Category Archives: brown

Neelam Gill: Gute Augenbrauen machen selbstbewusst

Bild von Neelam Gill

Für Neelam Gill (20) geht nichts über sauber gezupfte Augenbrauen.

Die Model-Schönheit betört momentan die Fashion-Welt und macht mit ihren buschigen, aber gepflegten Brauen ihrer Kollegin Cara Delevingne (23) Konkurrenz. Für Labels wie Burberry Prorsum durfte sie deshalb auch schon über den Laufsteg stolzieren, während sie die Beauty-Marke Blink Brow Bar als Werbegesicht unterstützt. Ihr Tipp für Frauen, die ihre Augenbrauen beneiden: regelmäßiges Zupfen und Pflegen – und zwar am besten beim Profi.

“Meine Mutter erlaubte mir früher nie, meine Brauen selbst zu zupfen. Sie nahm mich mit zum Threading [Haarentfernung mit Faden], als ich auf die weiterführende Schule kam. Heute gehe ich alle zwei Wochen zu Blink”, gab Neelam gegenüber ‘vogue.co.uk’ preis. “Ich mag das, weil ich persönlich alles gerne unter Kontrolle habe und sage ihnen genau, welches Haar sie zupfen sollen.”

Angenehm ist das Augenbrauenzupfen mithilfe eines Fadens nicht unbedingt, doch für die Britin gilt das Motto ‘Wer schön sein will muss leiden’. “Es tut beim ersten Mal weh, aber man gewöhnt sich dran. Außerdem geben gute Augenbrauen Selbstbewusstsein und lassen dich selbst ohne Make-up besser aussehen!”, erklärte die Schöne.

Make-up benutzt Neelam Gill noch nicht allzu lange, vor allem aufgrund ihres dunklen Hauttons, den sie ihren indischen Wurzeln zu verdanken hat. Inzwischen kennt sie jedoch Tricks, um sich eine für ihre Haut passende Grundierung zu zaubern.

“Für meine Haut muss man unterschiedliche Töne benutzen. Meine Nase und meine Stirn sind etwas dunkler, also muss ich da einen anderen Ton verwenden als beim Rest meines Gesichts.” Welche Marken sie empfehlen kann? “Bobbi Brown und Burberry sind toll für den Alltag. Und die Armani Luminous Silk Foundation ist perfekt, wenn ich etwas mehr Deckkraft brauche.” © Cover Media

Kate Upton: Auch ich hasse meinen Body manchmal!

Image kate-upton-auch-ich-hasse-meinen-body-manchmal-cmg9b7794f1-6801-4887-ad38-846f968356ef.jpg

Bild von Kate Upton

Kate Upton (22) hat die gleichen Komplexe wie jede andere Frau auch.

Wir kennen sie als sinnliche Kurvenschönheit, die auf Fotos oder dem Laufsteg nur so strotzt vor Selbstbewusstsein. Da ist es doch schön zu hören, dass auch Kate an manchen Tagen am liebsten im Bett bleiben würde, weil sie sich so unförmig fühlt!

“Ich bin eine Frau und habe einmal im Monat Probleme mit meinem Körper, das ist sehr schwer”, gestand sie in der ‘BBC Radio 1 Breakfast Show’ im Hinblick auf ihre Periode und den damit einhergehenden Komplexen. “Aber ich versuche, gesund zu essen und Sport zu treiben. Das macht das Leben etwas leichter.”

Die Amerikanerin hat eine Leidenschaft für Frittiertes – die sie mit regelmäßigen Besuchen im Fitnessstudio ausgleichen muss! Das gelingt ihr sehr gut, immerhin posierte sie schon für ‘Sports Illustrated’ und ist Botschafterin des Make-up-Giganten Bobbie Brown.

Sie findet, dass Frauen weltweit ähnlich ticken und fühlt sich deswegen nicht als Topmodel sondern als eine von vielen:

“Frauen sind in dem Sinne alle gleich, dass wir alle Probleme haben: Wir machen alle dasselbe durch im Leben, egal wie man aussieht oder welchen Beruf man hat. Ich habe also auch dieselben Probleme”, beteuerte Kate Upton herrlich bodenständig. © Cover Media

Erin Wasson: Kollektion mit PacSun

Bild von Erin Wasson

Erin Wasson (33) und PacSun machen gemeinsame Sache.

Die gebürtige Texanerin zählt zu den gefragtesten Models der Welt, landete schon auf den Titelblättern von Magazinen wie ‘Allure’ und ‘Esquire’ und lief für renommierte Labels wie Armani und Gucci über den Catwalk. Auch als Designerin versuchte sich die Schönheit bereits und brachte eine eigene T-Shirt-Kollektion mit witzigen Slogans auf den Markt. Scheinbar hat ihr die Arbeit so sehr gefallen, dass sie jetzt erneut Mode designte. Dieses Mal schloss sie sich mit der kalifornischen Modekette PacSun zusammen, um die Linie ‘P.S. Erin Wasson’ zu entwerfen.

Unter dem Motto ‘Land of the Free’ (‘Land der Freien’) reflektiert die Kollektion ihre Western-Wurzeln und verschmilzt diese mit Americana-Looks. Zu den Teilen gehören deshalb auch Overalls und Schlaghosen.

“Auf diesem Abschnitt des Weges bin ich diesem Kunden sehr nahe, dem jüngeren Mädchen, das sehr hip ist und weiß, was los ist. Ich habe das Gefühl, ich kann diesen Mädchen diese Authentizität bieten”, erklärte Erin ‘WWD’ den Gedanken hinter ihren Entwürfen. “Ich wollte mich einfach an diese Dinge halten, die auf mich zutreffen und diese dann auf die Teile übertragen.”

Insgesamt besteht die Kollektion aus 25 Teilen, die umgerechnet zwischen 23 und 55 Euro kosten und ab 13. Mai in den rund 315 Läden von PacSun sowie online erhätlich sein werden.

“Wir haben einige Artikel, die wir auch so bei PacSun verkaufen könnten, vielleicht mit einem kleinen Twist”, verriet Heather Brown, Designchefin der Frauenabteilung der Kleidungsmarke. “Wir haben auch einen Western-Bodysuit und normalerweise würden wir keinen Western-Bodysuit mit Nieten machen, aber wir wollten dieses Showstopper-Teil haben, weil das eine trendbewusstere Kundin anzieht.”

Auch Geschäftsführer Gary Schoenfeld hofft darauf, dass die Kollaboration mit Erin Wasson etwas ältere Frauen anlockt ? das normale Alter von PacSun-Kunden liegt nämlich zwischen 17 und 24. Wenn alles gut läuft, hat das Topmodel auch schon Ideen für weitere Kollektionen. “Mehr als alles andere sehe ich das als Chance für mich, um eine Marke aufzubauen und etwas Langlebiges zu schaffen. Und mehr als nur ein paar Saisons dabeizubleiben”, zeigte sich Erin Wasson hoffnungsvoll. © Cover Media

Kate Upton: Flip-Flop-Fanatikerin

Bild von Kate Upton

Für Kate Upton (22) war die Modewelt früher in Ordnung, wenn sie ihr regenbogenfarbige Flip-Flops bereithielt.

Das Model ist derzeit eines der erfolgreichsten in der Branche, sie landete schon mehrere Mal auf dem Cover der Swimsuit-Ausgabe von ‘Sports Illustrated’ und ist zudem das Gesicht des Kosmetikgiganten Bobbi Brown. Sogar in die Schauspielbranche wagte sich Kate bereits und trat beispielsweise in der Komödie ‘Die Schadenfreundinnen’ auf.

2010 war sie in New York gelandet und hatte bei der Modelagentur IMG unterschrieben, woraufhin sie kurze Zeit später einen Job bei Guess erhielt und 2011 zum ersten Mal das Cover für ‘Sports Illustrated’ zierte.

Damals allerdings war Kate selbst nicht besonders stylish, sie erinnert sich noch gut daran, wie sie sich Dinge über berühmte Fotografen wie Mario Testino, Steven Meisel und Annie Leibovitz beibringen musste, bevor sie vor ihre Linsen trat.

“Ich kannte Regenbogen-Flip-Flops und das war’s so ziemlich! Ich recherchierte jeden, schaute mir an, wen sie noch fotografiert hatten und wie ihr Stil war, damit ich so vorbereitet wie möglich sein konnte”, erinnerte sich das Model im Interview mit ‘The Edit’.

Das spricht für eine eiserne Arbeitsmoral und tatsächlich verfolgt Kate ihre Pläne sehr ehrgeizig und diszipliniert. Andere Menschen sehen das meist erst auf den zweiten Blick.

“Die Leute erwarten immer wenig von mir und das macht es mir leicht, sie zu beeindrucken! Wenn ich mir in den Kopf setze, dass ich etwas schaffe, kriege ich diesen Tunnelblick. Ich blende alles andere aus und kann nur noch das sehen. Ich weiß noch, wie meine Mama mir sagte, dass ich eine Pause vom Reiten machen müsste, weil es so viel Reisen bedeute. Drei Monate später ging ich zum Modeln nach Miami. Ich habe immer versucht zu zeigen, dass ich noch mehr schaffen kann”, erklärte Kate Upton. © Cover Media

Die 5 besten Winter Add-ons

Der Kälteeinbruch tut besonders weh, wenn man eben noch 24 Grad hatte. Mit diesen textilen Add-ons können wir Herbst und Winter genießen…

1) Rollkragenpullover

Wenn sie eng geschnitten sind, können wir mit ihnen all die ärmellosen oder kurzärmeligen Kleider tragen, ohne uns die nächste Erkältung einzufangen. Lang geschnitten sollte er sein (Nieren!), lange Ärmel schützen die dünnen Unterarme, ganz lange Ärmel ersparen noch den Handschuh – das perfekte Modell gibt es in gut kombinierbarem Grau schon für 50 Euro von American Vintage auf Stylebop.

Rollkragenpullover American grau Stylebop Fendi Kleid Farfetch Modepilot Add ons

2) Lammfellsohle

Besonders Schuhe mit dünner Sohle sorgen jetzt dafür, dass es uns die Kälte vom nassen Asphalt direkt in den Körper zieht. Wer Schuhe mit dicken Gummisohlen umgehen und am eleganten Schuhwerk festhalten möchte, tut gut daran, knapp 10 Euro in eine Einlegesohle aus Lammfell zu investieren.

Lammfellsohle Einlegesohle Lammfell Stiefeletten Unützer blau Modepilot