Category Archives: Fashion Week New York

Eyes on: Was im Februar wichtig wird

Ein gefühlt acht Wochen langer Januar ist zu Ende gegangen und hat uns mit den Fashion Weeks in Berlin aber den Haute-Couture-Schauen in Paris ordentlich auf Trab gehalten. Mit den internationalen Modewochen fällt im Februar nun der Startschuss für die neue Saison und wir werden euch natürlich fleißig auf dem Laufenden halten.

Den Anfang macht wie immer die New York Fashion Week, die in genau einer Woche beginnt. Mit der Berlinale beherbergt der zweite Monat des Jahres aber auch eines der international wichtigsten Filmfestivals und ab dem 15. gibt sich das Who-is-Who der weltweiten Filmbranche wieder ein heiteres Stelldichein in der Hauptstadt. Der Ausnahmezustand nach dem Modezirkus geht also fast nahtlos weiter.

Welche Termine ihr euch außerdem dick in eurem noch jungen Kalender für 2018 eintragen solltet, erfahrt ihr heute in unserer brandneuen Ausgabe von Eyes on!

CTM Festival vom 26. Januar bis zum 4. Februar

Das „CTM Festival for Adventurous Music and Art” befasst sich mit experimenteller und zeitgenössischer Musik und gehört zu einem der wichtigsten Festivals für elektronische Musik in Deutschland.

Die 19. Ausgabe der Musikveranstaltung findet diese Mal unter dem Motto „Turmoil” in Berlin statt. Die Welt ist in Aufruhr und daher soll dieses Jahr auch Probleme wie Zukunftsängste, Klimawandel und Rechtpopulismus thematisiert werden. Bespielt werden sollen besondere Orte des Berliner Nacht -und Kulturlebens wie etwa das Kunstquartier Bethanien, Hebbel am Ufer, Yaam, Astra und Berghain.

Wer genau dann zufällig in Berlin ist, solle sich das nicht entgehen lassen.

Super Bowl am 5. Februar

Das Endspiels der amerikanischen Football-Liga findet jährlich am ersten Sonntag im Februar statt und gilt als eines der weltweit wichtigsten Sportevents. Längst nicht mehr nur Pausenfüller ist der Musikact in der Halbzeitpause. Für viele nicht ganz so begeisterte Sportfans gilt die Performance sogar als eigentlicher Höhepunkt, genau wie die legendären Werbespots.

Hauptkünstler beim Finale in Minnesota ist dieses Jahr ein alter Bekannter und schon fast ein Super-Bowl-Urgestein. Justin Timberlake wird bereits zum dritten Mal bei dem Sportspektakel performen. Sein letzter Auftritt liegt 14 Jahre zurück und sorgte damals für einen echten Skandal. Timberlake riss Janet Jackson einen Teil ihres Oberteils ab. Im eher prüden Amerika ein Skandal erster Güte.

Wir sind auf jeden Fall gespannt, was sich Justin für dieses Jahr ausgedacht hat!

Stockholm Design Week vom 5. bis zum 11. Februar

Die skandinavische Möbelmesse präsentiert seit 2002 jedes Jahr im Februar eine Woche lang alles, was die eigenen vier Wände schöner und stylischer macht. Außerdem gibt die Messe einen Ausblick auf wegweisende Trend im Interiorbereich.

Wer zwischen dem 5. und 11. Februar in Stockholm ist, sollte unbedingt vorbei schauen und kann uns sehr gerne an seinen Entdeckungen teilhaben lassen ?

Karneval vom 8. bis zum 14. Februar

Helau und Alaaf an alle Narren und Jecken! Als gebürtige Kölnerin und aufgewachsen im herzlichen Mainz führte die ersten 19 Jahre meines Lebens wirklich kein Weg an der fünften Jahreszeit vorbei. Zu Karneval ist an einen normalen Alltag beim besten Willen nicht zu denken und die ganze Stadt ist außer Rand und Band!

Höhepunkt ist, wie immer, der große Rosenmontagszug, der sich am 8. Februar seinen Weg durch die Innenstädte von Köln, Mainz und Düsseldorf bahnen und mit dem amerikanischen Präsidenten Trump oder unserer noch nicht gebildeten deutschen Regierung in jedem Fall ordentlich Futter für zahlreiche bissig-böse Umzugswagen haben wird.

In Berlin bekommt man von dem bunten Treiben im Südwesten zwar nicht wirklich etwas mit, aber auch die deutsche Hauptstadt hat einen kleinen, feinen Rosenmontagszug zu bieten. Bis an Aschermittwoch wieder alles vorbei ist.

New York Fashion Week vom 8. bis zum 16. Februar

Der Startschuss für den internationalen Modemonat fällt wie jedes Jahr in der amerikanischen Metropole, wo in der zweiten Februarwoche der internationale Modemarathon beginnt. Die New Yorker Ausgabe war in den letzten Saisons stark in der Kritik, viele Designer entschlossen sich, lieber in Paris oder Mailand zu zeigen.

Ob sich der Big Apple in diesem Februar wieder neu erfinden wird? Wir halten euch auf dem Laufenden und sind selbst gespannt, was die acht Tage Modetrubel an Neuerungen mit sich bringen.

Eine aktuelle Übersicht aller Schauen findet ihr hier.

Valentinstag am 14. Februar

Der Valentinstag ist nicht nur der Tag der Liebenden – für die Blumen, Schmuck und Pralinenindustrie sorgt der 14. Februar jedes Jahr aufs Neue auch für rekordverdächtige Umsätze. Auch die Bekleidungsbranche lässt sich inzwischen immer mehr einfallen, um ein stück vom Kuchen abzubekommen. Kapselkollektionen, limited Editions und Kooperationen nehmen jährlich zu und zeugen vom Erfindergeist der Marketingabteilungen.

Kann man verurteilen. Man kann sich aber auch einfach an dem liebevollen Kunterbunt erfreuen und wenn wir mal ehrlich sind: Wir freuen uns doch auch über kleine Aufmerksamkeiten von Herzensmenschen, oder? Im Endeffekt geht es doch vor allem darum ein wenig Liebe zu verschenken und damit seine Wertschätzung zum Ausdruck zu bringen.

Internationale Filmfestspiele Berlin vom 15. bis 25. Februar

Die internationalen Filmfestspiele Berlin, im Volksmund Berlinale genannt, finden dieses Jahr zum 68. Mal statt und gelten als eines der weltweit wichtigsten Ereignisse der Filmbranche. Ab Mitte Februar heißt es: Starauflauf in der Hauptstadt!

Zehn Tage lang wird sich die deutsche Prominenz rund um den Potsdamer Platz die Klinke in die Hand geben und auch der ein oder andere Weltstar wird sich auf den Weg nach Berlin machen und für internationales Flair auf dem roten Teppichen sorgen. Mit über 400 Filmen und bis zu 30.000 Besuchern ist die Berlinale das größte Publikumsfestival der Welt. Nicht schlecht!

Besonders gespannt sind wir auf Wes Andersons Animationsfilm „Isle of Dogs – Ataris Reise”, der das Festival eröffnet und im Berlinale-Palast Weltpremiere feiert.

Es ist übrigens das vorletzte Festival von Berlinale-Chef Dieter Kosslick, denn im Frühling 2019 endet sein Vertrag und das Festival wird eine neue Spitze brauchen.

London Fashion Week, vom 16.-20. Februar

Nach dem Trubel in Amerika zieht der Modezirkus weiter nach Europa. Genauer gesagt nach London. Hier kommen dann vor allem Fans extravaganter, mustermutiger aber auch traditionsreicher Mode auf ihre Kosten. Neben großen Modehäusern wie Erdem, Christopher Kane und dem Headline-Act Burberry gibt es hier aber auch immer wieder spannende Newcomer zu entdecken.

Besonders gespannt sind wir auf die vielen außergewöhnlichen Streetstyles! Denn die britischen Hauptstadt wartet neben unberechenbarem Wetter immer mit besonders kreativen Looks auf.

Welche Labels genau präsentieren werden seht ihr hier.

Mailand Fashion Week vom 21.-27. Februar

Schlag auf Schlag geht es weiter, denn die Modemeute kennt keine Pause. Gucci, Versace, Fendi, Prada – natürlich werden in Mailand alle großen Namen vertreten sein und wir dürfen uns auf italienische Grandezza, viel Drama und opulenten Looks freuen.

Den gesamten Schauenplan findet ihr hier.

Paris Fashion Week vom 27. Februar – 6. März

Höhepunkt und Finale des Modemonats wird, wie jedes Jahr, die Fashion Week in Paris sein. Zum krönenden Abschluss des wochenlangen Schauenmarathons versammelt sich die gesamte Fashion-Elite in der französischen Hauptstadt, um die Kreationen von Traditionshäusern wie Balmain, Lanvin, Loewe, Isabel Marant, Stella McCartney und Chanel zu begutachten.

Paris hat so viele großen Namen im Gepäck wie keine andere Modewoche, da kann man schnell den Überblick verlieren. Doch keine Sorge, hier gibt es den kompletten Plan mit allen Veranstaltungen.

Bild im Header via Maryam Nassir Zadeh

Der Beitrag Eyes on: Was im Februar wichtig wird erschien zuerst auf Journelles.

Fashion Week New York H/W 15/16: Calvin Klein Collection, Hugo Boss & Co.

Die Fashion Show von Hugo Boss © News Pictures / Face to Face  In New York haben die Designer in der vergangenen Woche die neue Mode für den nächsten Winter vorgestellt. Es dominierten bei allen Designern wie Alexander Wang, Hugo Boss oder Marc Jacobs die Farbe Schwarz und der Hang zur Übertreibung. Nach der Fashion Week in New York folgt die Modewoche in London, die genau wie New York die neue Herbst/Winter Mode 2015/2016 bereithält.

Wir stellen euch einige Höhepunkte der New Yorker Modewoche vor – von Calvin Klein Collection, Hugo Boss designt von Jason Wu und Marc Jacobs.

Calvin Klein Collection ziemlich sexy
Wer an Calvin Klein denkt hat oft noch das Bild von 90er Jahre Jeans, schwarze-weißen Plakaten, starke Formen und schlichte Schnitte vor Augen. Davon war auf der Fashion Show für Herbst/Winter in New York nichts mehr zu sehen. Die Models liefen zur Musik von Lou Reeds Velvet Underground von 1967. Vom 80er oder 90er Feeling war nichts zu spüren. Denn wie viele andere Designer steht auch die Calvin Klein Mode ganz im Zeichen der 60er Jahre.

Designer Francisco Costa setzte für Calvin Klein ganz auch Mini-Shiftkleider, doppelt geknöpfte Mäntel mit großen runden Knöpfen, Maxikleider aus ausgestanztem Leder, Leder-Patchwork und in Sachen Länge muss man sich bei Calvin Klein zwichen Mini und Maxi entscheiden. Rockig, verruchte Schnitte ganz viel Fell und Leder durchzogen die Kollektion. Die Farben: Schwarz, Weiß, Rost und verschiedene Braun-Töne.

Insgesamt zeigte der Designer in seiner Kollektion eine starke, selbstbewusste Frau, die weiß wie sie ihre Vorzüge einsetzt.

Unser Calvin Klein Lieblingslook für nächsten Winter: Ein mittellanger Mantel in Beerenfarbe zu schwarzer Lederhose kombiniert.

Jason Wu für Hugo Boss © News Pictures / Face to FaceHugo Boss – streng und konstruiert
Jason Wu ist der neue Hugo Boss Designer, der dem Modelabel frischen modernen Wind einhaucht. Und: Er hat Talent. Das zeigt seine neue Damenkollektion für den nächsten Winter, die ein hohes Maß an Präzision aufweist: Scharfkantige Linien und gewölbte Nähte treffen aufeinander und vereinen sich perfekt. Gezeigt hat der amerikanische Designer hart konstruierte Jacken- und Mantelkombinationen im Colour-Blocking-Style in Farben wie asphaltgrau und orange.

 Marc Jacobs wie immer exzentrisch
Marc Jacobs war der letzte Designer, der sein Defilée im Rahmen der New York Fashion Week zeigte. Zum Soundtrack “Requiem for a Dream” ließ der Designer seine Models über den Laufsteg laufen und zeigte allen, dass er zurück ist. Für seine Fashion Show ließ er ein Wohnzimmer nachstellen, dass eine Hommage an Diana Vreeland ist – die ehemalige Chefredakteurin der US Vogue. Sie ist seine Muse.

Für den nächsten Winter zeigte Marc Jacobs Blümchen- und Karomuster auf Röcken und Mänteln, Etuikleider und große Fellkragen, die das 60er-Jahre-Flair vermitteln sollen. Außer den hochgeschlossenen Looks zeigte er transparente Kleider aus schwarzem Tüll und schaffte damit eine gelungene Retro-Kollektion.

Unser Lieblingslook: Ein Komplett-Look in Navyblau bestehend aus Faltenrock und Mantel.

Ralph Lauren spielt Cowboy
Designer Ralph Lauren Herbst und Winter 2015/2016 setzt auf den Wilden Westen. Der Designer schickte seine Models als Cowboy und Indianer über den Laufsteg.

Erdige Brauntöne, Fransen, Fell, Woll-Ponchos und Cowboy-Hüten sind die Accessoires des Wilden Westen. Für einen Ritt durch die Prärie hat der Designer bodenlange, hochgeschlossene Kleider mit langen Ärmeln und aus weißer Spitze designt. Für einen Abend im Casino stehen die eleganten schwarzen Kleider mit sexy Ausschnitten. Damit bleibt der US Amerikaner seiner typisch amerikanischen Eleganz treu.

Bildrechte: © Face to Face