Category Archives: deutsche mode

Eva Padberg: Tief durchatmen!

Image eva-padberg-tief-durchatmen-cmg06d107ff-cd0d-4bd0-99cd-9b5a8227ec15.jpg

Bild von Eva Padberg

Eva Padberg (35) beruhigt sich vor einem großen Event mit Pilates.

Das deutsche Model sollte es eigentlich gewohnt sein im Rampenlicht zu stehen, lief sie doch schon für Größen wie Ralph Lauren und Calvin Klein über den Catwalk. Trotzdem wird aber auch sie nervös, weshalb sie ein paar Tricks braucht, um sich vor den ganzen Fotografen selbstbewusst zu präsentieren.

“Eine konzentrierte Pilates-Atmung verbessert sofort das Körperbewusstsein und damit auch die Haltung. Einen tollen Glow verleihen die Alpha Beta Daily Face Peel Pads von Dr. Dennis Gross”, vertraute sie der deutschen ‘Cosmopolitan’ im Gespräch an.

Auch unter der Woche macht Eva oft Pilates, ihre Workout-Routine hält sie außerdem mit Yoga abwechslungsreich. Mit ihrem Mann Niklas Worgt (37, ‘Still Believe’) besucht sie dazu noch einen Personal Trainer.

Der Modestar achtet selbstverständlich auch auf seine Ernährung und kocht nur ganz selten mit Fleisch oder anderen Tierprodukten.

“Ich versuche privat hauptsächlich vegan zu kochen. Meine Ernährung ist dadurch viel abwechslungsreicher geworden, und ich habe mehr Energie. Neu entdeckt habe ich den Blog ‘Eat this’ – das Kochbuch dazu ‘Vegan kann jeder’ motiviert mich immer”, freute sie sich.

Wie sie sich stylt verriet Eva Padberg auch. Beauty-Produkte werden oft gewechselt, momentan verlässt sie sich auf die Age Protect Creme von Santaverde und die Black Rose Cream Mask von Sisley.

Würde sie sich auch unters Messer legen, wenn Cremes nicht länger ausreichen, um die Falten zu bekämpfen? “Auf keinen Fall. Ich will in Würde und ohne Grimassen-verzerrtes Gesicht altern”, versicherte sie im Interview mit ‘Bild’. © Cover Media

Heidi Klum: Traut euch an die Tangas, Männer!

Image heidi-klum-traut-euch-an-die-tangas-m-nner-cmgf39aa9c2-57c6-43d3-9dc9-5c20e6759097.jpg

Bild von Heidi Klum

Heidi Klum (41) findet, dass Männer mit ihrer Unterwäsche auch gerne mal ein Risiko eingehen sollten.

Das deutsche Model designt schon länger hübsche Dessous für Frauen, jetzt bringt sie dazu noch eine Kollektion für Männer unter dem Namen HK Man auf den Markt.

Die zurzeit erhältlichen Unterhosen findet sie langweilig, sie hofft Männer mit ihren neuen Designs etwas Inspiration zu geben, damit es bei ihnen untenrum etwas interessanter wird.

“Ich finde eine Überraschung immer gut”, lächelte die Blondine im Gespräch mit ‘WWD’.

“Wenn die Männer ihre Hosen ausziehen, sehen die Frauen darunter gerne etwas Buntes, nicht nur Weiß … Die Tangas verkaufen sich besonders gut.”

Auch ihre Dessous sollen selbstverständlich aufregend sein, deswegen achtet sie beim Unterwäsche-Entwurf auch immer auf die Details. Ihre BHs kreiert sie aus ungewöhnlichen Materialien und die Träger setzt sie auch gerne mal anders. Am wichtigsten ist, dass es sexy aussieht.

“Ich mag meine BHs tief ausgeschnitten, nicht zu viel Push-Up. Ich zeige gerne etwas Haut, weniger Stoff. Ich trage auch öfter weit ausgeschnittene Tops, ich zeige gerne etwas Dekolleté”, grinste sie frech.

Natürlich arbeitet sie auch weiterhin als Model und das nicht nur für ihre Unterwäsche-Linie. In einer Kampagne für Macy’s feiert sie den 30. Geburtstag des US-Kaufhauses, in dem sie ‘Happy Birthday’ sang.

Auch Gabriel Aubry (38) erscheint in der Kampagne, was das Projekt für Heidi noch aufregender machte.

“Er ist sehr lustig. Er sieht nicht nur gut aus, man kann auch sehr gut mit ihm arbeiten”, schwärmte Heidi Klum von ihrem Kollegen. © Cover Media

Anna Ewers: Alexander Wang ist ihr größter Fan

Image anna-ewers-alexander-wang-ist-ihr-gr-ter-fan-cmga3ac306d-2fc3-4cc7-9a8c-e395f43b3975.jpg

Bild von Anna Ewers

Laut Alexander Wang (31) ist Anna Ewers (21) “unglaublich schön” – sowohl für Männer als auch Frauen.

Der Designer entdeckte das deutsche Model auf einem Foto im Internet und bat daraufhin seinen Casting-Direktor, die hübsche Blondine ausfindig zu machen. Das war der Startschuss für Annas Karriere, die wenig später den Laufsteg für Alexander Wangs Debütkollektion für Balenciaga im Februar 2013 entlang flanierte. Während der Frühjahr/Sommershows 2014 wurde das Model dann gleich für 37 Modenschauen gebucht.

Kein Wunder, findet Alexander Wang: “Anna ist einfach eine unglaubliche Schönheit. Sie ist dezent selbstbewusst in Bezug auf ihre Sexualität – fast nonchalant. Sie ist sehr feminin und androgyn zur gleichen Zeit. Außerdem finden Männer und Frauen sie attraktiv und das kreiert dieses Gefühl der Zweideutigkeit und des Geheimnisvollen”, sagte er gegenüber ‘style.com’.

Alexander bucht Anna nach wie vor für seine Modenschauen von Balenciaga und sein eigenes, gleichnamiges Label. Außerdem zierte die Freiburgerin Kampagnen für beide Modehäuser.

Der Modeschöpfer verglich die Beauty mit einer glamourösen Hollywood-Schauspielerin des goldenen Zeitalters, die darüber hinaus aber ganz bodenständig geblieben sei. Diven-Gehabe kenne Anna nicht, am Set sei sie stets fleißig und bereit, alles für ein gutes Foto zu geben. “Sie hat eine einzigartige Vielseitigkeit, so wie die originalen Supermodels. Sie kann überhaupt nichts tragen, oder etwas Dezentes oder viele, viele Schichten von verrückten, dekonstruierten, asymmetrischen Stoffen – und sie sieht in allem umwerfend aus!”, schwärmte er weiter.

Während der aktuellen Fashion Weeks lief Anna bereits für Labels wie Tom Ford und Rodarte. Das Model zweifelt nicht daran, dass es Alexander seine Karriere verdankt und erklärte in einem früheren Interview, wie dankbar sie ihm sei: “Seit ich angefangen habe, mit ihm zu arbeiten, wurde alles viel aufregender. Es war toll! Seit ich ihn kennengelernt habe, habe ich mich sehr verändert. Früher war ich schüchtern und jetzt bin ich viel selbstbewusster und fühle mich wohl in meiner Haut, wenn wir ausgehen”, sagte Anna Ewers einst gegenüber ‘Refinery29′. © Cover Media

Germans in Paris: 3 Fragen an Achtland

Das Label Achtland gehörte zu den Highlights der Berliner Fashionweek. Bis die beiden sympathischen Designer Oliver Lühr und Thomas Bentz der deutschen Hauptstadt vor einer Saison den Rücken kehrten und nach London zogen, wo sie auch studiert hatten. Es war ein herber Verlust für die Modeszene in Berlin, doch die beiden Designer scheinen über ihren Umzug an die Themse recht glücklich zu sein. Ihr erste London based Kollektion präsentierten sie im kleinen Rahmen auf der London Fashion Week, in Paris zeigten die beiden ihre Entwürfe in einem Showroom im In-Viertel Marais.

Ich habe die beiden dort besucht und wollte wissen, um was sich die neue Sommerkollektion dreht und wie sie sich in London fühlen. Hier die Antworten im Exklusiv-Interview:

Exklusivinterview mit 22 / 4 Hommes Femmes

Image 22_4_mss14_0053.jpg

Ich freue mich immer wieder, neue tolle Labels aus Deutschland vorstellen zu können. 22/4 Hommes _Femmes ist so eine Marke, die man sich merken sollte.

Modepilot-22_4_Sommer 2014-Fashion-Blog-Stephanie HahnDie Brand von Stephanie Hahn wird vollständig in Deutschland produziert.

Modepilot-22_4_Sommer 2014-Fashion-Blog 22_4_mss14_0007 22_4_mss14_0011 22_4_mss14_0015Die Designerin, heute 35 Jahre alt, hat an der AMD in Dsseldorf studiert und ist dann nach Berlin, wo sie konzeptionelle Erfahrungen sammelte. Sie machte sich vor rund 5 Jahren selbstständig und führt heute ein kleine Atelier in Düsseldorf. Ihr Label basiert auf der Idee, die Parameter, die Herren- und Damenmode trennen, neu zu definieren. Sie umschreibt das als “geschlechter-befreit” und trasnferiert klassische Männermode-Techniken in die Damenmode. Wie das funktioniert, erklärt die Designerin selbst in unserem Video, das wir nach ihrer Herrenmodenschau in Paris Anfang Juli aufgenommen haben:

Die Kollektion hat eine sehr cleane und puristische Anmutung und verwendet feinste Materialien aus Italien. Wie Stephanie Hahn selbst mir erklärte, hatte sie einfach Glück beim Start in die harte Modebranche: “Ich hatte hier in Paris einen Showroom und sofort kamen Leute. Darunter war ein Trendscout von Comme des Garcons und der hat mich mit anderen Leuten zusammengebracht. Ich bin einfach sofort gut aufgenommen worden und habe ich die richtigen Leute kennen gelernt.”

Na, so muss es sein und die Mode schaut einfach auch richtig gut aus:

22_4_mss14_0021 22_4_mss14_0030 22_4_mss14_0037 22_4_mss14_0042 Modepilot-22_4_Sommer 2014-Fashion-BlogDer eigenartige Markenname kommt von der mathematischen Formel 2 + 2 = 4 und nimmt Bezug auf eine Industrie, bei der es auf sehr genaue Messungen und technische Proportionen ankommt.

Foto: Catwalkpictures

Video: Barbara Markert