Kate Moss: Zu grell mag ich nicht

Kate Moss (40) würde nie “wirklich grellen” Lidschatten tragen.

Bild von Kate Moss

Kate Moss (40) würde nie “wirklich grellen” Lidschatten tragen.

Die Fotoschönheit arbeitet seit langem mit dem Kosmetikgiganten Rimmel und entwickelte jüngst eine neue Linie an Lidschattenstiften für die Marke. Es gibt dunkle Juwelentöne wie lila und grün, die der Britin viel besser gefallen, als poppige Knallfarben. “Ich trage auf meinen Augen nie wirklich grelle Farben wie Pink-, Rot- oder Gelbtöne, weil ich finde, dass sie wirklich schwer zu inszenieren sind”, meinte sie im Gespräch mit dem britischen ‘OK!’-Magazin. “Die Kollektion ist ein neuer Ansatz des Colour-Blocking, mit Tönen, die auf elegante Art getragen werden können, egal, wie man sie kombiniert. Man kann auch mit ihnen spielen, um einen schicken Tageslook zu kreieren und einen eleganteren, stärkeren für den Abend.”

Das Supermodel beschrieb weiter, dass es ihre Kollektion klassisch, aber mit einem “modernen Twist” entwickeln wollte. Kate ist berühmt für ihren Boho-Stil, der auch ihre Lidschatten-Linie beeinflusste. “Ich liebe die ganze bohemehafte Atmosphäre und die Lebensweise wirklich, deswegen sind die Töne sehr stark von der mysteriösen, reichen und sinnlichen Boheme-Kultur inspiriert … dunkler Samt, Edelsteine, Pfauenfedern … diese Töne passen sehr gut zusammen”, erklärte die Fashionista. “Einige Trendfarben können sehr laut und schwer zu kombinieren sein, aber mir war es sehr wichtig, eine Farbreihe zu kreieren, die immer tragbar und auch in Kombination mit einander immer elegant wirken kann.”

Es läuft geschäftlich gerade äußerst gut für Kate Moss: Der Modestar arbeitet außer mit Rimmel nach einer vierjährigen Pause auch gerade wieder mit dem Modeladen Topshop zusammen und entwirft zusammen mit der britischen Kette ihre mittlerweile 15. Kollektion. © Cover Media

Continue reading “Kate Moss: Zu grell mag ich nicht”

Alessandra Ambrosio: Maxikleider sind ihr Vermächtnis

Alessandra Ambrosio (32) hofft, dass ihre Tochter all ihre Maxikleider tragen wird.

Bild von Alessandra Ambrosio

Alessandra Ambrosio (32) hofft, dass ihre Tochter all ihre Maxikleider tragen wird.

Der Victoria’s-Secret-Engel ist für seinen Boho-Chic bekannt und bevorzugt wallende Outfits mit einem Vibe der 70er Jahre. Die Berufsschönheit besitzt einen ganzen Schrank voller wunderschöner langer Roben und sie ist ganz scharf darauf, dass ihr fünfjähriger Spross Anja, den sie zusammen mit ihrem Verlobten Jamie Mazur hat, ein ähnliches Stilgefühl wie die Frau Mama entwickelt. “Ich habe eine große Sammlung an Maxikleidern”, lächelte Ambrosio im Gespräch mit der deutschen Ausgabe des ‘OK!’-Magazins. “Die könnte ich auch nie hergeben! Außer vielleicht an meine Tochter Anja. Ich würde mir wünschen, dass sie eines Tages eine ähnliche Vorliebe entwickelt und all meine hübschen Kleider weiterträgt.”

Das Model und ihr Partner sind schon seit 2008 verlobt und haben auch noch einen gemeinsamen Sohn, Noah, der im Mai 2012 das Licht der Welt erblickte. Obwohl Ambrosio eine viel beschäftigte arbeitende Mutter ist, nimmt sie sich die Zeit, sich um ihr eigenes Styling zu kümmern. “Ich habe meinen eigenen Stil, und ich weiß, was mir steht”, erklärte sie. “Mir macht es selbst viel zu viel Spaß, Outfits zu kreieren, als dass ich diesen Job jemand anderem überlassen würde. Nur beim Thema Accessoires bin ich total verloren. Deshalb habe ich dafür auch eine Stylistin, die sich darum kümmert.”

Die Laufstegschöne verriet außerdem, auf welche Trends sie derzeit steht. Sie vermischt und kombiniert gerne eine Vielzahl an Farbtönen, um ihren Look interessant zu halten. “Ich liebe gedeckte Töne und mixe dazu gerne Knallfarben”, schwärmte Alessandra Ambrosio und verriet: “Mein Outfit habe ich mir vom Mango-Shooting heute Morgen geborgt. Ich konnte mich erst gar nicht entscheiden: so viele schöne Sachen!” © Cover Media

Continue reading “Alessandra Ambrosio: Maxikleider sind ihr Vermächtnis”

Coco Rocha: Die Sechziger waren lustig und mutig

Bild von Coco Rocha

Coco Rocha (24) hat eine Vorliebe für die Sechziger Jahre.

Das Model ist das Gesicht der Banana-Republic-Kollektion, die von der Fernsehserie ‘Mad Men’ inspiriert wurde und tolle Looks aus den Sixties zeigt. Geometrische Prints und Knallfarben kennzeichnen die gesamte Linie. Rocha findet es aufregend, Outfits dieser Ära zu tragen, da sie diese sehr bewundert. “Twiggy war eines der ersten echten Supermodels und verkörperte einen radikal anderen Look im Vergleich zu dem, was die Öffentlichkeit gewohnt war”, erklärte sie dem ‘Stylist’-Magazin. “Wann immer ich an sie denke, denke ich an alles, was an diesen Zeiten lustig, mutig und anders war. Es war eines der ersten Male, dass die Jugend die Standards der Mode gesetzt hat.”

Die Kanadierin hat hart daran gearbeitet, sich als große Persönlichkeit in der Fashion-Branche zu etablieren. Sie war das erste Model, das beim Netzwerk Google+ eine Million Kontakte hatte, und glaubt, dass es wichtig sei, seine Meinung zu sagen, anstatt nur still zu posieren. “Jahrzehntelang wurden Models gesehen und nicht gehört. Ich erreiche ein Publikum von acht Millionen Menschen über meine Plattformen – das hat dazu geführt, dass ich sorgfältig darüber nachdenke, wofür ich stehe”, betonte die Brünette. “Ich habe diese laute Stimme, was bedeutet, dass ich etwas Interessantes zu sagen haben sollte. Am Ende hat mir das geholfen, mich als Marke zu etablieren, nicht nur als Gesicht. Ich erlebe oft, dass Unternehmen mich jetzt auch aufgrund dessen buchen, was ich bin, nicht nur, wie ich aussehe.”

Janie Bryant, Kostümdesignerin des TV-Erfolgs ‘Mad Men’, schaut in die Archive, um einen Sixties-Style nachzubilden, der authentisch ist und der Ära gerecht wird. Coco Rocha glaubt, dass die Kreation eines Retro-Looks eine Herausforderung sei: “Ich spiele damit, die Dekaden zu mischen – Vintage-Shoppen ist eine Kunst. Ich suche etwas mit einer großartigen Geschichte.” © Cover Media

Thanks fashion-magazin.de

Achtung, Knallfarben!

Gelb, Pink, Blau, Orange: Neben den sanften Pastellfarben gibt es derzeit auch einiges an Farbe in der aktuellen Frühjahrs/Sommer-Mode zu sehen! Der Trend Knallfarbe zeigt sich auch in der Lingerie, wo er für knallige Wäschefarben bei BH und Slip sorgt. Definitiv eine bunte Überraschung…

Normalerweise sind Sie eher der schlichte, zurückhaltende Typ Frau in Sachen Kleidung und setzen lieber auf gedeckte Töne? Kein Problem! Denn für alle die sich in Neongelb nie auf die Straße wagen würden und Blitzblau ein absolutes No-Go ist, sind die neuen Trendfarben für darunter eine bunte Abwechslung.

Deborah Marquit & Hanky Panky

 

Denn die auffälligen Knallfarben können ganz unauffällig unter der Kleidung getragen werden. Und so fühlt sich die Trägerin als würde sie stets mit einem kleinen Geheimnis unter dem schlichten Kleidchen durch den Tag stolzieren. Für mutige Fashionistas gibt es eine besonders schöne Variante die auffälligen BHs in Szene zu setzen. Zum Beispiel in Kombination mit einem angesagten Oberteil in neuer Transparenz.

Stella McCartney, Deborah Marquit, La Perla & Mimi Holliday © Alle Artikel gesehen bei net-a-porter.com und stylebop.com

So kann beispielsweise ein pinker Bandeau-BH unter einer weißen Seidenbluse zu einem echten Eyecatcher werden. Jedoch sollte dieser Look nur in der Freizeit oder als stylisches Outfit für den Abend gewählt werden. Im Büro wäre Ihr Chef bestimmt nicht erfreut zusehen in welcher BH-Farbe sich seine Mitarbeiterinnen heute den Kunden präsentieren.

Bunt, Bunter, Knallfarben

In Sachen Kombination der knalligen Unterwäsche kann ganz nach Lust und Laune in der Wäscheschublade gewühlt werden. Denn ob Rot zu Pink oder Gelb zu Blau: Jede Frau kann selbst entscheiden, wie bunt sie heute sein möchte. Um jedoch trotzdem eine einheitliche Optik zu erzielen, sollten für den Knallfarben-Mix Modelle gewählt werden, dessen Materialien und Formen zusammenpassen.

Rihanna macht es vor und setzt den Trend, Knall-BH in Kombination mit transparenter Bluse, gekonnt um. © Foto by quore.com

Besonders schöne Unterwäschemodelle wurden bei Princesse tam tam, in gewohnt verspielter Form, bei Deborah Marquit und der verführerischen Stella McCartney-Kollektion gesichtet. Doch auch viele weitere Designer und Unterwäschelabels setzen diese Saison auf die bunten Farben. Sorgen auch Sie für einen Knalleffekt!