Category Archives: Berlin

Gigi Hadid: YouTube-Tutorials sind genial!

Bild von Gigi Hadid

Gigi Hadid (20) lernt so einiges aus dem Internet.

Auf der Berlin Fashion Week war das Nachwuchsmodel DER Hingucker auf dem roten Teppich der Maybelline-Show am Brandenburger Tor [18. Januar]: Ein sexy schwarzes Dress, rote Lippen und wunderschön geschminkte Augen machten sie zum Star.

Im Interview mit ‘Stylight’ verriet die Amerikanerin, dass sie nicht jeden Tag so perfekt aussehen muss – wenn sie zum Beispiel zum Sport geht, verzichtet sie auf Make-up. “Es gibt aber Tage, da habe ich total Lust mich zu schminken und werde zum richtigen Geek. Dann schaue ich mir sogar YouTube-Tutorials an, um das perfekte Contouring hinzukriegen”, fügte Gigi grinsend hinzu.

Um vor Shootings frisch und erholt auszusehen, obwohl sie gerade mit Jetlag aus dem Flieger kommt, hat die Blondine einige Last-Minute-Beauty-Tipps auf Lager: “Ein Muss ist schon mal Kaffee”, lachte Gigi. “Ich reise auch immer mit kühlenden Eye-Patches und Gesichtsmasken. Die lege ich mir immer während des Flugs aufs Gesicht und sehe direkt erholt aus, wenn ich aus dem Flieger steige.”

Ihre Fans lieben die Schönheit für ihren frischen Look, ihre freche Art und auch für ihre sexy Kurven. Kaum zu glauben, aber im Modelbusiness wird Gigi regelmäßig dafür kritisiert, zu dick zu sein! Solche Vorwürfe prallen aber einfach an der Laufsteggrazie ab:

 

Haute Couture Schauen Herbst/Winter 2015/2016 in Paris

Image 33169720-Visual-Press-Agency-face-to-face-2015.jpg

Haute Couture in Paris © Visual Press Agency / face to face 2015Parallel zur Berliner Fashion Week fanden vom 5. bis 10. Juli 2015 in Paris die Haute Couture-Schauen für Herbst/Winter 2015/16 statt. Renommierte Modehäuser wie Chanel, Christian Dior, Giambattista Valli und Giorgio Armani Privé zeigten in der vergangenen Woche ihre maßgeschneiderten Roben und exklusiven Materialien.

Haute Couture können sich nur wenige Menschen auf der Welt leisten. Lange war der Haute Couture Markt ein sehr schwieriger, doch das ändert sich jetzt. Viele reiche Kundinnen entdecken die Haute Couture für sich. Handgemachte Luxusmode ist wieder im Trend und Models, Schauspieler und Milliardärsgattinnen tummeln sich derzeit in Paris.

Begonnen hat alles 1858 als der englischen Textilverkäufer Charles Frederic Worth ein paar reiche Damen in sein Geschäft auf der Pariser Rue de la Paix einlud. Model seiner Mode ist seine Ehefrau selber. Geordert werden konnte direkt bei ihm. Alles wird anschließend handgenäht und Worth wird damit zum Erfinder der Haute Couture. Seine Kundinnen: Kaiserin Eugénie von Frankreich und Elisabeth von Österreich.

Haute Couture in Paris © Visual Press Agency / face to face 2015Das spricht sich in Paris rum und immer mehr Designer fingen an Haute Couture herzustellen. Wer in die hohe Schneiderkunst einsteigen darf entscheidet auch heute noch die Chambre Syndicale de la Haute Couture. Die wichtigsten Kriterien: ein Maßatelier mit mindestens 15 Vollzeit-Angestellten, ein Hauptsitz in Paris und 35 von Hand gefertigte Entwürfe für Tages- und Abendmode zweimal im Jahr in Paris zu präsentieren. Jeder Entwurf ist natürlich ein Unikat.

Haute Couture in Paris © Visual Press Agency / face to face 2015Haute Couture in Paris © Visual Press Agency / face to face 2015Nach dem Zweiten Weltkrieg zählt die Haute Couture mehr als 40 000 Kundinnen weltweit. Erst in den 50er Jahren ist Schluss mit Haute Couture. Angesagt ist jetzt Prêt-à-Porter – industrielle Luxusmode von der Stange. Die Styles sind im Vergleich zur Haute Couture deutlich günstiger und damit für eine größere Kundschaft erschwinglich. Von mehr als 100 Haute Couture Designer sind nur noch 11 übrig geblieben.

Heute ist Haute Couture tragbarer geworden, die Millionäre auch im Job tragen können. Dazu beigetragen hat auch Designer Raf Simons für Dior. Jean Paul Gaultier und Viktor und Rolf verkaufen mittlerweile gar keinen Prêt à Porter Mode mehr sondern nur noch Haute Couture.

Die Schauen der Haute Couture Paris Herbst/Winter 2015/2016 in der Übersicht:

Sonntag, 05. Juli 2015
Adeline André – Palais de Tokyo
Ulyana SergeenkoVOGUE vor Ort
Ilja – Hôtel d’Avaray
Atelier VersaceVOGUE vor Ort
Atelier Versace

Montag, 06. Juli 2015
SchiaparelliVOGUE vor Ort
Schiaparelli
Dice Kayek – Nef des Arts Décoratifs
Rad Hourani
Christian DiorVOGUE vor Ort
Christian Dior
Ralph & Russo – Pavillon Cambon
Giambattista Valli VOGUE vor Ort
Serkan Cura

Dienstag, 07. Juli 2015
Chanel – Grand PalaisVOGUE vor Ort
Chanel – Grand Palais
Bouchra Jarrar
Stéphane Rolland
Julien Fournié – Oratoire du Louvre
Yiqing Yin – Hôtel Salomon de Rothschild
Giorgio Armani Privé – Palais de Chaillot VOGUE vor Ort
Alexandre Vauthier – Nef des Arts Décoratifs

Mittwoch, 08. Juli 2015
Maison MargielaVOGUE vor Ort
Franck Sorbier
Elie Saab – Pavillon Cambon CapucinesVOGUE vor Ort
Jean Paul Gaultier – 325 Rue Saint-MartinVOGUE vor Ort
Viktor & Rolf – Palais de TokyoVOGUE vor Ort
Alexis Mabille – Opéra Garnier
Maurizio Galante – Galerie Hélène Bailly
FendiVOGUE vor Ort

Donnerstag, 09. Juli 2015

Zuhair Murad – Palais de Tokyo

Die legendäre Stylenite von Michalsky ist zurück

Image 33173119-michael-michalsky-2015-Timm-face-to-face.jpg

Die legendäre Stylenite von Michael Michalsky © Timm/face to face 2015Designer Michael Michalsky ist der Star der Fashion Week. Seine Stylenite ist mittlerweile legendär und fidnet immer am Ende der Fashion Week Berlin statt.

Der Abschluss der Fashion Week Berlin wurde auf der Stylenite von Michael Michalsky gefeiert. Das Motto seiner Sommerkollektion für das nächste Jahr lautete „Die Mode ist tot!“. Im Hotel Ritz-Carlton zeigte er unter diesem Motto seine Fashion Show zu der viele Stars geladen waren und bewies damit, dass er auch Couture kann. Denn mit dem Motto wollte der Designer seinen Abgesang auf Fast Fashion verdeutlichen und zeigen, dass es auch anders geht. Im Grand Ballroom ließ er seine Models in atemberaubenden Gewändern über den Laufsteg laufen. Von der Decke hing ein imposanter Kronleuchter, der den Raum und die Models perfekt ausleuchtete.

Der Raum bestand aus einem Meer von Blumen und alle Säulen wurden mit Crysanthemen verkleidet, die für Unsterblichkeit und Vollkommenheit stehen. Diese Elemente spiegelten sich auch in seiner Kollektion wider.

Michalsky zeigte 21 Damen- und 7 Herren-Looks. Für die passenden Beauty Looks zeigten sich Maybelline New York und L’Oréal Professionnel verantwortlich. Die Looks: japanischer Purismus trifft auf einen Hauch Futurismus. Bekannte Models wie Esther Heesch oder Antonia Wesseloh trugen klassische Culottes, kurze Tennisröcke und dramatische Abendkleider in Kombination zu klobigen Plateauschuhen in Weiß oder Silber-Metallic. Durch große Flügeltüren betraten und verließen die Models den Saal.

Die Augenbrauen dazu waren betonte und akkurat in Kombination mit einem dramatisch breiten Lidstrich mit metallischer Außenlinie. Die Haare wurden in kleine Schnecken gedreht.

Die Crysanthemen an den Säulen fanden sich auf Hüten wieder, aber auch als Verzierungen oder Applikationen auf verschiedenen Styles. Die Farben für nächsten Sommer: Weiß, Sorbettöne wie Gelb- und Mint-Nuancen und schwarze Akzente.

Die Gästeliste der Stylenite
In der Front Row der Stylenite saßen Model Franziska Knuppe (40), Schauspielerin Natalia Avelon (35), Sängerin Alina Süggeler (30) sowie Schauspieler Nikolai Kinski (38), der ehemalige Berliner Bürgermeister mit seinem Lebensgefährten und „Breaking Bad“-Star RJ Mitte (23).

Doutzen Kroes: Ich liebe meine Model-Clique

Image doutzen-kroes-ich-liebe-meine-model-clique-cmg9769da84-f2be-4acd-a452-af03190f7e14.jpg

Bild von Doutzen Kroes

Doutzen Kroes (30) ist nie einsam: Sie kennt Models auf der ganzen Welt.

Die blonde Sirene kommt aus den Niederlanden und hat sich weltweit vor allem mit ihrer Arbeit für Victoria’s Secret einen Namen gemacht. Im vergangenen Jahr hängte sie ihre Flügel an den Nagel, bekannt wurde das aber erst im Februar 2015, als auch Karlie Kloss das VS-Nest verließ.

Doch von der Zeit mit den Engeln kann Doutzen heute noch zehren: “Victoria’s Secret hat mir so viel gegeben, trotzdem musste ich mich weiterentwickeln. Aber ich denke oft an die Mädchen, gerade jetzt, wo sie sich auf die Shows vorbereiten müssen”, erzählte die Beauty der britischen ‘Vogue’. “Adriana [Lima], Candice [Swanepoel], Karlie, Joan [Smalls] – ich will keine vergessen! Wir haben eine unglaubliche Bindung zueinander. Das Tolle ist, dass ich überall auf der Welt Menschen kenne: In jeder Modestadt, in die ich reise, gibt es jemanden, mit dem ich Zeit verbringen kann.”

Trotz ihres Ausstiegs bei Victoria’s Secret ist Doutzen Kroes voll im Arbeitsmodus: Sie wurde zum Werbegesicht für Mercedes Benz ernannt und reiste zur Berlin Fashion Week nach Deutschland. Nebenbei erzieht sie gemeinsam mit ihrem Ehemann Sunnery James ihre zwei Kids, Sohn Phyllon, der 2011 zur Welt kam, und Tochter Myllena, die im vergangenen Jahr geboren wurde. Sie achtet sehr genau darauf, Karriere und Familie unter einen Hut zu kriegen – genauso wie ihr Schatz: “Wir vergleichen unsere Terminkalender und zählen ab, wie viele Tage wir getrennt sein werden”, erzählte Doutzen Kroes. “Ich plane natürlich sehr viel, aber es gibt immer Dinge, die du nicht einplanen kannst ?” © Cover Media

Germans in Paris: 3 Fragen an Marina Hoermanseder

Es geht weiter in unserer Reihe zu den Deutschen in Paris, sprich deutschprachigen Designern, die in Paris bei der Fashionweek anwesend waren. Im Berlin Showroom zeigte diesmal die Wahlberlinerin Marine Hoermanseder ihre neue Kollektion. Aber das reichte der gebürtigen Wienerin nicht ganz und so schickte sie Models in ihren Kreationen auf die Schauen, bzw. mitten ins Streetstyle-Getümmel vor Chloé und Konsorten.

Hoermanseder-Fashion-Streetstyle-Modepilot-Markert

Wir wollten wissen, was Marina Hoermanseder damit bezweckt?

Ihre PR-Idee ging auf alle Fälle auf. Sehr viele Streetstyle-Fotografen knipsten die Mädchen in den außergewöhnlichen Leder-Bänder-Röcken, -Kleidern und Korsett-Tops.

Hoermanseder-Fashion-Streetstyle-Modepilot-Markert

Germans in Paris: 3 Fragen an Kaviar Gauche

Image kaviar_gauche_ss15_0530.jpg

Wie jede Saison widme ich mich am Ende der Trendanalysen auch immer den Deutschen, die in Paris zeigen. In dieser Saison habe ich Talbot Runhof, Allude, Marina Hoermanseder, Achtland und Kaviar Gauche jeweils drei Fragen gestellt.

Los geht’s mit Kaviar Gauche:

kaviar_gauche_Johanna-Kuehl-Alexandra-Fischer-Roehler-Modepilot

In der ersten Folge interviewe ich Johanna Kühl von Kaviar Gauche. Das Berliner Label zeigte in Paris ´eine fulminante und sehr trendträchtige Kollektion. Einzelne Modelle haben wir bereits in den vorangegangenen Trendanalysen vorgestellt. Ich wollte mir die Kollektion aber auch ganz nah anschauen, fuhr zum Showroom und entdeckte eine liebevoll und aufwendig gearbeitet Mode, die den Pariser Standards leicht gerecht wird.

Warum Kaviar Gauche nun in Paris zeigt und was das Thema ihrer Sommer-Kollektion ist, erfahrt Ihr im Interview.

Hier ein paar meiner Lieblingsmodelle und ein Zoom auf die Arbeit:

Kaviar Gauche-Summer2015-Modepilotkaviar_gauche_ss15_0260kaviar_gauche_ss15_0002Kaviar Gauche 1kaviar_gauche_ss15_0048kaviar_gauche_ss15_0476

Fotos: Catwalkpictures, Barbara Markert

Video: Barbara Markert