Category Archives: Sneakers

Karlie Kloss: High Heels sind nicht mein Ding

Für das Model, das mit seinen 1,85 Meter schon groß genug ist, geht Komfort vor. „Was wirklich über alle Maße wichtig ist, ist das Richtige zu finden, das mich selbstbewusst macht und bequem ist“, erzählte sie dem amerikanischen ‚InStyle‘-Magazin. „Für mich sind das beispielsweise flache Schuhe – ein schicker, schwarzer flacher oder ein toller grüner Turnschuh.“

Bequemes Schuhwerk hat auch noch weitere Vorteile, denn „wenn du dich unsicher in High Heels fühlst, die einfach zu hoch sind, wirst du nervös wegen etwas, das in deinem Kopf passiert. Du konzentrierst dich dann darauf.“

Auf Komfort bei ihren Outfits legt Karlie generell ein besonders Augenmerk. „Dich mit der besten Garderobe auszustatten ist wirklich wichtig. Es gibt dir den extra Pep und verändert die Art, wie du dich selbst siehst.“

Ashley Graham: Das neue Gesicht von Forever 21

Image ashley-graham-das-neue-gesicht-von-forever-21-cmg74750006-0a45-4813-bad6-e978a0e9c084.jpg

Bild von Ashley Graham

Ashley Graham (28) wirbt ab sofort für die neue Plus-Size-Activewear von Forever 21.

Die kurvenreiche Schöne gehört mittlerweile zu den ganz Großen unter den Plus-Size-Models und überzeugte zuletzt mit ihrer eigenen Unterwäsche-Kollektion für Addition Elle. Nun wird sie die neue Sportklamottenlinie von Forever 21 in einer Kampagne vorstellen. In den dazugehörigen Bildern sieht man sie unter anderem in Yogahosen mit Printaufdruck und einem Sport-BH sowie schwarzen Sneakers. Laut dem Unternehmen erhalten Kundinnen mit den Stücken trendige Designs, deren Stoffe geruchsverhindernde Technologien beinhalten.

Ein witziges Detail bringt der Sport-BH mit sich: Darauf wurden nämlich die Worte ‘No Day Off’, also kein Tag Pause, gedruckt. Das soll wohl für zusätzliche Motivation beim Sport sorgen.

Für Ashley Graham ist der neue Job sicher eine große Sache, schließlich ist es ihr großes Ziel, kurvigere Frauen in der Modebranche zu repräsentieren. Sportlich ist sie zudem auch. An das Motto ‘No Day Off’ hält sie sich selbst, wie sie gerade erst gegenüber ‘StyleCaster’ versicherte: “Ich nehme meine Fitnessbänder immer mit!” Selbst im Winter bleibe sie stets aktiv und riet anderen Frauen, denen die Motivation fehlt: “Nehmt mit einer Freundin an Workout-Kursen teil.” © Cover Media

Jourdan Dunn: Kochen als Therapie

Bild von Jourdan Dunn

Jourdan Dunn (25) kann beim Kochen entspannen.

Das britische Model mag zwar aussehen, als sei es ständig auf Diät, dabei ist Essen eine große Leidenschaft der Schönheit. So auch das Zubereiten der Speisen, wie sie in der Kochshow ‘Well Dunn’ auf Life+Times, dem Sender von Jay-Z (45, ‘Hard Knock Life?), unter Beweis stellt.

“Es fing als Möglichkeit an, eine Verbindung zu meinen Fans aufzubauen und eine Seite von mir vorzustellen, die die Leute nicht kannten”, erklärte sie gegenüber ‘gq.com’. “Ich fühle mich in der Küche am wohlsten. Es ist therapeutisch. Außerdem liebe ich Essen und Kochen ist eine meiner Lieblingsbeschäftigungen.”

Gleich danach kommt dann aber natürlich die Mode. Nachdem sie bereits für die größten Designer über den Laufsteg stolzierte, kennt sich Jourdan mit Style bestens aus. Privat mag sie es allerdings leger. “Ein gutes paar Schuhe”, sei ihr wichtig. “Ich liebe die neue Linie der Buscemi-Sneakers, die gerade für Frauen rauskam – High Fashion meets Streetwear und das richtig gemacht!”

Dabei kann Jourdan Dunn natürlich nicht nur in flachen, sondern auch hohen Schuhen laufen – auch wenn sie das erstmal lernen musste. “Ich wurde mit 14 als Model unter Vertrag genommen und wusste nicht, wie man in hohen Schuhen läuft. Meine Mom brachte mir diese Stripper-Heels und sagte: ‘Wenn du in denen laufen kannst, kannst du in allem laufen.’ Ich übte in meinem Haus, während ich den Abwasch machte, um zu lernen, wie man stabil bleibt. Aber ganz ehrlich: Wirklich gelernt habe ich es nie”, lächelte sie kürzlich im Interview mit dem ‘W’-Magazin. © Cover Media

Nike Air Force 1 im Lady-Look

Wenn es für Gentlemen neue Schuhe gibt, wollen die Ladys auch Nachschlag im Schuhregal! Der Nike Air Force One 1 Low 07 PRM mit glänzendem Swoosh aus Lackleder und Schlangenleder-Print in Schwarz sind für mich die perfekte Edel-Variante des Basketball-Kultschuhs Nike Air Force 1. Der wird aktuell von der halben Modewelt in Weiß getragen, bei mir sieht er leider völlig albern aus. Etwa so lässig, wie erwachsene Menschen die “supi” sagen.

Nike Air force 1 low 07 PRM reptile patent blackManchmal sind Spontankäufe eben doch die beste Investition! Ich habe aktuell sowieso ein Faible für klobiges Schuhwerk und liebäugle mit Dr.Martens.

Shopping-Tipp: Ich habe den Nike Air Force One 1 Low 07 PRM bei &Other Stories in München gekauft, es gibt ihn aber auch im >>>Online-Store. Die Größe fällt normal aus. Wer eher auf Air Max 90 steht: Bei Yoox gibt es das Model, ebenfalls im Reptil & Lack-Look.

Der insidefruits-Jahresrückblick 2013

Image Jahresrückblick-2013.jpg

Jahresrückblick-2013

Bildquellen: 1 2 3 4

Das Jahr 2013 ist zu Ende, 2014 steht in den Startlöchern. Und diesen Anlass wollen wir nutzen, um uns die tollsten Trends noch mal anzuschauen. Die Frage ist bloß, wo anfangen  und wo aufhören, denn wiedermal war Einiges zu sehen und zu bestauenen. Um das Ganze etwas im Rahmen zu halten, werde ich mich auf die Trends beschränken, die vor allem bei der breiten Massen gut ankamen  und die mir persönlich besonders gut gefielen. Dass sich dabei einige Trends die Klinke in die Hand geben, werdet ihr selbst merken.  Also hier meine Lieblingstrends 2013 für Euch:

  • Ein Trend, der quasi alle Fashionistas begeleitet hat, sind BLUSEN. Sie erlebten ein absolutes Revival. Besonders beliebt war der herausblitzende Hemdkragen, möglicherweise noch mit Kragenspangen verziert oder mit anderen Applikationen versehen. In allen Läden konnte man die Bluse, auch gerne ärmellos, weiß, durchsichtig oder cool gemustert, bewundern und kaufen.
  • Durchsichtige Blusen bringen uns auch gleich zum Nächsten: NUDE. Ob nun wortwörtlich oder als Farbe, die Modewelt wurde etwas freizügiger. Generell machte nackte Haut ihr absolutes Comeback. Nicht nur bauchfreie Shirts und sexy Spaghettiträgertops ließen viele (tiefe) Blicke zu. Cut Outs zogen sich quer durch die Modewelt und überboten sich von Monat zu Monat. Dabei kamen auch Spitze, Netz und Chiffon wieder groß ins Rennen. Als Ikonen des Trends stehen wohl Miley Cyrus und Rihanna ganz oben auf der Liste. Sie machen es vor und wir machen es – hoffentlich nicht – nach.
  • HIGH WAIST – ich liebe Dich. Man sieht Dich, liebe High Waist Jeans, immer mehr. Ich freue mich auf ein Wiedersehen 2014 und hoffentlich noch viel, viel länger. Danke.
  • PRINTS  erlebten eine absloute Hochsaison. Ganz mit vorn dabei sind coole Statements, kunstvolle Designs oder Festival inspirierte Prints. Auch auf Hosen und Leggings kamen allerlei Muster nicht zu kurz.  Und wen dürfen wir natürlich auf gar keinen Fall vergessen? Ja genau, selbstverständlich unseren langjährigen Freund, den Animal Print. Über die Jahre ist aus dem ehemaligen Billigtrend ein richtiges Statement und Must Have geworden. Meine Lieblinge? Animalische Mäntel und Sneaker.
  • Einen Trend, den ich persönlich sehr cool finde und der auch an den Herren der Schöpfung kein bisschen vorbei gezogen ist, sind GEKREMPELTE HOSEN. Bei so vielen tollen Schuhtrends ist das natürlich auch kein Wunder, denn besonders die setzte der „Hochwasserhosen“-Trend besonders in Szene (hier zum Beispiel Latzhosen). Dabei spielte auch keine Rolle, ob es Ballerinas, Ankle Boots oder Sneakers zu inszenieren galt – dieser Trend ging und geht hoffentlich noch lang immer und überall.
  • Mein persönliches Mode Highlight? Ganz klar SNEAKERS. Und zwar jeden Tag und zu jedem Look. Vor allem dieses Jahr haben Sportschuhe ihre unbestechbaren Allround-Fähigkeiten gezeigt. Ob zum schicken Kleid, frechen Rock, edlen Blazer oder lässig mit Jeansweste. Sneaker und damit auch ein etwas lässigerer Look etablierten sich zu meinem Glück und werden hoffentlich auch nicht ganz so schnell wieder verschwinden. Darüber hinaus wurden vor allem Wedge Sneakers sehr beliebt.
  • Um gleich bei Schuhen zu bleiben: Auch ANKLE BOOTS verteidigten ihren Must Have Status vorbildlich. Chelsea Boots machten es doch noch einmal deutlich, wie wenig  frau wohl ohne ein passendes Paar Boots zurechtkommen kann. :P Neues Highlight? Boots mit Cut Outs.

Natürlich ließe sich noch Einiges finden, was dieses Jahr gerne getragen und gesehen wurde. Gold, Pailetten, Lack und Leder sind auch nur weitere Must Haves. Hier ist eben nur meine kleine Favoritenauswahl für Euch. 2013 war rein modetechnisch gesehen ein recht erwachsenes Jahr und ich bin schon super gespannt wie es 2014 weiter gehen wird.

In diesem Sinne, meine lieben Früchtchen,
bis bald,
eure Kathi

Danke: insidefruits

Dree Hemingway: Zu unentschlossen für ein Tattoo

Bild von Dree Hemingway

Dree Hemingway (25) glaubt nicht, dass sie sich je tätowieren lassen wird.

Das Model hat bereits für Designer wie Gucci, Jean Paul Gaultier und Valentino gearbeitet, derzeit ist sie das Gesicht der Modemarke Esprit. Nun hat die Urenkelin von Schriftsteller Ernest Hemingway über ihren persönlichen Stil gesprochen und verraten, dass sie Respekt vor Menschen mit Tätowierungen habe. Für sich selbst könne sie sich diese Form des Körperschmucks aber nicht vorstellen: “Ich habe keine Tattoos – ich erlebe das indirekt durch meine Schwester Langley, die viele davon hat”, erzählte sie lachend der britischen Zeitung ‘The Telegraph’. “Wenn ich schon nicht an einem Kleider-Ensemble festhalten kann, glaube ich nicht, dass ich das bei einem Tattoo könnte.” Über ihre Schwester schwärmte die Amerikanerin: “Langley ist eine unglaubliche Illustratorin – ich würde furchtbar gern irgendwann eine Kollektion mit ihr machen. Sie hat mal Modedesign an der [Akademie] Parsons New School for Design studiert.”

Für ihren Look lässt Hemingway sich von der Kinoleinwand inspirieren. Besonders liebt sie Wes Andersons Film ‘Moonrise Kingdom’ – wie dessen Hauptdarstellerin würde sie sich auch gern kleiden: “Suzy Bishop. Ihr Schul-Outfit – das rosa Kleid mit dem grünen Lidschatten. Das ist himmlisch!”, kicherte sie.

Gefragt nach ihrem liebsten Designer-Kleidungsstück, nannte die Schöne ein Bustier von Dolce & Gabbana, das sie im vergangenen Jahr zum Coachella Musical Festival trug. Auffällige Schuhe sind ihr nicht wichtig – am liebsten trägt die Blondine Sneakers der Marke Vans, weil diese so bequem seien. Auch bei Schmuck ist sie eher vorsichtig und entscheidet sich im Zweifel für den Understatement-Look. “Ich trage kleine, feine Ringe und den Verlobungsring meiner Mutter. Außerdem trage ich immer eine kleine Kette mit einem winzigen D, von einem Laden namens Phoenix Roze. Das ist mein Lieblings-Schmuckgeschäft, denn alles, was sie machen, ist zart und zurückhaltend”, verriet Dree Hemingway. © Cover Media

Thanks fashion-magazin.de