Category Archives: Elbe

Julia Restoin Roitfeld: Meine Mutter ist stylisher als ich

Das Model beschreibt seinen Look als minimalistisch und klassisch, der genaue Gegensatz zur Mutter, die einst die Chefredakteurin der französischen ‚Vogue‘ war und sich gerne glamourös zeigt.

„Ich bin wirklich nicht so modebewusst wie meine Mutter: Ich bin ruhiger und weniger weit voraus“, erzählte Julia dem ‚Ahlan!‘-Magazin. „Ich entscheide mich nie für etwas Übertriebenes; ich trage, was mir gefällt und worin ich mich wohl fühle.“

Da sie eine vielbeschäftigte Mutter ist – sie hat mit ihrem Ex Robert Konjic die kleine Tochter Romy – ist stylish zu sein nicht mehr ihre oberste Priorität. Wenn sie mal ausgeht, schwört sie aber auf einige Klassiker: ein Paar schwarze Stilettos, gut geschnittene Jeans und ein kleines Schwarzes.

Trotz ihrer Mutterrolle arbeitet Julia Restoin Roitfeld weiter als Model. Derzeit ist sie das Gesicht der neuen H&M Conscious Exclusive Collection, eine Rolle, die sie sehr ernst nimmt. Nachhaltigkeit in der Mode ist ein wichtiges Thema, Designer sollten sich dem „Vermischen und Zusammenfügen von Altem und Neuem“ widmen.

 

Lily Cole: Tragt eure Kleidung solange wie möglich!

Image lily-cole-tragt-eure-kleidung-solange-wie-m-glich-cmg29ab2c60-a716-4423-ac0a-69ed7da99ed6.jpg

Bild von Lily Cole

Lily Cole (28) trägt ihre Klamotten solange, bis sie auseinander fallen.

Das Model engagiert sich in vielen sozialen und gesellschaftlichen Fragen und ist eine große Anhängerin von Livia Firth, der Gründerin von Eco Age Ltd. Das Unternehmen setzt sich dafür ein, dass Modehäuser ihre Kollektionen umweltfreundlicher produzieren. Als Lily Cole vom britischen ‘Time Out’-Magazin gefragt wurde, welche Tipps sie für Modefans und Shopping-Liebhaber im kommenden Jahr habe, griff sie auf eine Idee von Firth zurück: “Livia Firth, eine große Anführerin der moralisch vertretbaren Mode, hat die Menschen herausgefordert, alles, was sie besitzen, mindestens 30mal zu tragen. Wenn man also etwas kauft, sollte man daran denken, dass man es oft tragen wird. Ich trage dieselben Sachen aus meinem Kleiderschrank immer und immer wieder, solange bis sie auseinander fallen. Wenn ich auf eine Party oder ein Event gehe, suche ich ganz weit hinten im Kleiderschrank und ziehe ein altes Kleid heraus, das hoffentlich noch immer passt.”

Lily forderte Fashion-Fans außerdem dazu auf, neue Kleidung sorgfältig auszuwählen und bei Labels zu kaufen, die “der Welt etwas Gutes tun”.

Seit 14 Jahren ist die Britin mittlerweile im Modebusiness tätig und hat viel in den vergangenen Jahren über die Produktionsmethoden gelernt. “Die Firmen, mit denen ich arbeitete, leisteten entweder tolle Arbeit oder hatten Ärger mit der Beschaffung. Also stellte ich selbst Nachforschungen an. Ich ging in die Richtung von Firmen, die transparentere Lieferketten haben, so wie The Body Shop. Für mich ist das ein andauernder Lernprozess: über die Nachwirkungen des Konsums nachzudenken, was wir kaufen, was wir bewerben und umsichtiger mit dem Business zu sein, das wir unterstützen”, so Lily Cole. © Cover Media

Lucky Blue Smith: Moschino-Show war cool

Image lucky-blue-smith-moschino-show-war-cool-cmgaa1d9235-cc53-4e73-b003-b83ae773ccef.jpg

Bild von Lucky Blue Smith

Lucky Blue Smith (17) fand es toll, die Moschino-Schau bei der London Collections Men zu eröffnen und auch als Letzter über den Laufsteg zu laufen.

Das aufstrebende Männermodel ist sich der Ehre durchaus bewusst, aber er hatte auch ein paar Probleme, denn die gelben Brillen hätten es in sich gehabt: “Ich habe angefangen und sie auch abgeschlossen, das war cool”, grinste der Blondschopf gegenüber ‘vogue.com’. “Beim ersten Look trug ich einen Anzug in Pink mit einem blauen Hemd und einer gelben Krawatte. Es gab viele Muster, das war cool. Man konnte allerdings nicht viel durch diese Gläser sehen. Aber wir haben es überlebt. Und der letzte Look war ein Farbenrausch, den fand ich am besten.”

Luckys Lieblingslook war ein bunter Anzug mit einem passenden Hemd und schweren schwarzen Schuhen.

Der Schönling ist ein richtiger Star in der Modebranche geworden, er lief auch schon für Tom Ford und Versace. Mittlerweile weiß er die Modewelt auch zu schätzen: “Wenn man es aus erster Hand miterlebt, sieht man, wie viel Arbeit in allem steckt. Designer wollen ihre Kleidung und Shows absolut perfekt haben – wie sie es sich vorgestellt haben. Da steckt eine Menge Arbeit dahinter. Einige Kollektionen können eine ganze Geschichte erzählen, wie sich dann die Farben und die Entwürfe ändern. Das ist sehr interessant”, befand Lucky Blue Smith. © Cover Media

Gigi Hadid: Erfolgreiches VS-Debüt

Bild von Gigi Hadid

Gigi Hadid (20) schlüpfte für ihre erste Modenschau von Victoria’s Secret in ein Schmetterlings-Outfit.

Gestern [10. November] stellte das Nachwuchsmodel unter Beweis, dass es das Zeug zum echten Engel hat: Bei ihrem Debüt-Auftritt für Victoria’s Secret rockte Gigi gleich mehrere Outfits für das Dessous-Label. Die Schöne schlüpfte für die große Jubiläumsshow in ein petrolfarbenes Ensemble mit schwarzen Schmetterlingsapplikationen im Bauchbereich und an den Schultern. Dazu trug sie einen Umhang mit Schmetterlingsmuster, der hinter ihr her flatterte. Ein weiteres Outfit setzte sich aus einer langen gelben Hose und einem roten Sport-BH zusammen.

Nicht nur Gigi feierte gestern ihr VS-Debüt: Modelfreundin Kendall Jenner durfte ebenfalls erstmalig für das Dessous-Label über den Laufsteg schreiten. Auch sie konnte mit ihrem Auftritt überzeugen: Die hübsche Brünette stolzierte in einem floralen Outfit mit passender Schleppe über den Catwalk und anschließend noch in einem sexy Einteiler in Babyblau, der von Stickereien verziert war.

Doch nicht nur die Newcomer sorgten für Aufsehen, denn wer kann schon den VS-Veteraninnen Adriana Lima (34) und Lily Aldridge (29) die Show stehlen! Lily wurde die Ehre zuteil, das Highlight der Show, den Fantasy Bra im Wert von rund 1,9 Millionen Euro, zu präsentieren.

Kate Moss: Schmerzhafte Sonnen-Lektion

Bild von Kate Moss

Kate Moss (41) wird in Zukunft vorsichtiger sein, was das Sonnenbaden angeht: Sie hat sich den Popo verbrannt.

Wenn die Schönheit nicht gerade für Luxusmarken wie Calvin Klein, Burberry oder Agent Provocateur vor der Kamera oder auf dem Catwalk steht, sieht man sie häufig auf Edeljachten oder am Strand, wo sie sich in der Sonne aalt. Aber auch, wenn sie es eigentlich längst besser wissen müsste, passieren der Britin dabei noch Fehler.

“Diesen Sommer versuchte ich, meinen Hintern braun werden zu lassen? Ich benutzte ein Öl und hab ihn mir – natürlich – verbrannt”, seufzte sie im Interview mit ‘vogue.com.au’. “Als ich noch jünger war, war ich nicht sehr vorsichtig, aber jetzt bin ich das eigentlich. Ich benutze La Roche-Posay Anthelios Smooth Lotion 30+, das ist toll, weil da auch Antioxidantien drin sind. Die haben auch ein Fluid mit Lichtschutzfaktor 50 fürs Gesicht, das ist unglaublich, überhaupt nicht klebrig!”

Da die Laufsteg-Ikone einen sonnengebräunten Look liebt, ist es kein Wunder, dass sie sich als Botschafterin für die Selbstbräuner-Marke St. Tropez verpflichten ließ. Da ihre Haut von Natur aus typisch britisch hell ist, setzt Kate schließlich ohnehin häufig auf derartige Produkte. Häufig gönnt sie sich einen professionellen Spray Tan, aber wenn es schnell gehen muss, greift sie zu St. Tropez.

In den Ferien muss der Glam-Faktor aber noch einmal erhöht werden:

“Wenn ich schon gebräunt bin, liebe ich die Golden-Goddess-Reihe von Charlotte Tilbury – das ist alles, was ich im Urlaub auf Ibiza verwendet habe. Ich ließ mir für diesen Urlaub auch zum ersten Mal die Wimpern machen – ich ging zu derselben Frau, die Naomi [Campbell] bedient, um individuell eingesetzte Wimpern zu bekommen. Es sollte eigentlich anderthalb Stunden dauern, aber bei mir brauchten sie fünf Stunden, weil ich nicht aufhören konnte zu reden”, lachte Kate Moss vergnügt. © Cover Media

Giles Deacon: Supermodels rocken seine Modenschau

Image giles-deacon-supermodels-rocken-seine-modenschau-cmg9c4a1849-a9cf-4cff-b815-3b1f5c526464.jpg

Bild von Irina Shayk für Giles Deacon

Giles Deacon (46) ließ bei der London Fashion Week prominente Models seine Frühjahrskreationen zeigen.

Der Modeschöpfer konnte am Montag [21. September] unter anderem Irina Shayk (29) gewinnen, die in einem silbernen Kleid über den Laufsteg schritt. Die Kreation betörte durch einen tiefen Ausschnitt und einen Tellerrock, der die schmale Taille betonte und in der Mitte der Wade endete. Passende hochhackige Sandalen rundeten den Look ab.

Auch Erin O’Connor (37) präsentierte die Ideen ihres guten Freundes. Sie schritt in einem atemberaubenden schwarzen Abendkleid, dessen Muster sehr düster wirkte – dunkelgraue florale Muster zogen sich zum Nacken des Models hoch.

Eine Überraschung war, dass Poppy Delevingne (29) auf dem Laufsteg zu sehen war – die Schwester von Supermodel Cara Delevingne (23) macht normalerweise keine Modenschauen, aber für Deacon präsentierte sie enge, bunt bedruckte wadenlange Hosen mit einem Top, das vorne kurz gehalten war, aber hinten lang herunterfiel.

Andere bekannte Models vor Ort waren Alek Wek, Lizzy Jagger und ihre Schwester Georgia May, Anna Cleveland, Eva Herzigová, Bella Hadid, Edie Campbell, Andreja Pejic, Dree Hemingway, Lily Donaldson und Karen Elson – sie alle flanierten den Catwalk entlang.

Burberry Prorsum zeigte am selben Tag ebenfalls seine Entwürfe und in der ersten Reihe saßen mit Cara Delevingne, ihrer Freundin St. Vincent, Sienna Miller, Kate Moss und Suki Waterhouse prominente Fans, die transparente knielange Kleider und bodenlange Roben mit tiefen Schlitzen sahen. © Cover Media