Category Archives: Coco Rocha

Coco Rocha: Was ist schon eine Muse?

Das kanadische Model wurde 2002 bei einem irischen Tanzwettbewerb entdeckt und zierte seitdem zahlreiche Magazin-Cover und Modekampagnen und lief für Designer wie Marc Jacobs, Stella McCartney und Jean Paul Gaultier die Laufstege entlang.

Dank ihrer zarten Figur zählt Coco zu den Stars am Modehimmel und wird oft als Zac Posens Muse gehandelt. Für das Model selbst ist der Begriff Muse aber „nur ein Wort, so wie Supermodel“ und hat sich mittlerweile von seiner ursprünglichen Bedeutung entfernt.

Im Interview mit der Lifestyle-Webseite ‚The New Potato‘ erklärte Coco weiter, dass man lernen kann, eine Muse zu sein. „Das Model eines Designers zu sein bedeutet, die Frau zu interpretieren, an die sie verkaufen. Oder ihre Fantasiewelt zu verkörpern.“

Anschließend sprach Coco über ihre sehr schlanke Figur, für die sie auf Social Media oftmals kritisiert wird, und versicherte, dass sie ein sehr gesundes Leben führe – und ab und zu auch sündige: „Stellt euch vor, ich esse auch Hamburger, ich liebe Hamburger sogar“, erklärte sie und fügte hinzu, dass sie außerdem ein großer Fan von Pommes mit Ketchup sei.

 

Coco Rocha: Fit mit Baby

Image coco-rocha-fit-mit-baby-cmg514b6853-84e1-4937-a6ea-273e1fef5665.jpg

Bild von Coco Rocha

Coco Rocha (27) glaubt, dass sie ihrer Tochter ihre muskulöseren Arme zu verdanken hat.

Die Kanadierin bekam im März ihre Tochter Ioni James und die Kleine hält sie ganz schön auf Trab, wie sie gegenüber ‘Byrdie.com’ zugab:

“Ich habe Sport gemacht, als ich schwanger war. Das wollte ich unbedingt und mein Arzt hat mir auch die Erlaubnis gegeben. Als das Baby dann da war, hatte ich schnell wieder die alte Figur und ich glaube, das liegt an dem Sport während der Schwangerschaft. Wenn man ein Kind hat, merkt man aber zudem schnell, dass das auch Sport ist. Ein Baby zu halten, das noch nicht laufen kann, ist ganz schön viel Arbeit. Meine Arme haben noch nie besser ausgesehen”, lachte die Berufsschönheit.

Sie wollte zwar unbedingt Sport treiben, aber man kann nicht sagen, dass es ihr viel Spaß gemacht hat: “Ich habe während der Schwangerschaft viel Planking gemacht. Himmel, wie habe ich das gehasst! Aber man weiß, dass die Muskeln das brauchen. Alles, was dazu führt, dass mein Körper [vor Anstrengung] zittert, hasse ich. Ich tanze am liebsten. Wenn man fit werden will, dann sollte man etwas machen, das einem gefällt. Wenn man etwas nicht mag, dann macht man es vielleicht ein- oder zweimal und dann lässt man es sein. Nimm dir die Zeit für den Sport, den du magst, dann gibst du dir auch viel mehr Mühe”, gab Coco Rocha einen guten Tipp. © Cover Media

Coco Rocha: Meine Meinung zählt!

Image coco-rocha-meine-meinung-z-hlt-cmg686ee765-395d-4f2d-bb62-3703cca5247f.jpg

Bild von Coco Rocha

Coco Rocha (26) kann im Internet endlich ihre Meinung sagen.

Das Model loggt sich fast täglich bei Twitter und Instagram ein und hält ihre Fans mit ihrem Blog auf dem Laufenden.

2010 entdeckte sie zum ersten Mal die sozialen Netzwerke, damals druckte die ?New York Daily News? einen Artikel über Models, die ?zu dick? für den Laufsteg sein sollten und bezog sich dabei auf Coco. Prompt kreierte der Fashion-Star einen Blog und äußerte sich dort zu dem Thema.

?Das war mein Aha!-Moment. In dem Moment merkte ich, dass ich die Macht habe, Leuten meine Meinung zu sagen?, erklärte das Model in einer ?Internet-Week?-Session. ?Früher gab ich ein Interview und wenn sie mich mochten, wurde es auch eine tolle Story. Wenn sie mich hassten, wurde es eine schreckliche Story. Ich konnte nichts dazu sagen. Die sozialen Netzwerke verändern alles für Menschen ohne Stimme.?

Ihr Eintrag war so interessant, dass die meisten viel lieber lesen wollten, was das Model zu sagen hat.

?Die Leute guckten sich die ?Daily News? gar nicht an, sie wollten bloß wissen, was ich bei meinem Blog schreibe?, erinnerte sie sich.

?Alle sprachen davon, bei ?The View?, jeder Reporter berichtete darüber, es stand in den Zeitungen und den Zeitschriften. Ich war so stolz: Das ist meine Meinung und sie verschwindet nicht.?

Bei Twitter folgen ihr nun 911.000 Fans, bei Instagram sogar 942.000. Sie findet es immer noch ?faszinierend?, dass die Menschen so neugierig sind und fühlt sich als richtige Bahnbrecherin.

?Ich bin die erste, die sich an die neuen sozialen Netzwerke rantraut. Wenn es nicht klappt, okay, aber wenn es doch klappt, bin ich meistens das erste Model, dass mit dabei ist. Also denken sich viele, ?Es gibt keine große Auswahl an Fashion-Leuten, da folge ich einfach der Coco??, freute Coco Rocha sich. © Cover Media

Coco Rocha: Ich bin bereit für mein Baby

Image coco-rocha-ich-bin-bereit-f-r-mein-baby-cmgd005f732-064c-4034-937a-d84594dae27b.jpg

Coco Rocha (26) freut sich auf ihr Baby.

Das Topmodel erwartet zusammen mit seinem Ehemann James Conran das erste gemeinsame Kind und steht kurz vor der Geburt. Obwohl sich die beiden natürlich tierisch auf den bevorstehenden Nachwuchs freuen, ist die nächste Zeit auch von vielen Veränderungen geprägt. Wohl auch deshalb nahm sich das Paar noch einmal ausgiebig Zeit füreinander.

“Ich bin auf dem Weg in die Stadt mit James für einen unserer letzten Abende, bevor aus Zweien Drei werden”, schrieb die schöne Kanadierin auf Twitter. Dazu postete sie ein Bild, auf dem sie hochschwanger und elegant zurechtgemacht – in einem engen schwarzen Kleid und einer Felljacke – zu sehen ist.

In der Schwangerschaft scheint Coco keine Probleme gehabt zu haben und konnte sogar noch weiter ihrem Job nachgehen. So war sie beispielsweise gestern [22. März] auf einem Event für ‘Mad Men’, auf dem das Ende der Serie gefeiert wurde. Das Model twitterte ein Foto, auf dem es die Pose von Titelfigur Don Draper nachahmt. “Das Ende einer Ära”, kommentierte sie dazu.

Dass die Laufstegschönheit ein Fan von sozialen Netzwerken ist, wissen wir ja bereits. Auch ihre Schwangerschaft verkündete sie deshalb im Oktober letzten Jahres auf ungewöhnliche Art und Weise. Damals veröffentlichte sie ein Video auf Instagram, in dem sie von allen Seiten in einem hautfarbenen Bodysuit zu sehen war – inklusive kleinem Babybäuchlein.

“James und ich sind absolut begeistert, verkünden zu können, dass wir nach vier Jahren Ehe unsere Familie erweitern und im Frühjahr 2015 unser erstes Kind erwarten”, freute sich Coco Rocha damals. © Cover Media

Coco Rocha: Verrückte Erinnerungen an Galliano

Bild von Coco Rocha

Coco Rocha (26) hat John Gallianos (54) Shows als “intensiv und verrückt” in Erinnerung.

Das Model lief während der aktuellen New York Fashion Week nicht selbst über den Laufsteg, sondern sah sich die verschiedenen Schauen aus den Zuschauerrängen an. Die Schönheit erwartet momentan nämlich ihr erstes Kind mit Ehemann James Conran. Zuvor führte sie aber natürlich mehrmals die Mode des britischen Designers vor und kann sich an die chaotischen Produktionen nur zu gut erinnern. “Alle fanden in Europa statt. Galliano-Shows waren immer intensiv und verrückt – man tauchte da fünf oder sechs Stunden vorher auf, nur um Haare und Make-up vorzubereiten”, erinnerte sich Coca gegenüber ‘Refinery29′. “Diese Shows wurden immer von Pat McGrath gemacht und hatten auf jeden Fall einen bestimmten Look: Man musste dann immer schnell ins Hotel, um sich abzuschminken, oder gleich da abschminken, bevor man ausging. Ansonsten hätte man total verrückt ausgesehen, wenn man damit die Straße entlang gelaufen wäre.”

Auf ihren Nachwuchs freut sich Coco unterdessen schon. Sie kann es auch gar nicht abwarten herauszufinden, wie der Junge oder das Mädchen denn sein wird. Das Warten auf das Baby ist für das Model auch eine echte “Herausforderung”. Da sie auch den ganzen Tag an nichts anderes denken kann, hat sie den neuesten Kollektionen bei der Fashion Week auch nicht besonders viel Aufmerksamkeit geschenkt, wie sie zugab. “Alle fragen mich, was ich von der Kleidung in dieser Saison halte, aber ich habe kaum irgendwas mitbekommen”, lächelte sie. “Alles, was ich beachtet habe, waren die Babyoutfits von North West! Ich habe jetzt einfach eine ganz andere Denkweise. Ich denke jetzt über Sachen nach, von denen ich nie erwartet hätte, darüber nachzudenken.”

Auch Gatte James Conran sei schon ganz “besessen” vom zukünftigen Kind, fügte Coca Rocha noch hinzu und gestand, dass sie sich immer mehr in ihn verliebe, wenn sie ihn mit Kindern um sich beobachte. © Cover Media

Jessica Stam: Ich will ins Weiße Haus!

Image jessica-stam-ich-will-ins-wei-e-haus-cmgc4723975-fe32-40f8-9ca5-0c8723a9a89a.jpg

Bild von Jessica Stam

Jessica Stam (28) hofft, eines Tages von Michelle Obama ins Weiße Haus eingeladen zu werden.

Die hübsche Blondine ist eine gefragte Dame im Fashiongeschäft: Momentan flaniert sie die Laufstege der New York Fashion Week für Designer wie Diane von Furstenberg entlang und zu Beginn des Monats besuchte sie neben Stars wie Heidi Klum (41), Karlie Kloss (22), Coco Rocha (26) und Naomi Campbell (44) die amfAR-Gala. Dennoch wird das Model nicht auf alle Events eingeladen, die es gern besuchen würde:

“Wahrscheinlich das White House Dinner – warum lädt mich Michelle Obama bloß nie ins Weiße Haus ein?! Jemand postete ein Foto auf Instagram von dem Menü und plötzlich hatte ich echt Angst, etwas zu verpassen”, lachte sie auf ‘modelinia.com’.

Das ist nicht der einzige unerfüllte Wunsch des Fashion-Stars. Während die Einladung ins Weiße Haus zumindest möglich wäre, hat Jessica einen weiteren Traum, der nie mehr in Erfüllung gehen wird: ein Selfie mit dem verstorbenen King of Pop Elvis Presley (?42, ‘Jailhouse Rock’).

In dem Interview gestand die Schönheit weiterhin, dass auch sie nicht immer perfekt sei und erinnerte sich an einen peinlichen Vorfall bei einer ihrer ersten Modenschauen: “Ich drehte mich in die falsche Richtung auf dem Laufsteg um. Es war ein U-förmiger Laufsteg und ich lief einfach wieder zurück. Ich war so nervös, dass ich vorher nicht zugehört habe”, schmunzelte sie.

Mittlerweile ist die Schönheit ein alter Hase im Geschäft und weiß auch, wie sie mit dem Stress der Fashion Weeks am besten umgeht. Dazu zählen verschiedenen Beauty-Produkte wie ‘Fulfill’, mit denen Jessica Stam ihre Haare vor den ständigen Styling-Prozeduren für die Modenschauen schützt. © Cover Media