Category Archives: Herbst/Winter

New York Fashion Week Herbst/Winter 2016/2017

 Seit Donnerstag dreht sich der Modezirkus wieder in New York. Vom 11. bis 18. Februar 2016 findet hier die New Yorker Fashion Week statt und markiert damit den Auftakt der internationalen Fashion Weeks. 80 Designer zeigen ihre Mode in New York in verschiedenen Locations von Uptown, über Downtown bis nach Brooklyn.

Die Fashion Week in New York ist gestartet und Designer wie Victoria Beckham, Calvin Klein Collection, Michael Kors oder auch Rodarte zeigen ihre neusten Kreationen für Herbst/Winter 2016/2017. Mit dabei auch für diese Saison wieder ist Rapper Kanye West. Er zeigte sein „Yeezy“-Kollektion im Madison Square Garden. Während Designer wie Chanel, Versace und Armani traditionell ihre neuen Kollektionen in London, Mailand und Paris zeigen.

Das französische Luxuslabel Yves Saint Laurent (YSL) machte es diese Saison mal ganz anders und zeigte außerhalb der Reihe seine neusten Kreationen im Palladium in Los Angeles und nicht wie sonst in Paris. Zu den Gästen gehörte Lady Gaga, Justin Bieber, Demi Moore, Lenny Kravitz, Sam Smith, Jane Fonda und Sylvester Stallone.

“Yeezy Season 3″ by Kanye West
Kanye West ist nicht mehr nur Rapper sondern auch Mode Designer. Seine Kollektion “Yeezy Season 3″-Präsentation von Kanye West
zeigte er zum Auftakt der Fashion Week in New York. Auf dem Laufsteg: Naomi Campbell, Veronica Webb, Liya Kebede und Alek Wek, die schwarze Unitards und bodenlange Fellmäntel auf der Bühne des Madison Square Garden trugen.

Die Kollektion zeigte einen deutlichen Military-Look Ausschlag. Natürlich eigebettet zum Sound von Kanye. Die Kollektion ist in dieser Saison wieder in Kooperation mit Adidas entstanden und ist ist sportlich, schlicht gehlten und urban. Es dominieren Tarnfarben wie Sand, Grau und Braun. Die Teile für den Damen sind hauteng. Die Männerteile dagegen sehr robust.

New York Fashion Week Herbst/Winter 2016/2017 © UPI / face to face 2016Highlight seiner neuen Kollektion ist der Hightech-Turnschuh „Yeezy Boost 350“ und die neuen „Yeezy-1050-Boots“ – ein Mix aus aus Duckboots und Militärstiefeln. Verkaufsstart: 19.Februar 2016.

Die Front Row war natürlich hochkarätig: Balmain-Kreativdirektor Olivier Rousteing, Carine Roitfeld und US-VOGUE-Chefredakteurin Anna Wintour. Natürlich war auch Kim Kardashian West mit ihrer Familie dabei um die neusten Entwürfen zu begutachten.

Alexander Wang im 90er Flair
Alexander Wang – ein Kind der 90er Jahre – hat diesem Jahrzehnt seine neue Kollektion für den nächsten Winter gewidmet. Er ist der Designer der Y Generation und weiß was die Jugend von damals will: Baggy Pants, T-Shirts oder Pullis mit Marihuana-Print, Wallaby-Boots, übergroße Jeansjacken, große Lederschnallen, Schulmädchen-Faltenröcke und Miniröcke mit Zick-Zack Muster. Gezeigt hat er seine Kollektion in der New Yorker Saint Bartholomew’s Church zu feinsten Hip Hop Klängen. Denn auch das gehört für ihn zu den Ninties.

Karl Lagerfeld: Kendall und Lily sind starke Frauen

Image karl-lagerfeld-kendall-und-lily-sind-starke-frauen-cmgf9c8eb7f-1258-4381-9e44-9dce00d5c9bc.jpg

Bild von Karl Lagerfeld

Kendall Jenner (19) und Lily Donaldson (28) erschienen Karl Lagerfeld (81) als ideale Besetzung für seine Fendi-Kampagne.

Als Gesichter für seine Herbst/Winterkampagne wählte der Modeschöpfer den Reality-TV-Star (‘Keeping Up with the Kardashians’) und das britische Model und setzte damit auf zwei der angesagtesten Gesichter der Mode-Branche.

“Sie verkörpern den Geist der Kollektion perfekt”, erklärte Karl seine Wahl im Interview mit dem britischen ‘Glamour’-Magazin. “Das sind starke Frauen, die keine Angst vor ihrer Weiblichkeit haben.”

Der gebürtige Hamburger ist bekannt dafür, mit seinen Models eng zusammenzuarbeiten und darüber hinaus mit ihnen befreundet zu sein. So auch mit Cara Delevingne (23), die viele Male in Chanel-Kampagnen mitwirkte. Die gute Beziehung zwischen dem Designer und seinen Models zeigt sich auch in den Kampagnenbildern von Kendall und Lily:

“Die Mädchen sind ein Teil der Fendi-Familie. In den Shooting-Pausen machten sie Fotos von sich zusammen, lachten die ganze Zeit und spielten herum. Die Energie am Set war toll!” schwärmte Karl.

Beide Models liefen schon zuvor für Fendi über den Laufsteg. Das und ihr weltweiter Erfolg veranlassten Lagerfeld dazu, sie für seine neue Kampagne zu engagieren. Das Thema der Fotos lautete ‘Arty Puppets’ und ist eine Hommage an die Schweizer Künstlerin Sophie Taeuber-Arp.

“Ihre Arbeit ist so modern und grafisch – genau das repräsentiert Fendi im Herbst: sehr luxuriös und gleichzeitig absolut zeitgenössisch. Sophies künstlerische Herangehensweise passt perfekt zur DNA von Fendi, dazu gehören Colour-Blocking, Gegensätze und geometrische Spiele”, schloss Karl Lagerfeld. © Cover Media

Rosie Huntington-Whiteley: Werbefotos für Paige enthüllt

Image rosie-huntington-whiteley-werbefotos-f-r-paige-enth-llt-cmgcc249cc6-cee1-4953-ac00-62f8e873bc56.jpg

Bild von Rosie Huntington-Whiteley

Rosie Huntington-Whiteley (28) rockt Jeans-Looks für Paige.

Das Denim-Label wählte die hübsche Britin für seine neue Werbekampagne aus. Jetzt postete Rosie stolz einige Fotos der Kampagne auf Twitter: “Ich freue mich, euch die ersten Looks der Herbst/Winterkampagne 2015 von Paige zu zeigen. Von Naj Jamai fotografiert, Art Direction von mir.”

Auf einem der Fotos rockt die Blondine einen Double-Denim-Look: Sie trägt eine hellblaue, bis zum Bauchnabel aufgeknöpfte Jeans-Bluse, die einen tiefen Blick auf ihr Dekolleté freigibt. Das Hemd hat sie locker in eine etwas dunklere Jeans gesteckt. Breite Silberarmbänder sowie eine passende Kette runden den Look ab.

Auf einem weiteren Foto sitzt das Model lässig auf einem Barhocker und trägt eine schwarze Lederjacke mit weißen Ärmeln, eine hautenge, schwarze Skinny-Jeans sowie hohe Stilettos. Ein anderes Foto zeigt Rosie in einem lässigeren Look aus zerrissenen, schwarzen Jeans und einem weiten grauen T-Shirt, die zerzausten Haare fallen ihr schräg ins Gesicht. Das letzte Foto zeigt die Beauty in einer schwarzen Lederjacke mit Felleinsätzen, einem tief ausgeschnittenen karierten Hemd und einer schwarzen Jeans.

“Denim macht einen riesigen Teil meiner Garderobe aus. Es ist universell und vielseitig. Ich lebe in Jeans. Ich möchte mich wohl, sexy und cool fühlen. Die richtige Jeans verkörpert all das. Wenn ich eine gute Jeans finde, dann bin ich dem Label immer loyal, weil ich so shoppen gehen kann, ohne den Albtraum zu erleben, tausend Jeans in der Umkleidekabine anzuprobieren. Finde dein Label und bleib dabei!” riet Rosie Huntington-Whiteley allen Jeans-Fans unlängst auf ‘harpersbazaar.co.uk’. © Cover Media

Haute Couture Schauen Herbst/Winter 2015/2016 in Paris

Image 33169720-Visual-Press-Agency-face-to-face-2015.jpg

Haute Couture in Paris © Visual Press Agency / face to face 2015Parallel zur Berliner Fashion Week fanden vom 5. bis 10. Juli 2015 in Paris die Haute Couture-Schauen für Herbst/Winter 2015/16 statt. Renommierte Modehäuser wie Chanel, Christian Dior, Giambattista Valli und Giorgio Armani Privé zeigten in der vergangenen Woche ihre maßgeschneiderten Roben und exklusiven Materialien.

Haute Couture können sich nur wenige Menschen auf der Welt leisten. Lange war der Haute Couture Markt ein sehr schwieriger, doch das ändert sich jetzt. Viele reiche Kundinnen entdecken die Haute Couture für sich. Handgemachte Luxusmode ist wieder im Trend und Models, Schauspieler und Milliardärsgattinnen tummeln sich derzeit in Paris.

Begonnen hat alles 1858 als der englischen Textilverkäufer Charles Frederic Worth ein paar reiche Damen in sein Geschäft auf der Pariser Rue de la Paix einlud. Model seiner Mode ist seine Ehefrau selber. Geordert werden konnte direkt bei ihm. Alles wird anschließend handgenäht und Worth wird damit zum Erfinder der Haute Couture. Seine Kundinnen: Kaiserin Eugénie von Frankreich und Elisabeth von Österreich.

Haute Couture in Paris © Visual Press Agency / face to face 2015Das spricht sich in Paris rum und immer mehr Designer fingen an Haute Couture herzustellen. Wer in die hohe Schneiderkunst einsteigen darf entscheidet auch heute noch die Chambre Syndicale de la Haute Couture. Die wichtigsten Kriterien: ein Maßatelier mit mindestens 15 Vollzeit-Angestellten, ein Hauptsitz in Paris und 35 von Hand gefertigte Entwürfe für Tages- und Abendmode zweimal im Jahr in Paris zu präsentieren. Jeder Entwurf ist natürlich ein Unikat.

Haute Couture in Paris © Visual Press Agency / face to face 2015Haute Couture in Paris © Visual Press Agency / face to face 2015Nach dem Zweiten Weltkrieg zählt die Haute Couture mehr als 40 000 Kundinnen weltweit. Erst in den 50er Jahren ist Schluss mit Haute Couture. Angesagt ist jetzt Prêt-à-Porter – industrielle Luxusmode von der Stange. Die Styles sind im Vergleich zur Haute Couture deutlich günstiger und damit für eine größere Kundschaft erschwinglich. Von mehr als 100 Haute Couture Designer sind nur noch 11 übrig geblieben.

Heute ist Haute Couture tragbarer geworden, die Millionäre auch im Job tragen können. Dazu beigetragen hat auch Designer Raf Simons für Dior. Jean Paul Gaultier und Viktor und Rolf verkaufen mittlerweile gar keinen Prêt à Porter Mode mehr sondern nur noch Haute Couture.

Die Schauen der Haute Couture Paris Herbst/Winter 2015/2016 in der Übersicht:

Sonntag, 05. Juli 2015
Adeline André – Palais de Tokyo
Ulyana SergeenkoVOGUE vor Ort
Ilja – Hôtel d’Avaray
Atelier VersaceVOGUE vor Ort
Atelier Versace

Montag, 06. Juli 2015
SchiaparelliVOGUE vor Ort
Schiaparelli
Dice Kayek – Nef des Arts Décoratifs
Rad Hourani
Christian DiorVOGUE vor Ort
Christian Dior
Ralph & Russo – Pavillon Cambon
Giambattista Valli VOGUE vor Ort
Serkan Cura

Dienstag, 07. Juli 2015
Chanel – Grand PalaisVOGUE vor Ort
Chanel – Grand Palais
Bouchra Jarrar
Stéphane Rolland
Julien Fournié – Oratoire du Louvre
Yiqing Yin – Hôtel Salomon de Rothschild
Giorgio Armani Privé – Palais de Chaillot VOGUE vor Ort
Alexandre Vauthier – Nef des Arts Décoratifs

Mittwoch, 08. Juli 2015
Maison MargielaVOGUE vor Ort
Franck Sorbier
Elie Saab – Pavillon Cambon CapucinesVOGUE vor Ort
Jean Paul Gaultier – 325 Rue Saint-MartinVOGUE vor Ort
Viktor & Rolf – Palais de TokyoVOGUE vor Ort
Alexis Mabille – Opéra Garnier
Maurizio Galante – Galerie Hélène Bailly
FendiVOGUE vor Ort

Donnerstag, 09. Juli 2015

Zuhair Murad – Palais de Tokyo

Heidi Klum: Amerika feiert ihre Fashion-Verdienste

Image heidi-klum-amerika-feiert-ihre-fashion-verdienste-cmg129f22bc-4ab1-41dd-9683-46c34a80125a.jpg

Bild von Heidi Klum

Heidi Klum (41) freut sich über den Clio Honorary Image Award.

Der deutsche Exportschlager kommt in den USA ebenso gut an wie hierzulande. Das wurde diese Woche wieder einmal deutlich, als Heidi am Dienstagabend [5. Mai] mit dem Ehrenpreis bei den Clio Image Awards ausgezeichnet wurde. Die Trophäe nahm Heidi bei der in New York stattfindenden Zeremonie höchstpersönlich entgegen und begeisterte in einem hautengen schwarzen Minikleid mit silbernen Applikationen von Thomas Wylde.

“Ich weiß, dass ich sehr viel Glück habe”, freute sich die blonde Schönheit in ihrer Dankesrede. “Ich kam aus Deutschland hier her und schätze all die Leute, die ‘Nein’ zu mir gesagt haben, weil mich das nur noch stärker machte. Das brachte mich dazu, am nächsten Tag aufzustehen und noch temperamentvoller zu sein und auf mehr Castings zu gehen. Ich liebe diese Achterbahnfahrt. Ich liebe diese Branche, in der ich bin.”

Die Clio Image Award ist ein amerikanischer Medienpreis, der dieses Jahr zum zweiten Mal verlieren wurde, und bei dem Innovationen im Bereich Werbung, Design und Kommunikation speziell in der Modebranche ausgezeichnet werden.

Zu den weiteren Gewinnern der Nacht zählten die Fotografen Vinoodh Matadin (53) und Inez Van Lamsweerde (51), die den Award für die Herbst/Winterkampagne 2014 von Chloé bekamen.

Den Preis für sein Lebenswerk staubte ebenfalls ein Fotograf ab: Patrick Demarchelier (71), der unter anderem schon Stars wie Charlize Theron (39, ‘Monster’) und Scarlett Johansson (30, ‘Lucy’) vor der Linse hatte, bekam den Lifetime Achievement Award.

Für Heidi läuft es auch in Deutschland gerade bestens: Momentan ist sie in der inzwischen zehnten Staffel ihrer Castingshow ‘Germany’s Next Topmodel’ zu sehen. In einer großen Live-Show wird am Donnerstag in einer Woche [14. Mai] in der SAP Arena die neue Gewinnerin gekrönt und Heidi Klum wird zum letzten Mal in diesem Jahr sagen: “Ich habe heute leider kein Foto für dich.” © Cover Media

Donatella Versace: Neues Gesicht von Givenchy

Bild von Riccardo Tisci und Donatella Versace

Donatella Versace (59) wirbt gemeinsam mit Riccardo Tisci (40) für Givenchy.

Das gab es so noch nicht: Die Designerin ist nicht etwa das Gesicht einer Versace-Kampagne, sondern wagte sich für und mit ihrem Kollegen Riccardo Tisci für Givenchy vor die Kamera. Die beiden, die schon länger befreundet sind, teilten die Neuigkeiten ganz aufgeregt im Internet mit ihren Fans und präsentierten das Schwarz-Weiß-Motiv, auf dem fast nur die Gesichter der Designer zu sehen sind, die nachdenklich in entgegensetzte Richtungen blicken.

“So stolz und geehrt, meine neue ultimative Ikone vorzustellen: Donatella Versace”, schrieb der Givenchy-Kreativchef auf Twitter und kündete weitere Bilder der Herbst/Winterkampagne an.

Auch auf dem offiziellen Twitter-Account von Versace meldete sich Donatella zu Wort und postete das Bild ebenfalls, begleitet von den Worten: “Für meinen talentierten Freund Riccardo. Zusammen sprengen wir die Grenzen der Mode!”

Riccardo Tisci, der seit 2005 das Modehaus leitet, und Donatella Versace sind schon viele Jahre befreundet. Im Jahr 2011 hatte die Italienerin im ‘Interview’-Magazin sogar die Möglichkeit, ihrem Landsmann Fragen zu stellen. Schon damals schwärmte der Designer von ihr: “Donatella, du bist sowas von eine Givenchy-Frau! Ich sage das, weil ich möchte, dass die Welt das weiß. Für mich repräsentiert deine Ästhetik das, was eine italienische Frau ausmacht”, begeisterte er sich. “In der Tat haben du und ich schon mehrmals versucht, Projekte zusammen zu machen. Ich würde es lieben, dich in Givenchy zu sehen.”

Et voilà: Ein paar Jahre später konnte Riccardo Tisci genau diesen Traum Wirklichkeit werden lassen und Donatella Versace nicht nur in Givenchy sehen, sondern in einer Werbeaufnahme für die Ewigkeit festhalten. © Cover Media