Category Archives: Paris Fashion Week

Lily-Rose Depp: Der Nachname hilft bei der Modelkarriere

Image lily-rose-depp-der-nachname-hilft-bei-der-modelkarriere-cmg071491a9-5ea3-4d41-a989-7f73a236fc20.jpg

Bild von Lily-Rose Depp

Lily Rose Depp (16) konnte sich darauf verlassen, dass man sie dank ihrer berühmten Eltern im Auge hat.

Das Jungmodel ist der Nachwuchs von Johnny Depp (52, ‘Fluch der Karibik’) und Vanessa Paradis (43) und verfügt über gute Verbindungen. So besetzte sie Karl Lagerfeld 2015 für seine Schau bei der Paris Fashion Week, der Anfang ihrer Modelkarriere. Nun hat sie ihr erstes Cover gelandet – sie ziert die neue Ausgabe von ‘Love’.

Auch Rafferty Law (19) strebt eine Fashion-Karriere an – der Sohn von Jude Law (43, ‘Sherlock Holmes’) und Sadie Frost (50, ‘Dracula’) lief schon für DKNY Men in London und macht mittlerweile Werbung für die Schmucklinie Effra. Mehr wird kommen.

Dylan Brosnan (18) sieht man derzeit in Schwarz-Weiß-Fotos für Saint Laurent. Die Eleganz hat er vom Papa, Ex-Bond-Darsteller Pierce Brosnan (62). Der allerdings betonte, dass sein Nachname nichts mit der Modelkarriere seines Sohnes zu tun hatte: “Dylan wurde in Malibu von Hedi Slimane für Yves Saint Laurent entdeckt, als er einen Kaffee trank”, berichtete der stolze Vater unlängst ‘Detail’. “Der Typ machte ein Foto und gab Dylan seine Karte – die er prompt verlor. Das Büro rief nach ein paar Wochen an, warum er sich nicht gemeldet habe.”

Auch Gabriel-Kane Day-Lewis (20) sieht man seine berühmten Gene an. Von Vater Daniel Day-Lewis (58, ‘Lincoln’) stammen die Wangenknochen und die Augenbrauen. Finster starren wie der Papa kann der Youngster auch, was er schon in Werbungen für Calvin Klein und Galeries Lafayette einsetzte.

Lottie Moss (17) hat zwar keine berühmten Eltern, dafür aber mit Kate Moss (41) eine Schwester, die Supermodel ist und die eine oder andere Telefonnummer parat hat. So trat Lotti in Kates Fußstapfen und modelte schon für Calvin Klein. Von ihr, wie auch von Lily-Rose Depp & Co wird man in Zukunft wohl noch mehr hören. © Cover Media

Ella Richards: Neues Burberry-Model

Image ella-richards-neues-burberry-model-cmgb0690d4d-97de-4bed-8472-c6a091140900.jpg

Bild von Ella Richards

Ella Richards ist stolz, das neue Gesicht von Burberry zu sein.

Die hübsche Britin, deren Großvater der Rolling-Stones-Rocker Keith Richards (71, ‘Paint It Black’) ist, wurde von Mario Testino (60) für die neue Herbstkampagne des Modehauses abgelichtet. Das Shooting fand in den Straßen von London statt und Ella erwies sich als perfekte Repräsentantin des typischen Burberry-Styles. Fashion-Stars wie Naomi Campbell (45), Kate Moss (41), Jourdan Dunn (24) und Cara Delevingne (22) posierten in den vergangenen Jahren für das Label und Ella fühlt sich geehrt, in die Fußstapfen dieser Modegrößen zu treten:

“Es ist ein tolles Kompliment, weil sie alle legendäre und erfolgreiche Frauen sind und auf eine herausragende Karriere zurückblicken. Ich fühle mich geschmeichelt, mit Burberry zusammen zu arbeiten. Ihre Kampagnen sind allesamt legendär und die Kleidung wundervoll designt”, schwärmte Ella auf ‘style.com’.

Kurz nach der Paris Fashion Week erfuhr die attraktive Blondine, dass sie für die Kampagne ausgewählt wurde. Die neue Kollektion ist voller Boho-Looks, die ganz Ellas Style entsprechen. “Ich liebe alle Outfits! Es gab so viele Schlüssellooks, die ich in meine Garderobe einbauen konnte – es ähnelt wirklich sehr meinem Stil”, fügte sie hinzu.

Im Zuge des Shootings für Burberry traf Ella auch auf den CEO des Labels, Christopher Bailey. Von diesem versuchte sie so viel wie möglich zu lernen: “Das hat mein Wissen in Bezug auf die Kreation einer Kollektion und einer Kampagne sehr erweitert und wie engagiert und talentiert große Designer sind. Christopher war total nett und involviert. Dank ihm habe ich mich sehr wohl gefühlt. Er war so freundlich und nahm sich die Zeit, mit jedem am Set zu sprechen und sicherzustellen, dass es allen gut geht”, berichtete sie.

Neben Ella Richards sind die Schauspielerin Holliday Grainger (27, ‘Cinderella’) und Sänger Tom Odell (24, ‘Another Love’) in der neuen Burberry-Kampagne zu sehen. © Cover Media

Grace Hartzel: Frei und nostalgisch

Image grace-hartzel-frei-und-nostalgisch-cmgb7f874d0-4d16-49a1-8c7c-6a73c058f6fa.jpg

Bild von Grace Hartzel

Grace Hartzel (19) kleidet sich am liebsten “nostalgisch”.

Das Model ist zwar noch jung, hat es aber schon weit gebracht: So lief sie zuletzt bei der Paris Fashion Week für die Labels Givenchy und Valentino über den Laufsteg.

Viele Teenager experimentieren noch mit ihrem Look, Grace ist hat ihren Stil aber schon gefunden.

“Frei und nostalgisch: Ich liebe es, Gothic-Schmuck mit ätherischen Kleidern und bauschigen Blusen zu kombinieren”, beschrieb sie ihren Look im Gespräch mit der britischen ‘Vogue’. “Ich beginne mit einer Form aus den 60ern oder 70ern, dann kommen Accessoires mit einem Hauch Victoriana dazu.”

Am liebsten trägt Grace ihren Rucksack von Saint Laurent und man findet sie nur selten ohne ihre vielen Halsketten. Ihre Lieblingsdesigner verriet sie auch, darunter war Saint Laurents Hedi Slimane (46), weil sie seinen “dunkle Kreativität” so interessant findet.

Grace wurde als Teenie in einem Restaurant entdeckt, danach ging alles ganz schnell. Für andere junge Models hatte die Schönheit also ein paar Tipps parat:

“Man muss in die Rolle finden, ich schaue mir als Inspiration immer Schauspielerinnen wie Tilda Swinton an. Versuche auch, dich mit der Stimmung des Shootings bekannt zu machen. Nutze die Referenzen des Stylisten als dein Skript.”

Musik hört Grace Hartzel auch gerne vor einem Job, Jimi Hendrix (?27) gehört dabei zu ihren Favoriten. © Cover Media

Paris Fashion Week Herbst/Winter 15/16: Die Chanel Show

Image 32994153-face-to-face.jpg

Paris Fashion Week Herbst/Winter 15/16: Die Chanel Show © News Pictures/face to faceUm die neueste Chanel-Kollektion im Rahmen der Paris Fashion Week zu präsentieren, hat sich Designer Karl Lagerfeld wieder etwas ganz Besonderes einfallen lassen. Er lud in die Brasserie Gabrielle.

Die Chanel Show gehört jede Saison aufs Neue zu den Highlights der Pariser Modewoche. Meister Karl Lagerfeld verwandelte den Pariser Grand Palais in eine Brassierie mit Holzvertäfelung, Polstermöbeln und typischen Bistro-Tischen an denen die Zuschauer saßen. Diese wurden von den Kellnern bestens mit Getränken versorgt bevor die Fashion Show begann.

Paris Fashion Week Herbst/Winter 15/16: Die Chanel Show © News Pictures/face to faceAuf der Einladung der Gäste hieß es: „Chanel lädt ein in die Brasserie Gabrielle“. Der Name der Brasserie sollte eine Anspielung auf die Gründerin Gabrielle „Coco“ Chanel sein.

Mehr als 100 Models zeigten den 2.500 Gästen die neusten Winter Looks von Chanel, die man laut Karl Lagerfeld in der nächsten Saison tragen soll wenn man zum Lunch verabredet ist.

Insgesamt zeigte sich die neue Kollektion sehr nah an ihren klassischen Ursprüngen. Und dazu gehört das Chanel Tweed Kostüm als Mantel, Zweiteiler oder auch als Etuikleid. Die Farben: erdige Nuancen, zartes Puderrosa, Signalrot, Pink oder Blau. Die Muster: Gingham-Muster trifft auf Hahnentritt und Karo.

Paris Fashion Week Herbst/Winter 15/16: Die Chanel Show © News Pictures/face to faceDie klassiche Chanel-Jacke hat Karl allerdings neu interpretiert und kommt im Winter als Bomber-Version mit weiten Ärmeln daher. Das klassiche Stepp-Material zeigt sich kommende Saison an Röcken, Jacken und Taschen.

Zum Ende der Fashion Show werden die Styles etwas wilder. Die Models tragen Muster-Röcke zu
glänzenden Hosen und transparente Rüschenröcke zu Lederhosen.

Dazu tragen die Models den Chanel-Schuh-Klassiker: ein flacher Slingpump mit Blockabsatz in Creme/Schwarz.

Die Beauty-Looks? Zu den Chanel Klassikern trugen die Models antoupierte zerzauste Haare, strenge Wet-Looks und schwarze Haarbänder. Schwarze Cat Eyes im 60er Jahre Stil und eine ineinander verschmelzende Augenbrauenpartie waren echte Hingucker auf dem Laufsteg.

Die Models? Natürlich Cara Delevingne und Kendall Jenner. Beide gehören zu den Lieblings-Models von Karl Lagerfeld und dürfen bei keiner Chanel Fashion Show fehlen.

News Pictures/face to face

Bildrechte: © News Pictures/face to face

Hermès: der diskrete Designerwechsel

Nadège Vanhee-Cybulski hat ihre erste Hermès-Kollektion abgeliefert und damit eine würdige Nachfolge vom gefeierten Christophe Lemaire angetreten.

Wenige Tage nach der Schau hörte ich so manche Stimmen, die meinten: “Was für eine langweilige Show!” Tatsächlich sieht die Kollektion auf den Bildern sehr klassisch aus, aber genau damit ist Nadège Vanhee-Cybulski  – meiner Meinung nach  – eine Punktlandung geglückt. Das Thema ihrer Debütkollektion ist klar : Hermès Heritage.  Die Show fand in einer Reithalle statt, konkret der republikanischen Wache genannt Manège des Célestins. Reiten und Hermès das gehört nunmal zusammen wie Baguette und Butter.

hermes_aw15_0085

To watch: Leroy, Charlier, Wijnants und Each x Other

Kleine Shows ziehen oft wenig das Medieninteresse auf sich, aber gerade hier verstecken sich oft echte modische Perlen der Saison. Diese vier Designhäuser verdienen unser Interesse allemal und bestätigen ihren Statur als Label to watch bzw. Upcoming Stars.

1. Cédric Charlier

Der Belgier, der in Brüssel an der Hochschule der Künste studierte und der Öffentlichkeit dank seines leider kurzen Jobs bei Cacharel bekannt wurde, geht seit der Selbstsändigkeit behende seinen Weg weiter. Und wird immer besser, was er mit dieser Kollektion für den kommenden Winter beweist. Die Sachen sind tragbar und stilvoll.

cedric_charlier_aw15_0553