Category Archives: Formen

Der Bikini wird 70: Wir haben die Highlights

70 Jahre Bikini © Stylight

Der Bikini wird 70: Wir haben die Highlights

Am 5.Juli 2016 ist der Bikini 70 Jahre alt geworden. 1946 sorgte der Zweiteiler, der den Bauchnabel freilegte, für einen riesen Skandal. Heute ist der Bikini nicht mehr aus der Sommermode wegzudenken und kann vielen Damen nicht knapp genug sein. Sommer, Sonne, Strand, Bikini – das gehört zusammen!

Erfinder des Bikinis ist keine Frau sondern ein Mann. Automechaniker Louis Réard stellte 1946 auf einer Schau in Paris den ersten sexy Bikini vor. Er benannte den Bikini nach dem Bikini-Atoll im Pazifik, dem Ort der amerikanischen Atomtests. Gegeben hat es den Zweiteiler bis dahin schon länger aber niemals so sexy. Nackttänzerin Micheline Bernardin traute sich als erste Frau den Bikini anzuziehen und vor Publikum zu präsentieren.

Und so hat sich der Bikini entwickelt von den 40er Jahren bis heute:

Die 40er
Der erste Bikini vor 70 Jahren war aus Baumwolle oder Leinen. Das brauchte natürlich ewig bis er nach dem Baden wieder trocken war. Das Höschen reichte in der Regel bis zur Taille ließ aber freien Blick auf den Bauchnabel. Dazu trugen die Damen Korksandalen und Turban.

Die 50er
Der Bikini hat es an die Cote D’Azur geschafft und die Damen sind begeistert. Die Erfindung des Nylons kam nun auch beim Bikini zum Einsatz. Auch ein Film wurde nach dem Bikini benannt: „The Girl with the Bikini“ in der Hauptrolle Brigitte Bardot. In den 50er waren die Höschen immer noch hochgeschnitten. In Sachen Oberteil wurde der Neckholder zum neuen Schnitt. Und: Tropical Prints zierten die Bikinis und machten sie zum Hingucker am Strand.

Die 60er
Der Bikini erfreute sich immer größerer Beliebtheit bei den Frauen. Dank der Erfindung von Lycra wurde der Bikini nach dem Baden auch endlich schnell trocken. Und spätestens als Ursula Andres als Bond-Girl aus dem Wasser stieg wollten alle Damen einen Bikini, der mittlerweile nicht mehr bis zur Taille reichte. Zum Bikini trugen die Damen in den 60er Sonnenbrille und Badekappe. Die Bikinis kamen unifarben oder mit geometrischen Mustern daher.

Die 70er
Der Bikini wird immer knapper. Triangel-Modelle und Häkel-Modelle werden in den 70er Jahren zum Trend. Und auch Tanga Bikinis gab es jetzt – vor allem auf Ibiza und Brasilien waren diese Modell beliebt. Die Accessoires: Große Hüte, XXXL Sonnenbrille, Haarbänder und Wedges an den Füßen.

Die 80er
Neon war die Farbe der Bikinis in den 80er Jahren. Besonders trendy waren hochgeschnittene Beinformen und Bandeau Oberteile. Dazu trugen die Damen ihre Haare mit Crunchies zum Dutt oder Pferdeschwanz. Das Schuhwerk: 80er Sneakers. Natürlich durfte der Walkman nicht fehlen.

Die 90er
Die 90er entdeckten das Leo-Muster für den Bikini. Dazu wurden Baseball Caps und Creolen getragen.

Die 2000s
Der Bikini wurde noch knapper – obenherum wie unten. Außerdem wurden Farben wie Silber oder Gold trendy. Das Accessoire: Bauchnabel-Piercings.

Heute
In Sachen Bikini sind heute viele Modelle angesagt: Taillenmodelle, Cut outs, Bandeau, Triangel und Schalen-Bikinis. Nur hohe Beinausschnitte gehören nicht dazu. Dazu tragen wir runde Sonnenbrillen, Adiletten, Caps oder große Hüte.

Daisy Lowe: Ich liebe meine Kurven

Image daisy-lowe-ich-liebe-meine-kurven-cmgfc552614-4a00-4f8d-8446-a12d2b533a69.jpg

Bild von Daisy Lowe

Daisy Lowe (26) mag, dass sie gebärfreudige Hüften hat.

Das Model ist für seine kurvige Figur berühmt und modelte bereits für Chanel, Vivienne Westwood und Agent Provocateur. Obwohl sie momentan Single ist, denkt sie schon an eine Familie:

“Ich liebe es, kurvig genannt zu werden”, offenbarte die Schöne im Gespräch mit dem Magazin ‘InStyle’. “Ich finde weibliche Formen toll. Ich mag es, dass unsere Körper so stark sind und wir Leben gebären können. Ich habe breite Hüften, und ich hoffe, dass ich einfache Geburten haben werde.”

Aber wie gesagt, es fehlt noch der passende Papa für den Nachwuchs und die Britin klagte, dass sich viele Männer nicht trauen, sie anzusprechen:

“Ich hätte gern Dates. Aber Männer kommen nicht auf mich zu. Sie sind von mir eingeschüchtert”, seufzte Daisy Lowe. “Obwohl ich sehr unabhängig bin und an Gleichberechtigung glaube, bin ich auch altmodisch und möchte nicht den ersten Schritt machen.”

Die brünette Schönheit war bereits mit Matt Smith (32,’Doctor Who’) liiert, möchte aber keine Promi-Beziehung mehr, da dies zu kompliziert sei. Sie glaubt allerdings weiter fest daran, dass der Richtige kommen wird:

“Es wird einen geben. Es wäre nett, mit jemanden Abenteuer zu erleben. Ich vermisse das”, lächelte Daisy Lowe. © Cover Media

Fashion Week New York H/W 15/16: Calvin Klein Collection, Hugo Boss & Co.

Image 31673497-news-picture-face-to-face-2015.jpg

Die Fashion Show von Hugo Boss © News Pictures / Face to Face  In New York haben die Designer in der vergangenen Woche die neue Mode für den nächsten Winter vorgestellt. Es dominierten bei allen Designern wie Alexander Wang, Hugo Boss oder Marc Jacobs die Farbe Schwarz und der Hang zur Übertreibung. Nach der Fashion Week in New York folgt die Modewoche in London, die genau wie New York die neue Herbst/Winter Mode 2015/2016 bereithält.

Wir stellen euch einige Höhepunkte der New Yorker Modewoche vor – von Calvin Klein Collection, Hugo Boss designt von Jason Wu und Marc Jacobs.

Calvin Klein Collection ziemlich sexy
Wer an Calvin Klein denkt hat oft noch das Bild von 90er Jahre Jeans, schwarze-weißen Plakaten, starke Formen und schlichte Schnitte vor Augen. Davon war auf der Fashion Show für Herbst/Winter in New York nichts mehr zu sehen. Die Models liefen zur Musik von Lou Reeds Velvet Underground von 1967. Vom 80er oder 90er Feeling war nichts zu spüren. Denn wie viele andere Designer steht auch die Calvin Klein Mode ganz im Zeichen der 60er Jahre.

Designer Francisco Costa setzte für Calvin Klein ganz auch Mini-Shiftkleider, doppelt geknöpfte Mäntel mit großen runden Knöpfen, Maxikleider aus ausgestanztem Leder, Leder-Patchwork und in Sachen Länge muss man sich bei Calvin Klein zwichen Mini und Maxi entscheiden. Rockig, verruchte Schnitte ganz viel Fell und Leder durchzogen die Kollektion. Die Farben: Schwarz, Weiß, Rost und verschiedene Braun-Töne.

Insgesamt zeigte der Designer in seiner Kollektion eine starke, selbstbewusste Frau, die weiß wie sie ihre Vorzüge einsetzt.

Unser Calvin Klein Lieblingslook für nächsten Winter: Ein mittellanger Mantel in Beerenfarbe zu schwarzer Lederhose kombiniert.

Jason Wu für Hugo Boss © News Pictures / Face to FaceHugo Boss – streng und konstruiert
Jason Wu ist der neue Hugo Boss Designer, der dem Modelabel frischen modernen Wind einhaucht. Und: Er hat Talent. Das zeigt seine neue Damenkollektion für den nächsten Winter, die ein hohes Maß an Präzision aufweist: Scharfkantige Linien und gewölbte Nähte treffen aufeinander und vereinen sich perfekt. Gezeigt hat der amerikanische Designer hart konstruierte Jacken- und Mantelkombinationen im Colour-Blocking-Style in Farben wie asphaltgrau und orange.

 Marc Jacobs wie immer exzentrisch
Marc Jacobs war der letzte Designer, der sein Defilée im Rahmen der New York Fashion Week zeigte. Zum Soundtrack “Requiem for a Dream” ließ der Designer seine Models über den Laufsteg laufen und zeigte allen, dass er zurück ist. Für seine Fashion Show ließ er ein Wohnzimmer nachstellen, dass eine Hommage an Diana Vreeland ist – die ehemalige Chefredakteurin der US Vogue. Sie ist seine Muse.

Für den nächsten Winter zeigte Marc Jacobs Blümchen- und Karomuster auf Röcken und Mänteln, Etuikleider und große Fellkragen, die das 60er-Jahre-Flair vermitteln sollen. Außer den hochgeschlossenen Looks zeigte er transparente Kleider aus schwarzem Tüll und schaffte damit eine gelungene Retro-Kollektion.

Unser Lieblingslook: Ein Komplett-Look in Navyblau bestehend aus Faltenrock und Mantel.

Ralph Lauren spielt Cowboy
Designer Ralph Lauren Herbst und Winter 2015/2016 setzt auf den Wilden Westen. Der Designer schickte seine Models als Cowboy und Indianer über den Laufsteg.

Erdige Brauntöne, Fransen, Fell, Woll-Ponchos und Cowboy-Hüten sind die Accessoires des Wilden Westen. Für einen Ritt durch die Prärie hat der Designer bodenlange, hochgeschlossene Kleider mit langen Ärmeln und aus weißer Spitze designt. Für einen Abend im Casino stehen die eleganten schwarzen Kleider mit sexy Ausschnitten. Damit bleibt der US Amerikaner seiner typisch amerikanischen Eleganz treu.

Bildrechte: © Face to Face

Kate Upton: Finger aus dem Gesicht

Image kate-upton-finger-aus-dem-gesicht-cmg88194fb1-5202-4f8f-abd7-e5cc1fef7a2f.jpg

Bild von Kate Upton

Kate Upton (22) fährt sich ständig mit den Fingern über das Gesicht – sehr zum Leidwesen ihrer Haut.

Das Model mag auf den Titelseiten von Magazinen wie der ‘Sport Illustrated’ immer makellos erscheinen, dennoch ist auch sie nicht vor Beauty-Fauxpas gefeit – tatsächlich fällt sie einem besonderen sogar regelmäßig zum Opfer.

“Ich zupfe mir ständig im Gesicht herum, das kann ich einfach nicht lassen. Ich glaube, in diesem Punkt brauche ich vielleicht professionelle Hilfe”, lachte sie im Interview mit ‘Jolie’.

Um ihre vielbefummelte Haut zu beruhigen, setzt die Amerikanerin auf regelmäßige Gesichtsbehandlungen. Das Modeln mit seinem ständigen Make-up-Auflegen und Abschminken stresst den Teint schließlich zusätzlich, weswegen Kate darauf achtet, besonders sensible Produkte zu verwenden.

Das besondere Augenmerk der Öffentlichkeit liegt aber weniger auf ihrer Haut, sondern auch Kates Kurven. Damit die in Form bleiben, arbeitet die Blondine dreimal wöchentlich mit Star-Trainer David Kirsch, den sie für seine ansteckende Fröhlichkeit und den unschlagbaren Optimismus liebt.

“Er schafft es, dass ich mich großartig fühle, obwohl ich ständig unpünktlich bin. Nach seinen Stunden geht es mir immer viel besser, auch wenn ich als schwitzendes Etwas aus dem Studio laufe.”

David Kirsch gefällt die Zusammenarbeit mit dem Model ebenfalls gut, er schätzt es, wie konsequent die Schönheit seine Ratschläge in Bezug auf Ernährung und Training umsetzt. So ein Training à la Kirsch kann sich aber auch wirklich sehen lassen: “Wir machen extremes, intensives Zirkeltraining”, beschrieb der Star-Coach gegenüber der amerikanischen ‘Elle’. “Wir drehen drei oder vier Runden und sorgen für viel Abwechslung. Es geht viel darum, den Bauch, den Po und die Oberschenkel zu formen und zu stärken. Wir arbeiten mit Bändern, Bällen, machen Kniebeugen für die Innenseite der Oberschenkel und für die Arme boxen wir. Sie hat ihre eigenen Boxhandschuhe und sie haut mich um. Sie liebt es! Es ist ein sehr effizienter Weg zu trainieren und die Ausdauer zu stärken.”

Bei so einer Hingabe ist es kein Wunder, dass Kate Upton mittlerweile nicht nur als Model Erfolge feiert, sondern auch als Schauspielerin durchstartet: 2011 gab sie in ‘Aushilfsgangster’ ihr Schauspieldebüt, danach folgten Rollen in ‘Die Stooges – Drei Vollpfosten drehen ab’ und ‘Die Schadenfreundinnen’. © Cover Media

Bella Hadid: Neues Gesicht von Botkier New York

Image bella-hadid-neues-gesicht-von-botkier-new-york-cmg359d6385-eea7-4b5a-8e63-436041f45c93.jpg

Bild von Bella Hadid

Bella Hadid (18) ist sowohl “trendy als auch dezent elegant” – und damit das perfekte ‘Botkier New York’-Mädchen.

Die jüngere Schwester des ‘Sports Illustrated Swimsuit’-Models Gigi Hadid (19) ist das neue Gesicht der Frühjahrskampagne 2015 des Accessoire-Labels. Auf einem bereits veröffentlichten Foto sieht man die hübsche Brünette in einem transparenten Crop-Top und einer am Knie aufgerissenen Jeans, dazu trägt sie eine blassblaue Tasche über der Schulter. Der Fotograf Simon Cave knipste das Nachwuchsmodel im New Yorker Stadtteil Chelsea, dessen Kulisse den Hintergrund für die Aufnahmen bildet.

Monica Botkier, die Leiterin des Labels, erklärte im Interview mit ‘WWD’, warum die Wahl für die Kampagne auf den Teenager fiel: “Bella reflektiert den Geist unseres Labels – sie ist das perfekte ‘Botkier New York’-Mädchen. Sie ist diese schicke Frau mit Köpfchen, die sowohl trendy als auch dezent elegant ist. Sie macht jeden Look auf ihre eigene beeindruckende Weise zu ihrem eigenen.”

Monica führte weiter aus, dass sie eine jugendliche, frische neue Kollektion für den Frühling kreiert habe. Das Model repräsentiere diesen Vibe mit ihrer “Stilsicherheit und ihrem cleveren Look” hervorragend. Die Werbekampagne wird in Kürze auf verschiedenen digitalen Plattformen veröffentlicht.

Bella posierte nicht nur für ‘Botkier New York’, sondern ist aktuell auch im ‘Love’-Magazin an der Seite ihrer Schwester zu sehen. Auf dem Foto lehnt sie sich lächelnd an Gigis Rücken, die einen Schmollmund zieht. In einem Begleitartikel zum Foto, das Sølve Sundsbø schoss, plauderten die Geschwister über ihre Beziehung: “Wir standen uns immer sehr nahe. Ich meine, Kinder streiten sich viel und wir sind anderthalb Jahre auseinander und ich, als jüngere Schwester, wollte natürlich immer mit ihren Freunden abhängen… Aber seit wir 16 sind, sind wir beste Freundinnen”, verriet Bella Hadid. © Cover Media

Alessandra Ambrosio: Sonnenbrillen als Belohnung

Image alessandra-ambrosio-sonnenbrillen-als-belohnung-cmg4c226c7c-152f-4665-8306-b89b1b67e013.jpg

Bild von Alessandra Ambrosio

Alessandra Ambrosio (33) ist ein großer Sonnenbrillen-Fan und hat nun wieder Zeit, sich die neuesten Modelle zu kaufen.

Die brasilianische Schönheit genießt jetzt wieder etwas mehr Freizeit, nachdem sie am Dienstagabend [2. Dezember] für den Unterwäsche-Giganten Victoria’s Secret über den berühmten Laufsteg stolzierte. Bei der Londoner Modenschau wurden ihr und Kollegin Adriana Lima (33) sogar die Ehre zuteil, den legendären Fantasy Bra im Wert von 1,6 Millionen Euro zu tragen.

Was sie nun nach all dem Stress vermutlich macht: Zeit mit ihrer Familie verbringen. Die Catwalk-Grazie ist mit Jamie Mazur verheiratet und die beiden erziehen die sechsjährige Anja sowie den zwei Jahre alten Noah.

Mutter zu sein spielt auch bei ihrem Styling eine große Rolle. “Im Alltag mag ich es simpel, vor allem seit ich Mutter bin”, lächelte sie im Gespräch mit ‘Jolie’. “Aber ich versuche, meinem Outfit immer einen ungewöhnlichen Twist zu geben.”

Bei der spektakulären Show des Lingerie-Konzerns trugen Alessandra und Adriana Unterwäsche, die aus 16.000 Rubinen, Diamanten, Saphiren und zahlreichen 18-Karat-Goldketten bestanden.

Nachdem sie so viel Luxus am Körper hatte, ist es auch kein Wunder, dass die Fashionista in Sachen Nobel-Accessoires auf den Geschmack gekommen ist. “Accessoires sind entscheidend!”, betonte sie. “Am meisten gebe ich für Sonnenbrillen aus. Ich besitze sie in allen Farben und Formen – und kann einfach nicht ohne.”

Ein paar nette Shopping-Touren hat sich die Beauty nach all der harten Arbeit nun verdient. Natürlich trainierte sie vor der großen Show unermüdlich, brachte darüber hinaus aber noch eine Bademoden-Linie mit 75 Entwürfen im Geschäft Everything But Water in Santa Monica heraus.

So vielschichtig wie ihre Karriere ist auch das Fitnesstraining der Zweifach-Mama. “Ich mag es abwechslungsreich. Ich gehe zu Barry’s Bootcamp und Bar Method, diese Workouts unterscheiden sich sehr voneinander. Bei dem einen trainieren wir viel mit Gewichten, bei dem anderen gibt es gar keine Gewichte. Ich denke, das ist eine gute Balance. Außerdem mache ich Pilates, Spinning-Kurse, Yoga und ich renne meinen Kindern hinterher! Weil es hier so warm ist, verbringen wir viel Zeit im Pool und schwimmen zusammen. Das ist toll”, verriet Sport-Fan Alessandra Ambrosio gegenüber ‘Modelinia’. © Cover Media