Category Archives: H&M

News du JOUR: LiebLinks KW 33

Tja Freunde, mit dem Sommer ist jetzt wohl endgültig Schluss – zumindest wenn es nach den Mails in meinem Posteingang geht. Dort weht nämlich schon der kühle Herbstwind, es fallen die ersten Blätter und die Inbox bindet sich schon mal vorsorglich den Strickschal um. Die ersten Kollektionen für die kühle Jahreszeit trudeln ein und wir sammeln schon mal für die Wunschliste der neuen Saison. Außerdem dabei: eine singende Donatella Versace, O.C. California-Feeling bei Cindy Crawford und eine neue Serie, auf die wir uns jetzt schon freuen!

KaDeWe goes Movie

Achtung an alle „Downton Abbey“ und „The Paradise„-Fans, bald erobert eine neue Serie unseren Bildschirm. Darin geht es um deutsche Geschichte, Hoffnungen und Träume und unser Lieblingsthema: Shopping. Wie das alles zusammenpasst? Im Berliner Kaufhaus des Westens vereint sich alles – und UFA Fiction verfilmt das.

Wann wir das Ergebnis sehen können, ist noch nicht bekannt, aber wir halten euch natürlich auf dem Laufenden.

Flowerpower: Matchesfashion x J.W.Anderson

Tja, die Modewelt ist manchmal schon absurd: Hüftjeans aus den 90ern feiern ihr Comeback, Supreme verkauft gebrandete Ziegelsteine und J.W.Anderson jetzt Taschen mit Häkelblümchen von Omas Klorolle – exklusiv auf Matchesfashion. Ist vielleicht nicht jedermanns Geschmack, aber ich finds ziemlich lustig. Und würde mir, wenn ich mal kurz 1500 Euro übrig hätte, glatt die Bucket Bag mit Flowerpower bestellen – und vielleicht würde meine Oma ja dann auch endlich mal einen Modetrend verstehen.

Instagram-Account der Woche: @sophiaroe

Eine neue Woche, ein neuer Instagram-Account, der mich die letzten Tage besonders inspiriert hat. Sophia Roe kommt aus Kopenhagen und hat nicht nur während der Fashion Week einige grandiose Streetstyles getragen (dazu später mehr), sondern ist auch sonst immer für ein paar Fashion Tipps zu gebrauchen. Ihr Stil ist skandinavisch, schlicht und auch ein bisschen französisch. Right up my street!

Goldstück: Malaikaraiss x Jewellery Room Copenhagen

Bei uns ist Malaikaraiss in der Modeszene schon sehr lange kein Newcomer mehr – ganz im Gegenteil, sie gehört zu DEN deutschen Designern, die auch international große Erfolge feiern. Zuletzt trug Camille Charrière eines ihrer Rebel Mermaid T-Shirts. Jetzt haben auch die Skandinavier das Label auf dem Schirm und am 10. August präsentierte Malaika ihre Schmuck-Designs in Kopenhagen beim Jewellery Room Copenhagen – bei den wunderschönen Statement-Ohrringen sind wir sicher, dass die Malaikaraiss-Welle bald auch das restliche Europa erfasst.

Shopping News: Lena Meyer-Landruts eigenes Label

Was passiert, wenn Vetements auf 032c, Supreme und Gosha Rubchinskiy trifft? Ein Lena-Meyer-Landrut-Fashion-Label kommt heraus. Richtig gelesen, das musikalische Supertalent macht jetzt auch Mode. Der Onlineshop „The Lena Shop“ wurde gestern gelauncht, auf Instagram bekommt ihr eine gute Übersicht über die Kollektion – die eine Mischung aus Merchandise und Streetwear ist.

Launch: Aeyde Drop No. 05

Schwupps, schon ist der Sommer um und meine Füße freuen sich – ich bin bekanntlich ja nicht gerade der größte Sandalen-Fan (auch wenn sich langsam Besserung einstellt) und freue mich schon sehr auf Boots, Loafers und Co. Da kommt die neue Kollektion vom Berliner Label aeyde (hier gehts zum Closet Diary und zum Karriere-Interview mit Gründerin Luisa) wie gerufen und auf meiner Wunschliste ganz weit oben: die nude Lackloafer, die khaki Mules und die perfekten Ankle Boots. Damit würde ich dann meine Schuhsammlung von aeyde auf sieben Paar ausweiten – Fangirl!

Die neuen Styles sind ab sofort online erhältlich.

73 Fragen an: Cindy Crawford

Als O.C. California aufhörte, war es ein Drama – jedenfalls für mich und meinen Freundeskreis. Ein Glück geht es jetzt mit schnulzigen Liebeserklärungen, jeder Menge Poolpartys und Meeresrauschen weiter. In der neuen Folge von 73 Fragen an mit Cindy Crawford. Interessant ist die Folge, nur gerade sympathisch ist mir Cindy nach Antworten auf die Frage: „Was ist dein Lieblingsessen? Kaviar. Was machst du nach einem Tag am Set? Jacuzzi“, nicht mehr wirklich. Vielleicht hat sich da aber jemand auch einfach nur zu viel Gedanken um die perfekten Antworten gemacht.

Location-Liebe: H&M Studio Fall/Winter 2017

Und schon wieder schwappt die neue Herbstmode in unseren Spätsommer hinein. Es macht ja aber auch Spaß, sich die Teile für die neue Saison anzuschauen, sein „neues“-Herbst-Ich zu visualisieren und an kuschelige Abende im Strickpullover zu denken. Die neue H&M Studio Kollektion lässt mich jedenfalls meine Sommersehnsucht etwas vergessen und ich freue mich auf Military-Coats, weite Stoffhosen und Wollkleider.

Lip Sync: Versace on the floor

Also ich muss ja ehrlich zugeben, dass ich bis eben nicht verstanden habe, was Bruno Mars da in seinem neuen Song singt: „Sad Sheets“? Ein bisschen hab ich mich ja schon gewundert – klassischer Agathe-Bauer-Fall! Nachdem Video von Versace als Antwort auf das Lied ist mir jetzt aber alles klar! Anschauen und sich über eine Lip syncende Donatella freuen! Süßer Freundschaftsgruß, wann kommt so ein Video für mich, Yildiz? ?

Denim-Crush: Super Wide Legs by Goldsign

Wie ihr anhand unserer Office Gear Outfits ja schon wisst, bin ich ein absoluter Denim-Fan. Ohne Jeans geht bei mir einfach gar nichts – sie retten mich jeden Morgen, wenn ich keine Lust auf Experimente habe. Dieses tolle Modell von Goldsign wollte ich euch auf keinen Fall vorenthalten, zwischen uns war es Liebe auf den ersten Blick und die Wide Legs Pants hätte die Chance, DAS Must-have für meine Herbstgarderobe zu werden – wäre da nicht der exorbitante Preis. Besonderes Highlight: Die hellen Nähte sorgen für Vintage-Vibes.

Foto via intothegloss.com

Lesestoff: 6 Fehler, die man bei der Gesichtsreinigung macht

Hauptsache Gesicht gewaschen? Fehlanzeige! Obwohl Reinigung wirklich der erste und wichtigste Schritt zu reiner Haut ist, kann man dabei trotzdem ziemlich viel falsch machen. Die sechs häufigsten Fehler hat Into the Gloss jetzt aufgeschrieben. Lesen und nicht mehr machen!

New In: One Line Drawing by Black Velvet Circus

Dass wir riesige Fans von Strichzeichnungen aka One Line Drawings sind, müssen wir euch nicht noch einmal sagen, dafür könnt ihr einfach den Trendbericht von Tine oder unsere Labelwatch lesen. Jetzt zieht auch ein deutsches Label nach und bringt uns die schönsten Blusen und Shirts nach Hause. Ganz große Liebe, Black Velvet Circus!

Der Beitrag News du JOUR: LiebLinks KW 33 erschien zuerst auf Journelles.

Festival Vibes – Die Los Angeles Atelier Kollektion von & Other Stories

Wer die Eyes On für den Monat April gelesen hat, der weiß, dass diesen Monat viel bevorsteht: Unter anderem Coachella. Und weil wir nicht mehr so richtig Lust auf Jeansshorts, Gummistiefel, goldene Klebe-Tattoos und Federn im Haar haben – man wird auch einfach mal erwachsen – haben wir uns anderweitig nach den Must-haves für das Festival umgeschaut. Und sind bei & Other Stories fündig geworden. Den erwachsenen, lässigen und unangestrengten Look gibt’s gerade in der neuen Kollektion aus dem Los Angeles Atelier zu sehen.

Schon beim Launch der Stockholm Kollektion dachte ich, dass es wohl keine Linie gibt, die meinen Stil besser hätte treffen können. Mit der Los Angeles Kollektion hat & Other Stories sich aber selbst noch einmal übertroffen und die perfekte Mischung aus Paris und Stockholm erschaffen: Wickelkleider, Band-Shirts, ausgewaschene Jeans, lässige Muster – genauso stelle ich mir meinen Sommer-Look vor. Dazu noch eine Mütze auf den Kopf, eine runde Sonnenbrille und Vans an den Füßen und ich bin bereit für den Flug nach LA.

Beauty

Und ja, nicht nur die Kleidung im neuen Loobook ruft bei mir Herzklopfen hervor, auch die Beauty-Looks sind modern und wunderschön. Dank des Fotos steht der Lip Pencil in der Farbe Bicorne Crimson schon ganz oben auf meiner Liste, denn anscheinend lässt sich damit der perfekte Lip Stain Look erzielen. Dazu eine natürliche Foundation, glowy Bronzer, betonte Augenbrauen und einen leichten Lidschatten, auf Mascara verzichten wir – ist im Sommer eh praktischer.

Und genau das sind die Looks – Beauty und Fashion –, die wir auch beim Coachella Festival sehen wollen: Effortless ist das Zauberwort und das macht aus einem Coachella-Touri dann eben ein echtes Coachella-Valley-Girl.

Das sind unsere Lieblingsteile für den unangestrengten Look aus der Los Angeles Kollektion:

Der Beitrag Festival Vibes – Die Los Angeles Atelier Kollektion von & Other Stories erschien zuerst auf Journelles.

JOURgarderobe: Closet Diary mit Pamela Valentin, Hair & Make-up Artistin

Unser heutiges Closet Diary startet mit einer Weltreise: Von Mombasa in Kenya über Stuttgart nach Südfrankreich, dann Berlin bis hin nach England und zurück nach München. Das klingt vielleicht nach einem schönen und vielseitigen Urlaub, sind aber die Wohnorte von Pamela Valentin. Mit sechs Jahren zog die 34-Jährige aus Mombasa nach Stuttgart und erlernte erst dort die deutsche Sprache. Danach machte sie noch ganz unspektakulär ihre Ausbildung zur Friseurgesellin in Stuttgart, bis es nach Südfrankreich ging – wegen der Sprache natürlich. Je ein Jahr in Berlin und Stuttgart folgten, danach zog es Pamela wieder hinaus in die Welt nach England – wieder wegen der Sprache. In München verbrachte sie dann noch einmal drei Jahre und arbeitet dort für ein Schweizer Modelabel.

Puh, da wird einem schon beim Lesen schwindelig. Jetzt ist Pamela aber wieder in Stuttgart angekommen und arbeitet dort als Haar- und Make-up Artistin. Schuld an ihrem Closet Diary ist – wie immer – Instagram. Ich vermute ja, dass das Geheimnis ihres tollen Stils einfach Mut ist. Und was soll ich sagen, egal ob samtige Overknees (mein Lieblingsoutfit), lila Lippen oder Federjacke – sie sieht in allem großartig aus.

 

MONTAG

Morgens gehe ich zum Crossfit. Danach habe ich mich mit meiner Freundin, die auch Make-up Artistin ist, getroffen um um einen gemeinsamen Job zu besprechen.

Blouson: Zara, Dunkelrotes Karohemd: H&M, Grünes Karohemd: Zara, Hose: COS, Stiefeletten: COS, Brille: Ray Ban, Tasche: Goyard, Lippenstift: NYX

DIENSTAG

Der Bikini wird 70: Wir haben die Highlights

70 Jahre Bikini © Stylight

Der Bikini wird 70: Wir haben die Highlights

Am 5.Juli 2016 ist der Bikini 70 Jahre alt geworden. 1946 sorgte der Zweiteiler, der den Bauchnabel freilegte, für einen riesen Skandal. Heute ist der Bikini nicht mehr aus der Sommermode wegzudenken und kann vielen Damen nicht knapp genug sein. Sommer, Sonne, Strand, Bikini – das gehört zusammen!

Erfinder des Bikinis ist keine Frau sondern ein Mann. Automechaniker Louis Réard stellte 1946 auf einer Schau in Paris den ersten sexy Bikini vor. Er benannte den Bikini nach dem Bikini-Atoll im Pazifik, dem Ort der amerikanischen Atomtests. Gegeben hat es den Zweiteiler bis dahin schon länger aber niemals so sexy. Nackttänzerin Micheline Bernardin traute sich als erste Frau den Bikini anzuziehen und vor Publikum zu präsentieren.

Und so hat sich der Bikini entwickelt von den 40er Jahren bis heute:

Die 40er
Der erste Bikini vor 70 Jahren war aus Baumwolle oder Leinen. Das brauchte natürlich ewig bis er nach dem Baden wieder trocken war. Das Höschen reichte in der Regel bis zur Taille ließ aber freien Blick auf den Bauchnabel. Dazu trugen die Damen Korksandalen und Turban.

Die 50er
Der Bikini hat es an die Cote D’Azur geschafft und die Damen sind begeistert. Die Erfindung des Nylons kam nun auch beim Bikini zum Einsatz. Auch ein Film wurde nach dem Bikini benannt: „The Girl with the Bikini“ in der Hauptrolle Brigitte Bardot. In den 50er waren die Höschen immer noch hochgeschnitten. In Sachen Oberteil wurde der Neckholder zum neuen Schnitt. Und: Tropical Prints zierten die Bikinis und machten sie zum Hingucker am Strand.

Die 60er
Der Bikini erfreute sich immer größerer Beliebtheit bei den Frauen. Dank der Erfindung von Lycra wurde der Bikini nach dem Baden auch endlich schnell trocken. Und spätestens als Ursula Andres als Bond-Girl aus dem Wasser stieg wollten alle Damen einen Bikini, der mittlerweile nicht mehr bis zur Taille reichte. Zum Bikini trugen die Damen in den 60er Sonnenbrille und Badekappe. Die Bikinis kamen unifarben oder mit geometrischen Mustern daher.

Die 70er
Der Bikini wird immer knapper. Triangel-Modelle und Häkel-Modelle werden in den 70er Jahren zum Trend. Und auch Tanga Bikinis gab es jetzt – vor allem auf Ibiza und Brasilien waren diese Modell beliebt. Die Accessoires: Große Hüte, XXXL Sonnenbrille, Haarbänder und Wedges an den Füßen.

Die 80er
Neon war die Farbe der Bikinis in den 80er Jahren. Besonders trendy waren hochgeschnittene Beinformen und Bandeau Oberteile. Dazu trugen die Damen ihre Haare mit Crunchies zum Dutt oder Pferdeschwanz. Das Schuhwerk: 80er Sneakers. Natürlich durfte der Walkman nicht fehlen.

Die 90er
Die 90er entdeckten das Leo-Muster für den Bikini. Dazu wurden Baseball Caps und Creolen getragen.

Die 2000s
Der Bikini wurde noch knapper – obenherum wie unten. Außerdem wurden Farben wie Silber oder Gold trendy. Das Accessoire: Bauchnabel-Piercings.

Heute
In Sachen Bikini sind heute viele Modelle angesagt: Taillenmodelle, Cut outs, Bandeau, Triangel und Schalen-Bikinis. Nur hohe Beinausschnitte gehören nicht dazu. Dazu tragen wir runde Sonnenbrillen, Adiletten, Caps oder große Hüte.

Im Nu sexy Beine für den Sommer

 Es ist Sommer und damit wieder Shorts-, kurze Kleider- und Mini-Rock-Zeit. Da wünschen wir uns natürlich so tolle Beine wie Topmodel Alessandra Ambrosio (35) oder Doutzen Kroes (31). Dennoch braucht es keine Topmodelbeine um sexy in den neuen kurzen Styles auszusehen.

Wichtig: Die richtigen Tricks und die haben wir für euch!

Wenn die Temperaturen steigen werden unsere Hosen und Röcke wieder kürzer und damit Zeit die Beine sommerfit zu machen. Denn wer will schon blasse, untrainierte Beine haben.

Wir haben für die besten Tipps für schöne Beine:

Sport ist das A&O
Problemzone bei uns Frauen sind in der Regel die Oberschenkel. Die gute Nachricht: Die Oberschenkelmuskulatur lässt sich gezielt trainieren mit Ausdauersportarten wie Joggen und Spinning aber auch Sportarten wie Thai Boe und natürlich durch Kräftigungsübungen. Sehr gute Übungen sind Kniebeugen und Ausfallschritte. Am besten so tief es geht ausführen. Wer unter starker Cellulite leidet sind Wassersportarten sehr empfehlenswert da sie wie eine Lymphdrainage wirken. Das massiert das Bindegewebe.

Die richtige Ernährung
Das die richtige Ernährung für alles im Leben eine wichtige Rolle spielt wissen wir bereits. Daher sollten wir auch aus Liebe zu unseren Beinen darauf stets achten. Weißmehl, Alkohol und Süßigkeiten und Fast Food sind schlecht für unser Gewebe. Besser: Eiweißhaltige Lebensmittel wie Huhn, Pute oder Fisch essen, denn die fördern den Muskelaufbau. Allerdings sollte wer Sport treibt nicht auf Kohlenhydrate verzichten. Denn die liefern unserem Körper die Energie, die er braucht. Sehr lecker und mal was anderes sind Süßkartoffeln, brauner Reis oder Quinoa.

Enthaarung
Nur enthaarte Beine wirken glatt und ebenmäßig. Dafür gibt es verschiedene Methoden: für Rasieren, Epilieren, Wachsen oder auch eine dauerhafte Haarentfernung. Rasieren hat den Nachteil, dass wir es jeden Tag machen müssen, Epilieren ist für alle, die weniger schmerzempfindlich sind, hat aber den Vorteil, dass es nicht so oft wiederholt werden muss. Beim Waxing wachsen die Beinhaare ganz fein nach, was auf jeden Fall ein Vorteil ist. Mittels einer IPL Behandlung könnt ihr die Beinbehaarung fast komplett loswerden. Allerdings muss diese Behandlung 5-8 Mal wiederholt werden, und das ist nicht ganz günstig.

Selbstbräuner
Für sexy Summer Legs brauchen wir keine schädlichen Sonnenstrahlen. Besser: Selbstbräuner verwenden. Zuvor sollte ihr allerdings ein Peeling machen damit das Ergebnis ebenmäßig wird. Ebenfalls gut ist eine professionelle Bräunungsdusche wenn ein besonderer Anlass besteht. Wer es etwas dezenter mag nutzt eine getönte Bodylotion.

Besenreiser und Krampfadern loswerden
Besenreiser sind lästig und sehen nicht besonders schön aus. Um die Äderchen loszuwerden hilft Veröden oder Lasern. Krampfadern dagegen sollten im Herbst oder Winter entfernt werden, da ihr danach Kompressionsstrümpfe tragen müsst.

Massagen, Bürsten und Wechselduschen
Die Durchblutung anzuregen um die Lymphe in Schwung zu bringen hilft Wasseransammlungen zu verhindern. Daher solltet ihr täglich eure Oberschenkel unter der Dusche mit einer Bürste massieren. Auch über Wechselduschen freut sich unter Bindegewebe.

Fuß-Gymnastik
Ihr leidet unter schweren Beinen? Dann solltet ihr versuchen nicht zu lange zu sitzen oder zu stehen. Auch die Beine solltet ihr beim Sitzen nicht übereinanderschlagen. Besser: Füße hochlegen auch beim Schlafen. Außerdem helfen Fußübungen und immer mal wieder aufstehen vom Stuhl.

Bildrechte: © Romolo Tavani / Fotolia 2016

Daisy Lowe: Kein Schlaf, kein gutes Outfit

Das Model ist regelmäßig Gast bei den verschiedensten Festivals, gerne besucht sie auch das Glastonbury-Festival, das am Freitag [24. Juni] beginnt. In ihrer Garderobe findet sich alles, von Showgirl-Teilen aus den 20ern bis hin zum „Drew-Barrymore-90s-Grunge“ ist alles dabei. Wenn eine weiß, was man auf einem Musikfestival zu tragen hat dann Daisy, doch Schlafmangel führt auch bei ihr zu kleinen Modesünden.

„Vor acht Jahren trug ich diese Hose im Wet-Look mit einem blauen ‚Der weiße Hai‘-T-Shirt mit türkisen Sonnenbrillen“, erzählte sie ‚byrdie.co.uk‘. „Ich liebe diese Hosen, aber ich hätte sie nicht mit diesem Top kombinieren sollen. Ich teilte mir ein Zelt mit zu vielen Freunden …“ Zu lange wach und zu wenig Schlaf waren das Resultat. „Ich treffe wirklich schlechte Entscheidungen, wenn ich müde bin!“

Glücklicherweise ist das ja nicht immer so und deswegen kann das Model auch einige hilfreiche Tipps für Festival-Outfits geben. Blumenschmuck fürs Haar und „fließende Hippie-Röcke“, wie sie in Woodstock Pflicht waren, gehören zu ihren Must-haves. Aber auch feenhafte Looks trägt sie gerne. Den krönenden Abschluss bilden bei ihr starkes Make-up und sogar Gesichtsbemalungen. Mit den Tipps von Daisy Lowe sind wir also bestens gewappnet für die Festivals dieses Sommers