Category Archives: fashionista

Grace Coddington: So duftet ein Model

Das ehemalige Model, das für seine feuerroten Haare bekannt ist, zählt zwar nicht mehr zu den Jüngsten der Fashion-Industrie, setzt sich deshalb aber noch lange nicht zur Ruhe. Auf Instagram enthüllte die Kreativdirektorin der amerikanischen ‚Vogue‘ einen kurzen Zeichentrickfilm, in dem sie sich völlig hüllenlos mit ihrem Wässerchen ‚Grace‘ einduftet, nur um anschließend von Rosen umringt zu werden. Animiert wurde das Ganze von Jonathan Eden.

„Ich habe eine Webseite gestartet“, kündigte Grace dazu an, auch wenn sie sich offenbar nicht ganz sicher war, wie diese funktioniert. Egal: „Besucht sie trotzdem!“, so die einstige Berufsschönheit, die damit auf ‚GraceCoddington.com‘ verwies.

Das Parfüm geht am 19. April exklusiv im Londoner Modekaufhaus ‚Dover Street Market‘ in den Handel, was der Rotschopf selbst nicht ganz fassen kann. Zunächst war Grace nämlich nicht sicher, ob sie tatsächlich ihren eigenen Duft kreieren sollte. „Mein erster Gedanke war: ‚Ich bin doch nicht J.Lo! Wie soll das gehen?’“, erläuterte sie gegenüber der ‚New York Times‘. Ihre Meinung änderte sie schließlich doch: „Ich bin kein Promi, trotzdem bin ich ein bisschen berühmt. Das versuche ich zwar zu leugnen, aber es stimmt. Dann dachte ich mir, dass ich damit dann auch Geld machen kann.“

 

Hailey Clauson: Ich bin dankbar für die Skandale

Image hailey-clauson-ich-bin-dankbar-f-r-die-skandale-cmg12de502e-6e34-4115-adb5-676b60b36fd1.jpg

Bild von Hailey Clauson

Hailey Clauson (20) hat aus dem ganzen Wirbel, für den sie in der Fashionszene gesorgt hat, viel Stärke gezogen.

Nur wenige Jungstars legten einen so skandalbehafteten Einstieg in die Modewelt hin, wie die schöne Blonde: 2011 lief Hailey im zarten Alter von 15 Jahren für Toplabels wie Diane von Fürstenberg und Oscar de la Renta über den Laufsteg und löste damit eine hitzige Diskussion um das Mindestalter von Models aus. Schlussendlich entschied der CFDA – dem Diane von Fürstenberg damals pikanterweise vorsaß -, dass Teenager erst ab 16 auf den Laufsteg dürfen. Nur ein Jahr später dann der nächste Skandal: Hailey posierte gewagt für das ‘Pop’-Magazin. Zu gewagt, wie viele fanden: Die Amerikanerin war auf den Bildern umgeben von nackten Pornostars.

Dramen hin oder her: Hailey Clauson ist dankbar für alles, was sie erleben durfte.

“Ich würde nichts anders machen, weil alles aus einem bestimmten Grund geschieht”, sagte sie gegenüber ‘Fashionista’. “Ich glaube, jeder lernt aus kontroversen Erlebnissen. Es gibt doch immer ein umstrittenes Mädchen in der Modeindustrie. Die Menschen werden immer eine bestimmte Meinung haben, damit muss man leben.”

Trotzdem hat sie das ganze Gerede damals natürlich getroffen. Ohne ihre Familie hätte sie vermutlich nicht weiter gemacht. “Ich hatte zum Glück meine Mutter, die mir sagte, dass alles okay wird und ich es überstehe. Es ist schwer, in diesem Alter mit solchen Dingen konfrontiert zu werden”, seufzte die Laufstegschönheit.

Statt auf ihre Kritiker einzugehen, hat Hailey Clauson weiter an ihrer Karriere gefeilt und inzwischen mit weiteren Topmarken wie Gucci und Topshop gearbeitet. © Cover Media

Peyton Knight: Alexander Wang brachte sie zum Weinen

Image peyton-knight-alexander-wang-brachte-sie-zum-weinen-cmg19bc4340-23ed-48b5-b9f1-62254a4bbd25.jpg

Bild von Peyton Knight

Peyton Knight (17) konnte ihre Tränen nicht zurückhalten, als Alexander Wang (31) sie für seine Show anheuerte.

Das Model durfte am Samstag [12. September] bei der New York Fashion Week zum ersten Mal über den Catwalk laufen. Ermöglicht hatte ihr dies der Designer, der am Wochenende seine neueste Kollektion vorstellte. Für Peyton war der Job erstmal ein Schock, weshalb sie auch in Tränen der Freude ausbrach, als sie die gute Nachricht erhielt.

“Nun, ich wurde ein paar Mal zurückgerufen, um einen Mini-Lauf für Alex persönlich zu machen”, erinnerte sie sich gegenüber ‘Fashionista.com’. “Dann rief mich mein Agent am Morgen danach an, nachdem er herausgefunden hatte, dass ich für den Job gebucht worden war. Er ließ mich in die Agentur kommen und sagte: ‘Du wurdest gestern Abend bestätigt. Ich wollte dich nicht verrückt machen und wollte, dass du schlafen kannst. Du hast es geschafft.’ Ich habe angefangen zu weinen, ernsthaft!”

Als wäre der Job für Wang nicht schon Ehre genug, durfte Peyton gestern [13. September] auch noch für Victoria Beckham (41) laufen. Die britische Designerin zeigte ebenfalls bei der Fashion Week ihre neuen Kreationen. “Ein enormes Dankeschön an Victoria Beckham dafür, dass ich ihre sensationelle SS16-NYFW-Show beenden durfte”, schrieb Peyton überglücklich auf Instagram zu einem Schnappschuss von sich und Victoria.

Die Show schloss sie in einem weißen Sweater mit Reißverschluss und roten, schwarzen, blauen und braunen Farbakzenten, dazu trug die Schönheit einen passenden Rock.

Auch Victoria Beckham teilte das Bild auf Instagram und kommentierte dazu: “Danke Peyton Knight, dass du meine Show abgeschlossen hast.” © Cover Media

Edie Campbell: “Tragt, was auch immer ihr wollt!”

Image edie-campbell-tragt-was-auch-immer-ihr-wollt-cmg9188641e-f378-4e67-a6a1-91529afa41e5.jpg

Bild von Edie Campbell

Edie Campbell (24) hält es für sehr wichtig, dass in Modefragen jeder macht, was er möchte.

Die Laufstegschönheit ist derzeit sehr gefragt und kann Labels wie Christian Dior, Burberry, Alexander McQueen und Chanel zu ihren Kunden zählen. Die junge Frau liebt es, mit ihrem Stil zu experimentieren und verändert dabei auch gerne ihre Haarfarbe. Das findet Edie extrem wichtig:

“Tragt, was auch immer ihr wollt, färbt eure Haare in so vielen Farben wie es geht, macht eure eigenen Klamotten – ich finde, man sollte einfach alles machen”, begeisterte sie sich in einem Online-Video für ‘H&M’, riet bei einer Sache allerdings zur Vorsicht: “Lasst euch keine schlechten Tattoos stechen!”

Edie modelt für die Herbst-Winterkollektion der Kult-Kette. Während des Fotoshootings war genug Zeit, dass sich die Fashionista ihre Lieblingsstücke herauspicken konnte.

“Die Kollektion hatte etwas von den 70ern plus einem futuristischen Feeling, ein leichtes Mond-Thema. Mir gefallen die Glitzertops sehr, auch dieser Anzug und die Hosen sind alle gut”, meinte die Britin und deutete auf das blass-pflaumenfarbene Ensemble, das sie während des Gesprächs trug.

Kein Wunder, dass Edie Spaß bei dem Fotoshooting hatte, die 70er gehören schließlich zu ihren Lieblingsären, was Mode angeht. Wenn sie sich ein Outfit aus dieser Zeit aussuchen müsste, würde sie ein ganz bestimmtes von David Bowie (68, ‘Space Oddity’) wählen:

“Ich liebe es mich zurechtzumachen, zu verkleiden. Die komplette Ziggy-Stardust-Garderobe, die würde ich tragen!”

Während ihrer Jahre als Model hat sich Edie Campbell natürlich auch schon einige Tipps abgeschaut, die ihr das Leben nicht nur im Fashion-Geschäft leichter machen: “Komm pünktlich, verliere nie deinen Pass, rasiere dir immer die Beine, geschafft, drei Lektionen fürs Leben”, lachte sie. © Cover Media

Lili Sumner: Ich will nicht kopiert werden!

Image lili-sumner-ich-will-nicht-kopiert-werden-cmg500d3ce8-9981-4e97-ba3c-96196238c98d.jpg

Bild von Lili Sumner

Lili Sumner regt sich darüber auf, wenn Leute versuchen, so auszusehen wie sie.

Das Model besticht durch einen einzigartigen Look: Mit kantigen Gesichtszügen, hellblonden langen Haaren und ihrer auffälligen Zahnlücke bleibt sie Menschen leicht im Kopf. Nicht selten versuchen Fashionistas auch, den coolen Klamottengeschmack der Neuseeländerin zu kopieren – was Lili mit gemischten Gefühlen registriert.

“Wenn jemand dich kopiert, ist das wohl ein tolles Kompliment, gleichzeitig aber auch ein schreckliches”, erklärte sie gegenüber ‘Refinery29′. “Es nervt einfach so, versteht ihr?”

Was Lili viel netter findet: Wenn Menschen auf der Straße stehenbleiben, sie ansprechen und ihr ein Kompliment zu ihrem Outfit machen. “Das ist immer schön”, strahlte das Model.

Ihren eigenen Look beschreibt die Berufsschönheit übrigens als “überkandidelt”, inspirierend findet sie Filme, Musik und alles, was ihren Geist beflügelt.

Als Insider der Fashion-Branche ärgert sich die Grazie über die ständigen Berichte, der Konkurrenzkampf würde Models zu Furien machen. Dem hatte Lili Sumner einige Gedanken entgegenzusetzen:

“Ich habe bei der Arbeit für Saint Laurent viele Freunde kennengelernt – ich schätze, [Creative Director] Hedi Slimane hat eine gute Menschenkenntnis. Danach trifft man sich immer mal wieder bei Jobs. Wir machen die Fashion Week zusammen und solche Dinge?” © Cover Media

Iris Apfel: Je verrückter, desto besser!

Image iris-apfel-je-verr-ckter-desto-besser-cmg546ba1e0-8181-4dd3-a904-42cc97ca8d4c.jpg

Bild von Iris Apfel

Iris Apfel (93) trug immer schon auffällige Brillen – selbst als sie diese noch gar nicht brauchte.

Die New Yorkerin ist wohl eine der ältesten Fashion-Ikonen der Welt und vor allem dank ihrem Markenzeichen überall wiedererkennbar: die riesige runde Brille. Bereits in jungen Jahren experimentierte die Modeexpertin mit verschiedenen Brillenmodellen, wobei für Iris schon immer galt: Hauptsache ausgefallen!

“Schon seit ich ein kleines Kind war, war ich ein Flohmarkt-Freak und jedes Mal wenn ich eine komische Brille sah, kaufte ich sie. Manchmal trug ich sie, obwohl ich keine Brille tragen musste, weil ich mochte, wie sie aussahen”, erinnerte sich die Fashionista im Interview mit dem ‘People’-Magazin. “Und als dann der Tag kam, an dem ich eine Brille brauchte, sagte ich zu mir selbst: ‘Wenn du schon eine Brille tragen musst, dann trag’ auch wirklich eine Brille!’ Die Leute fragten mich immer, warum sie so riesig ist, und ich antwortete: ‘Damit ich dich besser sehen kann!’ Dann hielten sie den Mund.”

Vor allem in den letzten Jahren erlangte Iris in der Modeszene international immer mehr Bekanntheit. Sie modelte unter anderem für Kate Spade und entwarf eine eigene Accessoires-Kollektion für HSN.

Ihr einzigartiger Look ist es, der ihren Erfolg ausmacht. Den entwickelte Iris übrigens dank ihrer Mutter. “Vor vielen Jahren wurde ich von meiner Mutter beeinflusst, die extrem chic war, und von Pauline de Rothschild und Millicent Rogers”, verriet die Kultfigur, die auf ihren unverwechselbaren Stil stolz ist. “Niemand ist mehr originell. Niemand hat mehr einen originellen Stil.”

Zum Glück also, dass es da immer noch Iris Apfel gibt! © Cover Media