Category Archives: 2014

Tyra Banks: Tyra Beauty soll weiter wachsen

Das Model, das schon 2014 die Kosmetiklinie Tyra Beauty gründete, fühlt sich in ihrer Rolle als Business-Frau noch immer etwas unwohl. Von dem ehemaligen Victoria’s Secret-Engel gibt es bereits Mascaras, flüssige Eyeliner und Foundation Sticks zu kaufen, nun liegt ihr Fokus aber an einer weiteren Expansion.

Laut eines Instagram-Fotos, das ihre Rede bei einer Konferenz an der Success Partners University in Dallas, Texas, am 7. April zeigt, hat sie von den anderen Präsentatoren noch einiges lernen können. Sie konzentriere sich nun auch darauf, Tyra Beauty in ein „global führendes Unternehmen“ zu verwandeln. „Ich weiß, dass es bald so sein wird“, fügte sie hinzu.

Trotzdem fühle sie sich noch immer wie ein „Newbie“ in der Geschäftswelt. „Ich habe soooooo viel Respekt gegenüber den Business-Titanen, die mir heute zugehört haben.“

Bevor sie ihr eigenes Start-up ins Leben rief, absolvierte sie auf der Harvard Business School ein Kursprogramm. Tyra Beautys Business-Modell lehnt an das von Avon an – ein mehrstufiges Marketing System, das auf einen Verkaufsvertrieb aufbaut, bekannt als „Beauty Trainers“.

 

Endlich wie jedes andere Model

Bekannt wurde Andreja einst als androgynes Model Andrej Pejic, seit 2014 ist sie allerdings eine Frau und ihre Karriere seitdem besonders erfolgreich. „Nach meiner Geschlechtsangleichung lebte ich mein Leben komplett als Frau und entschloss mich dazu, meine Geschichte öffentlich zu teilen. Ich dachte, was immer auch passiert, passiert eben“, erinnerte sie sich im Interview mit dem Magazin ‚Allure‘.

Schließlich ergatterte Andreja eine Kampagne für Make Up For Ever. „Das war noch ganz am Anfang der Transgender-Bewegung – sogar vor Caitlyn Jenner! Ich dachte nur: ‚Wow!‘ Ich hatte das nicht so früh erwartet. Ein Make-up-Vertrag ist für jedes Model eine große Sache. Für mich ist das ein toller Karriereschritt, aber es ist auch einfach schön, dass ich damit zeigen kann, dass es möglich ist. Ich kann genau das machen, was jedes andere Mädchen kann.“

 

Adriana Lima: Die Scheidung ist durch

Bild von Adriana Lima

Adriana Lima (35) und Marko Jaric (37) sind nun offiziell geschiedene Leute.

Das brasilianische Model trennte sich bereits im Mai 2014 von dem serbischen Basketballstar, fünf Jahre nachdem sich die beiden das Ja-Wort gegeben hatten. Kurz nach dem Liebes-Aus reichten sie in New York die Scheidungspapiere ein, doch erst jetzt ist diese auch offiziell vollzogen. Die Vereinbarungen, die das Paar getroffen hat, sind zwar streng geheim, doch laut eines Berichts der ‚New York Post‘ wurde Adriana das Sorgerecht für die gemeinsamen Töchter Valentina (6) und Sienna (3) zugesprochen.

Ihr Anwalt Bill Beslow wollte sich zu dem Bericht allerdings nicht äußern.

Momentan soll die Schönheit, die in der Vergangenheit auch kurze Zeit mit Rockstar Lenny Kravitz (51, ‚Let Love Rule‘) verlobt war, nun Single sein, obwohl sie kürzlich küssend mit einem Unbekannten in Miami gesichtet wurde. Den Valentinstag verbrachte Adriana derweil nicht mit einem Mann, sondern lieber mit ihren Töchtern.

„Ich werde mit zwei ganz besonderen Menschen feiern – meinen Töchtern Valentina und Sienna“, verriet sie dem ‚London Evening Standard‘ kurz vor dem romantischen Feiertag am 14. Februar. Das bedeutete allerdings nicht, dass sie von ihren zahlreichen Verehrern keine Geschenke annehmen würde. „Ich glaube, am schlimmsten wäre es, gar kein Geschenk zu bekommen“, so Adriana Lima damals. „Ich würde mich sogar über eine Schachtel Pralinen freuen – Hauptsache ihr schenkt mir irgendwas!“ © Cover Media

Kendall Jenner: Mein Nachname hat mir viel gebracht

Image kendall-jenner-mein-nachname-hat-mir-viel-gebracht-cmga4d068bb-f12d-4230-9e60-cdcda319cce0.jpg

Bild von Kendall Jenner

Kendall Jenner (20) ist sich bewusst, dass sie ihrem Familiennamen viel zu verdanken hat.

Das Topmodel stammt aus der berühmten Kardashian/Jenner-Familie, die 2007 mit der Reality-Serie ‘Keeping Up with the Kardashians’ ihren Siegeszug um die Welt antrat. Einige kritisieren, dass aus Kendall nie das heutige Supermodel geworden wäre, das sie ist, wenn sie nicht so heißen würde, wie sie eben heißt.

“Mein Nachname hat mir viel gebracht”, gab die Amerikanerin gegenüber ‘Grazia’ zu. “Auf jede mögliche Art und Weise. Und ich würde nichts ändern wollen. Ich bin stolz darauf. Aber ich habe auch sehr hart daran gearbeitet, dort zu sein, wo ich heute bin.”

Die Berufsschönheit startete ihre Karriere mit kleineren Modeljobs – der große Durchbruch kam, als sie 2014 während der Winter-Modewoche für Marc Jacobs und Giles Deacon lief. Danach ging alles rasend schnell und heute gehört sie zu den großen Namen der Branche: “Das Beste ist, dass ich die ganze Welt bereise und mit den kreativsten Leuten in der Mode und Kunst zusammenarbeiten darf. Doch ich muss mich immer noch an die verschiedenen Zeitzonen gewöhnen.”

Sie modelt aber nicht nur – Kendall entwirft mit ihrer jüngeren Schwester Kylie (18) auch selbst Mode und tritt immer noch bei ‘Keeping Up with the Kardashians’ auf. Andere Models mögen sich zwar als Schauspielerinnen versuchen, aber Kendall Jenner hat andere Prioritäten: “Ich konzentriere mich jetzt aufs Modeln, aber ich habe Glück, so viele Möglichkeiten zu haben und ich schließe nichts aus. © Cover Media

Winnie Harlow: Mode muss sich der Vielfalt öffnen

Image winnie-harlow-mode-muss-sich-der-vielfalt-ffnen-cmgec476339-0a9d-4c4c-af93-3e76de6b60f1.jpg

Bild von Winnie Harlow

Winnie Harlow (21) fordert, dass Fashion sämtliche Arten von Schönheit präsentiert.

Das Model wurde mit einer Hautkrankheit geboren, bei der Pigmente ihre Farbe verloren haben, und so sind auf ihrer schwarzen Haut weiße Flecken zu sehen. Die Amerikanerin engagiert sich sehr dafür, dass die Welt alle Arten von Schönheiten akzeptiert und dies sollte auch in der Modebranche stattfinden. Sie sieht bereits schon erste Erfolge:

“Ich glaube, die Branche öffnet sich ein wenig, aber sie muss trotzdem noch andere Arten von Schönheit als Standard akzeptieren und sie nicht nur ab und zu zeigen”, forderte die Berufsschönheit gegenüber ‘CNN’. “Ich möchte unterschiedliche Gesichter auf den Titelblättern sehen, auch verschiedene Stars in Filmen. Es ist an der Zeit, dass wir den Markt öffnen und die verschiedenen Menschen willkommen heißen.”

Winnie selbst fühlt sich wohl, auch wenn sie in einer Branche arbeitet, in der man alles auf das Aussehen setzt. Sie freut sich besonders über die Unterstützung auf den Sozialen Medien: “Es hilft. Die Sozialen Medien können, wenn sie korrekt und positiv eingesetzt werden, ein tolles Mittel sein, Leute aus anderen Ländern kennenzulernen und seine Sachen mit anderen zu teilen.”

Die Berufsschönheit, die 2014 an der Talentshow ‘America’s Next Top Model’ (ANTM) teilnahm, schaffte ihren Durchbruch bei einem Fotoshooting für Diesel, das Nick Knight machte:

“Nick Knight war mein erster Auftrag als richtiges Model. Vor und während ‘ANTM’ hab ich Modeln eher als Hobby gesehen. Dann bekam ich eine Email von Nick und wir sprachen über das Shooting in London. Das gab mir das nötige Selbstvertrauen, es mit dem Modeln als Karriere zu versuchen”, strahlte Winnie Harlow. © Cover Media

Gisele Bündchen: All ihre Liebe gilt der Natur – und Chanel

Im Mai 2014 wurde die brasilianische Schönheit zum Gesicht des Kultdurftes Chanel No.5 ernannt, jetzt zeigt sie sich für die neuen Werbespots von ihrer verträumten Seite: In einem Video mit dem Titel ‘An intimate conversation with Gisele Bündchen about nature’ sehen wir die Schönheit barfuß und in eine schlichte Decke gehüllt durch einen Herbstwald schlendern, aus dem Off erzählt sie, warum ihr die Natur so am Herzen liegt:

“Solange ich in der Natur bin, fühle ich mich in meinem Element. Der Geruch nach dem Regen ist mein Lieblingsduft. Es riecht nach nasser Erde und alles wirkt so lebendig. Das bringt Frieden mit sich.”

In einem zweiten Clip mit dem Titel ‘An intimate conversation with Gisele Bündchen about fragrance’ sagt Gisele Bündchen dann:

“Von einem Geruch geht eine große Kraft aus. Ich erinnere mich noch an die Zeit, als ich im Süden Brasiliens lebte, da gab es einen ganz typischen Geruch. Und wenn ich dahin zurückkehre, dann werden Erinnerungen wach, weil der Geruch wieder da ist.”