Category Archives: Frühjahr

Sylvie van der Vaart und Hunkemöller

Sprichwörtlich beherbergen Schweden und Holland die weltweit schönsten Frauen. Das beweisen nicht nur die unzähligen Bilder der Tribünen bei den Fußball-Europameisterschaften, wo die blonden Schönheiten in die Kameras jubeln. Nein, nun lächelte erneut eine niederländische Blondine gekonnt in die Linse!

Sylvie van der Vaart rekelte sich für die neue Werbekampagne für den deutschen Unterwäschehändler Hunkemöller in verführerischen Dessous. Was dabei rauskam? Ein sexy Werbespot in dem uns die quirlige Moderatorin nicht nur ihr bezauberndes Lächeln zeigt, sondern vor allem ihren Traumkörper. Die hübsche Gattin von Rafael van der Vaart beweist erneut, dass sie viel mehr als eine Spielerfrau ist.

Zu den Klängen von “A Million in One” von Jalise tänzelt Sylvie van der Vaart in drei Unterwäschen gekonnt mit der Filmkamera um die Wette. Zu sehen bekommt das Publikum einen verruchten Spitzen-BH, eine romantische Wäsche-Variante und die etwas animalische Seite der Dessous. Beworben werden damit nicht nur die Traum-Dessous von Hunkemöller, sondern auch die 3.BH gratis-Aktion.

Kendall Jenner: Neues Gesicht von Mango

Image kendall-jenner-neues-gesicht-von-mango-cmgd437e2d8-9054-451d-9593-0a0ef46c61dc.jpg

Bild von Kendall Jenner

Kendall Jenner (20) ist laut Mango das Model, das den neuen Trend des Labels am besten verkörpert.

Nachdem die Reality-TV-Schönheit (‘Keeping Up with the Kardashians’) bereits Jobs für Modehäuser wie Calvin Klein, Karl Lagerfeld und Fendi landete, kann sie nun auch eine Kampagne für Mango ihrem Lebenslauf beifügen. Damit tritt die hübsche Brünette in die Fußstapfen von Kate Moss (41) und Cara Delevingne (23) und wird zum Star der ‘Tribal Spirit’-Kampagne des Labels. ‘Tribal Spirit’ ist eines von vier Themen von Mangos Frühjahrskampagne 2016. Auf den Fotos rockt Kendall Looks, die von der afrikanischen Savanne inspiriert sind, darunter ein ledernes Fransen-Minikleid und Kleider mit Tribal-Prints.

“Wir hielten Kendall für das beste Model, um diesen Trend zu verkörpern. Sie ist sehr professionell und arbeitet fantastisch. Außerdem hat sie als prominente Persönlichkeit einen riesigen Einfluss auf dem Markt und unter ihren Anhängern”, erklärte der Mango-Vizepräsident Daniel López gegenüber ‘WWD’.

David Sims schoss die Fotos im Dezember in London und Daniel López ist von dessen Arbeit ebenso begeistert wie von Kendalls. “Er ist ein Meister der Fotografie, er hat ein großes Talent, unumstrittene Prestige und viel Erfahrung. Außerdem kennt er seine Arbeit. Wir wussten, dass er in der Lage sein wird, seine einzigartige, kreative Energie und Expertise zu Mango zu bringen”, erläuterte er weiter.

Die Kampagne wird ab März in den Modemagazinen zu sehen sein sowie ab dem 1. Februar auf der Mango Plattform. Nach der Veröffentlichung der ‘Tribal Spirit’-Fotos wird jeden Monat ein weiteres neues Bild der Frühjahrssaison herausgebracht. Die neuen Kapitel der Kampagnen werden von unterschiedlichen Models präsentiert. Das zügige Tempo, mit dem Mango den Markt stürmt, entspricht dem neuen Marketing-Konzept des Labels. “Wir organisieren unsere Marketing-Strategie so, dass sie der Strategie des Produktes so ähnlich wie möglich ist”, so Daniel López von Mango. © Cover Media

Clare Waight Keller: Energieschub für Chloé

Bild von Chloé

Clare Waight Keller wollte mit einem neuen Fotografen für frischen Wind bei Chloé sorgen.

Die Kreativchefin engagiert sonst immer das Kultduo Inez van Lamsweerde und Vinoodh Matadin, aber mit der aktuellen Frühjahrskampagne wollte sie einen neuen Weg und entschied sich für Theo Wenner:

“Die Kampagne war sehr spannend für mich, denn ich wollte ein neues Team kreieren und eine neue Energie mit Haaren, Make-up und Licht herstellen”, bemerkte die Designerin gegenüber ‘WWD’. “Theo ist ein Fotograf, mit dem ich schon ein paar Mal zusammengearbeitet habe, und ich schätze sein jugendliches Auge und seine spontanen Reaktionen während des Shootings.”

Wenner fotografierte Antonina Petkovic, Ilvie Wittek, Céline Bouly und Ari Westphal in Buenos Aires in flatternden bunten Kleidern. “Ich wollte dieses Gefühl von weit weg haben und wählte deshalb unbekannte Straßen von Buenos Aires. Es sollten neue Gesichter her und deshalb engagierten wir Céline, Ari, Antonina und Ilvie”, beschrieb Waight Keller den Gedanken hinter den Fotos. “Diese Kampagne zeigt die abenteuerlustige Seite des Chloé-Mädchens, freigeistig und impulsiv.”

Die Mode-Expertin nutzte das Interview auch, um ihren Geschlechtsgenossinnen Tipps zu geben: “Man muss als Frau zielstrebig sein. Richtig selbstbewusst, stark, mit eigener Meinung und sehr präzise. Man kann nicht emotional sein, wenn es um Geschäftsentscheidungen geht, das ist sehr wichtig. Aber man sollte gleichzeitig auch charmant und leidenschaftlich sein, denn wenn man an die Spitze kommen will, muss man das besondere Etwas haben, das die Leute anzieht”, philosophierte Clare Waight Keller im Gespräch mit ‘vogue.com.au’. © Cover Media

Giles Deacon: Supermodels rocken seine Modenschau

Image giles-deacon-supermodels-rocken-seine-modenschau-cmg9c4a1849-a9cf-4cff-b815-3b1f5c526464.jpg

Bild von Irina Shayk für Giles Deacon

Giles Deacon (46) ließ bei der London Fashion Week prominente Models seine Frühjahrskreationen zeigen.

Der Modeschöpfer konnte am Montag [21. September] unter anderem Irina Shayk (29) gewinnen, die in einem silbernen Kleid über den Laufsteg schritt. Die Kreation betörte durch einen tiefen Ausschnitt und einen Tellerrock, der die schmale Taille betonte und in der Mitte der Wade endete. Passende hochhackige Sandalen rundeten den Look ab.

Auch Erin O’Connor (37) präsentierte die Ideen ihres guten Freundes. Sie schritt in einem atemberaubenden schwarzen Abendkleid, dessen Muster sehr düster wirkte – dunkelgraue florale Muster zogen sich zum Nacken des Models hoch.

Eine Überraschung war, dass Poppy Delevingne (29) auf dem Laufsteg zu sehen war – die Schwester von Supermodel Cara Delevingne (23) macht normalerweise keine Modenschauen, aber für Deacon präsentierte sie enge, bunt bedruckte wadenlange Hosen mit einem Top, das vorne kurz gehalten war, aber hinten lang herunterfiel.

Andere bekannte Models vor Ort waren Alek Wek, Lizzy Jagger und ihre Schwester Georgia May, Anna Cleveland, Eva Herzigová, Bella Hadid, Edie Campbell, Andreja Pejic, Dree Hemingway, Lily Donaldson und Karen Elson – sie alle flanierten den Catwalk entlang.

Burberry Prorsum zeigte am selben Tag ebenfalls seine Entwürfe und in der ersten Reihe saßen mit Cara Delevingne, ihrer Freundin St. Vincent, Sienna Miller, Kate Moss und Suki Waterhouse prominente Fans, die transparente knielange Kleider und bodenlange Roben mit tiefen Schlitzen sahen. © Cover Media

Tyson Beckford: Ich steh’ total auf Rag & Bone

Image tyson-beckford-ich-steh-total-auf-rag-bone-cmg76d35de5-e709-488f-a4e5-39b4ac5f9616.jpg

Bild von Tyson Beckford

Tyson Beckford (44) genießt die derzeit laufende New York Fashion Week: Men’s.

Das amerikanische Model ist einer der Botschafter der Modewoche und nimmt seine Pflichten sehr ernst.

Rag & Bone präsentierte vor wenigen Tagen seine Herrenkollektion für das kommende Frühjahr und hatte sich für die Präsentation seiner klaren Schnitte etwas Besonderes einfallen lassen: Parkourläufer trugen die Kleidung und sprangen von Gebäuden.

“Ich liebe Rag & Bone und wenn man ein Botschafter für diese Woche ist, muss man sein Gesicht zeigen und die Marken unterstützen. Man wird mich also jeden Tag sehen”, lächelte Tyson im Interview mit dem Style-Ressort von ‘The Hollywood Reporter’. “Im September sind es 23 Jahre, die ich in der Modebranche arbeite. Einmal Model, immer Model. Ich werde immer ein Model sein und mich wie eins fühlen.”

Große Marken wie Michael Kors, Tommy Hilfiger und Calvin Klein Collection haben ihre neuesten Ideen bereits präsentiert, heute folgen die Kollektionen von Polo Ralph Lauren und John Varvatos.

David Neville von Rag & Bone findet, dass das Fashion Event dem Big Apple noch mal Auftrieb gibt.

“Es ist besonders toll für neue Designer, denen eine Plattform geboten wird, auf der sie ihre Marken und Kollektionen zeigen können. Es hat eine ganze Weile gedauert und ich glaube, die Stadt ist jetzt dafür bereit.”

David führt Rag & Bone gemeinsam mit Marcus Wainwright und enthüllte, dass ihre britische Herkunft häufig ihre Designs inspiriere.

“Wir sind wirklich aufgeregt, was die Art angeht, auf die wir im Moment unser Herren-Angebot ausdrücken. Alles wird immer auf den wahren Pfeilern der Marke aufgebaut, was militärische, sportliche Schnitte in einem urbanen Umfeld sind. Wir gehen ziemlich instinktiv vor und haben Verweise auf Dinge, mit denen wir in England aufgewachsen sind, dabei. Diese füllen wir mit der Energie und Inspiration, die uns New York City bieten, an”, erklärte der Mitbegründer von Rag & Bone. © Cover Media

Naomi Campbell: Ich kann mich nicht zur Ruhe setzen

Image naomi-campbell-ich-kann-mich-nicht-zur-ruhe-setzen-cmgd5880579-d453-45d0-8d5e-71216067d698.jpg

Bild von Naomi Campbell

Naomi Campbell (45) hat das Gefühl, sie müsse ihre “Babys” beschützen und will sich deswegen noch lange nicht zur Ruhe setzen.

Das Model ist eine starke Fürsprecherin für mehr Vielfalt in der Branche, mit ihren Kolleginnen Iman (59) und Bethann Hardison gründete sie aus diesem Grund die Organisation ‘Balance Diversity’. Naomi hält den Mangel an schwarzen oder auch asiatischen Models nicht nur für altmodisch und beleidigend, sie macht sich auch Sorgen, welchen Einfluss das auf aufstrebende Talente haben könnte.

“Wir dachten, dass wir ja nichts mehr zu verlieren haben und die Babys – Jourdan [Dunn] und Joan Smalls und Malaika [Firth] ? Wir wollen nicht, dass sie etwas sagen und ihre Jobs gefährden, also übernehmen wir das”, erklärte Naomi dem Fotografen Nick Knight im Rahmen seiner ShowStudio-Reihe ‘Subjective’.

“Wir unterliegen keinem Trend – ich arbeite nicht seit 28 Jahren, weil es ein Trend wäre. Es ist eines der Dinge, die dazu beitragen, dass ich weiterarbeiten will. Ich kann mich noch nicht davonstehlen, weil ich das Gefühl habe, ich muss weiter repräsentieren und auf meine kleinen Babys aufpassen und für sie da sein. Viele ihrer Herzen wurden dieses Mal in Paris gebrochen; ich habe die Anrufe und SMS bekommen. Wir haben diese WhatsApp-Gruppe. Das ist etwas, über das ich so lange reden werde, bis ich eine gewaltige Verbesserung sehe.”

Weiter erläuterte die Britin, dass sie nicht den Ausdruck Rassismus für das Problem verwenden wolle, sie bevorzuge, es “Territorial-ismus” zu nennen. Sie glaubt nämlich, dass sich einige Designer einfach nicht weiterentwickeln wollen und keinen Grund sehen, sich neuen Möglichkeiten zu öffnen – unabhängig welche Möglichkeiten das sein könnten.

Die Laufsteg-Ikone will nicht mit ihrer Arbeit aufhören, bis alle Models, unabhängig ihrer Hautfarbe, gleich behandelt werden.

“Ja, es ist schon besser geworden, aber ich kann dir die Statistik liefern – als wir 2014 die Shows beendeten, waren 6,8 Prozent [schwarze Models]. 7,9 Prozent kamen aus Asien. Das ist nicht toll. Einige machten Rückschritte, buchten in dieser Frühjahrs-Sommersaison gar keine farbigen Mädchen, in einer Saison, in der man wegen der ganzen hübschen Farben gut schwarze Mädchen nehmen könnte. Diese Unterhaltung muss einfach geführt werden. Es geht nicht darum, Namen zu nennen, um jemanden anzugreifen, wir wollen niemanden die Schuld zuschieben, auf niemanden mit dem Finger zeigen. Es geht um mehr, wie man hoffentlich versteht”, führte Naomi Campbell aus. © Cover Media