Category Archives: Neon

Der Bikini wird 70: Wir haben die Highlights

70 Jahre Bikini © Stylight

Der Bikini wird 70: Wir haben die Highlights

Am 5.Juli 2016 ist der Bikini 70 Jahre alt geworden. 1946 sorgte der Zweiteiler, der den Bauchnabel freilegte, für einen riesen Skandal. Heute ist der Bikini nicht mehr aus der Sommermode wegzudenken und kann vielen Damen nicht knapp genug sein. Sommer, Sonne, Strand, Bikini – das gehört zusammen!

Erfinder des Bikinis ist keine Frau sondern ein Mann. Automechaniker Louis Réard stellte 1946 auf einer Schau in Paris den ersten sexy Bikini vor. Er benannte den Bikini nach dem Bikini-Atoll im Pazifik, dem Ort der amerikanischen Atomtests. Gegeben hat es den Zweiteiler bis dahin schon länger aber niemals so sexy. Nackttänzerin Micheline Bernardin traute sich als erste Frau den Bikini anzuziehen und vor Publikum zu präsentieren.

Und so hat sich der Bikini entwickelt von den 40er Jahren bis heute:

Die 40er
Der erste Bikini vor 70 Jahren war aus Baumwolle oder Leinen. Das brauchte natürlich ewig bis er nach dem Baden wieder trocken war. Das Höschen reichte in der Regel bis zur Taille ließ aber freien Blick auf den Bauchnabel. Dazu trugen die Damen Korksandalen und Turban.

Die 50er
Der Bikini hat es an die Cote D’Azur geschafft und die Damen sind begeistert. Die Erfindung des Nylons kam nun auch beim Bikini zum Einsatz. Auch ein Film wurde nach dem Bikini benannt: „The Girl with the Bikini“ in der Hauptrolle Brigitte Bardot. In den 50er waren die Höschen immer noch hochgeschnitten. In Sachen Oberteil wurde der Neckholder zum neuen Schnitt. Und: Tropical Prints zierten die Bikinis und machten sie zum Hingucker am Strand.

Die 60er
Der Bikini erfreute sich immer größerer Beliebtheit bei den Frauen. Dank der Erfindung von Lycra wurde der Bikini nach dem Baden auch endlich schnell trocken. Und spätestens als Ursula Andres als Bond-Girl aus dem Wasser stieg wollten alle Damen einen Bikini, der mittlerweile nicht mehr bis zur Taille reichte. Zum Bikini trugen die Damen in den 60er Sonnenbrille und Badekappe. Die Bikinis kamen unifarben oder mit geometrischen Mustern daher.

Die 70er
Der Bikini wird immer knapper. Triangel-Modelle und Häkel-Modelle werden in den 70er Jahren zum Trend. Und auch Tanga Bikinis gab es jetzt – vor allem auf Ibiza und Brasilien waren diese Modell beliebt. Die Accessoires: Große Hüte, XXXL Sonnenbrille, Haarbänder und Wedges an den Füßen.

Die 80er
Neon war die Farbe der Bikinis in den 80er Jahren. Besonders trendy waren hochgeschnittene Beinformen und Bandeau Oberteile. Dazu trugen die Damen ihre Haare mit Crunchies zum Dutt oder Pferdeschwanz. Das Schuhwerk: 80er Sneakers. Natürlich durfte der Walkman nicht fehlen.

Die 90er
Die 90er entdeckten das Leo-Muster für den Bikini. Dazu wurden Baseball Caps und Creolen getragen.

Die 2000s
Der Bikini wurde noch knapper – obenherum wie unten. Außerdem wurden Farben wie Silber oder Gold trendy. Das Accessoire: Bauchnabel-Piercings.

Heute
In Sachen Bikini sind heute viele Modelle angesagt: Taillenmodelle, Cut outs, Bandeau, Triangel und Schalen-Bikinis. Nur hohe Beinausschnitte gehören nicht dazu. Dazu tragen wir runde Sonnenbrillen, Adiletten, Caps oder große Hüte.

Nina Agdal: Fan von bunten Bikinis

Bild von Nina Agdal

Nina Agdal (22) gab einige Tipps für gute Bikini-Fotos zum Besten.

Das ‘Sports-Illustrated-Covergirl’ ist das Werbegesicht für das Beachwear-Label OP. Die hübsche Dänin posierte im Verlauf ihrer Modelkarriere vorrangig in Bademode und weiß daher genau, welche Beach-Looks ihr am besten gefallen: “OP hat in dieser Saison jede Menge verschiedene Styles. Es gibt viele bunte, tropische Prints und Neonfarben, es ist sehr verspielt und unbeschwert; es erinnert mich daran, in Kalifornien zu sein und Spaß am Strand zu haben. Ich trage gern sehr knallige und farbige Badelooks am Strand, weil sie die Bräune betonen, das gefällt mir”, sagte sie auf ‘Modelinia’.

Das Model erschien zusammen mit ihren Kolleginnen Chrissy Teigen (28) und Lily Aldridge (28) auf der 50. Jubiläumsausgabe der ‘Sports Illustrated’. Agdal modelte zuvor auch für das Dessous-Label Victoria’s Secret und verriet, wie man sich am besten im Bikini im Sommerurlaub ablichten lassen sollte: “Es geht darum, vor dem Spiegel zu üben. Jeder ist anders und jeder Körper ist anders. Es ist also wichtig, herauszufinden, was am besten für einen funktioniert. Wenn man seinen Bauch ein wenig verdecken möchte, kann man die Arme überkreuzen, oder in einem bestimmten Winkel mit einem Freund posieren”, riet sie.

Der wichtigste Ratschlag des Models lautete, dass man sich rundum wohlfühlen müsse, damit sich das auf dem Foto widerspiegeln könne: “Wenn du ein Foto machen musst, dich aber in deinem Körper nicht wohl fühlst, dann kannst du dir immer ein hübsches Top überziehen. Es geht darum, Selbstvertrauen zu finden und sich wohl in seiner Haut zu fühlen”, sagte Nina Agdal. © Cover Media

Jessica Hart: Taylor Swifts Auftritt überzeugte sie nicht 

Image jessica-hart-taylor-swifts-auftritt-berzeugte-sie-nicht-cmg5da7522d-d1e8-4377-bc2d-16474d553ca7.jpg

Bild von Jessica Hart

Jessica Hart (27) fand den Auftritt von Taylor Swift (23) nicht passend für VS.

Vorgestern fand die legendäre Modenschau des Dessous-Labels in New York statt und die Country-Musikerin (‘Love Story’) sorgte neben anderen Sängern für die musikalische Unterhaltung. In den vergangenen Jahren traten Stars wie Kanye West (36, ‘Stronger’) und Rihanna (25, ‘Only Girl’) auf dem Laufsteg auf. Laut Hart waren diese beiden besser für die Show geeignet als Swift: “Gott segne sie, sie ist so großartig. Aber meiner Meinung nach hat sie nicht zu der Show gepasst. Ich weiß nicht, ob ich das sagen sollte. Viele von uns arbeiten seit 14, 15 Jahren; um hier zu sein, braucht man Erfahrung und Selbstvertrauen und man muss wissen, wie man an sich selbst glaubt. Ich denke, das kommt mit dem Alter. Es ist auf jeden Fall ein Maßstab für unsere Jobs”, erklärte sie im Interview mit ‘WWD’.

Hart rockte den Laufsteg in einem pinken Push-up-BH und neonfarbenem Slip, dazu trug der Star ein Basecap und Kopfhörer um den Hals. Obwohl sie ihren Auftritt bei der Modenschau genoss, räumte sie ein, dass sie im Vorfeld recht nervös gewesen sei.

Bei der glamourösen Veranstaltung lief auch ihre Kollegin Karlie Kloss (21) in einem glitzernden Einteiler in Nude mit. “Der Anzug ist unglaublich. So viel habe ich noch nie bei einer Fashion Show von Victoria’s Secret angehabt, aber es ist genauso sexy. Er ist großartig”, schwärmte sie gegenüber ‘People’.

Die Briten waren durch die Laufstegschönheiten Cara Delevingne (21) und Jourdan Dunn (23) vertreten, die sich nach der Show auf der After-Party amüsierten. Dort hielten sich unter anderem auch Leonardo DiCaprio (39, ‘Der große Gatsby’) und Chris Evans (32, ‘Der perfekte Ex’) auf. Delevingne hatte laut ‘New York Post’ allerdings eine Auseinandersetzung mit dem Chefredakteur von Harper’s Bazaar: “Delevingne wurde dabei gesehen, wie sie in den frühen Morgenstunden Derek Blasberg anschrie”, schrieb die Publikation über di berühmte Kollegin von Jessica Hart.  © Cover Media

Thanks fashion-magazin.de

Neon-Details

Image Neon-Details.jpg

Neon-Details

Bildquellen: 1 2 3 4

Eigentlich ist der Neon Trend ja meiner Meinung nach aus der Mode, was ich nicht unbedingt betrauere, aber Neon hat nun doch noch einen Weg zurück gefunden. Etwas dezenter und schöner, nämlich als kleine Details an Kleidung oder Accessoires.

Es gibt wohl nichts Auffälligeres als Neon, deswegen finde ich Kleider oder Oberteile komplett in Neonfarben etwas zu grell. Die feinen Neon-Details dagegen schenken uns nur die gute Eigenschaft: Sie sind ein Eyecatcher. Das heißt ein dünner Kragen in Neon ist perfekt, um die Blicke auf das Gesicht zu lenken. Ein Rock- oder Hosensaum in der knalligen Farbe rückt dagegen die Beine perfekt in den Mittelpunkt. Egal wo ihr Neon tragt, es ist immer ein Blickfang und noch dazu leicht zu kombinieren.

Neonfarben haben nicht so viele Farbschattierungen wie „normale“ Farben. Deswegen muss man meist keine Angst haben, dass die neue neongelbe Kette nicht zu den Sandalen in Neon passt. Gerade jetzt, wo dann doch bald wieder der Herbst kommt und die Farben in der Mode gedeckter werden, sind Neon Details perfekt um etwas Pepp ins Outfit zu bringen.

Meine Favoriten sind Blusen mit knalliger Knopfleiste und immer noch die guten alten bunten Statementketten. Hält der kleine Bruder vom großen Neontrend wieder Einzug bei euch? Wie steht ihr dazu?

Liebe Grüße und bis zum nächsten Mal,
Lydia

Danke insidefruits.de

Neon Knit

Neon-Knit

Bildquellen: 1 2 3 4

Der Neon Trend lässt nicht nach und ist weiterhin dauerpräsent auf weltweiten Street-Style Blogs. Doch ein neuer Favorit scheint sich trotzdem zu festigen: Neon Sweater. Die lässigen Pullover sind derzeit auch in Grautönen und mit coolen Schriftzügen super angesagt, aber vor allem die Neon Variante in hellem Lemonengrün oder Gelb ist ein neuer Liebling stylischer Fashionistas.

Aus coolem Strick lassen sich die kuscheligen Pullover derzeit noch wunderbar zu schlichter Kleidung kombinieren. Vor allem Schwarz passt perfekt zu der leuchtenden Farbe und lässt sie wunderbar strahlen. Aber auch andere cleane Farben wie Grau oder Weiß sehen toll aus. Auch wenn die meisten Blogger zwar zu der Farbkombination aus Neon und Schwarz tendieren, scheint Weiß für mich im Frühling die perfekte Wahl. Frisch, spritzig und macht Lust auf Sommer, Sonne und kühles Eis.

Wem die Strickpullover derzeit schon zu warm sind, der kann auch einfach mal die Lederjacke zu Hause lassen und stattdessen mit Sweater gewappnet in den Tag starten :-)  Mir persönlich gefallen die coolen Pullover wirklich wahnsinnig gut, auch wenn ich sonst nicht der größte Neon Fan bin und bisher nur einen pinken (auch eine absolute Top Farbe!) Sweater mein Eigen nennen kann.

Was haltet ihr von den leuchtenden Statement Teilen? Top oder Flop?

Gruß & Kuss
Eure Anna Lui

Danke insidefruits.de

Achtung, Knallfarben!

Image Knallfarben-Orange-Pink.png

Gelb, Pink, Blau, Orange: Neben den sanften Pastellfarben gibt es derzeit auch einiges an Farbe in der aktuellen Frühjahrs/Sommer-Mode zu sehen! Der Trend Knallfarbe zeigt sich auch in der Lingerie, wo er für knallige Wäschefarben bei BH und Slip sorgt. Definitiv eine bunte Überraschung…

Normalerweise sind Sie eher der schlichte, zurückhaltende Typ Frau in Sachen Kleidung und setzen lieber auf gedeckte Töne? Kein Problem! Denn für alle die sich in Neongelb nie auf die Straße wagen würden und Blitzblau ein absolutes No-Go ist, sind die neuen Trendfarben für darunter eine bunte Abwechslung.

Deborah Marquit & Hanky Panky

 

Denn die auffälligen Knallfarben können ganz unauffällig unter der Kleidung getragen werden. Und so fühlt sich die Trägerin als würde sie stets mit einem kleinen Geheimnis unter dem schlichten Kleidchen durch den Tag stolzieren. Für mutige Fashionistas gibt es eine besonders schöne Variante die auffälligen BHs in Szene zu setzen. Zum Beispiel in Kombination mit einem angesagten Oberteil in neuer Transparenz.

Stella McCartney, Deborah Marquit, La Perla & Mimi Holliday © Alle Artikel gesehen bei net-a-porter.com und stylebop.com

So kann beispielsweise ein pinker Bandeau-BH unter einer weißen Seidenbluse zu einem echten Eyecatcher werden. Jedoch sollte dieser Look nur in der Freizeit oder als stylisches Outfit für den Abend gewählt werden. Im Büro wäre Ihr Chef bestimmt nicht erfreut zusehen in welcher BH-Farbe sich seine Mitarbeiterinnen heute den Kunden präsentieren.

Bunt, Bunter, Knallfarben

In Sachen Kombination der knalligen Unterwäsche kann ganz nach Lust und Laune in der Wäscheschublade gewühlt werden. Denn ob Rot zu Pink oder Gelb zu Blau: Jede Frau kann selbst entscheiden, wie bunt sie heute sein möchte. Um jedoch trotzdem eine einheitliche Optik zu erzielen, sollten für den Knallfarben-Mix Modelle gewählt werden, dessen Materialien und Formen zusammenpassen.

Rihanna macht es vor und setzt den Trend, Knall-BH in Kombination mit transparenter Bluse, gekonnt um. © Foto by quore.com

Besonders schöne Unterwäschemodelle wurden bei Princesse tam tam, in gewohnt verspielter Form, bei Deborah Marquit und der verführerischen Stella McCartney-Kollektion gesichtet. Doch auch viele weitere Designer und Unterwäschelabels setzen diese Saison auf die bunten Farben. Sorgen auch Sie für einen Knalleffekt!