Category Archives: City

Poppy Delevingne: Schuhe für Aquazzura

Image poppy-delevingne-schuhe-f-r-aquazzura-cmg2c1ede5a-3028-4ea4-9e8d-cdfca250bda7.jpg

Bild von Poppy Delevingne

Poppy Delevingne (29) verschönert uns den Jahresabschluss.

Im Dezember wird das britische Model gemeinsam mit dem italienischen Label Aquazzura eine Schuhkollektion auf den Markt bringen – damit sorgt die ältere Schwester von Cara Delevingne (23) dafür, dass wir hübsch beschuht ins Jahr 2016 tanzen können. Die Kollektion wird Aquazzura x Poppy Delevingne heißen und ist von den vielen Reisen des Models inspiriert. Label-Mitgründer und Creative Director Edgardo Osorio arbeitete eng mit Poppy zusammen, um die perfekten Treter zu entwerfen.

“Jedes Mal, wenn eine Kollektion erscheint, bin ich mehr und mehr begeistert von der Ästhetik von Aquazzura”, schwärmte Poppy gegenüber ‘WWD’. “Ich liebe es, Edgardos Schuhe zu tragen, sie haben immer diesen Sinn für Humor in sich.”

Die Begeisterung beruht auf Gegenseitigkeit: Edgardo Osorio liebt den Style seiner neuen Kollegin. “Ich habe Poppy immer bewundert – ihr Stil ist ein sehr englischer Mix aus überkandidelt und schick.”

Die Preise für die Schuhe aus der ‘Aquazzura x Poppy Delevingne’-Kollektion starten bei umgerechnet rund 520 Euro und gehen hoch bis ca. 1270 Euro.

Alle, die jetzt schon sehnsüchtig auf die Teile warten, können sie ab Ende November auf der Webseite von Aquazzura vorbestellen und sich so ein Paar sichern. Ab Dezember ist Aquazzura x Poppy Delevingne dann auch auf Net-a-porter.com und Matchesfashion.com erhältlich, sowie bei Colette in Paris, Level Shoe District in Dubai, Bergdorf Goodman und Saks Fifth Avenue in New York City. © Cover Media

Tyson Beckford: Ich steh’ total auf Rag & Bone

Image tyson-beckford-ich-steh-total-auf-rag-bone-cmg76d35de5-e709-488f-a4e5-39b4ac5f9616.jpg

Bild von Tyson Beckford

Tyson Beckford (44) genießt die derzeit laufende New York Fashion Week: Men’s.

Das amerikanische Model ist einer der Botschafter der Modewoche und nimmt seine Pflichten sehr ernst.

Rag & Bone präsentierte vor wenigen Tagen seine Herrenkollektion für das kommende Frühjahr und hatte sich für die Präsentation seiner klaren Schnitte etwas Besonderes einfallen lassen: Parkourläufer trugen die Kleidung und sprangen von Gebäuden.

“Ich liebe Rag & Bone und wenn man ein Botschafter für diese Woche ist, muss man sein Gesicht zeigen und die Marken unterstützen. Man wird mich also jeden Tag sehen”, lächelte Tyson im Interview mit dem Style-Ressort von ‘The Hollywood Reporter’. “Im September sind es 23 Jahre, die ich in der Modebranche arbeite. Einmal Model, immer Model. Ich werde immer ein Model sein und mich wie eins fühlen.”

Große Marken wie Michael Kors, Tommy Hilfiger und Calvin Klein Collection haben ihre neuesten Ideen bereits präsentiert, heute folgen die Kollektionen von Polo Ralph Lauren und John Varvatos.

David Neville von Rag & Bone findet, dass das Fashion Event dem Big Apple noch mal Auftrieb gibt.

“Es ist besonders toll für neue Designer, denen eine Plattform geboten wird, auf der sie ihre Marken und Kollektionen zeigen können. Es hat eine ganze Weile gedauert und ich glaube, die Stadt ist jetzt dafür bereit.”

David führt Rag & Bone gemeinsam mit Marcus Wainwright und enthüllte, dass ihre britische Herkunft häufig ihre Designs inspiriere.

“Wir sind wirklich aufgeregt, was die Art angeht, auf die wir im Moment unser Herren-Angebot ausdrücken. Alles wird immer auf den wahren Pfeilern der Marke aufgebaut, was militärische, sportliche Schnitte in einem urbanen Umfeld sind. Wir gehen ziemlich instinktiv vor und haben Verweise auf Dinge, mit denen wir in England aufgewachsen sind, dabei. Diese füllen wir mit der Energie und Inspiration, die uns New York City bieten, an”, erklärte der Mitbegründer von Rag & Bone. © Cover Media

Gigi Hadid: Ich fordere Beyoncé heraus!

Image gigi-hadid-ich-fordere-beyonc-heraus-cmga4a6705c-870a-4782-9e0e-7a5112801818.jpg

Bild von Gigi Hadid

Gigi Hadid (19) möchte sich auf dem Laufsteg mit Beyoncé Knowles (33) messen.

An dem Supermodel ist momentan wirklich kein Vorbeikommen mehr. Spätestens seit die schöne Gigi die Swimsuit Issue des US-Magazins ‘Sports Illustrated’ zierte, ist ihr Name in aller Munde. Kampagnen für Maybelinne oder Seafolly führen zusätzlich dazu, dass die hübsche Kalifornierin immer bekannter wird. Auch wenn eigentlich schon alles rund läuft für das Nachwuchsmodel, hat Gigi trotzdem noch Träume.

“Ich würde Beyoncé liebend gerne zu einem ‘Walk Off’ herausfordern… und verlieren”, lachte die Laufstegschönheit im Interview mit ‘Teen Vogue’. Offenbar ist der Jungstar ein großer Fan der Popgröße (‘Crazy in Love’), so höre sie beim Sport treiben am liebsten “alles von Beyoncé”. Doch auch in der Modebranche hat sie noch einige Vorbilder. Zu denen zählt sie Kate Moss (41), Heidi Klum (41), Tyra Banksn (41) und Naomi Campbell (44).

Im Interview mit dem Magazin gab die süße Gigi außerdem noch viele interessante Fakten über sich preis. So bereue sie es, jemals T-Shirts von Paul Frank getragen zu haben und wünschte sich, Doc Martens wären niemals erfunden worden. Wenn sie nicht als Model Erfolg gehabt hätte, wäre sie übrigens entweder Kriminalpsychologin geworden oder hätte eine eigene Kochsendung.

Glücklicherweise braucht sie sich um berufliche Alternativen momentan wirklich keine Sorgen zu machen. Vielmehr konzentriert sich die Beauty auf ihre Fans, mit denen sie gerne für Selfies posiert. So auch bei der Präsentation ihres ‘Sports Illustrated’-Covers. “Ich danke allen so sehr, die heute nach Swim City gekommen sind, um die neue Swimsuit Ausgabe zu kaufen und abzuhängen. Ich hoffe, ihr hattet Spaß”, schrieb Gigi Hadid freudig auf Twitter. © Cover Media

Coco Rocha: Ich liebe John Galliano

Image coco-rocha-ich-liebe-john-galliano-cmg4a257357-ab79-455e-ad21-c75ed5ec4ac1.jpg

Bild von Coco Rocha

Coco Rocha (26) liebte den Marie-Antoinette-Look, den John Galliano (54) für sie in zahlreichen Dior-Shows kreierte.

Die Schönheit gönnt sich derzeit zwar eine Pause vom Laufsteg, da sie sich darauf vorbereitet, zum ersten Mal Mama zu werden, das hinderte sie allerdings nicht daran, sich an ihre Lieblings-Looks vom Catwalk zu erinnern.

Auf ihrem Blog bezeichnete sie das Enfant terrible der Modewelt als ihren absoluten Liebling. “Vor Jahren, als in New York City eine Dior-Show stattfand, kleidete mich John Galliano in ein wunderschönes weißes Kleid, mit dieser krassen bauschigen Frisur, cremigem Make-up im Stil von Marie Antoinette und Augen in dunklen Metallic-Tönen. Das war einer meiner Lieblingslooks und Galliano selbst liebte den Look so sehr, dass er mich für die nächsten Shows nur noch in cremefarbene Kleider steckte und mit dem gleichen Creme-Make-up ausstatten ließ”, erinnerte sich die Kanadierin auf ‘oh-so-coco.tumlr.com’.

Zu ihrem Blog-Eintrag fügte das Model ein Foto hinzu, auf dem es bei einer anderen Show des britischen Modeschöpfers lief. “Es wurde einige Saison mein Coco-Look und das Foto oben zeigt eigentlich eine andere Dior-Show, dieses Mal in Versailles. Nach der Show gab es eine extravagante Party, zu der sich jeder verkleidete. Aus irgendeinem Grund hatte ich kein Outfit, also tauchte ich in Jeans auf, ließ aber dieses unglaubliche Pat-McGrath-Make-up drauf, ich sah aus wie eine Hipster-Marie-Antoinette!”

Vielleicht gibt es in der Zukunft ja mal wieder Gelegenheit, dass John Galliano mit seiner Lieblings-Marie-Antoinette arbeiten kann. Nachdem er 2011 wegen eines öffentlichen Wutausbruchs, bei dem er einige antisemitische Flüche ausstieß, bei Dior rausflog, zog er sich zunächst aus der Modebranche zurück, trat aber im 2014 die Stelle als Creative Director bei Maison Margiela an. Vergangene Woche präsentierte er seine erste Couture-Kollektion bei der ‘London Collections: Men’. Möglicherweise kann er mit Coco Rocha ja auch wieder zusammenarbeiten, wenn diese ihre Babypause beendet hat. © Cover Media

Weihnachtsschaufenster 2014 aus Paris

Image Modepilot-x-mas-Paris001-286x180.jpg

Heute schwelgen wir noch ganz im Weihnachtsfieber! Bevor die Silvestermode in die Schaufenster kommt, nehme ich Euch noch mit zu einem kleinen Rundgang durch die schönsten  Christmas-Fenster 2014 aus Paris (und einem aus München).

Zum Einstieg gibt es aber erstmal einen Blick auf die weihnachtlich geschmückte Champs-Elysées.

Und bevor ich ins Detail gehe, kommt hier eine tüchtige Portion Weihnachtsmonster aus den Galeries Lafayette in Paris.


Und hier geht es zur Galerie vor allem der Fenster aus der Avenue Montaigne.

Louis Vuitton Avenue Montaigne Paris
Modepilot-x-mas-Paris050
Beck am Rathauseck München
Beck am Rathauseck München
Galeries Lafette Paris
Galeries Lafette Paris
Galeries Lafette Paris
Galeries Lafette Paris
Galeries Lafette Paris
Galeries Lafette Paris
Champs Elysees Paris
Champs Elysees Paris
Dolce & Gabbana Avenue Montaigne Paris
Dolce & Gabbana Avenue Montaigne Paris
Dolce & Gabbana Avenue Montaigne Paris
Avenue Montaigne Paris
Dior Avenue Montaigne Paris
Dior Avenue Montaigne Paris
Baby Dior Avenue Montaigne Paris
Baby Dior Avenue Montaigne Paris

Foto und Video: Barbara Markert für Modepilot

Der Beitrag Weihnachtsschaufenster 2014 aus Paris erschien zuerst auf Modepilot.

Kelly Cutrone: Wir brauchen Models!

Image kelly-cutrone-wir-brauchen-models-cmg1b8327ca-8e0e-43ac-a1da-c3a213fafbd0.jpg

Bild von Kelly Cutrone

Kelly Cutrone (48) fürchtet nicht um die Zukunft von Supermodels – auch wenn diese immer öfter von Hollywoodstars ersetzt werden.

In den vergangenen Jahren zierten zunehmend Schauspieler und Sänger die Titelseiten von Modemagazinen. Früher wurde ausschließlich den Supermodels diese Ehre zuteil, doch zeigte sich die Modeexpertin Kelly Cutrone zuversichtlich im Hinblick auf die Zukunft der Laufsteggrazien. “Brauchen wir auch weiterhin Supermodels? Ja, das tun wir. Warum? Weil Stars niemals so viel für so wenig tun würden”, lachte sie im Interview mit ‘Huff Post Live’. “Wir können ein Supermodel in eine Schauspielerin wie Cameron Diaz verwandeln, aber denkt ihr, dass Cameron Diaz ein Shooting für 3.000 Dollar [umgerechnet rund 2.200 Euro] mit Grace Coddington in Versailles machen würde? Nein. Wahrscheinlich nicht ? Und Pelz in der U-Bahn im New Yorker Sommer?”

Kelly Cutrone wurde unter anderem mit ihren Fernsehauftritten in der Show ‘The Hills’ sowie in ihrer eigenen Serie ‘Kell on Earth’ bekannt. Dort hatte sie schnell den Ruf, kein Blatt vor den Mund zu nehmen, doch laut Cutrone sei sie lediglich ehrlich. Sie wünschte, dass mehr Leute in der Modeindustrie es ihr gleich tun würden. Weiterhin kritisierte sie junge Mädchen, die nicht hart arbeiten können und denken, dass die Jobs in der Branche leicht zu erledigen seien. Der Grund für die falschen Vorstellungen vieler Nachwuchs-Fashionistas sei die Fernsehserie ‘Sex and the City’ mit Sarah Jessica Parker (49) in der Hauptrolle. “‘Sex and the City’ hat die Welt ruiniert. Und der Beweis, dass ‘Sex and the City’ die Welt ruinierte, war die ‘Fashion’s Night Out’. Was war denn das? Mädchen in Kleidern und einer Fönfrisur, die kalorienarme Margaritas von Bethenny Frankel tranken! Der Grund, warum sie es einstellten, war, dass niemand die Kleidung kaufte! Keine Frau, die eine Multi-Millionen-Firma besitzt, sitzt herum und quatscht zwei Stunden beim Lunch über ‘Mr. Big’. Das tun sie einfach nicht. Ich habe hundert Millionen Freundinnen und ich habe keine Ahnung, was bei ihnen im Bett mit den Typen los ist, mit denen sie rumhängen. Wir sprechen darüber, was wirklich in ihrem Leben geschieht”, beschwerte sie sich. Die ‘Fashion’s Night Out’ ist ein von der ‘Vogue’ organisiertes Modefestival, das in diesem Jahr in London, Paris, New York, Delhi und Peking stattfindet. © Cover Media