren Stiefmutter Jerry Hall (59), die bis 1999 mit ihrem Vater Mick Jagger (‘Paint It Black’) verheiratet war. Auf dem Foto trägt Jerry ein marineblau gestreiftes Oberteil mit einem weißen Rock und einem passenden Hut, während Jade ein riesiges, weißes T-Shirt und ein gelbes Tuch in den Haaren trägt.

“Ich weiß nicht genau, wo dieses Foto geschossen wurde, aber es ist ein tolles Retro-Bild aus den 80er Jahren. Da bin ich ungefähr 13 Jahre alt, mit meiner Schwester Karis, meiner damaligen Stiefmutter Jerry Hall und ihrer Mutter Marjorie. Ich hatte immer das Gefühl, dass wir in diesen Tagen sehr mutig waren. Jerry und ich stehen uns noch immer sehr nahe und wir treffen uns oft”, berichtete Jade Jagger. © Cover Media

Karlie Kloss: Selbstbewusst auf dem roten Teppich

Bild von Karlie Kloss

Für Karlie Kloss (22) war es ein überwältigender Moment, in Cannes über den roten Teppich zu laufen.

Das Model gab zu Beginn des Jahres ihre Victoria’s-Secret-Flügel ab, um sich anderen Projekten, sowie ihrem Studium, zu widmen. Für das Filmfestival in Cannes nahm sich die amerikanische Schönheit dennoch Zeit: So flanierte sie in einer Reihe von wundervollen Kleidern den roten Teppich entlang. Im Interview mit ‘WWD’ gab sie jedoch zu, dass es ihr nicht immer leicht falle, sich dem Medientrubel zu stellen: “Wenn man als Model über diesen roten Teppich läuft und alle deinen Namen rufen, dann ist das unglaublich überwältigend. Wenn man da raus tritt, dann will man sicherstellen, dass man so gut wie möglich aussieht. Ich bin aber auch nur ein Mensch und deshalb fühle ich mich definitiv nicht jeden Tag perfekt.”

Karlie ist eine der Werbebotschafterinnen für die Beauty-Marke L’Oréal Paris und reiht sich damit ein in die Liste berühmter Damen wie Eva Longoria (40, ‘Desperate Housewives’) und Doutzen Kroes (30). Für das Model ist das ein wichtiges Projekt, vor allem auch deshalb, weil Make-up ihr bei Events wie dem Filmfestival in Cannes das nötige Selbstvertrauen schenkt: “Zwischen dem Visagisten und seinem Objekt herrscht eine sehr intime Beziehung. Bei mir dreht sich alles um die Augenbrauen. Ich habe die Augenbrauen meiner Mutter, sie sind sehr gewölbt, und es gibt ein Produkt, in das ich ganz vernarrt bin: das Brow Artist Genius Kit. Es ist toll, weil es sowohl Wachs als auch Puder hat. Das klingt vielleicht etwas komisch, aber wenn man die Form etwas ausfüllen oder erweitern will, kann man es verwenden. Es hat außerdem eine kleine Pinzette, eine Bürste – einfach alles, was man in dieser Reisevariante braucht”, schwärmte sie.

Aufgrund ihres vollen Terminkalenders findet Karlie nur wenig Zeit zum Entspannen – dabei ist Schlafen ihre größte Schwäche. Deshalb versucht das Model auch, in jeder freien Sekunden die Augen zu schließen. “Ich verwöhne mich gern, indem ich einen Tag frei mache und ausschlafe. Das ist das Beste, was man für sich selbst machen kann. Schlaf ist ein großer Teil der Schönheit. Und auch eine gesunde und ausgewogene Ernährung, diese spiegelt sich in der Haut und in den Nägeln wieder”, schloss Karlie Kloss. © Cover Media

Cara Delevingne: Vergleich der Modemetropolen

Image cara-delevingne-vergleich-der-modemetropolen-cmgc7d194dc-8728-4b87-a1d5-2263afe90a8a.jpg

Bild von Cara Delevingne

Cara Delevingne (22) liebt, was London in Sachen Mode zu bieten hat.

Die Laufstegschönheit schritt schon überall auf der Welt über den Catwalk und reist auch aktuell von Fashion Week zu Fashion Week.

Zu London hat die Britin eine besondere Beziehung, immerhin ist sie dort aufgewachsen, aber auch Metropolen wie Paris und New York haben einen speziellen Platz in ihrem Herzen.

“London ist originell, kreativ, kultig, einflussreich und anschaulich”, listete sie im Interview mit dem Magazin ‘Stylist’ auf, als sie gebeten wurde, die Modemetropolen der Welt mit kurzen Worten zusammenzufassen. “New York ist trendy, entschieden und organisiert, während Paris klassisch, elegant und zeitlos ist. Très chic. Ich brauche mehr Wörter!”

Ihr Leben in London spiegelt sich natürlich auch in Caras persönlichem Sinn für Mode wider. Während sie ihren Stil als “was auch immer ich am Morgen sein möchte” beschreibt, findet sie, dass die britische Hauptstadt generell viel zu bieten hat, wenn es um Trends geht. “London verändert sich unentwegt. Niemand hat Angst, neue Dinge auszuprobieren, besonders [nicht] junge Designer. Es dreht sich alles darum, vielseitige Styles zu nehmen, Sachen aus der Vergangenheit und diverse unterschiedliche Farben, und alles zusammenzumixen, um etwas ganz Neues zu schaffen. Ich bewundere so viele Stile, auch wenn ich in ihnen nicht gut aussehe – ich will nie zu etwas nein sagen. Je abgedrehter, desto besser!”

Der Shootingstar der Modewelt war in den vergangenen Jahren derart erfolgreich, dass sich ihm auch die Chance bot, sich in der Schauspielbranche auszuprobieren. Auch wenn die Blondine diese Erfahrungen sehr schätzt, weiß sie doch, was sie an der Modewelt hat: “Für mich bedeutet sie [die Modewelt] die größte, unkonventionellste Familie und Unterstützergruppe, die ich haben könnte. Das ist unersetzlich”, schwärmte Cara Delevingne. © Cover Media