Category Archives: Entscheidung

Emily Ratajkowski: Ich bin Feministin

Image emily-ratajkowski-ich-bin-feministin-cmg7a58cffd-007d-46c9-a7ee-a2b3e48d66f5.jpg

Bild von Emily Ratajkowski

Für Emily Ratajkowski (24) muss man gewisse Rollenklischees erst erfüllen, bevor man sie brechen kann.

Viele mag es zwar verwundern, doch das Model vertritt eindeutig feministische Positionen. „Wir leben in einer patriarchalen Gesellschaft und die Schönheitsstandars sind eine Reaktion darauf“, sagte sie in einem Interview mit ‚WWD‘. „Das heißt nicht, dass ich mich außerhalb dessen bewegen muss. Ich kann mich darin bewegen und meinen Standpunkt kundtun.“

Laut Emily könne man sich schminken und trotzdem eine Feministin sein. „Ich kann Make-up tragen, das meine Vorzüge hervorbringt. Dabei spiele ich mich dem Standard von Schönheit, das die patriarchale Gesellschaft vorgeben hat, aber ich lebe ja in ihr. Ich trage Make-up nicht, um Männern zu gefallen, ich trage es, um mir selbst zu gefallen.“

Rasierte Achselhaare und BHs seien eben auch ein Teil davon, aber „diese Dinge muss ich nicht ablehnen, um ein Statement bezüglich meiner Sexualität zu machen.“

Und Emily ist eine Meisterin im Spiel mit diesen Rollenklischees – ihr Instagram-Account zeigt oft sehr freizügige Fotos, doch sieht sie das nicht als Verrat an ihrem Feminismus. „Wenn die Leute sagen, dass ich übersexualisierte Bilder poste, antworte ich, dass das meine Entscheidung ist. Es gibt hier um ein Eigentum und eine Berechtigung, die weiter geht“, erklärte Emily. „Wenn ich Nacktfotos von mir mache, sind die nicht für die Jungs. Es geht darum, den Besitz über meine eigene Sexualität zu haben und es auch zu feiern. Und es ist meine Entscheidung. Das sollte in unserer Gesellschaft eigentlich kein Thema mehr sein.“

Ihre Liebe zu sexy Selfies führt dabei allerdings oft zu dem Vorurteil, dass sie bloß ein „dummes, heißes Mädchen“ ist. Emily Ratajkowski will sich aber dennoch treu bleiben – als Feministin und als Model. © Cover Media

Clare Waight Keller: Energieschub für Chloé

Bild von Chloé

Clare Waight Keller wollte mit einem neuen Fotografen für frischen Wind bei Chloé sorgen.

Die Kreativchefin engagiert sonst immer das Kultduo Inez van Lamsweerde und Vinoodh Matadin, aber mit der aktuellen Frühjahrskampagne wollte sie einen neuen Weg und entschied sich für Theo Wenner:

“Die Kampagne war sehr spannend für mich, denn ich wollte ein neues Team kreieren und eine neue Energie mit Haaren, Make-up und Licht herstellen”, bemerkte die Designerin gegenüber ‘WWD’. “Theo ist ein Fotograf, mit dem ich schon ein paar Mal zusammengearbeitet habe, und ich schätze sein jugendliches Auge und seine spontanen Reaktionen während des Shootings.”

Wenner fotografierte Antonina Petkovic, Ilvie Wittek, Céline Bouly und Ari Westphal in Buenos Aires in flatternden bunten Kleidern. “Ich wollte dieses Gefühl von weit weg haben und wählte deshalb unbekannte Straßen von Buenos Aires. Es sollten neue Gesichter her und deshalb engagierten wir Céline, Ari, Antonina und Ilvie”, beschrieb Waight Keller den Gedanken hinter den Fotos. “Diese Kampagne zeigt die abenteuerlustige Seite des Chloé-Mädchens, freigeistig und impulsiv.”

Die Mode-Expertin nutzte das Interview auch, um ihren Geschlechtsgenossinnen Tipps zu geben: “Man muss als Frau zielstrebig sein. Richtig selbstbewusst, stark, mit eigener Meinung und sehr präzise. Man kann nicht emotional sein, wenn es um Geschäftsentscheidungen geht, das ist sehr wichtig. Aber man sollte gleichzeitig auch charmant und leidenschaftlich sein, denn wenn man an die Spitze kommen will, muss man das besondere Etwas haben, das die Leute anzieht”, philosophierte Clare Waight Keller im Gespräch mit ‘vogue.com.au’. © Cover Media

Karlie Kloss: Lernen ist sexy

Karlie Kloss (23) findet es klasse, dass sie ihr Gehirn benutzt und viele neue Dinge lernt.

Der Fashionstar teilt sich seine Zeit derzeit zwischen dem Laufsteg und der New York University auf. Für das Studium hängte Karlie ihren Job als Victoria’s-Secret-Engel an den Nagel, denn obwohl sie neben dem Dessous-Label Marken wie Donna Karan, Lanvin und L’Oréal Paris von sich überzeugen konnte, will sie ihre anderen Talente nicht verkümmern lassen.

“Vor etwa zwei Jahren fing ich an, darüber nachzudenken, was wohl als nächstes mit mir passieren wird”, beschrieb die Amerikanerin im Interview mit der britischen ‘Vogue’. “Ich bin ein 23-jähriges Model und ich wollte weniger über mein Aussehen und mehr über meine Zukunft nachdenken und das beinhaltet mein Gehirn. Ich möchte Firmen leiten, eine geschäftliche Zukunft haben.

Nennt mich Nerd, aber ich liebe das Programmieren, die Sprache von Computern. Programmieren zu können ist eine Superkraft! Ich bin so ehrgeizig und von technischer Sprache fasziniert, also habe ich entschieden, Teil der Unterhaltung zu werden? Ich finde es sexy, dieses Zeug zu lernen, es verleiht beiden Geschlechtern Macht.”

Möglicherweise fiel Karlie die Entscheidung für das Studium auch deswegen besonders leicht, weil das Modeln ohnehin nie ihr Traumjob gewesen ist? Die schöne Blondine wollte eigentlich Tänzerin werden und fing früh mit dem Ballettunterricht an. Erst Jahre später entschied sie sich, doch einen anderen Weg einzuschlagen.

Neben ihrer Modekarriere und jetzt ihrem Studium widmet Karlie auch ihrem YouTube-Kanal viel Zeit. Sie findet, dass sich dort die Möglichkeit bietet, ihren Fans ihre wahre Persönlichkeit zu zeigen – abseits von dem, was sie auf dem Laufsteg präsentiert.

“Als Model wird man angeheuert, um das Bild oder das Thema oder die Idee einer Kollektion zu transportieren – oder wenn ich ein Fotoshooting mache, für die ‘Vogue’ modele, dann spiele ich eine Rolle”, meinte Karlie Kloss vor Kurzem gegenüber ‘fastcocreate.com’. “Natürlich ist es für ein Model ein Karrierehöhepunkt, wenn man in der ‘Vogue’ auftritt, aber es ist nicht immer ein Spiegelbild meiner selbst. Aber auf dem YouTube-Kanal bin wirklich ich – man sieht wirklich mich, man hört mich.” © Cover Media

Terry Richardson: Er wird Vater!

Bild von Terry Richardson

Terry Richardson (50) freut sich auf sein erstes Kind.

Schon seit über zehn Jahren kennen sich der Starfotograf und seine frühere Assistentin Alexandra Bolotow (30). Jetzt berichtete die ‘New York Post’, dass das Paar sein erstes Kind erwartet:

Alexandra soll im dritten oder vierten Monat schwanger sein und die beiden haben ihren engsten Freunden bereits von der freudigen Nachricht erzählt.

Die hübsche Brünette lernte Terry als NYU-Studentin kennen, später machte sie ein Praktikum bei ihm, bevor sie woanders einen Vollzeitjob annahm. Alexandra ziert zahlreiche Fotografien des Promi-Knipsers, darunter auch freizügige Aufnahmen in seinem Buch ‘Kibosh’ von 2005.

Terry Richardson schoss die Aufnahmen für Kampagnen von Labels wie Marc Jacobs, Sisley und Tom Ford. Zu seinen Kundinnen gehören Stars wie Miley Cyrus, Lady Gaga und Beyoncé.

2014 ergriff Alexandra Partei für den Fotografen, der für seine sexy Fotos bekannt ist, und den mehrere Models des sexuellen Missbrauchs beschuldigten. “Ich denke, dass es als starke Frau dazu gehört, dass man zu seinen Entscheidungen, die man in seinem Leben getroffen hat, steht”, erklärte sie damals im Interview mit dem ‘New York’-Magazin über die Kontroverse um ihren Freund. “Die Schuld dafür einem anderen zuzuschreiben, ist feige und nicht ehrlich.”

Terry Richardson selbst versicherte damals ebenfalls, dass er niemals jemanden dazu gedrängt habe, etwas unfreiwillig zu tun: “Ich bringe jedem, mit dem ich arbeite, genug Respekt entgegen und betrachte sie als Inhaber ihres eigenen Willens, nachdem sie ihre Entscheidungen treffen.”

Elle Macpherson: Schnappt euch das Leben!

Image elle-macpherson-schnappt-euch-das-leben-cmg1748459f-4491-40d4-8a9d-d5d5b73ca325.jpg

Bild von Elle Macpherson

Elle Macpherson (51) glaubt, dass Frauen ins kalte Wasser springen sollten, wenn sie Lust darauf haben, etwas Neues auszuprobieren.

Die Laufstegschönheit hat im Laufe ihrer Karriere schon einiges gemacht. Sie begann als Model, wo sie sich dank ihres durchtrainierten Körpers den Spitznamen ‘The Body’ verdiente, wagte sich dann ins TV-Geschäft und brachte eine eigene Lingerie-Linie auf den Markt. Mit 50 gründete sie Welleco, eine Wellness-Firma, die Menschen ermutigt, gute Entscheidungen für ihre Gesundheit und ihr Leben zu treffen.

“Ich empfehle jeder Frau, die ein nagendes Gefühl in sich trägt, einen Wunsch, etwas für sich selbst zu tun, wärmstens: Finde heraus, was du liebst und tu es. Wähle Mut, es lohnt sich”, erklärte sie gegenüber ‘elle.com’. “Das Gefühl von Sinn, die Möglichkeit, an etwas zu arbeiten, bei dem man mit Leidenschaft dabei ist und nach etwas Bedeutungsvollem zu streben sind die besten Gründe, den nächsten Schritt zu tun. Wenn man viele Überstunden schiebt, muss man lieben, was man tut – und ich tue das.”

Bei aller Liebe: Leicht war es für die Australierin nicht, ihr eigenes Unternehmen aus dem Boden zu stampfen. Elle musste sich daran gewöhnen, mehr als eine Repräsentantin zu sein – jetzt trifft sie alle Entscheidungen und muss sich vor einem Vorstand verantworten.

Was die blonde Grazie besonders stolz macht, ist die Tatsache, dass sie seit ihrem 17. Lebensjahr finanziell auf eigenen Beinen steht. Zwar steht Geld für Elle nicht im Vordergrund, aber es gibt ihr ein gutes Gefühl, von niemandem abhängig zu sein und ihrer Familie aushelfen zu können, sollte es mal nötig sein.

Mit ihrem Ex Arpad Busson hat die Geschäftsfrau zwei Söhne und ihr heutiger Ehemann Jeffrey Soffer brachte drei Kinder mit in die Ehe. Bei einer so großen Familie ist natürlich immer etwas los und eine gute Organisation ist unerlässlich. Sowohl bei Elle als auch ihrem Liebsten stehen die Kids an erster Stelle.

“Wir respektieren unser beider Hingabe an die Ausbildung der Kinder, ihren Sport und ihre persönliche Entwicklung. Wir sind beide hingebungsvolle Eltern und Stiefeltern – ich musste zu einem organisatorischen Magier werden, damit alles immer glatt läuft”, lachte Elle Macpherson. © Cover Media

Gigi Hadid: Zwischen Karrierehoch und Stalker-Prozess

Image gigi-hadid-zwischen-karrierehoch-und-stalker-prozess-cmgc79ef809-766e-49f8-8756-6fbfd9643e06.jpg

Bild von Gigi Hadid

Gigi Hadid (20) erlebt derzeit ein Wechselbad der Gefühle.

Die schöne Blondine ist das Model der Stunde, feiert einen Karriereerfolg nach dem anderen. Doch wo Licht ist, fällt auch Schatten und so musste sich Gigi vor Kurzem gegen einen Stalker wehren, der angeblich mehrfach versucht hat, in ihre Wohnung in Manhattan einzudringen und es im Juni sogar schaffte. Wie verschiedene Medien nun berichten, muss sich Marcell Porter bald vor Gericht verantworten, die genauen Anklagepunkte sind allerdings nicht bekannt.

Währenddessen geht das Leben des Models weiter – und zwar erfolgreich! Gigi Hadid ziert derzeit das Cover des ‘W’-Magazins: Auf dem Schwarz-Weiß-Bild blickt die Kalifornierin verführerisch in die Kamera, ihre Augen stechen dank eines perfekten Lidstrichs sexy hervor, ihre offenen, toupierten Haare erinnern entfernt an ‘Drei Engel für Charlie’.

Im Begleitinterview sprach die Schöne nicht etwa über ihren Stalker-Horror, sondern konzentrierte sich auf die positiven Aspekte ihres Lebens – wie die Nacktaufnahmen für die Parfüm-Kampagne von Tom Ford, die ihrer Karriere 2014 einen mächtigen Schub gab. “Ich hatte nie Angst, mich nackt ablichten zu lassen, aber ich würde es nicht grundlos tun”, betonte Gigi Hadid selbstbewusst. “Bei Tom war es eine leichte Entscheidung. Wenn man an ein Parfüm denkt, denkt man nicht an Klamotten… Nachdem Tom mich gut fand, kamen viele andere Jobs!” © Cover Media